Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 18: WOMO Abgabe und zum Abschluss nochmal Las Vegas

5 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Loewe1409
Bild von Loewe1409
Offline
Beigetreten: 08.07.2019 - 21:27
Beiträge: 241
Tag 18: WOMO Abgabe und zum Abschluss nochmal Las Vegas
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
16.08.2022
Gefahrene Meilen: 
22 Meilen
Besuchte Highlights: 
Fazit: 
Problemlos Abgabe und das Paris ist ein tolles Hotel

Unser Wecker klingelte kurz nach 6Uhr, so konnten wir nochmal Duschen und in Ruhe Frühstück essen. Dann alles eingepackt und das Womo besenrein gemacht. Bis auf die Tüte mit den Toilettentabs, was wir bei Road Bear einer anderen Familie schenkten, landete leider alles im Müll, da wir kein Resteregal bei der Übernahme entdecken konnten. Gegen dreiviertel 9 sind wir dann gestartet und waren viertel 10 an der Sinclair Tankstelle kurz hinter Road Bear, weil man da auch Propane tanken konnte.

Die Übergabe ging schnell über die Bühne. Dem netten deutschsprachigen Mitarbeiter berichtete ich dann von den Pannen am Anfang mit der abgerissenen Markise am Slideout sowie den kaputten Abwasser bzw. Entlüftungsrohren. Er zeigte auf die Meilen, schüttelte mit dem Kopf und sagte nur, dass das Auto doch eigentlich noch neu wäre mit gut 7000mi und trotzdem schon solche Mägel. Er entschuldigte sich dafür und meinte, wir sollten uns keine Sorgen machen und er will im Office dann gucken, was er machen kann. Ok wir atmeten auf. Wir hatten schon Angst, es könnte noch zu Diskusionen kommen, wer da an irgendetwas Schuld haben könnte oder so, aber nein: alles gut. Wir waren noch nichtmal fertig mit Ausladen, da kam er schon zu mir und sagte, dass er uns die 3 Generatorstunden sowie die 120 Mehrmeilen nicht berechnen würde und ob das für uns so ok ist. Ja das war es, zwar hatten wir eine ordentliche Telefonrechnung, die über dem Wert lag, aber das war ja auch zum Teil unsere Schuld, weil wir mit der Handysache ja nicht clever genug waren, aber davon hatte ich Anfangs ja bereits berichtet. Naja ich fand es gut, wie es gelöst wurde und das ist ja die Hauptsache.

Kurz vor 11Uhr brachte er uns dann mit dem Shuttle zum Paris Hotel. Vorher hatte ich noch einen Early Check In versucht zu buchen, aber über ihre E.Mail links hat es nicht funktioniert und eine Anfrage bei Booking.com blieb unbeantwortet. Naja, beim Check in fragte gar,keiner danach und wir konnten ohne Aufpreis 12Uhr einchecken, normal war eigentlich 16Uhr angegeben. Wir hatten ein Zimmer mit Eifelturm- und Poolblick und somit aus dem 30. Stock auch super Sicht auf die Fontänen des Bellagio. Auch so war es ein tolles Zimmer, alles sauber und doch um einiges besser als das Luxor zu Beginn, also klare Empfehlung für dieses Hotel.

Einen großen Plan gab es nicht, einfach mal den Strip bzw. die Hotel`s abklappern und ansehen. Wir liefen zuerst nebenan durch das Planet Hollywood, dann in die andere Richtung zum Venetian, welches wir uns ansehen wollten und dort einen kuriosen Milchshake testen wollten, den wir im Internet gesehen hatten. Ich hatte einen Regular Schoko, also ohne große Kuriositäten, der war lecker. Michelle hatte einen Raspberry, da war Eis, Sahne, Kuchen und ein Stieleis drin, dazu bekam man einen extra Teller, um das überhaupt irgendwie händeln zu können. Naja hat geschmeckt, aber für beides zahlten wir fast 40$. Willkommen zurück im Wahnsinn. Danach, das war uns richtig unangenehm, sind wir mal wieder mit dem Tip nicht zurecht gekommen. Wir bekamen die Rechnung auf den Tisch und die Dame kam und kam nicht wieder. Also sind wir nach vorn, da das ja meist eh so ist, wenn man mit Karte zahlen möchte. Auf dem Bon war aber kein Feld für Tip und auf dem Kartenlesegerät kam auch kein Feld, wo man den Tip auswählen konnte, also zahlten wir nur das Essen. Problem war, dass ich auch nur 20$ Scheine hatte und das war mir dann doch bisschen zuviel. Naja dann noch unsere manchmal etwas unzureichende Sprachbegabung….gab dann halt nichts für die Bedienung. Mit der ganzen Tip-geschichte standen wir schon immer bisschen auf Kriegsfuss. Es ist halt immer wieder verschieden, mal auf die Rechnung schreiben, mal im Lesegerät Tippen, mal Bar geben, beim Uber kann man es hinterher irgendwie in der App noch auswählen und keine Ahnung wie noch. Manchmal stellen wir uns vielleicht auch zu glatt an, aber was solls. Wir haben uns dann erstmal mit einem Kaffee zurück aufs Zimmer begeben und geschaut, wo wir am Abend noch hingehen. Mit einer Abendbrotlocation ist das ja auch so eine Sache, wenn man nicht gleich 100$ ausgeben will. 19 Uhr ging es weiter den Strip in Richtung Süden. Ich wollte gern den Coaster im New York New York Hotel fahren. Für 23$ ganz schön happig, aber es hat Spaß gemacht und die Aussicht im Dunkeln war auch toll. Dann war es schon 20.30Uhr und wir hatten Hunger, also gingen wir in ein Fastfood Restaurant an der Straße und bestellten Hotdog und Burger mit Curly Fries. Irgendwas war da auch wieder schief gelaufen, weil ich bekam die Curly Fries mit irgendwelchem Gulaschartigen Gelumpe eingeweicht serviert, egal wir hatten jetzt Hunger. Michelles Burger konnte man einigermaße essen, obwohl jeder Hamburger bei der goldenen Möwe besser ist und mein Hotdog, ja was soll ich sagen. Kann man eigentlich keinem anbieten. Keine ahnung, ob die da Essig und Senf und sonstwas drauf gemacht haben, aber außer dem Würstchen konnte man das eigentlich nur in die Tonne treten. Für über 50$ hab ich noch nie so schlechtes Essen bekommen. Wir sind dann zurück Richtung Hotel und stellten uns noch mit in die Massen, die abends an den Bellagiofontänen standen, das auch mal von Nahem zu sehen. Also da muss ich wirklich sagen, das ist eine der besten Attraktionen, vor allem weil auch kostenlos, die man am Strip sehen kann.

Auch so ist der beleuchtete Strip ohne Frage schon was ganz besonderes und wirklich sehenswert. Aber es schoben sich stellenweise wirklich Massen über die Gehwege, das war eben nicht so schön und dann die vielen Obdachlosen, die man da so gesehen hat, war auch teils unangenehm, aber das hat man ja eigentlichen in allen Metropolen. Eine halbe Stunde Automatenzocken war dann auch noch drin. Naja von 25$ Einsatz hab ich nachher noch 12,30$ wieder mitgenommen und für den letzten Abend aufgehoben. Müde und erschöpft ging es dann ins Bett.

Gruß Alex

Einmal USA und infiziert!

Kochi
Bild von Kochi
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 11:52
Beiträge: 6695
RE: Tag 18: WOMO Abgabe und zum Abschluss nochmal Las Vegas

Moin Alex,

...wie, der Urlaub ist schon fast zu Ende surprise...

Nun ja, die Zeit geht immer zu schnell vorbei wink...

also gingen wir in ein Fastfood Restaurant an der Straße und bestellten Hotdog und Burger mit Curly Fries. Irgendwas war da auch wieder schief gelaufen

...welches Restaurant war das denn , wenn ich fragen darf?

Munter bleiben
Gruss
Kochi
Scout WoMo-Abenteuer.de

 

 

 

Helden
Offline
Beigetreten: 09.02.2020 - 13:49
Beiträge: 73
RE: Tag 18: WOMO Abgabe und zum Abschluss nochmal Las Vegas

Hallo Alex!

Schade, die Zeit vergeht einfach immer so schnell, ich hab deinen Reisebericht geradezu verschlungen.

Habe diese Woche im Paris gebucht, also freut mich deine gute Bewertung. Wegen dem Essen werden wir uns dann für Las Vegas noch schlau machen müssen, das ist für den hohen Preis echt ungut, wenn man es dann nicht essen kann. Vor allem mit meinem Mann wird es da immer schwierig. Die Laune sinkt, wenn er Hunger hat. wink

Bin noch gespannt, wie die Heimreise verlaufen ist aber schon mal vielen Dank für deinen tollen Bericht.

Liebe Grüße,

Nina

Loewe1409
Bild von Loewe1409
Offline
Beigetreten: 08.07.2019 - 21:27
Beiträge: 241
RE: Tag 18: WOMO Abgabe und zum Abschluss nochmal Las Vegas

Hallo Kochi und Nina,

..welches Restaurant war das denn , wenn ich fragen darf?

Das war seitlich im New York New York Hotel und heißt "top round roast beef", das hat gute google Bewertungen, deshalb sind wir auch rein aber diese Bewertungen ......naja, war unsere Erfahrung und unser Geschmack und da ist es komplett durchgefallen und ewig gedauert hat es auch noch.

Hallo Alex!

Schade, die Zeit vergeht einfach immer so schnell, ich hab deinen Reisebericht geradezu verschlungen.

Habe diese Woche im Paris gebucht, also freut mich deine gute Bewertung. Wegen dem Essen werden wir uns dann für Las Vegas noch schlau machen müssen, das ist für den hohen Preis echt ungut, wenn man es dann nicht essen kann. Vor allem mit meinem Mann wird es da immer schwierig. Die Laune sinkt, wenn er Hunger hat. wink

Bin noch gespannt, wie die Heimreise verlaufen ist aber schon mal vielen Dank für deinen tollen Bericht.

Liebe Grüße,

Freut mich zu lesen, dass dir mein Bericht gefallen hat, selbst denke ich, dass ich nicht so der große Schreiber bin, aber ich glaub, das ist für so ein Tagebuch auch nicht nötig, persönlich hätte ich mich nicht anders ausgedrücktlaugh

Also auf das Paris könnt ihr euch freuen, wir fanden es toll und hatten ja auch den direkten Vergleich zum Luxor, dass ist natürlich auch ein total abgefahrenes Las Vegas Hotel, aber was Komfort und Zimmer angeht ist das Paris um einiges besser in Schuss. Auch vom Preis her war das Paris noch machbar im Gegensatz zu Bellagio etc....

Ja das mit dem Essen ist wirklich so ein Thema, im Netz findet man auch noch einige Tips zu Buffetmöglichkeiten, wenn ihr das machen wollt, müsst ihr aber unbedingt auf Aktualität der Beiträge achten, weil mit Corona sind viele dieser Angebote weggefallen. Bei mir kommt halt noch dazu, dass ich aus gesundheitlichen Gründen sehr sparsam mit Kohlenhydraten und Zucker umgehen muss und das gestaltet sich sehr, sehr schwierig grade beim Frühstück. Man muss sich halt auf Fast Food einstellen, wenn dein Mann sowas isst, wird er definitiv satt werdenlaugh

Ansonsten kann ich euch, wie in Tag 19 geschrieben, das Outback Steakhouse empfehlen, da könnt ihr am Strip , zahlbar und gut Steak und ähnliches essen.

 

 

Gruß Alex

Einmal USA und infiziert!

Helden
Offline
Beigetreten: 09.02.2020 - 13:49
Beiträge: 73
RE: Tag 18: WOMO Abgabe und zum Abschluss nochmal Las Vegas

Hallo Alex!

Hab gerade den Rest deines Reiseberichts gelesen und das Outback Steakhouse auf unsere Essensliste gesetzt. Mit Fast Food kommen meine Männer sonst ganz gut klar, also mache ich mir für unsere ersten Tage in Las Vegas schon mal keine Sorgen.

Es hat mir viel Spaß gemacht mitzureisen. Ich fand deinen Schreibstil super. Vielen Dank

Liebe Grüße,

Nina