Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

10. Tag - Von Tombstone zum Chiricahua NM

10 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
RioBine
Bild von RioBine
Offline
Zuletzt online: vor 3 Tage 3 Stunden
Beigetreten: 06.01.2012 - 22:02
Beiträge: 1948
10. Tag - Von Tombstone zum Chiricahua NM
Steckbrief
Reisedatum: 
13.04.2018
Gefahrene Meilen: 
75 Meilen
Fazit: 
Wir finden ein kleines Juwel

13.04.18 - Freitag

Der Tequila im Big Nose Kate´s Saloon war gut! Er wirkt nicht nach. In der Nacht hat es heftig gestuermt, ein Wunder dass die ganzen Bretterbuden noch stehen. Der Ort ist noch genauso ausgestorben wie gestern, und es stuermt immer noch.

Vor dem Fruehstueck bringe ich noch eine Maschine zur Laundry, die ist dann fertig als wir weiterfahren. 

Auch heute haben wir keine lange Strecke vor uns, deswegen gibt es unterwegs mehrere kleine Stopps. Kurz hinter Tombstone geht es links ab in die Budnik, vorbei an Farmen, Rindern, grossen Plantagen und viel „nichts“. Auch auf der Strasse ist viel „nichts“. Bis Elfrida begegnen wir keinem anderen Auto und dann auch nur Landwirtschaft-Fahrzeuge. 

    

Das Wetter zeigt sich inzwischen von seiner besten Seite und der Wind hat endlich nachgelassen.

Kurz nach dem Entrance Gate zum Chiricahua NM biegen wir zur Faraway Ranch ab, heute einem Historic District. Ein Jammer dass diese schoen gelegene, ehemalige Guest Ranch der Familie Erickson /Riggs dann in der Mitte des 20. Jh. aufgegeben wurde. Was nach so viel Idyll aussieht, war zu damaigen Zeiten sicher ein hartes Leben. 

   

Wir halten uns etwas 1 Std. in dem schoenen Tal auf, besichtigen das Farmhaus und die Ueberbleisel der alten Farmgebaeude. Ein netter Spaziergang.

Dann fahren wir zum Bonita Canyon CG, der seinem Namen alle Ehre macht. Wir hatten im Vorfeld 3 Naechte hier gebucht. Obwohl der CG seit Wochen als „fully booked“ gilt, sind wir dann sehr erstaunt, dass die naechsten 3 Naechte ein Drittel der Campsites frei bleibt, obwohl ueberall Reservierungszettel an den Pfloecken haengen. Auf der wirklich sehr schoenen site #12 beziehen wir Quartier. Wir stehen ziemlich abschuessig, dem Kuehlschrank tut es aber nichts. Hier gefaellt es uns auf anhieb richtig gut und wir sind froh, gleich 3 Tage hier geplant zu haben. Man koennte es durchaus auch noch laenger aushalten. 

Vom CG geht ein kurzer Trail bis zum VC. Dort buchen wir gleich den Shuttlebus fuer morgen frueh, der uns und andere Wandere bis zum Trailhead am Massai Point bringt. Hier hat es auch Wifi.

Wir erkunden noch die naehere Umgebung und vertroedeln dann den restlichen Nachmittag auf unserem Platz. Der hintere Bereich der site ist sehr schoen, wir haben Schatten, Sonne, ringsrum Buesche mit vielen Voegeln und Squirrels.

    

    

Wir grillen noch im Hellen, denn spaeter wird es empfindlich kalt. Nebenan, im Amphitheater findet um 18.30 Uhr ein Rangerprogramm statt. Die Camper sitzen in Decken gehuellt auf den Baenken, ich kann dem Vortrag vom warmen Bett aus folgen.

Heute kommt nicht nur Decke Nr. 4 zum Einsatz, sondern auch gleich unser Daunenschlafsack dazu. 

Liebe Gruesse aus dem suedlichen Amerika,

Bine

Chris
Bild von Chris
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 24 Minuten
Beigetreten: 05.02.2011 - 19:27
Beiträge: 1893
RE: 10. Tag - Von Tombstone zum Chiricahua NM

Hi Bine,

eine interessante Fahrt. Bei den kurzen Strecken kann man sich schön Zeit nehmen und wenn die Straßen so leer sind, macht es gleich noch einmal so viel Spaß. Dass haben wir in diesem Jahr etwas vermißt, aber wenn man viel sehen will, muss man eben auch viel fahren. Es ist schon interessant, dass Ihr von dieser Hitze jetzt in gemäßigten Temperaturen seit. Solange man sich schön in Decken einpacken kann, ist ja alles ok und man kann viel besser schlafen. Dieses NM mußten wir leider wegen zu wenig Zeit auslassen.

Liebe Grüsse

Christine
Scout Womo-Abenteuer.de

suru
Bild von suru
Offline
Zuletzt online: vor 17 Stunden 42 Minuten
Beigetreten: 05.03.2011 - 20:13
Beiträge: 4407
RE: 10. Tag - Von Tombstone zum Chiricahua NM

Liebe Bine,

da habt ihr ja auf unserer schönen Site 12 gestanden, die wir in 2016 mit unsserem Riesenschiff mühevoll erreicht haben. Wir waren insgesamt auch 3 Nächte dort, haben aber eine Nacht auf dem boondocking Platz verbracht. Es wird in dieser Höhe wirklich empflindlich kalt, da kann ich mich auch noch gut dran erinnern, ich war mit Decke beim Rangertalk. Den Grill haben wir für ein kleines Campfire genutzt.

Ich bin gespannt auf eure Wanderung morgen, für uns war es ein absolutes Highlight.

Liebe Grüße

Susanne
Scout Womo-Abenteuer.de

Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen. (Johann Wolfgang von Goethe)

RioBine
Bild von RioBine
Offline
Zuletzt online: vor 3 Tage 3 Stunden
Beigetreten: 06.01.2012 - 22:02
Beiträge: 1948
RE: 10. Tag - Von Tombstone zum Chiricahua NM

Hallo @Christine,

ich frage mich immer wieder, ob wir evtl. mal eine Ueberfuehrung machen, sie hat ja doch auch interessante Aspekte. Aber... ich bin immer noch bei : nein. Ich glaube, das ist wegen der vielen Fahrerei einfach nichts fuer uns. Wir moegen ja die Waerme (da machen wir aber was anderes...) aber hier waren wir echt froh, die Hitze hinter uns gelassen zu haben. Dafuer hatten wir es dann aber mit der Kaelte und dem Wind zu tun..

 

Hallo @Susanne,

ja, nicht war, ein schoenes Plaetzechen, auch wenn es arg schief ist! Uns hat es hier super gut gefallen, ich waere auch noch laenger geblieben... Und bald werden auch die Wanderschuhe geschnuert. Hier haben wir auch zwei wirkliche schoene Touren gemacht.

Liebe Gruesse aus dem suedlichen Amerika,

Bine

Kochi
Bild von Kochi
Offline
Zuletzt online: vor 1 Tag 10 Stunden
Beigetreten: 21.08.2009 - 11:52
Beiträge: 5297
RE: 10. Tag - Von Tombstone zum Chiricahua NM

Hi Bine,

...wo ich gerade das Bild mit dem Campingtisch sehe: Ist bei El Monte auch der Tisch im Keller dabei wink?

Munter bleiben
Gruss
Kochi
Scout WoMo-Abenteuer.de

 

 

 

RioBine
Bild von RioBine
Offline
Zuletzt online: vor 3 Tage 3 Stunden
Beigetreten: 06.01.2012 - 22:02
Beiträge: 1948
RE: 10. Tag - Von Tombstone zum Chiricahua NM

Hi Kochi,

ja, ein Tisch ist immer dabei. Nur Stuehle muss man anmieten. Wir haben einen Stuhl fuer $12,-- angemietet und einen besseren dazu gekauft. Aber der Tisch ist sehr hochbeinig, da sitzt man mit den Stuehlen sehr tief. Wir haben immer so aufblasbare Luftkissen dabei um etwas hoeher zu sitzen. Ausserdem schuetzen die am Abend auch etwas vor der Kaelte "von unten".  

Liebe Gruesse aus dem suedlichen Amerika,

Bine

Kochi
Bild von Kochi
Offline
Zuletzt online: vor 1 Tag 10 Stunden
Beigetreten: 21.08.2009 - 11:52
Beiträge: 5297
RE: 10. Tag - Von Tombstone zum Chiricahua NM

Hi Bine,

...danke für die Info smiley!

Munter bleiben
Gruss
Kochi
Scout WoMo-Abenteuer.de

 

 

 

Chris
Bild von Chris
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 24 Minuten
Beigetreten: 05.02.2011 - 19:27
Beiträge: 1893
RE: 10. Tag - Von Tombstone zum Chiricahua NM

Hi Bine,

wir haben die Überführung gemacht, um uns einiges im Osten anzusehen. Ich wollte immer gern mal die Städte Nashville, Memphis, Natchez, New Orleans und die Südstaatenplantagen sehen. Aber es ist wirklich viel Fahrerei. Die Interstates sind recht langweilig und die Trucks rauschen nur so an einem vorbei. Wir waren froh als wir den Westen und die Natur erreicht haben. Bereut haben wir die Überführung nicht, haben wir doch viel Neues gesehen, aber ich würde nicht noch einmal so etwas machen, da die Zeit, die man auf Interstates verbringt, irgendwie verloren ist. 

Liebe Grüsse

Christine
Scout Womo-Abenteuer.de

Beate 'road runner'
Bild von Beate 'road runner'
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 18 Minuten
Beigetreten: 10.11.2010 - 14:07
Beiträge: 1673
RE: 10. Tag - Von Tombstone zum Chiricahua NM

Hi Chris,

Bereut haben wir die Überführung nicht, haben wir doch viel Neues gesehen, aber ich würde nicht noch einmal so etwas machen, da die Zeit, die man auf Interstates verbringt, irgendwie verloren ist. 

Da gebe ich dir gerne recht. Die Alternative wäre dagegen gewesen, weniger Ziele, dafür mehr Zeit für schöne Nebenstrecken. Wer einmal im mittleren Westen die Ozarks, den Höhenrücken der Appalachen oder die unendlichen Prärien in Wyoming und Montana durchquert hat, wird Interstates kaum mehr nutzen.

Meist will man einfach zuviel. 

 

Liebe Grüße,
Beate

Der Weg ist das Ziel

Unser Reiseblog 5Jahreszeiten

scanfan
Bild von scanfan
Offline
Zuletzt online: vor 4 Stunden 1 Minute
Beigetreten: 27.06.2013 - 16:37
Beiträge: 1613
RE: 10. Tag - Von Tombstone zum Chiricahua NM

Hi Chris und Beate,

 

Da gebe ich dir gerne recht. Die Alternative wäre dagegen gewesen, weniger Ziele, dafür mehr Zeit für schöne Nebenstrecken. Wer einmal im mittleren Westen die Ozarks, den Höhenrücken der Appalachen oder die unendlichen Prärien in Wyoming und Montana durchquert hat, wird Interstates kaum mehr nutzen.

so ist es. yes

Wann kommen denn endlich die Überführungen 2019 RB raus?

 

Liebe Grüße  

Micha