Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

10. Juli: Von der Küste zum Hoh Rain Forest und wieder zurück an die Küste

1 Beitrag / 0 neu
Gabi Huget
Offline
Beigetreten: 04.06.2020 - 18:30
Beiträge: 62
10. Juli: Von der Küste zum Hoh Rain Forest und wieder zurück an die Küste
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
10.07.2020
Gefahrene Meilen: 
84 Meilen
Fazit: 
Washington State hat wirklich viel Natur zu bieten!

In meiner ersten Planung hatte ich eine Übernachtung im Hoh Rainforest eingeplant. Aber erstens sieht es dort mit dem Handysignal nicht so toll aus (die Teenager!). Zweitens hatte ich kurzfristig einen Stellplatz in Kalaloch bekommen. Trotzdem wollen wir auf jeden Fall dort halten und den Regenwald erkunden. Gegen 12 Uhr kommen wir an und staunen, wie viele andere Besucher hier sind. Schließlich liegt dieser Bereich des Olympic National Park doch bisschen abseits - 18 Meilen vom Highway 101 entfernt. Die Tannen und Fichten sind wirklich enorm. Man sieht hier alle Schattierungen der Farbe grün - bei so viel Niederschlag ist das auch kein Wunder. Wir haben aber Glück und werden vom Regen verschont. Wir machen zwei Rundwege (Hall of Mosses und Spruce Nature Trail) und genießen die gute Luft. Gegen 14 Uhr sind wir dann am Ruby Beach, zurück am Pazifik. Jetzt gibt es immer längere Abschnitte mit blauem Himmel. Meine Tochter geht sogar ins kalte Wasser - wir anderen schauen nur zu... Wir laufen am schönen Strand entlang, bevor es zum Kalaloch Campground geht. Ich hatte auf diesem Forum so viele gute Berichte darüber gelesen. Wir haben leider keinen Platz in der ersten Reihe bekommen. Aber wir hatten Riesenglück, zwei Tage vorher überhaupt noch einen Platz reservieren zu können. Kalaloch scheint im Sommer immer ausgebucht zu sein. Kurz nach der Ankunft laufen wir eine halbe Meile zur Kalaloch Lodge, wo wir Fish and Chips und Bier vom Fass bestellen können. Wir sitzen bei herrlichem Wetter draußen auf der Veranda mit Meeresblick. Das ist Urlaub! Zum Sonnenuntergang nehmen wir die Campingstühle runter ans Wasser. Allerdings bläst der Wind ganz schön heftig. Wir können gut verstehen, warum dieser Campingplatz so beliebt ist.

Hoh Rain Forest

  

Ruby Beach

  

 

Kalaloch-Campingplatz