Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Unsere Familientour von San Francisco bis Las Vegas

1 Beitrag / 0 neu
NiLi
Offline
Zuletzt online: vor 39 Minuten 17 Sekunden
Beigetreten: 18.10.2017 - 15:24
Beiträge: 57
Unsere Familientour von San Francisco bis Las Vegas
Eckdaten zum Reisebericht
Reiseregion: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 

Hallo liebe Foris,

nun sind wir 2 Erwachsene (Lisa und Nico) und 2 Kinder (Zoé 6 und Ole 4) schon ein paar Wochen zurück und haben die Fotos und Erinnerungen sortiert und nun versuche ich mal einen Reisebericht zu erstellen.

Zunächste einen riesen Dank an dieses tolle Forum und seine fleißigen Teilnehmer. Ihr wart in so vielen Fällen eine mega Hilfe. Mit euch haben wir die perfekte Route (für uns), die schönsten Campgrounds und meistens sogar die bestens Sites ausgewählt.

Wir sind am 28.4. in Hamburg gestartet und am 23.5. wieder in Hamburg gelandet. Zwischendurch sind wir von San Francisco bis Las Vegas mit unserem El Monty C28 unterwegs gewesen. Wir waren erst die 2. Fahrer in diesem Womo und es wirklich super modern und groß. Zu viert kamen wir sehr gut klar. Die Kids haben auf Grund von fehlenden Sicherheitsnetzen im Alkoven hinten im großen Bett geschlafen und wir großen im Alkoven. Das war eigentlich auch super praktisch weil man die Tür vom "Schlafzimmer" verschliessen konnte und wir die Kids beim schlafen nicht gestört haben wenn wir noch länger wach waren. Das Alkovenbett hatte auch ausreichend Platz für 2 Erwachsene. Besonders geliebt habe ich die große Dusche im Womo. Wir mussten nie öffentliche Duschen oder Toiletten benutzen weil das im Womo super gut ging und weil wir regelmäßg Hook Up Plätze angesteuert haben. Das Womo hatte außerdem einen Backofen. Braucht man nicht unbedingt, haben wir aber fast täglich zum Frühstück für Bagels o.ä. genutzt. Wir sind zum erstem mal selbst mit einem Wohnmobil gefahren und können nur sagen, es ist absolut machbar.

Die Planungen begannen bereits im Juli 2017, wobei wir da wohl schon etwas spät dran waren was die super Preise angeht. Richtig spannend wurde es 6 Monate vorher als man die Campgrounds reservieren konnte und musste. Das Womo haben wir Ende September gebucht und die passenden Flüge erst Ende November.

Wir haben den Fehler gemacht erst das Wohnmobil zu buchen und danach die Route zu planen. Das hatte zur Folge dass wir ua unbegrenzte Meilen gebucht haben, diese aber bei weitem nicht brauchten. Uns wurde das von Can USA so empfohlen und darauf haben wir vertraut aber nächstes mal sind wir dann schlauer.

Das ganze Vorreserieren hat uns anfangs gar nicht gefallen aber wie die meisten am Ende berichten sind auch wir total froh, dass wir immer wussten wo wir schlafen. Die Tage waren nämlich trotz kurzer Strecken manchmal super schnell rum und dann waren wir auch alle froh wenn wir an unserem Ziel ankamen und wir hatten eben auch fast immer die tollsten Campgrounds der Region. Im laufe der Tour haben wir gemerkt, dass wir nicht so die Drycamping Fans sind und haben dann doch oft einen Hook Up Stellplatz genommen. Wir fanden es einfach viel praktischer. Zu viert jeden Tag duschen und auf Toilette, da sind die Tanks oft voll. Strom hätten wir jetzt nicht so oft gebraucht aber eine Dumpstation um die Ecke und ein Wasseranschluss waren schon komfortabel.

Ich muss gestehen, dass ich vor der Reise und auch am Übernahmetag(Chaostag  - dazu später mehr) des Womos Bauchschmerzen hatte, ob das alles so eine gute Idee war aber schon nach der 1. Nacht im Womo, als wir uns schön eingerichtet hatten und alle sich wohlfühlten waren die Bauchschmerzen weg und wir wurden von Tag zu Tag routinierter.

 

Nun starte ich mal mit den einzelnen Etappen, sonst schweife ich hier noch weiter ab...