Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 11: 15.09.15 - Yellowstone - von Gardiner über Norris nach Madison

10 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Wolfsspur
Bild von Wolfsspur
Offline
Beigetreten: 07.06.2013 - 21:38
Beiträge: 6501
Tag 11: 15.09.15 - Yellowstone - von Gardiner über Norris nach Madison
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Gefahrene Meilen: 
42 Meilen

15.09.2015 - Von Gardiner nach Madison (über Mammoth und Norris)

Wetter: Unser erster Schlechtwettertag, viel viel Regen
Autor: Eric


Da es die ganze Nacht regnete, hatte sich der Gedanke an tolle Sonnenaufgangsbilder an den Mammoth Hot Springs schnell erledigt. Stattdessen war ausschlafen angesagt, vor 7:30 regte sich nix in unserem Wohnmobil. Anschließend wurden Kaffeemaschine und Toaster angeworfen, schließlich hatten wir heute einen Stromanschluss. Nach dem leckerem Frühstück packten wir zusammen, machten noch die vollen Tanks leer und die leeren Tanks voll und starteten bei trübem Wetter unser Tagesprogramm. Erstmal musste was zur Nerven-Beruhigung (vor allem Ulli’s Nerven wink ) getan werden, wir brauchten dringend Bärenspray. In den ersten zwei Läden in Gardiner war es aus, doch dann hatten wir Erfolg und konnten eine Dose erwerben. Übrigens 30% billiger als im Mammoth Visitorcenter, also besser schon vor der Einfahrt in den Yellowstone beschaffen.

Wir fuhren wieder hinein in den Park, ganz Gardiner inklusive Roosevelt Arch ist übrigens aktuell eine riesige Baustelle, und kamen bald wieder in Mammoth an.

(zum Vergrößern der Bilder drauf klicken)

 

Es gab einen anständigen Stau, wegen der zwischen den Autos herumlaufenden Elks. Das schlechte Wetter verschaffte uns einen prima Parkplatz ganz in der Nähe des Visitor Centers. Es regnete schon wieder (oder immer noch), aber wir sind ja nicht aus Zucker, also rein in die Regenklamotten, Regenhüllen über die Rucksäcke, Wanderschuhe an und raus an die Luft. Noch kurz durch das Visitor Center durchgeschaut (vielleicht würde der Regen ja noch etwas nachlassen)... Vor dem Visitor Center fand gerade ein Rangervortrag zur richtigen Nutzung des Bärensprays statt - sehr interessant und das kommt ja genau richtig für uns wink

 

 

Nach dem kurzen Vortrag ging es dann aber los auf den Beaver Ponds Trail. Bewaffnet mit dem neuen Bärenspray machten wir uns auf den Trail, direkt hinter uns noch ein zweites Paar, dem wir dann gerne den Vortritt ließen, um sie im größten Notfall an die Bären verfüttern zu können. wink Es regnete anständig, in kompletter Regenmontur inklusive Trekking-Regenschirmen ging es aber ganz gut. 

 

 

Noch ein letzter Blick auf die Mammoth Hot Springs...

 

Der Trail ging erstmal ein Stück hoch, wir blieben in Sichtweite des anderen Paares, die hatten Bärenglöckchen, wir hatten Bärenspray, die Bären blieben unsichtbar. Der Trail war sehr schön, wenn er auch bei Sonne noch viel viel schöner gewesen wäre, aber das Wetter kann man sich halt nicht aussuchen. 

 

Bald kamen wir an die Beaver Ponds, machten zu zweit einige Fotos (einer hält den Schirm, der andere hat zwei Hände frei zum Hantieren), das andere Paar machte Rast und ließ uns überholen, also war vermehrt quatschen und singen angesagt. wink

 

 

Dann waren wir mit der Pause dran, wir ließen die Köder wieder vor uns laufen, genossen den Trail trotz schlechten Wetters, gegen Ende ging es weniger durch den Wald sondern mehr über offene Felder, statt Bären nur ein einsames Bison. Ulli packte trotzdem vorsichtshalber den ritzeroten Regenschirm weg. Wir wollen ja nicht provozieren.

 

Der Trail ging zu Ende, wir kamen wieder in Mammoth an, besorgten uns im Visitor Center noch ein sehr informatives Heft über den Yellowstone. Der Weg zurück zum WoMo war dann mit Umwegen verbunden, weil ein etwas nervöser Elk-Bulle in der Nähe unseres WoMo’s kampierte, was die etwas nervösen Park-Ranger dazu veranlasste, uns im Zickzack zu unserem WoMo zu steuern. Es war übrigens weit und breit das einzige Wohnmobil, weil die Parkflächen rundherum aufgrund der Elks recht weitläufig abgesperrt waren...

Am WoMo angekommen fuhren wir von Mammoth Richtung Norris. Wie gut dass wir die Hot Springs schon am Vortag besichtigt hatten, heute wären sie buchstäblich in’s Wasser gefallen.

Am Vortag hatten wir das ständige Anhalten und Wieder-Losfahren mit dem großen WoMo als einigermaßen nervenaufreibend empfunden, deswegen (und auch wegen des Wetters) verzichteten wir auf Zwischenstopps am Swan Lake, Sheepeater Cliff usw., sondern machten unseren nächsten Stopp erst am Norris Geyser Basin.

 

Da ein Bus einige Womo-Parkplätze blockierte, rächten wir uns durch Parken auf der Busspur und schauten uns das Norris Basin an, eine sehr interessante, nach Schwefel riechende, neblige Angelegenheit. Wir konzentrierten uns auf das Porcelain Basin. Inzwischen regnete es nicht mehr, die Sonne schaffte es sogar sekundenweise, durch die Wolken zu brechen. Wir lernten ganze Busladungen fernöstlicher Touristen kennen, die sich lautstark von Geysir zu Pool zu Geysir bewegten...

 

Wir machten eine ganze Menge Bilder, auch wenn die Lichtverhältnisse nicht optimal waren.

 

 

 

Die ganz große Runde durch das Back-Basin machten wir nicht, der unregelmäßig nur alle paar Jahre ausbrechende Steamboot-Geysir wollte uns auch den Gefallen nicht tun, also bestiegen wir wieder unsere WoMo und fuhren zu den Artist' Paint Pots, unserem letzten Zwischenstopp am heutigen Tag.

 

Der Trail ist ein ca. eine Meile langer Loop und wäre bei Sonnenschein ganz bestimmt supertoll. Ohne Sonnenschein war er immer noch sehr sehenswert und gefiel uns sehr gut. Dementsprechend machten wir wieder viele Fotos, wieder machte die Sonne Anstalten, durch die Wolkendecke zu brechen, schaffte es aber nicht ganz. Kann man nicht ändern.

 

 
 

 

 

Wir spazierten dann zurück zum WoMo und fuhren zum reservierten Madison-CG. Bekamen dort die sehr schöne Site 146, spazierten noch runter an den Madison River, die Sonne kam raus, gleichzeitig dunkle Gewitterwolken am Horizont, das gab eine schöne Abendstimmung.

 
 

Nach Grillen und Essen ging es nochmal los zum Ranger-Vortrag über die Wölfe von Yellowstone. Sehr interessant...

Anschließend waren wir rechtschaffen müde und hauten uns auf’s Ohr. Wir wollten morgen früh raus, auch wenn die Wettervorhersage alles andere als rosig war.

Heute auch mal wieder einige Daten zum Trail (Beaver Ponds):
Länge: ca. 9,25 km
Auf/Abstieg: jeweils ca. 250 Meter

(Copyright Garmin)

 

Liebe Grüße,
Ulli

Scout Womo-Abenteuer.de


www.dezembercamper.de

RioBine
Bild von RioBine
Offline
Beigetreten: 06.01.2012 - 22:02
Beiträge: 2074
RE: Reisebericht: Tag 11: 15.09.15 - Yellowstone - von Gardiner

Hallo ihr Beiden,

ach herrje, so ein Mistwetter und dann im Regen auf "Baerenjagt" gehen.... Ein Glueck ist es ja nacher besser geworden. Diese Farben am Madison River finde ich traumhaft schoen. 

Es ist schon ein etwas mulmiges Gefuehl so durch die Budnick zu laufen mit dem Wissen, hinter dem naechsten Busch oder Baum koennte er ja sein, der Baer. 

In BC und Alberta hatte ich bei unseren vielen Wanderungen staendig Schi... in der Bux. Ein Glueck waren wir immer zu 4t und haben staendig gequatscht. Bisher haben wir kein Baerenspary benutzt, mein Mann ist da ein grosser Optimist und laeuft immer voraus. Ich hinterher mit 360 Grad Blick und etwas feuchten Haenden.    Letztes Jahr im Sequoia haben wir dann endlich unsere ersten Baeren auf Du und Du erlebt. Das war schon sehr beeindruckend.  Im Herbst ist es allerdings teilweise auch noch Gluecksache welche zu sehen, vielerorts haben sie sich da auch schon zurueckgezogen. 

Die Woelfe vom Yellowstone, die wuerde ich gerne mal sehen. Habe schon viel ueber sie gelesen in den Buechen von Elli Radinger.

Obwohl wir ja fast zur gleichen Jahrenzeit im Yellowstone waren, sah es bei euch dieses Jahr doch schon deutlich herbstlicher aus. 

Wie immer, wunderschoene Bilder!

Liebe Gruesse aus dem suedlichen Amerika,

Bine + Dieter

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7561
RE: Reisebericht: Tag 11: 15.09.15 - Yellowstone - von Gardiner

Hallo Ulli und Eric,

ich bewundere eure Motivation bei schlechtem Wetter. Aber Trübsal blasen im Wohnmobil macht die Laune (und das Wetter) ja auch nicht besser.

Dennoch waren die gesammelten Eindrücke herrlich und die Bilder sind äußerst reizvoll, auch wenn sie bei Sonnenschein noch farbiger (deswegen nicht zwingend schöner) geworden wären.

Wandern kam bei uns im Yellowstone leider viel zu kurz (aus Zeitgründen und Angst vor Bären meinerseits...).

Ulli, ich kann dich so gut verstehen, dass du Bärenspray für deine Nerven brauchtest... Ich werde beim nächsten Urlaub im Bärenland auch drauf bestehen.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

Trakki
Bild von Trakki
Offline
Beigetreten: 24.11.2011 - 17:05
Beiträge: 7544
RE: Reisebericht: Tag 11: 15.09.15 - Yellowstone - von Gardiner

Hi Ulli und Eric,

Bärenspray hätte ich auf dem Beaver Pond Trail auch gerne für meine Nerven dabei gehabt (in Alaska werde ich darauf bestehen). Wir sind ja aus diesem bestimmten Grund ;) nicht ganz bis zu den Ponds gekommen.

Und schade, dass das Wetter nicht mitgespielt hat. Das wäre für mich ein Grund noch einmal den Yellowstone zu besuchen. Die Farbenpracht ist bei Sonnenschein einfach berauschend.

Aber ihr habt das beste aus dem Tag gemacht. Wir wären auch losgezogen.

Herzliche Grüße

Sonja
Scout Womo-Abenteuer.de

Trakki.Reisen

NavEric
Bild von NavEric
Offline
Beigetreten: 10.06.2014 - 21:22
Beiträge: 154
RE: Reisebericht: Tag 11: 15.09.15 - Yellowstone - von Gardiner

Hallo Elli,

es ist wie du's schreibst, im Wohnmobil bei 3° auf besseres Wetter warten ist keine wirkliche Alternative? Und den halben Tag im Visitor Center rumlungern ist auch nicht so unser Ding. Na dann eben wandern und auf besseres Fotowetter warten wink

@Sonja
Ich hatte Ulli den Beaver Ponds Trail u.a. damit schmackhaft gemacht, dass ihr ihn auch gelaufen seid. Dieses kleine Detail mit dem Umdrehen wegen Bärenpräsenz hab ich dann wohl irgendwie vergessen zu erzählen, war mir aber auch sicher, dass Ulli euren Reisebericht selbst gelesen hatte. cool

Gründe den Yellowstone nochmal zu besuchen gibt es total viele, finde ich, fand den Park absolut toll!

Viele Grüsse, Eric

Gisela
Bild von Gisela
Offline
Beigetreten: 26.08.2009 - 14:49
Beiträge: 4928
RE: Reisebericht: Tag 11: 15.09.15 - Yellowstone - von Gardiner

Hallo Eric und Ulli,

bei solchem Wetter sooo tolle Fotos!yes

Die Vegetation zeigt sich auf unseren Fotos viel grüner, da zeigt sich bei Euch der Spätherbst, sieht aber toll aus!

Wegen der  Bärchens haben wir größere Wanderungen in die Wildnis nicht unternommen.

 

 

 

 

Herzliche Grüsse Gisela

 

JoMel
Bild von JoMel
Offline
Beigetreten: 12.01.2014 - 17:06
Beiträge: 1771
RE: Reisebericht: Tag 11: 15.09.15 - Yellowstone - von Gardiner

Hallo ihr zwei,

ihr schafft es immer wieder aus einem trüben Tag ein Erlebnis zu machen.Und auch wenn das Licht nicht ideal für Photos ist zaubert ihr doch immer wieder Sehnsuchtsbilder. Weiter so.

 

Viele Grüße, Jörg

 

Viele Grüße, Jörg

 

Impressionen aus Nordamerika

JoIn
Bild von JoIn
Offline
Beigetreten: 12.01.2013 - 11:20
Beiträge: 462
RE: Reisebericht: Tag 11: 15.09.15 - Yellowstone - von Gardiner

Hallo Eric und Ulli,

was für ein Schietwetter! Aber Ihr laßt Euch nicht unterkriegen - und die Bären haben keine Lust auf nasse Füße, daher vielleicht gar nicht schlecht, bei diesem Wetter unterwegs zu sein wink

Das vorletzte Foto mit der "dunkle-Wolken-Spiegelung" im See gefällt mir besonders!

LG, Inga

NavEric
Bild von NavEric
Offline
Beigetreten: 10.06.2014 - 21:22
Beiträge: 154
RE: Reisebericht: Tag 11: 15.09.15 - Yellowstone - von Gardiner

Hallo zusammen,

die Schietwetter-Fortsetzung wird noch ein bisschen dauern, schön dass ihr alle noch an Bord seid. Schön dass euch die Bilder gefallen, es kommen noch ein paar dazu wink
 

@Inga
Ob sich die Bären wirklich an schlechtem Wetter stören? Interessante Theorie, aber ich glaub nicht so richtig dran.

@Jörg
Was macht eure Yellowstone-Planung, haben uns beim Rhein-Main-Treffen ja über die Sand Dunes unterhalten, weiter kamen wir dann irgendwie nicht?

@Gisela
Grüner ist der Yellowstone sicherlich ganz toll, bei uns war einfach schon viel braun. Vermutlich war's ein regenarmer Sommer, die Ranger waren, im Gegensatz zu uns, ganz froh über den Regen, weil es auch im September noch ein paar kleine Waldbrände gab.

@Bine
Auch wenn ich Ulli damit ein bisschen aufgezogen hab, wollten wir natürlich beide keinem Grizzly beim Wandern begegnen. Der Vortrag der Rangerin zum Thema "was mach ich mit dem Pfefferspray wenn es mal ernst wird" war schon sehr anschaulich und nur mittelmässig beruhigend. Es war nach dem Motto "wenn so ein Bär auf dich zurennt und noch zehn Meter weg ist, dann sprüh das verdammte Spray und nein, das ist nicht der richtige Zeitpunkt, um sich Gedanken über die Windrichtung zu machen..." Sie hatte auch einen Fussabdruck dabei, ja, so ein Grizzly kann schon ein ganz schöner Brocken sein.

Der Ranger-Vortrag über die Wölfe war sehr interessant, es ging auch viel um politische Entscheidungsfindung in den USA und wie lang es gedauert hat, das Geld für die Wiederansiedlung der Wölfe aufzutreiben, nachdem die Wiederansiedlung beschlossen war. Mit dem Hintergrundwissen aus den Radinger-Büchern war das alles gut nachvollziehbar.

Viele Grüsse, Eric

 

JoMel
Bild von JoMel
Offline
Beigetreten: 12.01.2014 - 17:06
Beiträge: 1771
RE: Reisebericht: Tag 11: 15.09.15 - Yellowstone - von Gardiner

Hallo Eric,

wir sind mitten in der Planung. Flug, Hotel in Denver und Womo sind gebucht, jetzt geht`s an die Routenplanung.

Denke mal dass wir die Planung in den nächsten paar Wochen soweit haben dass wir sie hier vorstellen werden.

 

Viele Grüße, Jörg

Viele Grüße, Jörg

 

Impressionen aus Nordamerika