Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 07: Grand Canyon of the Yellowstone - ein unerwartetes Juwel

5 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
JoIn
Bild von JoIn
Offline
Beigetreten: 12.01.2013 - 11:20
Beiträge: 462
Tag 07: Grand Canyon of the Yellowstone - ein unerwartetes Juwel
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
18.07.2019
Gefahrene Meilen: 
43 Meilen
Fazit: 
Ein unerwartetes Juwel

Wetterbericht: morgens 10°C, mittags 22°C

 

Heute steht der Grand Canyon of the Yellowstone auf dem Programm. Im Vorfeld hatten mich die Bilder gar nicht so bewegt, daher bin ich - vor allem nach der gestrigen Erfahrung - gespannt, wie der live-Eindruck sein wird. Wegen des Parkplatz-Themas und des Tagesprogramms stehen wir früh um 6 Uhr auf, für mich kein Problem, der Rest der Truppe quält sich ein bißchen. Unsere geplante Abfahrtszeit von 7:30 Uhr unterbieten wir sogar noch um 10 Minuten. Trotz der frühen Stunde sind schon einige andere unterwegs. Wir erfreuen uns an dampfenden Wiesen und dem blauen Himmel. Unser erstes Ziel ist Uncle Tom´s Staircase am South Rim Drive. Auf dem Weg dorthin halten und blockieren plötzlich 2 Autos vor uns die Norris-Kreuzung. Was ist hier los?? Unser Puls geht nach oben - wenn Autos unvermittelt halten, ist Tiersichtung angesagt! Mein Mann entdeckt ihn als erster: ein Schwarzbär tapst entspannt quer über die Kreuzung (übrigens schön auf dem Fußgängerüberweg...!), immer wieder nach rechts und links schauend, wie wir Menschen, wenn wir eine Straße überqueren. Wir sind total aufgeregt und die Kamera läuft heiß.

 

  

 

Als er Richtung Norris Geyser Basin im Wald verschwindet, fahren wir euphorisiert weiter und erreichen den leeren Parkplatz bei Uncle Tom´s Trail. Bei schönstem Wetter laufen wir um 8:30 Uhr los. Ein wunderschöner Waldweg entlang des Rim. Aber, wie schade, am Weg zu den Staircases runter in den Canyon angekommen, sehen wir enttäuscht ein Sperrschild. Hier geht es nicht weiter.

 

  

 

Dabei hatte ich mich speziell auf den Regenbogen so gefreut... Kurze Beratung, dann entschließen wir, einfach den South Rim Trail weiterzulaufen. Vielleicht kann man ja auch von oben hübsche Fotos machen. Es ist herrliches Wetter, der Wald duftet, und uns wird schnell warm. An jeder Ecke ergeben sich wunderschöne Ausblicke in den Canyon, und ja, auch den Regenbogen kann man von hier oben sehen, wenigstens ein kleines bißchen.

 

  

 

Wir sind fast alleine unterwegs - plötzlich wird allen bewußt, dass hier tatsächlich Bären leben, nachdem wir nun einen gesehen haben... Vielleicht ein bißchen mehr Krach machen?? Immerhin sind wir zu viert, gute Voraussetzung. Wir unterhalten uns extra laut, während wir bis zum "Artist Point" weiterlaufen. Hier endet auch die Straße South Rim Drive. Der Parkplatz ist überfüllt, ein Bus hat gerade ein Gruppe Asiaten ausgespuckt, die den View Point übervölkern und in üblicher Weise von jedem einzelnen ein Foto in jeder Position knipsen. Der Blick durch den langen Canyon bis zu den Lower Falls ist traumhaft, aber die Menschenmassen trüben den Eindruck.

 

  

 

Das ist so gar nicht meins. Daher halten wir uns nicht allzu lange auf, sondern laufen den wunderschönen Rim Trail gemütlich zurück.

 

 

 

 

Es ist früher Mittag, und wir fahren zum Canyon Village. Junior hat Hunger, also kehren wir zum Lunch in den Canyon Grill ein, gerade noch rechtzeitig, bevor es auch dort sehrsehr voll wird. Das Essen ist okay, aber gemütlich ist anders. Anschließend geht das Merchandising Konzept auf, denn jeder erwirbt sich ein Kleidungsstück mit Yellowstone Aufdruck. Im Theather beginnt der Film über den Park, den wir uns anschauen. Für einen guten Zweck werden wir aber auch noch Geld los: wir erwerben eine Mitgliedschaft für den Yellowstone Park für $35, dafür bekommen wir einen Stofftierbären gratis (der noch heute einen Ehrenplatz bei uns zu Hause hat).

Gegen 14 Uhr geht es weiter, der North Rim Drive steht auf dem Programm. Wir biegen ein - und stehen in einer langen Schlange von Autos, die parken wollen. Herrje, ist das wieder voll. Mit ein bißchen Glück und weil der Parkplatz groß genug ist, quetschen wir uns mit unserem 31 Füßler in einen normalen Parkplatz. Wir laufen mit der Masse los und wollen zum "Brink-of-the-Lower-Falls-Trail". 600 Feet nach unten, im Zick Zack. Hier ist wirklich Massenbetrieb, eine Schlange Menschen zieht sich bis unten, und die zweite kraxelt wieder hoch. Wir reihen uns ein, obwohl uns die vielen Touristen doch schon wieder abschrecken. Beim Abstieg wird das Rauschen des Wasserfalls immer lauter, wie Filmmusik, die spannungsgeladen zum Höhepunkt hinführt.

 

 

Als wir unten ankommen, ist dieser erreicht, und sind wir überwältigt: tosende Wassermassen stürzen unmittelbar neben uns in die Tiefe, mit einem ohrenbetäubenden Lärm. Doch erst der Blick nach unten läßt uns endgültig den Atem anhalten: im Vordergrund entsteht durch die hochspritzende Gischt ein wunderschöner Regenbogen, und im Hintergrund leuchten die Felsen des Grand Canyon in allen Tönen von weiß über ocker bis rot und gelb. Eine Fotomontage, könnte man meinen, und doch ganz echt und ganz natur! Das hatte ich so wunderschön nicht erwartet, atemberaubend, unglaublich, beeindruckend!

 

 

 

                                                     

 

Wieder oben angekommen fahren wir den restlichen North Rim Drive ab, halten an den Look Outs, sind uns aber einig, dass nichts die Eindrücke von vorher übertreffen kann oder auch nur annähernd heranreicht.

 

  

 

Auf dem Heimweg zum Campground geraten wir in einen Stau; nein, bitte nicht schon wieder eine Baustelle. Im Stop-and-Go geht es voran. Wir können noch immer nicht erkennen, was los ist. Erst nach einer Weile sehen wir vor uns Autos anhalten und Menschen mit Fotoapparaten aussteigen: Wildlife?! Jetzt entdecke ich ihn auch: ein Grizzly, etwa 50m von der Straße entfernt in der Wiese, beim fressen. Er läßt sich vom Tumult auf der Straße nicht im Geringsten stören. Was für ein Anblick! Der zweite Bär am heutigen Tag!

 

  

 

Am späten Nachmittag sind wir zurück auf dem Madison CG. Das übliche Procedere folgt: Grill und Stühle raus, Maiskolben zupfen und säubern, Salat schneiden, Burger vorbereiten. Für unsere Veganerin gibt es heute Quinoa Burger und gegrillte Zucchini - lecker!

Ein wunderschöner Tag mit vielen Eindrücken klingt entspannt aus. Jetzt hat der Yellowstone Park uns eingefangen!

Eure Inga

Kochi
Bild von Kochi
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 11:52
Beiträge: 6303
RE: Tag 07: Grand Canyon of the Yellowstone - ein unerwartetes J

Hi Inga,

...wow, zwei Bären an einem Tag und auch noch ein Grizzly dabei, wunderbar yes!

Und tolles Wetter hattet Ihr ja auch smiley. Schön zu lesen, dass Euch der Yellowstone nun eingefangen hat...

Munter bleiben
Gruss
Kochi
Scout WoMo-Abenteuer.de

 

 

 

JoIn
Bild von JoIn
Offline
Beigetreten: 12.01.2013 - 11:20
Beiträge: 462
RE: Tag 07: Grand Canyon of the Yellowstone - ein unerwartetes J

Hi Kochi,

nun sind wir angekommen, im wahrsten Sinne. Ein herrlicher Tag, aber es werden noch 1 1/2 weitere folgen, gespickt mit Highlights! Am Ende hat sich der Park für uns wirklich gelohnt, und wenn ich heute mit Abstand die Bilder betrachte, umso mehr...

LG Inga

SusanW
Bild von SusanW
Offline
Beigetreten: 15.02.2019 - 10:45
Beiträge: 274
RE: Tag 07: Grand Canyon of the Yellowstone - ein unerwartetes J

Hi,

köstlich! Ein Bär, der den Fußgängerüberweg benutzt smiley So nah, haben wir leider keinen gesehen. Puh, das mit der Fülle klingt schon abschreckend. Da muss der Betrieb in den letzten Jahren ja mächtig zugelegt haben.  Und Onkel Toms Treppe ist immer noch gesperrt?  Da muss sich ja ernst Schaden erlitten haben.

Liebe Grüße Susan

JoIn
Bild von JoIn
Offline
Beigetreten: 12.01.2013 - 11:20
Beiträge: 462
RE: Tag 07: Grand Canyon of the Yellowstone - ein unerwartetes J

Hi Susan,

ja, mit den Bären hatten wir großes Glück! Danach hatten wir allerdings doch wirklich ein mulmiges Gefühl fast bei jeder Wanderung, wo wir einigermaßen alleine in der Natur waren... teils sogar auf den Campgrounds.

Und die Menschenmassen: so ist es eben in der Hochsaison. Wir waren darauf vorbereitet und fanden es trotzdem nicht schön.

LG Inga