Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 07 - Devils Postpile - Alabama Hills

4 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
JoIn
Bild von JoIn
Offline
Beigetreten: 12.01.2013 - 11:20
Beiträge: 850
Tag 07 - Devils Postpile - Alabama Hills
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
08.09.2022
Gefahrene Meilen: 
166 Meilen
Fazit: 
es wird heiß

Donnerstag, 8.9.

 

Es ist kalt heute morgen, nur 12°C, deshalb frühstücken wir drinnen. Unsere neuen Nachbarn auf Site 8, die mit einem Dachcamper unterwegs sind und gestern beim Unwetter direkt im Dachzelt verschwunden waren, hatten sicher eine lausig kalte und ungemütliche Nacht und reisen sehr früh ab.

Heute geht alles etwas schneller, und um kurz nach 8 Uhr fahren auch wir ab und verlassen den June Lake. Über den wunderschönen Scenic Loop erreichen wir um 9 Uhr Mammoth Mountain. Unser Zwischenziel für heute ist das Devils Postpile Monument. Zwar hatte ich im Internet gelesen, dass der im Sommer verpflichtende Bus Shuttle-Service seit dem Laborday vor 4 Tagen eingestellt wurde, doch fragen wir vorsichtshalber im Adventure Center nach. Ja, richtig, wir dürfen selbst mit dem Auto fahren.

  

Am Parkeingang ist das Häuschen nicht besetzt, auf dem Schild steht „pay when leaving“. $13 soll es kosten. Die 30-minütige Fahrt hinunter zum Monument ist wirklich abenteuerlich, Serpentinen, enge Straßen, keine Leitplanken. Bloß jetzt kein Gegenverkehr! Aber es ist glücklicherweise wieder mal…. nichts los.

Der kleine Parkplatz zum Devils Postpile ist recht voll und Platz für Womos ist nicht vorgesehen. Unseres ist auch das einzige hier unten… Wir finden aber noch eine Parkmöglichkeit und laufen los. Bis zu den Lavasäulen ist es nicht weit. Vormittags liegen sie im Schatten, das bessere Fotografenlicht ist sicher am Nachmittag. Ich wußte das zwar, aber in unsere Tagesplanung hätte es anders nicht gepaßt, denn wir wollen ja noch bis zu den Alabama Hills weiterfahren.

  

Die Säulen sind beeindruckend, und wir können sie um diese Tageszeit fast alleine genießen. Von oben finde ich sie noch schöner. Ob ich allerdings extra hierfür herkommen würde… ich glaube nicht. Der Aufwand mit der Anfahrt ist recht groß, ob mit Shuttle oder ohne. Wenn es aber ohnehin entlang der Route liegt, dann würde ich den Besuch empfehlen. Wir halten uns ca. eine Stunde hier auf und fahren dann wegen der engen kurvigen Straße mit einem etwas mulmigen Gefühl los; der Parkplatz ist voll geworden, es ist viel mehr los und sicher müssen wir jetzt mit mehr Gegenverkehr rechnen. Das ist auch tatsächlich so, aber alle sind extrem rücksichtsvoll, halten früh in Buchten an, lassen uns passieren. Bei der Parkausfahrt sind wir darauf vorbereitet zu zahlen. Jetzt hängt aber auf unserer Seite ein Schild „Pass through“, während bei der Einfahrt eine Schlange von Autos steht und zahlen muss. Ok, dann hat sich der Parkbesuch für uns also doppelt gelohnt!

Weiter geht es durch den Hauptort Mammoth, ein großer Ort, und ein sehr großes Skigebiet. Ich kann mir gut vorstellen, was hier im Winter so los ist. Zur aktuellen Jahreszeit treffen wir vor allem auf Rennradfahrer, Mountainbiker und Wanderer. Es ist hübsch hier, auch der Baustil – genau wie man sich Blockhütten in den amerikanischen Bergen vorstellt.

Rasch sind wir wieder auf dem Highway 395 und in Bishop. Der Einkauf im Vons ist schnell erledigt, und wir tanken für kalifornisch günstige $5,69. Mein Mann hat beim googeln einen Frozen Yoghurt Laden entdeckt, „FroYo“. Man nimmt sich die Sorte Frozen Yoghurt, die man möchte, auch die Toppings kann man selbst wählen, ebenso die Menge. Natürlich nimmt man am Ende viel zu viel. Alles wird nach Gewicht bezahlt, und wir staunen nicht schlecht über die Summe von $20 für 2 Frozen Yoghurts. Aber: mmmh, es ist richtig lecker und der Laden sehr hübsch. Klare Empfehlung!

Nach der Lunchpause fahren wir die kurze Strecke bis Lone Pine und erstmal zum dortigen Visitor Center. Ich möchte mich nach einer Karte für die Alabama Hills erkundigen, und nach dem Wetter für die nächsten 2 Tage. Unsere App hat Unwetter und sehr unbeständiges Wetter vorausgesagt… Der nette Ranger gibt bereitwillig Auskunft, es könnte wohl Regen geben, aber erst morgen gegen späten Abend. Als wir das klimatisierte Gebäude verlassen, trifft uns die drückende Hitze wie ein Schlag. In den letzten Tagen in den Bergen war es ungleich angenehmer.

Wir halten kurz am Lone Pine Market, finden aber wiederum nicht, was wir bereits im Vons vergeblich gesucht hatten: unser Lieblingsgetränk für heiße Tage (Mountain Dew Zero), also fahren wir zum heutigen CG, dem Lone Pine CG. Er liegt in einer Senke, die Wege sind sehrsehr eng und viele Sites auch. Unsere Nr. 16 hatten wir vor 6 Monaten reserviert. Völlig überflüssig; wir stehen hier fast alleine. Eigentlich ist die sehr schräge Site wirklich hübsch, vor allem der Bergblick auf die Sierra Nevada und den Mount Whitney, den höchsten Berg der Vereinigten Staaten ausserhalb von Alaska. Aber irgendwie ist die Stimmung heute gereizt, die schwüle Hitze macht uns zu schaffen, unsere Getränke haben wir nicht bekommen…  es gibt ja so Tage. Deshalb leidet vielleicht auch der Eindruck des CG darunter.

Wir überlegen, wie die weitere Tagesplanung aussieht. Ein kühles Bier, Füße in den Bach – klingt verlockend! Aber heute scheint die Sonne, wie es morgen wird, ist unsicher. Daher beschließen wir, heute Nachmittag schon zur Movie Road zu fahren, um dort in der Golden Hour zu fotografieren. Eine goldrichtige Entscheidung, wie sich noch herausstellen wird.

Also los, wir fahren über die Movie Road zum Parkplatz des Mobius Arch und sind hier wieder mal komplett alleine.

Der Hike dorthin ist kurz, und auch am Arch ist niemand außer uns. In aller Seelenruhe machen wir Fotos, staunen und genießen. Im Schatten warten wir noch eine Stunde auf den Sonnenuntergang; ein heißer Wind trocknet uns die Schleimhäute aus, die Wasserflaschen sind ruckzuck leer.

 

 Ein weiteres Pärchen stört nur kurz, nach ein paar Fotos sind sie gleich wieder weg. Schließlich stößt noch ein Paar dazu, er hektisch mit Stativ und Handy hantierend, springt auf den Arch, dann wie ein wuseliger Chipmunk wieder zum Handy, hin und her. Was hat der denn eingenommen, fragen wir uns… Er ist aber wirklich nett, macht auch von uns tolle Fotos, vielen Dank dafür!

  

Nachdem die Sonne verschwunden ist, kehren wir zum CG zurück. Das war ein wirklich klasse Erlebnis, unsere Stimmung ist gerettet! Den Rest der Movie Road heben wir uns für morgen auf, falls wir dann noch Zeit und Lust haben. Es ist total leer überall, in den Alabama Hills haben wir nur 3 PKWs und nicht ein einziges anderes Womo gesehen; auch auf dem CG sind maximal 4 Sites besetzt.

Jetzt schmeckt das kühle Bier richtig lecker! Beim obligatorischen Grillen und Campfire diskutieren wir, ob wir morgen tatsächlich in den Alabama Hills boondocken wollen, oder auf den Tuttle Creek CG wechseln. Ich bin für ersteres, mein Mann für letzteres. Ihm ist dieses alleine-stehen nicht geheuer; was, wenn wir dort überfallen werden? 

Bevor wir endgültig eine Entscheidung treffen, ist aber morgen erstmal wieder Hiking angesagt. Ich bin recht aufgeregt. Wir wollen ein Stück vom Mount Whitney erwandern. Ein beliebtes Wanderer-Ziel, da technisch nicht anspruchsvoll. Ich hatte mich im Vorfeld per Lotterie um permits bemüht, die man braucht, wenn man eine Gipfelbesteigung bis auf 4421m machen möchte. Leider hatte ich kein Glück; andererseits sind wir in solchen Touren unerfahren und hätten weder die passende Ausrüstung gehabt, noch die Erfahrung, was es für eine Zeltübernachtung am Berg alles braucht. Also haben wir uns entschieden, nur das erste Stück bis zum Lone Pine Lake zu erwandern, für das es keine Genehmigung braucht. Hier soll es allerdings sehr aktive und an Menschen und deren Nahrung adaptierte Bären ohne Scheu geben – das macht mich dann doch wieder etwas unruhig… ob wir einem begegnen? Und ob das Wetter hält?

LG, eure Inga

Matze
Bild von Matze
Offline
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 4582
RE: Tag 07 - Devils Postpile - Alabama Hills

Moin Inga

habe es zeitlich geschafft weiter zu lesen. Der Lone Pine CG sieht ja toll aus und gut das ihr am Nachmittag noch zu den Hills gefahren seit.  Das Licht ist einfach klasse 👍.  Deine Ost Sierra Nevada Tour könnte ich auch gut mal nachfahren.

Wegen der Temperaturen bei den Hikes: wäre es vielleicht besser es erst Anfang Oktober zu machen?  Wir waren mal mitte Oktober dort und die Laubverfärbung war schön anzusehen.

Liebe Grüße
Matthias
Scout Womo-Abenteuer.de

Südwesten USA in 5 Wochen Herbst 2014

JoIn
Bild von JoIn
Offline
Beigetreten: 12.01.2013 - 11:20
Beiträge: 850
RE: Tag 07 - Devils Postpile - Alabama Hills

Hi Matze,

wäre es vielleicht besser es erst Anfang Oktober zu machen

Das kommt natürlich auf die eigenen Vorlieben an. Vorteil von Oktober wären sicher angenehmere, kühlere Tagestemperaturen zum Hiking und bestimmt eine wunderschöne Laubfärbung. Nachteil wären kältere Abend- und Nachttemperaturen, gerade in der Höhe von 2500m, auf der wir uns in dieser ersten Woche ja häufig befanden.

Wir lieben die warmen Abende mit Campfire und kommen (meistens) mit heißen Tagestemperaturen gut klar. Deshalb wäre es uns später im Jahr vielleicht schon zu kühl... aber das ist natürlich sehr subjektiv.

LG Inga

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 3040
RE: Tag 07 - Devils Postpile - Alabama Hills

Hi Inga,

der Mobius Arch wirkt sehr fotogen! Zusammen mit dem Devils Postpile NM habt ihr einen tollen Tag verbringen können und noch dazu einen wunderschönen CG mit Bach gehabt! Gefällt mir gut!

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de