Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Yukon und Alaska im August/September 2022 Vorwort und Tag 1

13 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Tammy
Bild von Tammy
Offline
Beigetreten: 29.10.2015 - 19:14
Beiträge: 312
Yukon und Alaska im August/September 2022 Vorwort und Tag 1
Eckdaten zum Reisebericht
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Status: 
abgeschlossen

Zunächst einmal zur Erklärung: dies ist unser ganz persönlicher Reisebericht, den wir mit Euch Allen teilen wollen. Wie die meisten von Euch ja wissen, ist das Erstellen dieser Berichte sehr zeitintensiv und mühselig, so dass wir uns aus Zeitgründen (wir sind Beide noch voll berufstätig) entschlossen haben, auf einen zweiten - für Euch verkürzten Reisebericht - zu verzichten. Wir liefern Euch daher unseren kompletten "Roman" in der Hoffnung, dass es Euch auch Spaß macht, die "Langstrecke" mit zu lesen.

Viel Spaß wünschen Euch Jasmin und Gerd

 

Vorgeschichte:

  1. Anlauf 2019

Im Herbst 2019 ging uns ein Angebot von TCT für eine Überführungsfahrt von Whitehorse nach Calgary (Vermieter Fraserway) für 3 Wochen und unschlagbare 720,00 Euro per Email zu. Schnell überlegt und sofort gebucht. Das ist der Reiser schlechthin, das machen wir. Die Flüge mit Condor ab Frankfurt zunächst gecheckt, funktioniert auch, also los. Dann haben wir die Bestätigung erhalten und die TC-Übernahme wurde um eine Woche nach hinten verschoben. Leider sind wir nicht im Rentenalter, so dass wir frei bestimmen können, wann Urlaub und wann nicht und eine Nachfrage bei uns im Büro ergab, dass das dann in die hessischen Herbstferien mit hineinfällt und die Kollegen mit Kindern bereits Urlaube gebucht haben. Also außer Vorfreude für ca. 1 ½  Wochen doch keine Überführung. Schade, aber wir behalten das im Blick.

  1. Anlauf 2020

Wir haben den Herbst 2019 nicht vergessen und nochmal für 3 Wochen einen TC bei Fraserway für die Strecke Whitehorse – Calgary  über TCT gebucht sowie die Condor Business Flüge für  einen Hammerpreis. Im Gegensatz zum 1. Anlauf lagen uns hier genehmigte Urlaubsanträge im Büro sowie sämtliche Buchungsbestätigungen zum gewünschten Termin vor. Hier konnte gar nix schief gehen und wir haben uns gefreut wie Bolle zumal wir im gleichen Jahr im Frühling bereits weitere 5 Wochen USA im Wohnmobil gebucht hatten. Das wird ein Jahr der Superlative, das alles bisher da gewesene toppt – dachten wir zumindest bis zum 9. März 2020. CORONA  war dann auf einmal das Schlagwort und alles ging in die Hose, sämtliche Pläne ab in die Tonne und die Versuche zu retten was zu retten ging. Die beiden Flüge 2020 hatten wir allesamt bei Condor gebucht und das vor der Pleite von Thomas Cook, so dass wir hierfür keine Rückerstattung des Geldes sondern lediglich Gutscheine bekommen haben, die auch noch befristet waren.

2021 – gab es keine erneute Planung – alle Grenzen der USA und in Kanada waren zu - zumindest in den Zeiten wo wir hätten Urlaub nehmen können.

  1. Anlauf 2022

Die Einreise nach USA und Kanada ist für „Geimpfte“ (klingt wie eine Diskriminierung für Aliens) jetzt wieder möglich, wir wagen es also und buchen für 5 Wochen Whitehorse – Whitehorse und somit ist die Entscheidung für die Reiseroute auf die klassische „8“ im Yukon/Alaska gefallen. Die Entscheidung welcher Vermittler und welches Wohnmobil machen wir uns alles andere als leicht, da die Kosten explodiert und die Auswahl der Fahrzeuge stark dezimiert sind. Außerdem lesen wir im Kleingedruckten aller Anbieter, wie sich das mit den Stornogebühren verhält, schließlich mussten wir das während des Lockdowns teuer lernen, dass es hier signifikante Unterschiede gibt. Man weiß ja nicht was noch alles passiert. Im Übrigen müssen wir unsere Condor Gutscheine dringend an den Mann bringen bevor sie verfallen, da wir während der Corona-Epidemie innerhalb von Europa (wir waren zwischenzeitlich 3 x auf Lanzarote) nur einen Bruchteil der Gesamtsumme abfliegen konnten. Die Business Condorflüge nonstop Frankfurt / Whitehorse / Frankfurt  decken daher unsere Gutscheine ab. Weil wir jedoch unseren Komfort lieben und auf so manches nicht gerne verzichten wollen, entscheiden wir uns nach Abwägung der Kosten und der Stornobedingungen bei dem Wohnmobil für den Super Van Camper von CanaDream und den Vermittler CU Camper und rechnen uns die Kilometer mit ca. 5200 km hoch.

In Laufe der Monate tut sich einiges bei unseren Buchungen, Tage verschieben sich: Condor landet nicht mehr Sonntags in Whitehorse sondern jetzt Dienstags, das Wohnmobil muss um 2 Tage entsprechen verschoben werden, aus ursprünglich 5 Wochen Urlaub werden so dann 5 ½ Wochen, unser Chef ist stinkig – noch mehr Urlaub am Stück, er braucht uns doch auch irgendwann mal im Büro, die Flugzeiten ändern sich mehrfach, Condor fliegt nicht mehr selbst sondern lässt die Letten SmartLynx Air fliegen, dann fliegen sie doch wieder selbst, CanaDream stellt fest, sie haben keinen SVC und auch kein anderes etwas größeres Wohnmobil in Whitehorse können uns aber einen TC für den gleichen Preis anbieten, fragen an ob wir den wollen (ja haben wir den eine Wahl, wenn alles andere fest gebucht ist?), also müssen wir doch den TC nehmen und uns halt arrangieren, das Hotel für die Erstübernachtung stornieren, dann ein Neues buchen, ach und wir hatten ja auch noch einen Mietwagen direkt nach der Landung, den also auch entsprechend umbuchen. Mittlerweile sind wir nur noch genervt, wenn wieder betreffend diesen Urlaubs irgendwelche Mails eingehen. Nichtsdestotrotz steht der Urlaub immer noch auf der Agenda und wir planen und lesen diverse Reiseführer und Reiseberichte hier im Forum. Wir versuchen heraus zu finden, welche Touren für uns machbar sind und welche nicht, Ihr müsst wissen, wir sind nicht die ganz großen Hiker, erschwerend kommt jetzt noch hinzu, dass uns LongCovid seit dem Winter 21/22 zusätzlich etwas einbremst. Außerdem behalten wir die Corona-Regeln der Staaten und Kanada im Auge, dass uns hier ja nix durch die Lappen geht.

Hier die geplante und durchgeführte Route:

Dienstag, 09.08.2022

Anreise und Whitehorse

Die Aufregung hat ihren Höhepunkt erreicht, wir haben die Koffer (Taschen) gepackt, alle Anträge (was für ein Bürokratismus und was für ein Aufwand)  für die USA und Kanada erledigt, alle Apps heruntergeladen, alle Genehmigungen gespeichert, die Corona-Apps ebenfalls aktualisiert (wir waren noch mal schnell impfen), vorsichtshalber die Impfausweise noch eingesteckt, alles doppelt und dreifach gecheckt damit bloß nix schief gehen kann, jetzt kann uns unser Sohn auf den Flughafen nach Frankfurt fahren. Wir sind nach kurzer Fahrt (20 Min.) am Terminal 1 noch 3 Stunden vor dem Abflug. Da wir Business Flüge gebucht und den Online-Check-In zuhause erledigt haben, müssen wir nur noch unser Gepäck abgeben, geht ganz schnell an unserem Schalter steht gerade keiner, 30 Minuten nachdem wir unser Haus verlassen haben sind wir die Taschen los und können uns die Zeit auf dem Flughafen vertreiben. Bei den „Fuschelbrüdern“ am Securityband verlieren wir ebenfalls keine Zeit, wir haben ein „Priorityband“. Ab in die Business-Lounge der Lufthansa und chillen bei einem lecker Frühstück, Zeitschriften bis zum Abwinken, Business ist was Feines. Die Gutscheine machen sich gerade mal richtig bezahlt, wir sind vollkommen relaxt, bis jetzt lief alles super gut und wir freuen uns auf die nächsten 5 ½ Wochen.

 

Nach dem Start haben wir eine tolle Sicht auf die Frankfurter Skyline.

Der Flieger ging mit einer ½ Stunde Verspätung raus, holt die Zeit aber wieder während des Flugs rein, so dass wir nach einem 9,5 Std. Flug gegen 13.00 Uhr bei strahlendem Sonnenschein in Whitehorse landen.

Während des Flugs haben wir teilweise tolle Sicht auf Grönland und Nordkanada, teilweise liegt alles unter Wolken.

 

 

Dank der bequemen und verstellbaren Sitze im Flieger können wir uns die Flugzeit mit Filmen, einem ausgedehnten Mittagsschläfchen, lecker Essen und jede Menge Getränke prima vertreiben.


 

 

 

Der Flughafen in Whitehorse ist der Knaller, so was haben wir noch nicht gesehen, zugegeben wir sind auch noch nie in so einem „Provinznest“ wie Whitehorse gelandet. Später in diesem Reisebericht kommen wir darauf nochmal zurück. Die Einreise ist kein Problem, es dauert etwas bis das Gepäck auf dem Gepäckband erscheint, Gott sei Dank sind unsere Taschen vollzählig. Die Nummer mit dem Gepäck hatte uns immer noch etwas Kopfzerbrechen bereitet, da in Frankfurt am Flughafen ja das Chaos in dieser Hinsicht ausgebrochen war – uns hatte es nicht erwischt, andere in unserem Flugzeug hatten nicht so viel Glück und warten vielleicht heute noch auf Ihre Koffer.

Wir sind angekommen, alles ist da und wir gehen die 10 m zum Schalter der Autovermietung um unseren Mietwagen abzuholen. Dauert ca. 45 Minuten dann haben wir die Taschen verladen und fahren erstmal in unser Hotel in Downtown, das Edgewater Hotel, beziehen unser Zimmer und gehen sofort wieder auf Tour.

Erster Stop: Visiter Center, eindecken mit Yukon-Infomaterial und einem genialen Heft über alle Goverment-Campground, was uns während des Urlaubs super Dienste erweist. 2. Stop: Canadien Tire wo wir einen Gasgrill (MASTER Chef Portable Tabletop Single-Burner Propane Gas BBQ Grill – wow – Empfehlung von Shelby) mit Zubehör kaufen. Glück, das Ding ist tatsächlich noch an diesem einen Tag im Angebot und um 30 % reduziert, so dass wir „nur“ 60 Can$ dafür bezahlen müssen. Mein Mann freut sich wie Bolle weil er keine Holzkohle zünden muss. Außerdem geht es noch zu Dollarama wo wir einiges an Billig-Equipment für unseren Aufenthalt erstehen. Schnell noch ein Halt am Liquor Store und gucken wo die Alpine Bakery ist und dann zurück zum Hotel. Eigentlich wollten wir noch was essen gehen, haben aber keinen Hunger nach dem Schlemmertag in der Lounge und im Flieger, also lassen wir das, tut uns sicherlich auch gut.

Wir stellen das Auto auf den Hotelparkplatz und laufen an den Yukon und gehen entlang dem Fluss noch eine Runde spazieren.

Mann -  ist das schön hier. Irgendwann ist es dann 22.30 Uhr und immer noch taghell, wir sind aber hundemüde und gehen ins Bett.

 

HaRue
Bild von HaRue
Offline
Beigetreten: 18.12.2012 - 13:50
Beiträge: 1969
RE: Yukon und Alaska im August/September 2022

Ich grüße dich Tammy

und Reisen bildet nicht nur, sondern macht auch viel Arbeit, bei euch verteilt mit Auf und Ab in 3 Jahren.

Unser 2x Frankfurt-Whitehorse war dagegen mehr als unkompliziert.

Bin gespannt, was ihr so alles erlebt habt.

Beste Grüße vom HANS

JEDE REISE BEGINNT MIT DEM ERSTEN SCHRITT

scanfan
Bild von scanfan
Offline
Beigetreten: 27.06.2013 - 16:37
Beiträge: 3984
RE: Yukon und Alaska im August/September 2022

Servus Tammy,

 

auch wenn dies nicht ganz meine Ecke ist, schaue ich gerne mal rein.

Liebe Grüße

Micha
Scout Womo-Abenteuer.de

Meine Reiseberichte
YouTube

suru
Bild von suru
Offline
Beigetreten: 05.03.2011 - 20:13
Beiträge: 6716
RE: Yukon und Alaska im August/September 2022

Hallo Jasmin,

ich freue mich sehr über deinen Reisebericht, der Anfang war schon mal perfekt. In ein paar Tagen kommen wir dann auch in Whitehorse an. Leider hat es mit einem Treffen nicht geklappt, ihr ward uns ja immer ein paar Tage voraus. Mein Reisebericht dauert noch.....

Liebe Grüße

Susanne
Scout Womo-Abenteuer.de

Reiseberichte

Tammy
Bild von Tammy
Offline
Beigetreten: 29.10.2015 - 19:14
Beiträge: 312
RE: Yukon und Alaska im August/September 2022

Hallo Susanne,

hallo Hans,

hallo Micha,

herzlkich willkommen bei unserem Reisebericht. Wir freuen uns über jeden der mitliest. Dann hat sich der Aufwand auch für uns gelohnt, den Reisebericht wenn auch mit fast einem Jahr Verspätung doch hier zu posten.laugh

Liebe Grüße Jasmin und Gerd

 

Wolfsspur
Bild von Wolfsspur
Offline
Beigetreten: 07.06.2013 - 21:38
Beiträge: 7194
RE: Yukon und Alaska im August/September 2022

Hallo Jasmin, da lese ich doch sehr gern mit 😊

Liebe Grüße,
Ulli

Scout Womo-Abenteuer.de


www.dezembercamper.de

Tammy
Bild von Tammy
Offline
Beigetreten: 29.10.2015 - 19:14
Beiträge: 312
RE: Yukon und Alaska im August/September 2022

Hallo Ulli,

da lese ich doch sehr gern mit

herzlich willkommen bei unserer Story.

Liebe Grüße Jasmin

Herbstfahrer
Bild von Herbstfahrer
Offline
Beigetreten: 25.10.2017 - 16:27
Beiträge: 924
RE: Yukon und Alaska im August/September 2022

Hallo Yasmin,

Spitzenklasse, mit euch nochmals durch Yukon und Alaska reisen zu können. Ich freue mich sehr und bin total gespannt, was ihr alles erlebt habt. Manches war ja nicht so ganz optimal, wie du schon berichtet hast, aber nach meiner Erfahrung verblassen diese Erlebnisse mit der Zeit und die positiven bleiben im Gedächtnis.

Liebe Grüsse, Irma

 

2012 Südwesten  2015 Yellowstone/Badlands/RMNP   Herbstfahrer's Reiseberichte

 

 

 

Tammy
Bild von Tammy
Offline
Beigetreten: 29.10.2015 - 19:14
Beiträge: 312
RE: Yukon und Alaska im August/September 2022

Grüß Dich Irma,

schön, das Du auch dabei bist und Dich für unseren Reisebericht interessierst. Na, so ganz haben wir die negativen Erlebnisse nicht vergessen, aber Du hast recht sie verblassen. Hängen bleiben vor allem die schönen Dinge.

Liebe Grße Jasmin

RolandR
Bild von RolandR
Offline
Beigetreten: 27.10.2018 - 19:28
Beiträge: 202
RE: Yukon und Alaska im August/September 2022 Vorwort und Tag 1

Hallo Jasmln,

Schön,  wieder einmal einen Reisebericht vom hohen Norden zu lesen. Gern bin ich dabei,  zumal ich auch noch kreativ werden möchte. Wir sind 2 Wochen später los und da sah die Natur schon ganz anders aus.

Mit unserer Heizung hatten wir auch Probleme, aber diese konnten relativ zügig behoben werden. Aber dazu mehr in meinem zukünftigen Reisebericht. Bin schon gespannt, wie es bei Euch weitergeht.

VG Roland

Tammy
Bild von Tammy
Offline
Beigetreten: 29.10.2015 - 19:14
Beiträge: 312
RE: Yukon und Alaska im August/September 2022 Vorwort und Tag 1

Hallo Roland,

schön das Du auch in die Leserunde eingestiegen bist, wir freuen uns und wünschen viel Spaß.

Ich freue mich schon darauf in Deinem Reisebericht zu stöbern zumal Berichte über den hohen Norden hier im Forum etwas rarer sind als Süd-West-Berichte der USA. Ausserdem interessiert uns brennend was mit eurer Heizung war und wie es ausgegangen ist. Wer hat repariert? 

Liebe Grüße Jasmin & Gerd