Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 18 Craigleith PP

1 Beitrag / 0 neu
Geraldine
Bild von Geraldine
Offline
Beigetreten: 29.03.2017 - 13:41
Beiträge: 92
Tag 18 Craigleith PP
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
04.09.2019
Gefahrene Meilen: 
0 Meilen
Fazit: 
Wind und Wellen

Heute fahren wir weiter, Ziel ist der Craigleith PP. Wir hoffen sehr, dass weiter im Süden uns unser gewohnter Sonnenschein wieder einfängt. Nach dem Frühstück packen wir zusammen und los. Es war bewölkt aber trocken. Unser erster Halt war Owen Sound. Hier halten wir bei Walmart denn bereits am South Bay Resort gab es Probleme mit einem der Fahrräder. Nach 1,5 Wochen war ein Pedal gebrochen und unser Großer konnte seither nicht mehr so richtig damit fahren. Selbst für die bezahlten $98 hätten wir mehr Qualität erwartet bzw. gedacht, dass das Rad die 3 Wochen übersteht. Viel Hoffnung hatten wir unserem Kind nicht gemacht, da wir blöderweise die Quittung bereits entsorgt hatten. Naja, wir versuchten unser Glück und die Dame am Servicecenter war sehr hilfsbereit und bot uns an, dass Rad trotz des fehlenden Beleges gegen ein Neues zu tauschen oder uns alternativ eine Gutscheinkarte über $98 auszustellen. Das war keine leichte Entscheidung, da unsere Reise ja nur noch 4 Tage ging und mögliche Einsatzzeiten des Rades doch eher weniger werden würden. Letztendlich entschieden wir uns das Rad gegen ein neues Exemplar umzutauschen. Daumen hoch auf den Kundenservice von Walmart! Unser Großer war nun wieder glücklich und die Fahrt konnte weitergehen. Wir erreichten den Campground schon am frühen Nachmittag und bezogen Site 301 mit Stromanschluss.

    

Da es immer noch sehr bewölkt war und für morgen Sonne vorhergesagt war, verschoben wir die geplante Tour in die Blue Mountains auf morgen. Wir verbrachten den Rest des Tages auf dem Campingplatz und beobachteten verschiedenste Vögel, Streifenhörnchen und Eichhörnchen. Der Spielplatz dort wurde von den Kids selbstverständlich ausgiebig getestet. Unser Jüngster war vom steinigen Strand ganz begeistert. Denn dort konnte man zahlreiche Fossilien finden. Leider waren die Wellen sehr sehr stark, so dass man aufpassen musste, nicht nass zu werden. Die Wellen und der starke Wind waren sicherlich noch die Zeichen der Gewitter der letzten Tage. Bei den Wellen musste man sich immer wieder klarmachen, dass dies ein See und kein Meer ist.

Gegen später klarte es dann doch tatsächlich auf (hoffentlich der Vorbote für den kommenden Tag) und wir verbrachten den Abend am Lagerfeuer und grillten Burger. Die nahe Straße wurde vom Rauschen der Wellen übertönt, alles kein Problem.

Viele Grüße

Geraldine

Kanada 2005, 2009, 2013, 2017, 2019