Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

20. Fazit

10 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
SusanW
Bild von SusanW
Offline
Beigetreten: 15.02.2019 - 10:45
Beiträge: 282
20. Fazit
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Gefahrene Meilen: 
0 Meilen

Wir sind froh, dass wir uns entschlossen haben, Colins Gastfamile zu besuchen. Es war toll, sie und das ganze Umfeld, in dem unser Junior fast ein Jahr gelebt hat, kennenzulernen. Etwas Besonderes war dabei der gemeinsame Ausflug zum Yellowstone NP. Interessant fand ich zudem die Einblicke ins alltägliche Leben der Mormonen und zum Hintergrund dieser Religion.

Zur Tour: es war von vornherein klar, dass es mehr Altbekanntes wiedersehen sein wird als neues entdecken. Bryce ist immer wieder schön, Moab eigentlich auch bis auf die Temperaturen. Da geht es beim nächsten Mal eher wieder in Frühjahr oder Herbst hin.  Yellowstone war eigentlich zu kurz, das Wetter hat aber nicht zu längerem Aufenthalt eingeladen. Las Vegas fanden wir früher für ein,zwei Abende reizvoll, aber das muss ich nicht mehr haben. Insgesamt war es viel Fahrerei hin und her, das hätte ich besser planen sollen. Immerhin hat Kerlie so üben können.  Gefallen hat uns außerdem das Camperleben, so kennen wir es ja auch von Europa. Wenn wir nun nicht mehr in den Sommerferien fahren müssen, kriegen wir ja vielleicht mal günstig ein Wohnmobil geliehen für die nächste USA-Tour.

Zum Jucy Camper: Einfach zu fahren, kaum Parkprobleme und bei Gelegenheit kann man darin schlafen. So war es gedacht, hauptsächlich als Ausweichquartier, z.B. bei den Gasteltern vor'm Haus oder im Yellowstone NP, wo so kurzfristig kaum anständige Zimmer zu finden waren. Tatsächlich haben wir dann ja fast nur gecampt.   Kochmöglichkeiten  und -utensilien  sind mehr als ausreichend. Überrascht war ich von der Kühlbox, sie hat sehr gut gearbeitet. Und auch der Strom hat gereicht. Wir hatten es zum Schlafen bequem genug; habe es leider versäumt, im Penthouse Probe zu liegen. Großer Nachteil: es gibt  Aircondition nur während des Fahrens. Die Verdunklung mit Gardinen zum Anknüpfen ist auch nicht optimal.

Noch ergänzt:  Der Jucy hat kein WC, daher muss man i.d.R. auf Campingplätzen übernachten und dort die Waschräume nutzen. Wir haben da kein Problem mit, doch vielleicht andere.

Der Minicamper ist gut, wenn man die Option habe möchte, die ein oder andere Nacht in der Natur zu verbringen oder für eine kurze Tour wie bei uns. Unter diesen Bedingungen oder wenn ich wüsste, dass die Temperaturen nicht zu sehr klettern, würde ich den Wagen wieder mieten. Für eine längere Rundreise dann aber doch lieber ein richtiges Wohnmobil!

Vielen Dank für's virtuelle Mitreisen!

 

Liebe Grüße Susan

robinhood
Offline
Beigetreten: 09.06.2019 - 06:15
Beiträge: 39
RE: 20. Fazit

Liebe Susan, danke für den schönen Bericht. Das Fazit ist interessant und wir erwägen, evtl. ebenfalls einen Jucy-Camper anzumieten, damit man auch mal im Nationalpark übernachten kann und ansonsten in Hotels. Denn wie Du erwähnst, im Sommer bei großer Hitze könnte es dann doch anstrengend werden.

 

Liebe Grüße

Petra

Shelby
Bild von Shelby
Offline
Beigetreten: 14.12.2013 - 18:10
Beiträge: 2875
RE: 20. Fazit

Hallo Petra

Wir hatten vor x Jahren für den Nordwesten(Washington/Oregon/ Idaho) diesen Van angemietet.

Ausser der Handlichkeit für die Städte und der "geringere" Verbrauch hat er uns eigentlich nur Nachteile gebracht; Keine Air Cond. im Wohnraum/ eng/ Platzmangel.

Daher unser Fazit: einmal und nie mehr wieder. Muss aber auch beifügen, dass wir schon damals nicht mehr zu der jüngeren Genereation gehörten.

Jüngere sehen das ev. etwas anders!

 

https://www.google.ch/search?q=Okanagan+Camper+Van&tbm=isch&source=iu&ic...

Gruss

Shelby

Annie123
Offline
Beigetreten: 05.09.2018 - 17:56
Beiträge: 229
RE: 20. Fazit

Liebe Susan,

vielen Dank für deinen persönlichen Reisebericht und auch die Einblicke in die mormonische Austauschfamilie. 

Ich war gerne dabei! yeslaugh

suru
Bild von suru
Offline
Beigetreten: 05.03.2011 - 20:13
Beiträge: 5816
RE: 20. Fazit

Liebe Susan,

vielen Dank für deinen schönen Reisebericht, ich habe sehr gerne mit euch Kerlie abgeholt. So ein gemeinsames Ende eines Highschooljahres verbindet, wir reden immer wieder von den Erlebnissen. Für mich war es enorm wichtig zu sehen, wo meine Kinder fast ein Jahr gelebt haben. Wir hatten dann ja in 2016/2017 den Gastbruder von Luca als Austauschschüler hier, ein sehr spezielles Erlebnis.

Habt ihr denn weiterhin noch Kontakt zu der Familie eures Sohnes? Sind weitere Besuche geplant?

Der Jucy Camper wäre eventuell die Alternative zu Jeep+Trailer, die es nicht mehr zu mieten gibt. So ganz überzeugt bin ich aber noch nicht. 

Liebe Grüße

Susanne
Scout Womo-Abenteuer.de

Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen. (Johann Wolfgang von Goethe)

SusanW
Bild von SusanW
Offline
Beigetreten: 15.02.2019 - 10:45
Beiträge: 282
RE: 20. Fazit

Liebe Susanne,

schön, dass dir der Bericht gefallen hat. So einen Doppel-Austausch hätte ich auch cool gefunden. Und ja, wir haben noch Kontakt zu der Familie. So alle paar Wochen ist Skype-Termin. Colin war 2019 nach dem Abi mit seiner Freundin auf USA-Tour und hat sie natürlich besucht. Kersten und ich haben uns dann letzten März einen Abend mit ihnen getroffen, als wir in Solitude Skifahren waren. Geplant ist, dass zumindest ein Teil der Familie im Sommer nach Europa kommt. Mal sehen, was daraus wird.

So einen Trailer habe ich zwar noch nicht live gesehen, aber ich denke nicht, dass der Jucy dazu eine gute Alternative wär.

Liebe Grüße Susan

Wölffe
Offline
Beigetreten: 04.12.2019 - 14:43
Beiträge: 65
RE: 20. Fazit

Hallo Suru,

etwas komfortabler bzw. größer sind die Vans von Escape Campervans. Wir wären 2020 mit dem Big Sur Modell in Kanada unterwegs gewesen.

Seit 2020 haben sie auch Jeep Camper im Programm.

https://www.escapecampervans.com/campervans/

Viele Grüße

Angie

Flo
Bild von Flo
Offline
Beigetreten: 17.08.2014 - 20:42
Beiträge: 806
RE: 20. Fazit

Liebe Susan

Herzlichen Dank für den schönen Reisebericht - ich bin quasi inkognito mitgefahren, vor allem weil mich die Berichterstattung über den Jucy Camper interessiert hat. Wir waren in Australien auch sehr basic mit einem Landcruiser unterwegs und der mangelnde Komfort hat uns überhaupt nicht gestört, daher könnte ich mir so ein Vehikel auch für eine Reise in den Südwesten der USA vorstellen, es darf einfach nicht zu heiss sein und nicht allzu schlechtes Wetter geben, aber dann könnte man ja immer noch auf ein Motel ausweichen.

Einen guten Wochenstart und winterliche Grüsse aus der Schweiz

Flo

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 2757
RE: 20. Fazit

Hi Susan,

danke für deinen Reisebericht auch mit etwas anderen Eindrücken.

Las Vegas fanden wir früher für ein,zwei Abende reizvoll, aber das muss ich nicht mehr haben.

Sehen wir ähnlich. Man bekommt dort seine Zeit ja auch gut rum, aber im Nachhinein hatte ich schon oft das Gefühl, dass wir jede Minute in LV besser in der Natur verbracht hätten. Gesehen haben muss man die Stadt aber schon mal....

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de

Kochi
Bild von Kochi
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 11:52
Beiträge: 6330
RE: 20. Fazit

Hi Susan,

...auch von mir einen herzlichen Dank für die Einblicke in Eure Tour und die Eindrücke von Eurem "Wohnklo" laugh. Es mir viel Freude gemacht und das wäre mir bestimmt auch so ergangen:

Tatsächlich haben wir dann ja fast nur gecampt.

...denn es ist einfach deutlich schöner in meinen Augenwink!

 

Las Vegas fanden wir früher für ein,zwei Abende reizvoll, aber das muss ich nicht mehr haben.

...nun ja, mit dem Kegelclub (mein letzter Aufenthalt in Las Vegas, denn der geplante vom letzten Jahr musste ja storniert werden) da wird es dort nicht langweilig cheeky

Munter bleiben
Gruss
Kochi
Scout WoMo-Abenteuer.de