Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 12 - Hike South Kaibab, Tonto, Bright Angel Trail

9 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bertlk
Bild von Bertlk
Offline
Beigetreten: 08.07.2018 - 22:16
Beiträge: 117
Tag 12 - Hike South Kaibab, Tonto, Bright Angel Trail
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
15.10.2018
Gefahrene Meilen: 
0 Meilen

5 Uhr morgens eigentlich wollten wir aufstehen, doch der Wind ging ziemlich heftig die ganze Nacht jetzt wurde es schon besser, aber es wehte schon noch. Ein Blick auf Wetter Online sagte 3 Grad minus. 1 Stunde mehr im warmen Bett, die Rucksäcke hatten wir noch am Abend gepackt, Verpflegung und Getränke alles war bereit für den geplanten Hike in den Canyon.

6 Uhr keine Gnade raus aus den Federn und Frühstück gemacht, natürlich ich alleine. Nach dem Frühstück einer schnellen Morgentoilette gings los zum Bus zum Visitor Center, dort steigt man um in den Bus zum Yaki Point, dort ist der Einstieg zum Kaibab Trail.

Um 7.20 Uhr sind wir dort angekommen, oben befand sich noch ein Toilettenhäuschen das Regina noch nutzte, denn die nächsten Meilen gibt’s nix mehr.

Jetzt gings los, runter den Kaibab bis zum Abzweig Tonto Trail, hier muss ich immer an Jonny Depp denken. Ganz oben war es  kalt und der Weg ist mit vielen Stufen und eine Menge loser Schotter etwas unangenehm zu gehen, aber an sich alles im grünen Bereich.

Wir sind fast alleine, bis zum Abzweig Tonto sahen wir nicht 10 Leute. Es ist herrlich, die Ruhe die Ausblicke, wir queren Ooh Aah Point, Cedar Ridge und Skeleton Point sehr schöne Aussichtsplattform und nähern uns The Tipoff unseren eigentlichen Wendepunkt. Dort gibt es wieder ein WC Häuschen aber kein Wasser, das wussten wir und hatten ausreichend mit. Ich habe mich mit einem Amerikaner unterhalten 71 Jahre alt fragte nach dem Tonto Trail und er sagte mir da lang, alles Klar der Ami ging bis runter und am selben Tag noch zurück und das schon zum fünften mal in seinem Leben machte er diese Tour. Von den Temperaturen kein Problem, denke wir hatten am Tipoff jetzt etwa 10 Grad und es wurde immer noch wärmer! Wir haben uns entschlossen noch ein paar Meter Richtung Phantom Ranch zu gehen da dort auch ein Blick auf den Colorado und die Phantom Ranch zu erhaschen war. Es war ja nicht so weit, nach dem wir ein Foto gemacht hatten gings zurück zum Tonto Trail.

 

Der Trail an sich ist eigentlich ein kleiner Pfad im Gegensatz zum Kaibab und meine Hoffnung dort eine Rattle Snake zu Gesicht zu bekommen stieg immens. Aber, schon mal vorweg leider Null. Wie gesagt ein sehr schöner Trail, der meist eben verläuft und durchwegs schön zu begehen ist, einmal muss man einen Bach überqueren und von Stein zu Stein steigen, das ging problemlos. Der Trail verläuft schon ziemlich mittig im Canyon und somit sieht man erst wie beeindruckend das eigentlich alles von unten ist.

Irgendwann, sind wir dann im Indian Garten. Dort gibt’s dann auch Wasser und wir füllen nach, was nicht zwingend ist da wir genug mithatten, ist natürlich auch der Jahreszeit geschuldet die große Hitze hatten wir nicht. Nun war es auch an der Zeit Mittag zu essen und wir genossen in der Wärme unseren Lunch. Es war auch deutlich mehr Betrieb hier und wir konnten das eine oder andere Gespräch aufschnappen. Die meisten wollten hier mit dem Zelt übernachten da sie ein Permit hatten. Uiui, laut Wetterbericht so viel ich wusste, sollte es am nächsten Tag nicht so toll werden, aber das wussten die ja sicher auch schon.

Nachdem wir frisch gestärkt waren gings zurück auf den South Rim über den Bright Angel Trail. Unten ähnelt er noch etwas dem Kaibab Trail, aber nach einer Meile ist es wie eine Autobahn schöner geschotterter Weg mit sehr wenig Stufen. Es gibt auf den Weg hinauf an den Rand der Schlucht nochmals 2 Rastgelegenheiten die wir nicht in Anspruch nahmen. Diese Trail ist für Besucher besser geeignet, da man hier auch Wasserstellen hat und der Trail durch die Ranger gut kontrolliert wird. Selbst hatte ich ein Gespräch mit einem Ranger, der noch auf dem runterweg war um dort Besucher die Hilfe brauchten nach oben zu bringen. Wow, Ich muss sagen sowas gibt’s bei uns nicht, ein Super Service!

Je weiter wir rauf kamen um so mehr Touris waren unterwegs. Die meisten wollen halt auch ein Foto im Grand Canyon und nicht nur vom Rand.

Als wir am Bright Angel oben raus sind hatten wir:

23 Km

Gehzeit 6:35 / mit Pausen 8:00 Std

1120 Höhenmeter.

Das konnte sich sehen lassen und ich war sehr stolz auf Regina, die noch nie solange gegangen ist, aber ich wusste sie kann das!

Am Campingplatz angekommen, gabs natürlich erstmal ein, zwei,…. Bud und ein Lagerfeuerchen.

 

Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt - sieh sie dir an.

Südwesten 2018

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 13960
RE: Tag 12 - Hike South Kaibab, Tonto, Bright Angel Trail

Hallo,

für eine Tagestour ein herrlicher Weg um den Grand Canyon kennenzulernen !

Grüße

Bernhard

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

Cla
Offline
Beigetreten: 24.06.2019 - 14:55
Beiträge: 183
RE: Tag 12 - Hike South Kaibab, Tonto, Bright Angel Trail

Tolle Tour. Meinst Du, die kann man auch im Sommer schaffen?

Gibt's auf dem Rückweg auch schattige Stellen?

Liebe Grüße

Claudia

Jani
Offline
Beigetreten: 22.06.2015 - 09:27
Beiträge: 452
RE: Tag 12 - Hike South Kaibab, Tonto, Bright Angel Trail

Das war ja ein toller Tag am und im Grand Canyon! yes

LG, Jani

Bertlk
Bild von Bertlk
Offline
Beigetreten: 08.07.2018 - 22:16
Beiträge: 117
RE: Tag 12 - Hike South Kaibab, Tonto, Bright Angel Trail

Servus Claudia

Wenn die Grundkondition gut ist, das heißt ihr geht auch daheim ab und zu Wandern in die Berge, ist das im Sommer sicherlich auch kein Problem. Wenn ihr genug Wasser mitnehmt und etwas zu essen, wie Riegel zur Not auch Energy Gel´s, seid ihr bestens bestückt. Sonnenschutz und Kleidung natürlich auch! Ich würde gleich den ersten Bus zum Yaki Point nehmen, da ist es noch kühl und ihr seid um die Mittagszeit schon im Indian Garten. Dort beginnt dann der Rückaufstieg 4,5 Meilen, mit zwei Wasserstellen und der Weg ist auch viel besser. Und vor allen Dingen habt ihr Zeit es ist ja länger hell, wir waren nicht schnell Unterwegs in meinen Augen im gemütlichen Bereich für Regina war´s eher im oberen Bereich. Was ihr zuhause geht macht ihr im Canyon auch, sehe da keinen Unterschied! In der Hitze ist es sicher etwas anstrengender, dann müsst ihr halt etwas Tempo rausnehmen.

Viel Spaß im Grand Canyon!

 

Lg

 

Herbert

 

Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt - sieh sie dir an.

Südwesten 2018

Richard
Bild von Richard
Offline
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 8590
RE: Tag 12 - Hike South Kaibab, Tonto, Bright Angel Trail

Hallo Claudia,

Gibt's auf dem Rückweg auch schattige Stellen?

Nur im Indian Garden, dort eine etwas längere Pause einlegen vor dem Aufstieg. Kannst du mit etwas Vorbereitung schon schaffen.

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de

Unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Von dem was wir für unmöglich halten.

Cla
Offline
Beigetreten: 24.06.2019 - 14:55
Beiträge: 183
RE: Tag 12 - Hike South Kaibab, Tonto, Bright Angel Trail

Vielen Dank Herbert und Richard

dann kommt diese Runde fest ins Programm.

Zu Hause gehen wir öfter in die Dolomiten, wenn die Hitze nicht wäre, hätte ich keine Bedenken. Aber die macht eigentlich nur mir was aus, meine Italiener sind da resistenter. Mit viel Wasser und der schattigen Pause im Indian Garden sollte ich es aber auch schaffen. Wir gehen früh los....

Liebe Grüße

Claudia

 

Bertlk
Bild von Bertlk
Offline
Beigetreten: 08.07.2018 - 22:16
Beiträge: 117
RE: Tag 12 - Hike South Kaibab, Tonto, Bright Angel Trail

Hey Claudia

 

In den Dolomiten zuhause wie Geil ( neid ), da kann nix schief gehen. Ausserdem hast du Italiener dabei die lassen keine Frauen zurück😜

Lg

 

Herbert

Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt - sieh sie dir an.

Südwesten 2018

Cla
Offline
Beigetreten: 24.06.2019 - 14:55
Beiträge: 183
RE: Tag 12 - Hike South Kaibab, Tonto, Bright Angel Trail

Zu Hause in Bologna, nicht in den Dolomiten. Sind aber nah genug, um immer wieder hinzufahren. 

Ich habe jetzt noch einen Reisebericht von nice charley gefunden, der ist die gleiche Strecke gelaufen wie ihr, in bedeutend längerer Zeit. Vielleicht kommt das für uns dann doch eher hin: In letzter Zeit klagt mein Mann immer wieder, dass die Berge auch immer höher werden wink. Und er ist der Fittere von uns beiden. Nur unsere Kinder rennen uns jetzt davon und schimpfen, dass wir so langsam sind.

Und ja - da musste ich lachen - die Italiener lassen keine Frau zurück. 

Bin gespannt, wie Dein Reisebericht weitergeht.

servus und ciao

Claudia