Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Fazit

5 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
pegasus.2008
Offline
Beigetreten: 27.02.2019 - 11:33
Beiträge: 62
Fazit
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Gefahrene Meilen: 
0 Meilen
Fazit: 

Gesamtübersicht

Meilen geplant RV:

2’574

Meilen gefahren RV:

2'636  (+2.4%)

Kilometer geplant RV:

4'141

Kilometer gefahren RV:

4'242

Verbrauch Gallonen:

285.02 Gal.

Verbrauch Miles/Gal

9.03 mls/Gal

Verbrauch Liter:

1'078.91

Verbrauch L/100Km

26.05 L/100Km

Meilen geplant Auto:

0

Meilen gefahren Auto:

215

Kilometer geplant Auto:

0

Kilometer gefahren Auto:

346

 

Noch ein paar Zahlen zum Schluss…

Kosten Übernachtungen:

CHF 2'740.00

Kosten Flug:

CHF 7'636.04

Kosten Parkgebühren / Transport (Bus, etc.):

CHF 239.39

Kosten Womo:

Kosten Mietwagen:

CHF 4'725.65

CHF    675.48

Eintritte NP’s / Attraktionen:

CHF 986.68

 

 

 

 

 

 

Kosten Benzin:

CHF 1'283.07

Liter / 100KM:

26.05L

 

Die Ferien waren insgesamt absolut toll! Wir haben wahnsinnig viel erlebt und gesehen. Die Reise würde ich eigentlich genauso nochmals planen. Dann allerdings weniger Zeit in den Städten, aber mehr auf dem Land / in den Parks verbringen. Ausser Las Vegas, da hat sich die Zeit gelohnt, weil es einfach wirklich speziell und nicht wie die anderen Städte ist.

San Francisco und die Route 1 hätte man massiv kürzen können. In SF hatte ich vorher schon keine grossen Erwartungen, und das wurde auch so bestätigt. Die Route 1 war hauptsächlich neblig. Ich denke, wenn man die Küste von Hawai’i kennt, kann man sich die Zeit sparen.

Der Rest hat mir gut gefallen. Las Vegas war, wie oben schon geschrieben, sehr speziell, aber cool. Das Valley of Fire und auch das Death Valley haben mich positiv überrascht. Es ist da gar nicht so tot, wie man immer glaubt.

Bezüglich Camp Grounds würde ich in Zukunft vermehrt die staatlichen anpeilen, die privaten gefallen mir weniger, da es meist einfach Platz an Platz ist, ohne Privatsphäre. Dies ist bei den staatlichen Plätzen besser angelegt, da hat man meist mehr verfügbare Fläche. Boondocking (beim Valley of Fire) war eine tolle Erfahrung und werden wir, wenn sich die Möglichkeit bietet, definitiv wiederholen.

Nicht alle Wanderungen konnten wir in dieser Zeit machen, bzw. oft hat uns auch das Wetter einen Streich gespielt. Gerade am Grand Canyon fand ich das sehr schade. Insgesamt hatte ich viel zu viel geplant (Tagesattraktionen), vieles konnten wir aber einfach streichen. Nur die vorgeplanten Attraktionen mussten wir natürlich besuchen, welche aber eh eine fixe Zeit im vorherein erhalten haben. Alles andere war «Beilage».

Die nächste Tour ist schon in Planung. Gerne würde ich den Lake Tahoe noch näher erkunden. Der Yellowstone NP wäre ebenfalls sehr interessant. Mal sehen, ob sich das kombinieren lässt. Nächstes Mal muss allerdings Hawai’i wieder mit dabei sein. Das vermisse ich wahnsinnig. (Achtung Spoiler: Die nächste Tour wurde soeben gebucht und - oh Wunder - Yellowstone, Lake Tahoe UND Hawai'i passen natürlich nicht in 3.5 Wochen wink)

Alles in allem nicht ganz günstig, aber wirklich schön. Auch für nicht-Camper ein Erlebnis, wenn man’s zu Glamping macht.

Das Womo, unser Homie, war genau richtig. Kleiner wäre für uns nix, wir benötigen den Platz. RoadBear würde ich wieder buchen, der Service stimmt und der Wagen war mit unter 5'000 Meilen auf dem Buckel auch noch fast neu. Klar hatten wir die einen oder anderen technischen Schwierigkeiten, aber die konnten wir meist selbst wieder beheben.

So eine Reise muss definitiv wiederholt werden. Wir sind neu Camping-Fans (und das sagen absolute Anti-Camping Leute) und werden auf diese Art und Weise sicher noch mehr von Amerika erkunden.

Übrigens, das Ziel von 3'000 Meilen haben wir ganz knapp verfehlt ?

Beate 'road runner'
Bild von Beate 'road runner'
Offline
Beigetreten: 10.11.2010 - 14:07
Beiträge: 2584
RE: Fazit

Hallo,

schönes Fazit, herzlichen Dank auch für deinen Bericht.

Nachdem euch nun auch der Camping Virus befallen hat, auf zu neuen Ufern!

 

Liebe Grüße,
Beate

Unser Reiseblog 5Jahreszeiten

MichaelAC
Bild von MichaelAC
Offline
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:11
Beiträge: 7321
RE: Fazit

Hallo Nadine.

Danke für das übersichtliche Fazit und de Reisebericht.

Ganz verkneifen kann ich es mir nicht - man kann es in unseren Tipps lesen: Lieber auf privatte public Campgrounds gehen ☺️.
Und klar: Class A ist cool ?. Und den Thor ACE hatten wir auch schon 2x, der ist einfach klasse. 

 

Viele Grüße, Michael

Scout Womo-Abenteuer.de
Unsere Reisen USA und Afrika: familie-becker-feldmann

pegasus.2008
Offline
Beigetreten: 27.02.2019 - 11:33
Beiträge: 62
RE: Fazit

Hallo Michael

Ich denke Du wolltest public Campgrounds schreiben, oder? wink

Ja das habe ich schon gesehen. Aber z. B. in Las Vegas oder San Francisco war das einfach nicht möglich. Da muss man in den sauren Apfel beissen. Im Yosemite Valley wollte ich keinen Privaten, aber ledier hatte es nur noch da Plätze verfügbar. Wenn man nicht bereits 12 Monate im voraus weiss, wo's genau hingeht, hat man an solchen Orten pech gehabt. Leider.

Die nächste Tour führt weniger durch Städte, da kann ich es besser steuern. Und da werden definitiv keine privaten CG's angefahren, wenn nicht unbedingt notwendig smiley

 

LG

Nadine

MichaelAC
Bild von MichaelAC
Offline
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:11
Beiträge: 7321
RE: Fazit

Hi Nadine,

ja, sorry - ich meinte "public" (ich habe es oben korrigiert).

Und ab und zu einen privaten für Waschmaschine oder Pool ist auch nicht schlecht. 1x pro Woche bestehen unsere Kids darauf ☺️.

Viele Grüße, Michael

Scout Womo-Abenteuer.de
Unsere Reisen USA und Afrika: familie-becker-feldmann