Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 25 – So 4.8.2013 – Dead Horse State Park – Canyonlands - Corona Arch – Arches NP

8 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 2736
Tag 25 – So 4.8.2013 – Dead Horse State Park – Canyonlands - Corona Arch – Arches NP
Eckdaten zum Reiseabschnitt

Tag 25 – So 4.8.2013 – Dead Horse State Park – Corona Arch – Arches NP

Morgens ist die Nachtbar Campsite leider schon verlassen. Da haben uns die Kinder mal wieder lange schlafen lassen. Wir frühstücken also und machen das RV abfahrbereit. Während Anja noch spült stöpsele ich uns draußen schnell vom Stromnetz ab und drinnen gehen alle Lichter und Geräte aus. Hmpf. Das wird doch gestern nichts Ernstes gewesen sein? Ich prüfe also den Hauptschalter und dann ist der Strom auch schon wieder da. Wird wohl eines der Kinder mal wieder dran gekommen sein, obwohl sie beide versichern, dass sie nicht mal auch nur in der Nähe des Schalters gewesen sind.

Heute wollen wir im Canyonlands NP wandern und die grandiose Aussicht in den Park genießen. Der erste Stopp führt uns also zum unweit gelegenen Dead Horse Point, den man ja auch vom CG erwandern kann. Die Aussicht ist klasse, aber es ist halt „nur“ ein Viewpoint.

Grandioser Blick auf den Canyonlands NP

Jetzt geht es also richtig in den Nationalpark. Wir halten kurz am Visitor Center, um die Junior Ranger Unterlagen und aktuelle Trail- und Wetterinformationen einzuholen. Gerade vormittags kann es zu Thunderstorms kommen, mal sehen was das für uns heißt. Der erste Stopp und kurze Hike soll uns zum wunderschönen Mesa Arch führen. Auf dem Weg dorthin frischt der Wind plötzlich auf und am Arch angekommen, peitscht uns der Wind den trockenen Sand ins Gesicht. 

Der Wind peitscht uns den Sand ins Gesicht. Wir sehen den Thunderstorm immer näher kommen, dennoch erkennt man, wie spektakulär der Arch gelegen ist und Anja hat Mühe, mich vom fotografieren abzuhalten.

Wenigstens haben wir die grandiose Aussicht für uns aber auch Sorge um die "Technik", weil wir schon eine Kamera damals im Nordwesten mit Sandkörnchen zerstört haben. Recht zügig treten wir also den Rückzug an und sind doch froh, trocken wieder am RV anzukommen.

Wir überlegen, was wir nun machen sollen und entschließen uns aufgrund der unsicheren Wetterlage einen kürzeren Hike außerhalb Canyonlands anzugehen. Der angedachte Syncline Loop wäre wohl ohnehin grenzwärtig für uns geworden. Vor der Abfahrt arbeitet Lea also schnell an ihren Junior Ranger Unterlagen und Moritz ist im Bad, als im Wohnmobil erneut der Strom ausfällt. Diesmal war bestimmt kein Kind am „Notschalter“ und dieser hilft uns diesmal auch nicht weiter. Etwas ratlos fahren wir dann weiter ohne bei Campingworld anrufen zu können, da wir hier kein Netz haben. Egal, fahren können wir zumindest problemlos.

Kurz vor Moab biegen wir am Colorado River rechts ab und kommen an einigen Kletterern vorbei, die hier unmittelbar an der Straße den Felsen hinaufsteigen. Petroglyphen gibt es hier auch, aber die interessieren uns jetzt nicht. Unser Ziel ist der Trailhead zum Bowtie, Corona und Pinto Arch. Wir tragen uns ins Trailregister und dann geht es vorbei an einsamen Eisenbahnschienen zunächst unschwer bergauf in Richtung der Bögen und durch eine wunderschöne Landschaft.

Da müssen wir uns eintragen.

Ich glaube, ich muss mir mal wieder den Film "Stand by me" anschauen...

Zwischendurch gibt es ein paar Stellen, an denen ein wenig geklettert werden muss, was Lea nur mit einem Schulterzucken quittiert: „Ist doch Baby“.

Lea fühlt sich hier viel wohler als ich mit Mo auf dem Rücken

An einzelnen Passagen gibt es ein Stahlseil, an dem wir uns festhalten müssen und dann haben wir schon den ersten Blick auf den wunderschönen Corona Arch. Zunächst passieren wir aber noch den Bowtie Arch, bevor wir dann den großen Bogen erreichen, den wir schon von weitem gesehen haben.

Der Pinto Arch liegt nur wenige hundert Meter vom Tagesziel entfernt.

Dort angekommen treffen wir ein paar „Kletterer“, die sich hier entsprechend gesichert vom Bogen stürzen. Als wir mit Ihnen ins Gespräch kommen, hören wir, dass hier im Frühjahr ein anderer Bungeespringer ums Leben gekommen sei, da er wohl die Ausdehnung seines Seils beim Sprung vom Bogen nicht miteinberechnet hatte.

Traumhafter Spot, um einfach mal "abzuhängen"...

...oder für ein Picknick!

Irgendwann treten wir dann den Rückweg an, denn es soll ja noch einen dritten Arch zu erkunden geben.

What goes up must come down!

Dank GPS finden wir dann irgendwann eine Stelle, an der man an mit etwas Hilfe an einer Felsspalte eine ca. vier Meter hohe und fast senkrechte Wand hochsteigen kann. Von hier sind es vielleicht noch 500 Meter bis zum Arch und Lea ist vollends begeistert: KLETTERN! Für Moritz und mich ist hier aber Schluss. Ich mache also eine Räuberleiter und helfe meinen beiden Frauen die Felsen hoch, so gut ich kann. Lea muss immer wieder gebremst werden, denn auch oberhalb der Felswand ist es verdammt steil.

"Hier ist es gar nicht mehr steil!" - "Aber klar doch!" 

Nach ein paar Metern wird Anja die ganze Sache zu brenzlig – ihre Höhenangst ist stärker als Leas Wunsch zum weiterklettern. Mehr schlecht als recht versuche ich von unten den beiden zu sagen, wo sich vermeintlich sichere Tritte befinden. Schließlich schaffen es beide aber dann ohne größere Probleme wieder hinunter. Während Anjas Puls nur langsam wieder in einen gesunden Bereich sinkt schimpft Lea wie ein Rohrspatz aber sicher geht halt vor! Nachdem sich die Emotionen etwas gelegt haben sind wir uns aber alle einig: auch wenn wir den Pinto Arch nicht zu Gesicht bekommen haben, war dieser Hike einsame Spitze und ein wirklich lohnendes Ziel.

Fast wieder am Trailhead am Colorado River

In Moab rufe ich dann bei Campingworld an. Nach der Schilderung des Problems wird mir ein Rückruf angekündigt. Da wir alle Hunger haben, gehen wir dann aber erst einmal Essen, wer weiß, wann der Rückruf kommt. Schneller als gedacht – noch bevor ich mein Essen auswählen kann, ruft dann ein netter Mitarbeiter zurück. Während meine Familie bestellt, hechte ich also zum RV, wo wir den Fehler analysieren und nach einer Lösung suchen. Mit Technik habe ich es eigentlich nicht so und mit technischem Englisch schon gar nicht, aber die Verständigung klappt doch ganz gut. Hinter bzw. unter der untersten Schublade befinden sich einige Stromkabel und ein kleiner Knopf den ich drücken soll. Gesagt getan und es wird Licht! Ein wenig stolz kehre ich zu meiner Familie zurück und berichte von meinem Erfolg. Jetzt habe ich mir einen leckeren Burger verdient!

Derart gestärkt brechen wir zum Arches NP auf. Das Visitor Center hat bereits geschlossen aber eine Map bekommen wir auch so und so finden wir den traumhaften Devils Garden CG problemlos. Die Kinder verschwinden sofort und klettern auf den Felsen umher – das ist ein Paradies für sie und insbesondere freut sich über die "Entschädigung" für den entgangenen Arch. Wir lassen den Tag am Lagerfeuer ausklingen und gehen heute nicht ganz so spät ins Bett, da für morgen früh die Fiery Furnance auf dem Programm steht. 

Größere Kartenansicht

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de

uli m.
Bild von uli m.
Offline
Beigetreten: 29.08.2011 - 10:10
Beiträge: 1490
RE: Tag 25 – So 4.8.2013 – Dead Horse State Park – Canyonlands -

Hallo Mike,

Eure Reise wird ja erst in Denver enden, aber als Zwischenmeldung möchte ich hier bereits mal sagen, dass Ihr einen wirklich tollen und kindgerechten Urlaub geplant und verwirklicht habt !
Ein klasse RB mit super Fotos!
 

Liebe Grüße

Uli

Angelika
Bild von Angelika
Offline
Beigetreten: 22.02.2011 - 16:28
Beiträge: 1623
RE: Tag 25 – So 4.8.2013 – Dead Horse State Park – Canyonlands -

Hallo Mike,

als wir letztes Jahr zum Corona Arch gewandert sind, kam mir der gleiche Gedanke,> Stand By Me< , wir haben den dann noch mal geschaut. Ein schöner Reisebericht mit vielen schönen Erlebnissen und auch uns bekannten Zielen.

liebe Grüße, Angelika

Wolfsspur
Bild von Wolfsspur
Offline
Beigetreten: 07.06.2013 - 21:38
Beiträge: 6541
RE: RE: Tag 25 – So 4.8.2013 – Dead Horse State Park – Canyonlan

Hallo eagle-eye,

das war ein tollter Trail, der kommt für nächstes Jahr auf unsere Liste. 

Gruss, Eric

Liebe Grüße,
Ulli

Scout Womo-Abenteuer.de


www.dezembercamper.de

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 2736
RE: RE: Tag 25 – So 4.8.2013 – Dead Horse State Park – Canyonlan

Hi Uli,

vielen Dank für die Blumen. Ich hatte dank des Forums viele gute Anregungen und der Südwesten bietet ja unendlich viele tolle Highlights. Die Kunst ist halt das rauszupicken, was einem gefällt und für Familien, was gleichzeitig den Kindern gefällt. Da hat mir ja auch einer Deiner Berichte sehr geholfen!

LG Mike

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de

Peter
Bild von Peter
Offline
Beigetreten: 25.08.2009 - 20:51
Beiträge: 2155
RE: Tag 25 – So 4.8.2013 – Dead Horse State Park – Canyonlands -

Hallo MIke,

freue mich über Deinen Bericht der gut wiedergibt wie wohl sich die Kinder gefühlt haben und dann hattest Du noch Zeit so schöne Fotos zu machen.

Liebe Grüße Peter

 

 

Charly
Bild von Charly
Offline
Beigetreten: 29.05.2013 - 19:52
Beiträge: 455
RE: Tag 25 – So 4.8.2013 – Dead Horse State Park – Canyonlands -

Hallo Mike,

ja die Technik wenn nciht klappt, die kann schon manchmal die Stimmung etwas trübenangry. Aber ihr habt das ja wieder gut hingekriegt.

Tolle Eindrücke von der Corona-Arch-Ecke. Da muss ich wohl auch mal hin.

Herzlichen Gruß

Charly

Alle Wetter auf dem Colorado Plateau

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 2736
RE: RE: Tag 25 – So 4.8.2013 – Dead Horse State Park – Canyonlan

Hi Charly,

ja, den Corona Arch kann ich  nur empfehlen. Auf dem Weg haben wir nur eine andere Gruppe gesehen und die Bungeespringer halt. Die Infos zum Hike habe ich übrigens bei Fritz Zehrer runtergeladen. GPS hat sehr geholfen, es gibta aber auch ein paar Chairns. Bin mal gespannt, ob Ihr den dritten Arch erreichtwink. Um die Stelle die Wand hinauf zu finden braucht man aber schon "technische" Hilfe.

Das mit der WoMo-Technik hat uns dann doch leider bis Denver verfolgt. Aber davon haben wir uns nicht die Laune verderben lassen.

LG Mike

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de