Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 4-5 Bonnechere PP

1 Beitrag / 0 neu
Geraldine
Bild von Geraldine
Offline
Beigetreten: 29.03.2017 - 13:41
Beiträge: 92
Tag 4-5 Bonnechere PP
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
21.08.2019
Gefahrene Meilen: 
290 Meilen
Fazit: 
Ein Highlight unserer Reise

Die Nacht war nicht wirklich erholsam. Zum einen hatten wir die Zugstrecke hinter dem Campground etwas unterschätzt und so noch lange die Züge gehört, zum anderen zog ein heftiges Gewitter mit Donner und Blitz über den Platz. Dementsprechend war die Nacht wieder früh um 5:30 Uhr zu Ende. Raus aus den Federn und ersteinmal die herrliche Seeaussicht genießen. Nach einem kurzen Frühstück im Womo geht es dann auch schon weiter. Ziel soll heute der Bonnechere Provincial Park am Round Lake sein. Dieser Abschnitt ist mit 290km die längste Fahretappe unserer diejährigen Reise.

Zwischendurch machen wir noch einen kurzen Stopp bei Walmart in Peterborough, um hier für unsere Jungs zwei Fahrräder zu kaufen. Wir hatten uns im Vorfeld schon auf der Walmart-Homepage für die Modelle "Algonquin" (wie passend zu unserer Reise) in 22" und 24" informiert und entschieden. Zu einem Preis von 98 CAD kann man sicherlich nichts falsch machen und wir sind froh, dass beide Räder im Markt noch vorhanden sind. Rückblickend war der Fahrradkauf eine der besten Urlaubsinvestitionen, dazu später im Reiseverlauf aber mehr.

Wir fahren weiter und machen um die Mittagszeit Halt in Bancroft. An der Touri-Info gibt es einen kleinen Park mit Skaterplatz, Spielplatz und einen großen Parkplatz für unser Schiff. Der Park liegt direkt am Fluss und die Jungs freuen sich sehr, hier gleich die neuen Räder zu testen.

Nach einem kleinen Snack geht es bei Sonnenschein dann auch schon weiter Richtung Bonnechere PP am Round Lake. Um 16 Uhr erreichen wir den Platz und beziehen unsere Site 45, die wir bereits im Vorfeld reserviert hatten.

Die Site liegt direkt am Spielplatz und Strand und wir springen auch gleich in den angenehm warem See. Der Schwimmbereich ist durch Bojen abgegrenzt. Da der See recht flach ist, kann man weit in den See laufen, perfekt für Kinder. Wir relaxen noch am Strand mit Sandburgenbau und Fussballspielen.

Leider galt zu dieser Zeit auf dem Campground noch ein Fireban, so dass wir leider kein Feuer machen konnten. Also gab es Nudeln mit Tomatensoße und Brokkoli. Das Waschhaus mit Duschen war nur 100m entfernt und so genossen wir hier die Duschen.

Im Parkoffice (Davenport Center), das fast direkt neben unserem Platz und direkt am Strand ist, informieren wir uns noch über die Möglichkeit Kanus zu mieten. Da der Bonnechere River (ein kleines Flüsschen) hier in den Round Lake fließt, wollten wir hier unbedingt ein Kanu leihen. Wir sind von den Preisen sehr überrasacht und beschließen am nächsten Tag uns ein Kanu für 2 Stunden zu mieten. Die Preise sind mit $8 pro Stunde und $35 für den Tag im Vergleich zu anderen Parks sehr günstig.

Das Davenport Center bietet neben einem Shop mit Eis, Campingzubehör und Kleidung auch Tee und Kaffee ab 8 Uhr an. Zudem befindet sich vor dem Gebäude ein Trinkwasserspender. Vor dem Shop befindet sich der "Book Tree". Hier kann man Bücher leihen bzw. tauschen.

In der Nacht wurden wir durch ein lautes Geräusch geweckt. Unser Großer ist doch tatsächlich aus dem Bett gefallen und hat sich die Nase und die Lippe aufgeschlagen. Die Jungs schlafen extra hinten im großen Bett, damit sie nich von ganz oben fallen. Ich finde das mega gefährlich und kann daher nicht verstehen, warum es bei Canadream keinen Rausfallschutz für das Bett im Alkoven gibt. Diese Option kostet doch nicht die Welt und andere Anbieter bieten diese Option ja bereits an. Na ja, bis auf diesen Schock war es eine gute Nacht und wir schliefen alle bis 7 Uhr. Der Jetlag war besiegt! Juhu!

Wir frühstücken drinnen und fahren danach ersteinmal zum Dumpen, obwohl wir das Womo heute eigentlich nicht bewegen wollten. Am Abend zuvor ist uns jedoch aufgefallen, dass der Schieber vom Grey-Wasser wohl nicht richtig geschlossen war und sich die Brühe schön im Fach verteilt hatte und dermaßen gestunken hatte, dass wir hier handeln mussten. Was ein Schreck! Wir also zum Dumpen (die Jungs mit den Rädern hinterher) und die Sauerei beseitigt. Hier bin ich auch das erste Mal gefahren. Die 30 Fuß haben mich ja dann doch etwas erschreckt, aber das "Ungetüm" lässt sich dann doch erstaunlich gut fahren. Zurück am Platz richten wir uns für unsere erste Joggingrunde. Wir hatten uns in diesem Urlaub fest vorgenommen, dass der Sport nich zu Kurz kommen soll. Mein Mann und ich liefen, die Jungs radeln mit. Gemütlich geht es durch den Wald, an Tümpeln mit Schildkröten und über Stock und Stein vorbei. Die Jungs lieben ihre Mountainbikes und finden es mega cool über Wurzeln und Steine zu fahren und zu schanzen.

Nach dem Mittagessen geht es bei herrlichem Sonnenschein auf zur Kanutour und den Fluss erkunden. Wir bekamen zwei Paddel, jeder eine Schwimmweste und den Schlüssel für das Kanu. Wir paddelten gemütlich zuerst flussaufwärts, vorbei an den Stellplätzen die hier direkt am Fluss liegen (diese Plätze sind jedoch ohne Strom, bieten dafür jedoch direkten Flusszugang) und stellen schon bald fest, dass Kanufahren wenn man es nicht gewohnt ist, auch "anstrengend" sein kann. Auf einer kleinen Sandbank machen wir eine kurze Rast. Die Jungs erforschten die Spuren im Sand und wir machen Fotos, herrlich. Wir fahren noch etwas weiter und treten dann den Rückweg an. Die Anstrengungen der Paddeltour werden mit einem Eis belohnt.

Wir sind vom Bonnechere PP total begeistert und genießen den Rest des Tages noch an unserer Site und am Strand.

Gerade für Familien mit Kindern können wir diesen Campground uneingeschränkt empfehlen. Der Campground landet am Ende unserer Reise unter den Top 3.

Viele Grüße

Geraldine

Kanada 2005, 2009, 2013, 2017, 2019