Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 11: 05.08. Lake Powell - Monument Valley

5 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Crift
Offline
Beigetreten: 26.05.2016 - 16:07
Beiträge: 77
Tag 11: 05.08. Lake Powell - Monument Valley
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Gefahrene Meilen: 
180 Meilen
Fazit: 
Toller Auftakt im Lower Antelope Canyon und traumhafter Ritt in den Sonnenuntergang im Monument Valley

Erster Anlaufpunkt heute Morgen ist der Antelope Slot Canyon. Es gibt den Upper und Lower Antelope Canyon. Wir entscheiden uns für den etwas weniger überlaufenen Lower Canyon. Um 8:45 Uhr startet die Tour mit einem Navajo-Indianer als Guide. Dieser Slot Canyon ist wirklich sehr beeindruckend. Unser Guide zeigt einem die besten Motive für Fotos und gibt Tipps dazu wie man sie am besten fotografiert. Die Tipps sind wirklich klasse und man hört mit dem Fotografieren gar nicht mehr auf.

Auch die Kinder haben Spaß daran verschieden Motive in diesem wunderschönen Canyon zu entdecken, z.B. den Indianer-Häuptling.

Nach knapp 1,5 Stunden sind wir wieder oben angelangt.

Wir fahren ca. 1,5 Stunden weiter und machen dann einen kleinen Abstecher in das weniger bekannte Navajo National Monument. Wir spazieren dort einen kleinen Weg zum Aussichtspunkt auf das Klippendorf Betatakin der Anasazi-Indianer entlang. Besichtigen kann man dieses Dorf leider nicht, aber die Aussicht ist auf jeden Fall lohnenswert.

Danach ist mal wieder Zeit für einen kleinen Einkauf und für ein Mittagessen. Diesmal geht´s zum Subway. Bis wir alle 5 unsere Sandwiches bestellt haben (wieviele Entscheidungen da gefällt werden müssen), vergeht einige Zeit und die Bedienung hinter der Theke rollt schon langsam mit den Augen.

So, gut gestärkt geht´s jetzt noch die letzten Meilen bis zum Monument Valley. Dort organisieren wir uns erst mal eine „Horseback Riding Tour" in den Sonnenuntergang. Jetzt können wir noch ganz entspannt die schöne Aussicht ins Valley genießen.

Nachdem wir unsere Uhrzeit noch mal gecheckt haben, müssen wir feststellen, dass wir nun unsere Uhren eine Stunde nach vorne stellen müssen (wichtig fürs pünktliche Erscheinen zur Reittour).

Unser Campingplatz liegt ca. 6 Meilen nördlich des Monument Valleys (Gouldings Campground). Dieser hat ein kleines Indoor-Schwimmbad, das 2 unserer Söhne sofort testen müssen. Viel Zeit ist aber leider nicht mehr, da wir um 18.30 Uhr am Visitor Center sein müssen.

Im Monument Valley werden wir von einem Navajo-Indianer abgeholt und in einer 20-minütigen Fahrt zum Stall gebracht. Eine 3-köpfige französische Familie hat die gleiche Tour gebucht. Die Navajos suchen die geeigneten Pferde für uns alle aus. Es wird eine Reihe gebildet, die wir möglichst mit unseren Pferden auf der Tour einhalten sollten (hoffentlich weiß mein Pferd das auch). Wir bekommen noch kurz die wichtigsten Kommandos erklärt und los geht´s.

Die Sonne steht schon tief am Himmel und die Felsen werden schön angeleuchtet.

Die Pferde machen alles (einigermaßen) brav mit. Die Kinder haben die ältesten und erfahrensten Pferde bekommen, wir Erwachsenen die etwas jüngeren Pferde die sich auch schon mal aus der Ruhe bringen lassen. So passiert es schon mal, dass eines der Pferde mal kurz zickt und in kurzem Galopp in die Prärie abhaut. Alles in allem verläuft der Ritt aber ohne Zwischenfälle und wir genießen die Aussicht und die tolle Atmosphäre ohne irgend einem anderen Menschen zu begegnen.

Nach 1,5 Stunden Reiten kommen wir bei einsetzender Dunkelheit wieder an den Ställen an. Die Jungs waren total begeistert und unser "Mittlerer" hätte von nun an natürlich am liebsten sofort ein Pferd zuhause.

beawolf
Offline
Beigetreten: 30.11.2015 - 23:44
Beiträge: 32
RE: Reisebericht: 05.08. Lake Powell - Monument Valley

Hallo Ian,

Wirklich tolle Bilder!

Den mittleren Butt im Monument Valley habt Ihr bestimmt nachträglich schwarz gemalt, oder...? 

Antelop, Navajo und Monument an einem Tag, das geht? Ich hatte bei der Planung gedacht, dass das zu stressig wird.

Was musstet Ihr fürs Reiten zahlen? Konntet Ihr das problemlos am gleichen Tag buchen oder hattet Ihr vorreserviert?

Liebe Grüße,

Beate

Crift
Offline
Beigetreten: 26.05.2016 - 16:07
Beiträge: 77
RE: 05.08. Lake Powell - Monument Valley

Hallo Beate,

alles 3 an einem Tag geht. 

Die Straße dorthin ist gut und es sind nur 10 Meilen. Beim Navajo NM sind wir nur zum Look-out für das Betatakin House gelaufen. Dieser Marsch sind nur 15 Minuten. Eine geführte Wanderung zum Haus gibt es nur morgens und die dauert dann auch 3-4 Stunden. Dadurch ist man also am Nachmittag im MV und kann dann den Pferderitt noch gemütlich machen. Den genauen Preis habe ich nicht mehr im Kopf. War aber schon recht teuer, ich glaube für uns 5 wollten sie 280$ für 1,5 Stunden Ritt. Bin mir aber wie gesagt nicht mehr sicher. Wir hatten nicht vorreserviert. Ich glaube man sollte vor Ort auch noch über den Preis handeln, habe ich im Nachhinein gehört. Ob da was möglich ist, weiß ich nicht.

Liebe Grüße Ian

nochsonneuling
Offline
Beigetreten: 19.11.2015 - 15:59
Beiträge: 149
RE: Reisebericht: 05.08. Lake Powell - Monument Valley

Hallo,

euer Bericht weckt die Vorfreude auf den Sommer, dann sind wir "andersrum" und kürzer auch in der Gegend. Und euer Wanderpensum ist ja enorm, beeindruckend! 

Sagt mal, habt ihr die Antelope Canyon Tour vorgebucht? Und musstet ihr warten? Kens Tours oder "die Links"?

Den Reitausflug am MV wollen wir auch unbedingt machen, unsere Kleine ist große Pferdenärrin. Könnt ihr euren Anbieter empfehlen? Welcher wars denn? Vorgebucht oder spontan?

Fragen über Fragen ...

LG und Danke für euren Bericht - Björn (auch Cacher smiley

Crift
Offline
Beigetreten: 26.05.2016 - 16:07
Beiträge: 77
RE: 05.08. Lake Powell - Monument Valley

Hallo Björn,

wir haben die Antelope Tour nicht vorgebucht. Wir sind mit dem Camper auf den Parkplatz des Lower Antelope Canyon gefahren und haben die nächste Tour genommen. Wir hatten 10 Minuten Wartezeit.

Auch den Pferderitt haben wir nicht vorgebucht. Auf dem Besucherparkplatz des MV sitzen die Anbieter solcher Touren herum. Ich kann dir gar nicht mehr sagen mit wem wir dann den Ritt schlußendlich gemacht haben. Vor Ort zu buchen ist aber denke ich besser und auch nie ein Problem. Im MV gibt es ja doch schon mal Sandstürme und dann wird aus so einem Ritt eh nichts. Lieber vor Ort schauen wie die Bedingungen für den Tag / Abend sind. Ich habe gehört man kann am Preis vielleicht noch feilschen. Ob dies stimmt, kann ich nicht mit Gewissheit sagen.

Viele Grüße Ian