Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 14: Lake Powell - Bryce Canyon - Eine Ride Tour durch den Canyon

4 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
chrimei36
Bild von chrimei36
Offline
Beigetreten: 08.02.2019 - 20:07
Beiträge: 26
Tag 14: Lake Powell - Bryce Canyon - Eine Ride Tour durch den Canyon
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
Sonntag, 6. Oktober 2019
Gefahrene Meilen: 
159 Meilen
Besuchte Highlights: 
Fazit: 
Ein Ritt mit wunderschönen Aussichten in den Bryce Canyon

Dieser Tag begann irgendwie wieder aufregend. Wenn man an der Grenze zu zwei Zeitzonen nächtigt, sollte man sich nicht auf die Handyuhrzeit verlassen, oder sich sicher sein in welcher Zone man sich befindet. Aus einem nicht erklärlichen Grund hat sich in der Nacht die Zeit meines Handy´s umgestellt (vermuten wir), sodass wir nicht so richtig wussten wie spät es jetzt tatsächlich war, aus diesem Grund dürften wir auch länger geschlafen haben als wir eigentlich wollten. Galt es doch an diesem Vormittag einiges an Meilen hinter uns zu bringen. Ich habe Berni zum Geburtstag am Nachmittag eine geführte Tour hoch zu Ross in den Bryce Canyon geschenkt und dazu sollten wir um 12:15 Uhr vor Ort sein. Gebucht habe ich dies bereits im Mai online bei Canyon Trail Rides.

Also blieb an diesem Fahr-Vormittag dann keine Zeit gemütlich durch die Gegend zu bummeln und Ausblicke zu genießen. Büffelweiden und Gesteinsformationen zogen an uns vorbei.

 

Gott sei Dank haben wir auf der gesamten Strecke keine Police gesehen, oder diese uns, da wir permanent zu schnell unterwegs waren. Dies hat sich auch beim Spritverbrauch bemerkbar gemacht. Man hat der Tanknadel förmlich beim „fallen“ zusehen können. Schließlich kamen wir gut beim Eingangstor zum Bryce Canyon an und atmeten mal entspannt durch.

 

Gerade rechtzeitig kamen wir in der Bryce Canyon Lodge an und wurden von unserem Cowboy in Empfang genommen und nach unseren Reitkünsten gefragt. Dass ich zuvor noch nie auf einem Pferd gesessen bin – außer vielleicht als Kind auf einem Pony im Vergnügungsbereich – hat er ziemlich amüsant gefunden und hat mir - seiner Meinung nach - den richtigen Muli zugwiesen.  Ich hatte schon beim Aufsteigen so meine Schwierigkeiten und es kam mir unheimlich hoch vor.

Nach einer kurzen Einweisung "Beim Bergauf nach vorne/Hintern in die Höhe und beim Bergab fest in Sattel und ein bisschen zurück lehnen", ging es auch schon los. Ganz brav und artig folgten die Tiere ihrem Cowboy, der sie mit Pfiffen auf Trab hielt.  

 

Gleich zu Beginn dachte ich mir – hey, ist eh voll cool – alle Angst unbegründet, aber nach Kurzem ging es schon steil bergab in den Canyon und ich dachte mein Muli ist der einzig lebensmüde in dieser Runde. Sein Kopf schon über den Abgrund und er mach die Kurve nicht, ständig hörte ich die Steine den Abgrund runterfallen. Ich dachte mir nur, was für eine verrückte Idee. Es ging auf schmalen Wegen steil bergab und bergauf, wir trafen auf Wanderer und irgendwo im Canyon machten wir eine kurze Rast. Belohnt wurden wir mit unglaublichen Ausblicken, die wir bei einer kurzen Wanderung wahrscheinlich so nicht zu Gesicht bekommen hätten. Der Guide blieb auch immer wieder an den schönsten Stellen mit uns stehen, damit wir Fotos machen konnten. Auch wenn ich Todesängste ausgestanden habe, und der Popo und die Beine schmerzten, war es ein unglaublich toller Ausflug. Insgesamt sind wir drei Stunden hoch zu Ross durch den Bryce Canyon geritten.

 

 

 

 

Es war sehr schwierig während des Rittes Fotos zu machen und die Staubbelastung gefiel meiner Kamera überhaupt nicht. Leider habe ich weder einen Staubschutz noch ein Reinigungsset mit auf die Reise genommen und so mussten bei den folgenden Fotos die Felsen die sich auf dem Sensor zur Ruhe gesetzte haben nachträglich im Fotoprogramm repariert werden. Aber auch wir waren nach diesem sehr empfehlenswerten Trip durch und durch voller Staub und so gingen wir gleich mal als aller erst im Wohnmobil duschen, damit wir nicht überall diesen Staub hatten.

Als nächstes galt es für die heutige Nacht einen Stellplatz zu finden. Nachdem wir zu Mittag Punktgenau am Bryce Canyon ankamen, blieb dafür vor unserer Unternehmung keine Zeit. Also machten wir uns auf den Weg zum Sunset Campground um uns eine Site auszusuchen. Auf dem Campground ist nur ein Loop für RV´s vorgesehen und wir hatten Glück, dass wir noch einige zur Auswahl hatten. Die meisten Sites sind stark abfallend, wir hatten aber Glück, dass bei unserer Ankunft noch einige frei waren und wir uns eine schöne, ebene Site zwischen den Bäumen aussuchen konnten.

 

Berni erholte sich ein wenig von dem Ausritt, während ich die Fotos von der Kamera sicherte. Am Abend besuchten wir Ebenezer´s Barn & Grill, ein Westernschuppen mit Abendprogramm. Beim Ankommen sucht man sich einen Tisch und wählten ein Menü aus. Softdrinks waren im Preis schon inkludiert und das Essen war in Buffetform selbst zu holen. Ich hatte die leckere BBQ-Variante gewählt. Noch während dem Essen begann eine Show. Live Country Musik in eine Geschichte mit Videos verpackt.

 

Spät Abends fuhren wir zum Campground und fielen todmüde ins Bett - was für ein aufregender Tag…

Oeyni79
Offline
Beigetreten: 21.01.2024 - 22:19
Beiträge: 38
RE: Tag 14: Lake Powell - Bryce Canyon - Eine Ride Tour durch de

Was für tolle Bilder!

Wir haben auch einen 3h Ausritt gebucht, allerdings über Ruby's - nun habe ich gelesen, dass diese gar nicht in den Canyon dürfen, sondern die Tour außerhalb stattfindet.

Kann jemand dazu etwas sagen? Gibt es Vor-/Nachteile oder hat ggf. jemand sogar beides ausprobiert und kann vergleichen. Einen Unterschied sehe ich bereits, bei Ruby's dürfen auch schon 8 Jährige den 3h Ritt machen, bei dem Anbieter Canyon Trail Rides wäre unsere jüngere Tochter nur für die 1,5-2h buchbar.

Kann jemand zu den Ruby's Touren etwas sagen?

Herzlichen Dank, Regina

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 15842
RE: Tag 14: Lake Powell - Bryce Canyon - Eine Ride Tour durch de

Hallo Christian,

deine Schilderung des Reitausfluges brachten meine Erinnerung aus 2005 wieder zurück: auch für mich war es ein großes Erlebnis, als aus nur virtuellem Reiten auf einmal die Realität wurde. Ich kann es nur empfehlen, sich dieses Highlight zu gönnen.

Viele Grüße

Bernhard

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 15842
RE: Tag 14: Lake Powell - Bryce Canyon - Eine Ride Tour durch de

Hi Regina,

für dich gibt es in meinem obigen Link auch eine kleine Info.

Viele Grüße

Bernhard

 

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)