Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 08: Hwy 12 mit Abstecher auf den Burr Trail

1 Beitrag / 0 neu
Loewe1409
Bild von Loewe1409
Offline
Beigetreten: 08.07.2019 - 21:27
Beiträge: 241
Tag 08: Hwy 12 mit Abstecher auf den Burr Trail
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
06.08.2022
Gefahrene Meilen: 
125 Meilen
Fazit: 
Die schönste Fahretappe der Reise.

Am Morgen wurde ich von lautem geblöcke geweckt und dachte mir vielleicht habe ich eine Chance einen Elch zu sehen (ohne überhaupt zu wissen ob es dort welche gibt). Also bin ich mit Kamera und Fernglas los und lief noch einmal ein Stück den Wanderweg hinauf und schaute mich um. Ein paar Deers konnte ich sehen und das gehörte „Elchgeblöcke“ konnte ich dann doch ziemlich sicher einer Rinderherde zuordnen. Schön war es trotzdem dort in der Ruhe mit dem Sonnenaufgang im Rücken den Tag zu starten. Anschließend ging es duschen und mit einer Tasse Kaffee an den See nochmal das WLAN nutzen, schließlich war in Deutschland Bundesligastart an diesem Wochenende und grade liefen die Spiele. Dann packten wir zusammen und starteten. Das Frühstück haben wir uns noch vorenthalten denn das wollten wir im Kiva Koffeehouse zu uns nehmen. Vorher kauften wir aber noch in Escalante ein paar Sachen ein und holten im Home Market Panzertape um damit unser Abwasserrohr nochmal besser zu reparien bzw. zu flicken und das gelang auch. Die vermeintliche Kondenswasserleitung hatte ich nach längerem hin und her überlegen dann doch als Tankbelüftung ausgemacht und die wollte ich wieder herstellen. Wir haben das gleich dort auf dem Parkplatz erledigt falls doch noch etwas fehlen sollte, aber das klappte dann ganz gut. Dann konnten wir endlich die restlichen Meilen zum Kiva Koffeehouse fahren und bekamen leckeren Toast und Sandwich zum Frühstück sowie natürlich guten Kaffee und Cappucino.

Eine tolle Location ist es ebenfalls. Wir nahmen uns auch noch leckere Muffins und einen Cookie zum Nachmittagskaffee mit. Wenn an auf der Strecke unterwegs ist sollte man diesen Stop unbedingt einplanen. Unser nächstes Ziel war der Burr Trail von Boulder ausgehend zuerst zum Singing Canyon. Die Strecke bis dahin war schon sehr schön und den kleinen aber schönen Slot Canyon hatten wir 20 Minuten ganz für uns allein und probierten ein bisschen mit der Kamera herum.

Wir entschieden uns den Burr Trail noch weiter zu fahren, weil wir neugierig waren was es dort im Hinterland noch alles zu sehen geben würde. Zuerst noch weiter durch den Canyon ging es dann hinunter auf die riesige Hochebene den Grand Stairclaise Escalante NM. Eine schöne Strecke, jedoch wir es umso weiter man fährt immer eintöniger. Ich hatte gelesen das die paved Road nach ca. 32mi enden sollte aber bei 28 mi hatten wir genug und drehten um. Für die 28 mi fast ohne anzuhalten brauchten wir gute 50min. Zurück auf dem Hwy 12 ging es dann über fast 3000m Höhe durch den Dixie National Forrest. Manchmal haben wir uns ganz schön erschrocken als die ein oder andere Kuh direkt an der Straße stand und dort graste. Die gesamte Strecke ab Escalante ist wirklich wunderschön und nicht umsonst ein Highlight für sich. Der schönste oder vielleicht eher beeindruckenste Abschnitt ist wohl wirklich der zwischen Escalante und Boulder, aber auch alles andere ist wunderschön. Unsere Muffinkaffeepause machte wir an einer der höchsten stellen ca. 30mi vor Torrey. Dann ging es fast nur noch Bergab und wir kamen gegen 17 Uhr auf dem Thousand Lakes RV Park an. Sehr schön gelegen mit Blick auf die Berge, jedoch mit wie üblich recht engen Sites. Uns gefiel es trotzdem gut dort und wir nutzten gleich erstmal noch die Laundry. Die netten  Damen am Check In gaben uns dann noch Tipps für unsere am nächsten Tag anstehende Jeeptour und wir bekamen das Infomaterial für das Cathedral Valley gleich mit. Die bekannten Muffins die sie dort verkaufen sollten wir bis Abends vorbestellen, das vertagten wir aber noch einmal da wir noch Muffins hatten. Am Abend wurde wieder gegrillt, lecker Käsewürste und danach noch Shrimps. Mit draußen sitzen war an diesem Abend leider nichts da es sehr windig war und somit auch recht ungemütlich und kühl. Wir nutzten noch die Zeit um unser Grillrippchen einzulegen welches wir zu Beginn bei Walmart gekauft hatten.

Gruß Alex

Einmal USA und infiziert!