Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 19: Nebel, Nebel, Nebel | San Francisco - Lake Casitas

1 Beitrag / 0 neu
pegasus.2008
Offline
Beigetreten: 27.02.2019 - 11:33
Beiträge: 62
Tag 19: Nebel, Nebel, Nebel | San Francisco - Lake Casitas
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
04.06.2019
Gefahrene Meilen: 
384 Meilen
Fazit: 
Hör nicht immer auf Andere.

04.06. San Francisco – Lake Casitas

Meilen geplant:

384

Meilen gefahren:

397

Übernachtung:

Lake Casitas Recreation Park

 

Temperatur

Wetter

Ort

 

 

Morgens

13°C

Nebel

San Francisco

 

 

Mittags

16°C

Sonne

Nipomo

 

 

Abends

15°C

Sonne

Lake Casitas

 

 

 

Der heutige Tag sollte ein reiner Fahrtag werden. Ansich nicht schlimm, aber was uns erwarten würde, wussten wir ja nicht.

Wir standen um ca. 0800 Uhr auf, machten gemütlich Frühstück und begannen dann zu packen. Gestern Abend gesellte sich plötzlich noch ein Camper neben uns, mit lauter Kindern drin. Dieser verschwand kurz darauf aber wieder. Heute Morgen stand er plötzlich wieder da… Wir konnten kaum noch die Türe öffnen, so eng war es.

Gegen 1000 Uhr furen wir ab , kaum waren wir über dem Hügel, kam die Sonne raus und es wurde auch gleich viel wärmer. Wir wollten die berühmte Route 1 fahren, unser Navi war aber nicht derselben Meinung. Einmal haben wir uns richtig verfahren und so fast eine Stunde verloren. Ich war wirklich kurz davor einfach aufzugeben. Zudem lotste uns das Navi über kleine Nebensträsschen, wahnsinnig interessant mit unserem Gefährt.

Wir fanden irgendwann die richtige Strasse aber doch noch. Leider lag diese im Nebel, wie konnte es auch anders sein. Wir gaben die Hoffnung nicht auf, aber es wurde einfach nicht besser. Ab und zu sahen wir doch was von der Küste, aber meist nur kleine Ausschnitte. Was wir sahen ähnelte der Küste in Hawai’i (dort einfach ohne Nebel). Der Weg wurde immer mehr zur Tortur. Irgendwo im Nebel machten wir einen Mittagshalt und um uns die Beine etwas zu vertreten. So im Grauen zu fahren macht keinen Spass. Nächstes Mal würde ich den schnelleren Weg, nicht der Küste entlang, wählen.

Erst bei San Simeon wurde es sonniger, aber nie ganz klar. Dort machten wir den zweiten Halt um die Seelöwen zu sehen. Wir fuhren aber recht zügig weiter, es ging ja noch ein Stück bis Lake Casitas. Bei der Abzweigung zur 150 wurde es schon wieder neblig. Aber zu Glück nur unten, oben auf dem «Berg» schien die Sonne.

Den Camping-Platz haben wir schnell und einfach gefunden, genau so ging es auch beim Check-in. Der Platz war riesig und wir fuhren bestimmt 5 Minuten bis zu unserem Slot. Die Site war schön und gross, mit Wasser, Strom und Dumping. Extra so gebucht, damit wir morgen vor der Abgabe keinen Stress haben.

Leider mussten wir heute noch packen. Nach neun Stunden grau in grau Autofahren hatte ich allerdings keine Lust mehr dazu, es musste aber sein. Abendessen gab’s irgendwas… Halt, was noch im Kühlschrank war. Geduscht haben wir auch noch, wir wissen ja nicht wann wir das nächste Mal können ?

So ging ein absolut nebliger Tag zu Ende.

San Simeon:

 

Lake Casitas Camp Ground: