Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

03. Tag - Goldfield Ghost Town und „dolce far niente“ in den Kakteen

5 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
RioBine
Bild von RioBine
Offline
Zuletzt online: vor 13 Stunden 29 Minuten
Beigetreten: 06.01.2012 - 22:02
Beiträge: 1930
03. Tag - Goldfield Ghost Town und „dolce far niente“ in den Kakteen
Steckbrief
Reisedatum: 
06.04.2018
Gefahrene Meilen: 
3 Meilen
Fazit: 
Ein ruhiger Tag zum Ankommen ist goldwert

06.04.18 - Freitag

Erstaunlicherweise ist es waehrend der Nacht soweit abgekuehlt, dass wir Decke Nr. 1 (wir haben insgesammt 4 + 1 Daunenschlafsack, die im Urlaub noch alle zum Einsatz kommen) brauchen. Ausserdem geht die ganze Zeit ein leichter Wind.

Obwohl wir noch in Grosstadtnaehe sind, hoeren wir nachts die Coyoten heulen. Wildlife! Da bin ich natuerlich sofort wach.

Heute gilt: der „fruehe Vogel“ kann uns mal! Erst als die Sonne anfaengt dass Womo zu waermen, kriechen wir aus den Federn. 4 ½ Wochen Urlaub stehen uns bevor, ach was geht es uns doch gut.

Nach dem ersten gemuetlichen Fruehstueck zwischen den Saguaros (da wissen wir noch nicht, dass es gar nicht so viele Fruehstuecke in der Frischluft geben wird...) machen wir uns auf zur Goldfield Mine Town.  Nachdem unser Campsite-Nachbar uns gestern auf dem kurzen Walk erzaehlte, dass dieses Wochenende ein Oldtimer Treff in Tortilla Flat stattfinden wird, streichen wir den Drive auf dem Apache Trail gleich aus unseren Plaenen. Ausserdem sind wir dafuer auch schon viel zu spaet dran.

      

Wir versuchen vom CG quer-feld-ein zur Ghost Town zu laufen, scheitern aber am Zaun der dazwischen liegt. Auch an einer Service Station, wo wir versuchen eine Abkuerzung zu nehmen, warnt ein Schild und wir trauen uns nicht, einfach rueber zu klettern. Wir laufen wieder quer-feld-ein zurueck und wollen nun doch das Womo nehmen. Dabei begegnen wir einem Ranger der uns ermahnt, nicht abseits der Trails und Wege zu laufen. Es seien zur Zeit extrem viele Rattlesnakes aktiv.

Obwohl es erst Freitag ist, ist an der Ghost Town schon recht viel los. Die Anlage ist ganz nett gemacht, auch wenn sehr touristisch. Aber sind das nicht alle Ghost Towns? Man muss ja nicht unbedingt fuer teures Geld mit dem Bimmelbaehnchen fahren. Wir schauen uns auch das Reptilienmuseum an. Na ja, zur Aufklaerungsarbeit ganz nett, aber dass man dort auch eine Burmese Phyton auf kleinsten Raum halten muss finden wir nicht so gut. 

   

        

    

Inzwischen ist es mittags und entsprechend heiß, fast 40 Grad C. Ab jetzt geht nur alles in slow motion und wir fahren zurueck zum CG. Ein Glueck sind wir mit dem Womo gefahren.

Und was macht man bei solchen Temps? Richtig, Siesta im Schatten. Und trinken, trinken, trinken. D. hat sich leider auf der Reise eine Erkaeltung eingefangen, entsprechend schlapp verschwindet er in der Koje. Ich suche Schatten unter der Markise und ueberdenke unsere morgige Route. Geplant sind eigentlich 2 Naechte im Organ Pipe Cactus NM, weit unten im Suden and er Grenze zu Mexico. Dafuer muessten wir nochmals an Phoenix vorbei, was uns garnicht schmeckt, und viele Meilen fahren. Da wir zu hause einen grossen Organ Pipe aehnlichen Kaktus im Garten stehen haben, wuerde es sicherlich fuer uns nicht oh-ah Erlebnis werden. Stattdessen wollen wir doch lieber der Hitze entfliehen und in die Berge fahren. Die Alternative heißt also Mt. Lemmon.

Am spaeten Nachmittag laufen wir noch ein Stueck auf dem Treasure Loop Trail, aber die Sonne ist noch gnadenlos und wir kehren ziemlich bald zum CG zurueck. Der CG ist voll, aber auf den grosszuegigen Campsites bekommt man davon recht wenig mit.

  

Wir weihen den Grill ein, geniessen den Sonnenuntergang und beobachten die vielen Voegel. Ein Specht bearbeitet lautstark den Saguaro an unserem Platz. Als es daemmert, kehrt auch wieder Leben bei den Kleintieren in den Bueschen ein.

  

Auch heute nacht hoeren wir wieder die Coyoten heulen.

 

Liebe Gruesse aus dem suedlichen Amerika,

Bine

Gisela
Bild von Gisela
Offline
Zuletzt online: vor 15 Stunden 8 Minuten
Beigetreten: 26.08.2009 - 14:49
Beiträge: 4913
RE: 03. Tag - Goldfield Ghost Town und „dolce far niente“ in den

Hi Bine,

o wie liebe ich die ersten Urlaubstage, wenn noch sooo viel vor einem liegt. Schön!smiley

Herzliche Grüsse Gisela

 

Nina
Bild von Nina
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 52 Minuten
Beigetreten: 20.01.2013 - 14:31
Beiträge: 568
RE: 03. Tag - Goldfield Ghost Town und „dolce far niente“ in den

Liebe Bine,

wir fanden die Ghosttown eigentlich ganz schön, obwohl ziemlich touristisch. Und wir sind damals vor der Hitze geflohen und haben die Minentour gemacht. Die war eigentlich ganz interessant. Hoffentlich geht es D. bald wieder besser yes.

Alles wird gut smiley

Nina

Chris
Bild von Chris
Online
Zuletzt online: vor 1 Minute 6 Sekunden
Beigetreten: 05.02.2011 - 19:27
Beiträge: 1852
RE: 03. Tag - Goldfield Ghost Town und „dolce far niente“ in den

Hi Bine,

da kommen für uns ebenfalls Erinnerungen auf. Der CG ist wirklich schön, um richtig anzukommen. Die Ghosttown haben wir auch besucht, da es Wochenende war, gab es viel "Schießereien". Es ist wirklich sehr touristisch, aber mal interessant. 

Liebe Grüsse

Christine
Scout Womo-Abenteuer.de

Matze
Bild von Matze
Online
Zuletzt online: vor 6 Minuten 26 Sekunden
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 1994
RE: 03. Tag - Goldfield Ghost Town und „dolce far niente“ in den

Hi Bine

welch ein schöner Ort um den Urlaub zu beginnen 👍. Bei Erkältung und Hitze genau das richtige gemacht ! 

Stimmungsvolle Fotos.  Mit Sehnsucht betrachte ich die Saguaro 🌵

Liebe Grüße

Matthias

 

"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."   Henry Ford