Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 03: Sonntag, 16.Juni 2013 – Pleiten, Pech und Pannen ohne Ende (Great Sand Dunes – Durango)

5 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Nina
Bild von Nina
Offline
Beigetreten: 20.01.2013 - 14:31
Beiträge: 670
Tag 03: Sonntag, 16.Juni 2013 – Pleiten, Pech und Pannen ohne Ende (Great Sand Dunes – Durango)
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Gefahrene Meilen: 
200 Meilen
Fazit: 
Jetzt reicht es aber.....

Eigentlich wollte ich heute früh zum Sonnenaufgang auf die Dünen laufen, aber ich war einfach zu faul, zu müde, zu träge. Dank Jet Lag war ich aber trotzdem schon um 5 Uhr wach und wir haben beim Frühstück die „Dünenbesteiger“ etwas neidisch beobachtet.

Sonnenaufgang mit "Dune-View"

Neidisch beobachten wir die ersten Dünenwanderer....

Nach dem Frühstück wurde noch etwas aufgeräumt....

..... und dann sind wir zum Visitor Center gefahren.

Ich wate durch den Medano Creek – schön erfrischend – und laufe dann hoch auf eine kleine Düne. Auf dem Rückweg bin ich dann barfüssig weitergelaufen - ich habe mir fast die Füsse verbrannt, so heiss war das Cool.(Ja, es steht überall, dass man das nicht tun soll....)

 

Und dann ging es weiter. Heute wollten wir es etwas ruhiger angehen lassen: Das nächste Ziel war Durango – geplante Fahrzeit: 3 Stunden. Wir sollten dann am frühen nachmittag dort sein – eigentlich!

Mittags in Almosa haben wir kurz getankt: Vorsorglich gehe ich in die Tankstelle rein, um zu fragen, wie das Tanken hier funktioniert und als ich zusammen mit der Dame von der Tankstelle zur Zapfsäule kam, die mir das Vorgehen persönlich zeigen wollte, stand Hansi etwas „bedröppelt“ neben dem Auto und meinte nur: „Du, uns ist gerade jemand ins Auto gefahren“ !?!Surprised NEIN, das ist doch ein schlechter Witz, odr? War es nicht: eine Frau hat beim Ausparken nicht richtig geschaut und ist uns in die Stossstange gefahren. Eigentlich ist bei uns nichts zu sehen, aber eigentlich sollten wir ja alle Unfälle bei Moturis melden.

Nichts zu sehen.

Was sollen wir nur tun? Die Dame von der Tankstelle hat dann auch gleich gefragt, ob sie die Polizei rufen soll. Also was tun? „Ja, bitte Polizei holen.“

Also standen wir in der Mittagshitze fast eine Stunde rum und haben auf die Polizei gewartet. Inzwischen haben wir es auch schon bereut, dass wir nicht einfach weitergefahren sind. Auch nach dem zweiten und dritten Hinschauen war kein Schaden zu erkennen. Und uns hat eigentlich die Frau, die den Unfall verursacht hat, am meisten Leid getan. Sie war mit zwei Behinderten unterwegs, die sie seit fast zwanzig Jahren bei sich zu Hause betreut. Und natürlich kennt sie Deutschland und sogar Stuttgart – ihr Mann war mal ganz in der Nähe stationiert.

Dann kam endlich der Officer, der bei der Moturis-Hotline angerufen und alles mit Moturis geklärt hat: Moturis besteht auf einen Unfallbericht, der dann mitsamt den Bildern an Moturis geschickt werden soll. Wir sollten bei der Rückgabe einen Unfallbericht schreiben und ebenfalls Bilder machen. Das war´s dann - schnell und halbwegs unbürokratisch!

Mit etwa zwei Stunden Verzögerung konnten wir dann weiterfahren. Wir sind noch nicht mal eine Stunde unterwegs, da verlangt Hansi nach einer Pause und ich sollte noch einmal mit der Airline telefonieren… – es ist jetzt schon 14 Uhr und wir sind noch keine 100 Meilen weit gekommen…. .

Die Airline ist überlastet und ich komme nicht durch – Mist! Also packe ich meine ganzen Unterlagen wieder zusammen und wir fahren weiter. Inzwischen lacht auch wieder die Sonne.

Wir fahren über den Wolf Creek Pass nach Durango....

....und unterwegs sehen wir heftige Rauchwolken – eine der vielen Waldbrände, die hier im Moment wüten.

Die Ausfahrt zu den Treasure Falls registrieren wir erst, als wir schon dran vorbei waren – egal, wir haben eh keine Zeit.

Dann endlich Durango – wir wollen einen kleinen Stadtbummel machen, dann auf dem Weg zum Campground einkaufen gehen und dann zum Campground fahren - eigentlich! Und ich wäre so gerne mit dem Bike am Animas River entlanggeradelt Cry

Wir waren irgendwie angenervt: Wir haben in Durango keinen Parkplatz gefunden, haben also auf die Stadtbesichtigung verzichtet. Wir irren dann auch noch in Durango umher auf der Suche nach dem Walmart und nach dem Einkauf noch ein Versuch, die Airline zu erreichen: Wieder alle Unterlagen ausgepackt und ? Überlastet! Also, Unterlagen wieder eingepackt, nochmals durch Durango gefahren und dann endlich zum Campground… Es ist weit nach 19 Uhr.

Während Hansi endlich den Grill zusammenbaut – heute gibt es lecker Steak – gehe ich gleich in die Laudry – Waschen ist angesagt Wink und versuche es nochmals bei der Airline – keine Netzabdeckung! Ich glaube es nicht. Auch Wifi ist nur sehr schwach verfügbar. So langsam nervt es!

Wir haben beschlossen, uns nicht unterkriegen zulassen und genehmigen uns erst einmal ein Bierchen.

Und nach dem Essen sieht die Welt ja bekanntermassen immer ganz anders aus.

Bleibt  gesund smiley

Nina

Unsere neue Homepage: Unterwegs mit Nina und Hansi

RioBine
Bild von RioBine
Offline
Beigetreten: 06.01.2012 - 22:02
Beiträge: 2074
RE: Tag 3: Sonntag, 16.Juni 2013 – Pleiten, Pech und Pannen ohne

Hallo Nina, hallo Hansi,

ich glaub es ja nicht....

Bei eurer Tour bin ich natuerlich mit dabei. Der Titel "Pleiten, Pech und Pannen" haette ja eigentlich bei uns auf die Titelseite gepasst,  aber ich habe mich geweigert, meinen RB und meine Reise so zu benennen. 

Ich hoffe es wird wieder alles gut und ihr kommt ohne P+P+P weiter!

Wir haben ja mit kleinen Aenderungen die gleiche Tour gemacht. Bin gespannt, wie es weitergeht.

LG,

Bine

 

 

 

Liebe Gruesse aus dem suedlichen Amerika,

Bine + Dieter

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 14057
RE: Tag 3: Sonntag, 16.Juni 2013 – Pleiten, Pech und Pannen ohne

Hallo Nina,

euer Start war ja wirklich sehr holprig, das stellt man sich natürlich ungern so vor ! Aber dass du es hier so deutlich schilderst, hat auch sein Gutes: dass nicht jeder glaubt, es läuft immer so wie geplant !

Ich hoffe, ihr findet jetzt bald in euren Urlaubsrhythmus !

Grüße

Bernhard

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

Gisela
Bild von Gisela
Offline
Beigetreten: 26.08.2009 - 14:49
Beiträge: 4928
RE: Tag 03: Sonntag, 16.Juni 2013 – Pleiten, Pech und Pannen ohn

Hi Nina,

naja, der Start war ja nicht wie aus dem Bilderbuch, aber Ihr laßt Euch ja nicht unterkriegen - gut so!

Ich wäre ja auch so angenervt gewesenUndecided

Herzliche Grüsse Gisela

 

gafa
Bild von gafa
Offline
Beigetreten: 30.07.2010 - 19:24
Beiträge: 8430
RE: Tag 03: Sonntag, 16.Juni 2013 – Pleiten, Pech und Pannen ohn

Hallo Nina und Hansi,

mano Euch hat aber bis jetzt wirklich das Pech an den Füßen geklebt und Ihr konntet Eure Reise ja noch nicht wirklich geniesen. Ich hoffe dass es von nun an besser geworden ist. Auf jedenfall könnte man nicht sagen dass es gerade langweilig gewesen wär.

Liebe Grüße
Gabi

Scout Womo-Abenteuer.de

Genieße jeden Tag, denn es könnte auch dein letzter sein