Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 17 - 19: 03.07.08 – 05.07.08 Washington D.C.

3 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
suru
Bild von suru
Offline
Beigetreten: 05.03.2011 - 20:13
Beiträge: 5945
Tag 17 - 19: 03.07.08 – 05.07.08 Washington D.C.
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Besuchte Highlights: 
Fazit: 
Washington D.C. hat die ganze Familie beeindruckt!

Nach einer anstrengenden Fahrt mit viel Stau kommen wir am späten Nachmittag auf dem Duncan Family CG an. Die Kinder gehen direkt im Pool schwimmen und wir versuchen, Plätze im  Shuttle Bus zur Metro- Station zu reservieren. Leider ist für morgen schon kein Platz mehr frei, also reservieren wir nur für übermorgen.

Am nächsten Morgen, dem Independence Day, fahren wir mit dem Wohnmobil zur Metro Station und dann mit der Metro bis nach Washington D.C. Überhaupt kein Problem, wir finden sofort einen Parkplatz und sind ruck-zuck im Zentrum.  Wir laufen vom Kapitol zum Lincoln Memorial und dann noch zum Weißen Haus und geraten mitten in die Parade zum Unabhängigkeitstag. Alle sind begeistert, vor allem wo wir auch noch auf der National Mall ein richtiges Volksfest mit Info- und Essensständen erleben. Da kann man nicht mehr viel zu sagen, es war einfach alles wahnsinnig beeindruckend, unbeschreiblich. Hier die Fotos von unserem Tag:

Washington Monument

Korean War Veterans Memorial

Vietnam Veterans Memorial

National World War II Memorial

Lincoln Memorial

Albert Einstein Memorial (ab jetzt ist der Song des Urlaubs: "Albert Einstein hatte mal ne 4 in Mathe....")

 

Luca war fasziniert von der „Frau vorm Weißen Haus“ . Sie soll dort seit 1981 ein Zelt aufgeschlagen haben, in dem sie lebt und so für den Weltfrieden und gegen Atomwaffen protestiert. Luca findet später heraus, dass sie unter dem Kopftuch einen Helm trägt, da sie wohl schon mehrfach angegriffen wurde. Darüber redet er von nun an täglich und auch noch Jahre später kommt er immer wieder darauf zu sprechen.

Der Tag war übrigens sehr heiß und schwül, aber es wurde überall kostenlos Wasser verteilt.

Am nächsten Tag ist es dann noch einfacher ins Zentrum zu kommen, wir werden vom Bus des Campgrounds zur Metro-Station gebracht. Heute stehen das National Museum oft the American Indian und das National Air and Space Museum auf dem Plan. Insbesondere das Luft und Raumfahrtmuseum hat es uns angetan, hier könnte man noch einen ganzen Tag verbringen. Der Eintritt in sämtliche Museen rund um die Mall ist kostenlos und finanziert sich über die Smithsonian Institution aus Spenden.

Abend sehen wir dann vom Campground  aus etwas vom Feuerwerk. Für die Kinder findet auf der Bühne des CG noch ein Programm statt, unsere sind mit Begeisterung dabei.

Das waren 2 wirklich gelungene Tage für die gesamte Familie!

Liebe Grüße

Susanne
Scout Womo-Abenteuer.de

Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen. (Johann Wolfgang von Goethe)

Trakki
Bild von Trakki
Offline
Beigetreten: 24.11.2011 - 17:05
Beiträge: 7588
RE: 11. 03.07.14 – 05.07.14 Washington D.C.

Hi Susanne,

seid ihr als Zeitreisende unterwegs gewesen? So ist es dort also im Juli 2014 (s.o.) winkwinksmiley.

Nein, im Ernst, eine beeindruckende Stadt mit interessanten Memorialslaugh.

Herzliche Grüße

Sonja
Scout Womo-Abenteuer.de

Trakki.Reisen

suru
Bild von suru
Offline
Beigetreten: 05.03.2011 - 20:13
Beiträge: 5945
RE: 11. 03.07.2008 – 05.07.2008 Washington D.C.

Hallo Sonja,

ja, so eine Zeitreise ist schon was Feines...wink

Danke für den Hinweis, ich habe das Datum geändert. Das kommt davon, wenn man speichert ohne noch mal drüber zu gucken.

Liebe Grüße

Susanne
Scout Womo-Abenteuer.de

Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen. (Johann Wolfgang von Goethe)