Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

USA Südwesten

34 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Narcotic
Offline
Beigetreten: 17.01.2023 - 12:45
Beiträge: 14
USA Südwesten
Eckdaten zur Routenplanung
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Reisedatum: 
25.07.2023 bis 06.08.2023

Moin,

zunächst vielen Dank für dieses tolle Forum mit den ganzen Tipps und Infos!

Wir werden im Juli/August zu viert (2 Erwachsene, 2 Kinder im Alter von 6 und 8) 12 Tage mit einem El Monte Class A RV ab Los Angeles unterwegs sein. Noch steht die Route nicht komplett, aber vermutlich geht es erst Richtung Las Vegas, eventuell Grand Canyon, dann Richtung San Francisco und über den PCH zurück nach LA.

Wir freuen uns schon sehr.
Benny

Kochi
Bild von Kochi
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 11:52
Beiträge: 6730
RE: USA Südwesten

Hallo Benny,

herzlich willkommen hier bei uns smiley!

12 Tage mit einem El Monte Class A RV ab Los Angeles unterwegs sein. Noch steht die Route nicht komplett, aber vermutlich geht es erst Richtung Las Vegas, eventuell Grand Canyon, dann Richtung San Francisco und über den PCH zurück nach LA.

...da muss ich Dich leider enttäuschen, dass wird nie und nimmer in der zur Verfügung stehenden Zeit klappencrying.. Du hast ja effektiv nur 10 Tage zur Verfügung, weil Du den Annahmetag und den Abgabetag nicht voll rechnen kannst...

Hast Du schon mal hier geschaut: https://www.womo-abenteuer.de/faq#collapse-2-4

...da stehen so einige hilfreiche Tipswink

Munter bleiben
Gruss
Kochi
Scout WoMo-Abenteuer.de

 

 

 

AnnSchi
Offline
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 688
RE: USA Südwesten

Hi Benny

Ich schliesse mich Kochi an - das schafft ihr niemals in dieser kurzen Zeit. Und ihr solltet euch möglichst bald auf eine Route festlegen, damit ihr den ein oder anderen Campground buchen könnt. An der Küste z.B. dürfte es ohne Reservation recht schwierig werden und auch in den Nationalparks sollte man reservieren- ihr fahrt ja mitten in der Hochsaison. Kommt hinzu dass ihr mit einem grossen Womo unterwegs sein - da ist die Auswahl an geeigneten Stellplätzen jeweils nicht ganz so gross - einige Campgrounds fallen da sogar ganz raus. Ich verlinke Dir mal hier unseren Reisebericht vom letzten Jahr. Wir hatten allerdings viel mehr Zeit als ihr zur Verfügung und waren ausserhalb der Hochsaison unterwegs. Aber vielleicht hilft der Bericht ja, welche Ziele ihr tatsächlich anfahren wollt. Ich würde bei Eurem Zeitbudget vermutlich die Küste auslassen und eine schöne Runde LA/LA fahren. So was wie Grand Canyon/Page/Bryce/Zion. Da habt ihr ne Menge Highlights und tolle Parks dabei. Die Womo-Abenteuer-Map kennst Du schon? Die ist super hilfreich bei der Planung.

Viel Spass bei der weiteren Planung.

Liebs grüessli

AnnSchi

Narcotic
Offline
Beigetreten: 17.01.2023 - 12:45
Beiträge: 14
RE: USA Südwesten

Hi,
vielen Dank für die Ratschläge und Links. 

Haltet ihr selbst die Route LA - Vegas - San Francisco - LA (also ohne Grand Canyon) für nicht schaffbar?
Wenn man sich in der Zeit also zwischen "Küste" und "Canyons" entscheiden muss, würdet ihr "Canyons" bevorzugen?
Mich würde mehr San Francisco,/die Küste/Sequoia interessieren als Zion/Page/Bryce, da wir nicht so die Hiker sind. 
Aber vielleicht ändert sich meine Sicht noch, wenn ich dieses Forum durchgearbeitet habe.

Danke euch
Benny

AnnSchi
Offline
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 688
RE: USA Südwesten

Hi Benny

Am besten machst Du mal ne Tag genaue Tabelle mit den gewünschten Zielen. Dann siehst Du rasch was drin liegt und was nicht. Die FAQ die Dir Kochi ja schon verlinkt hat, geben Dir entsprechende Anhaltspunkte was man so am Tag fahren sollte. Ich hab mal kurz Los Angeles/Sequoia/San Francisco/Los Angles in Google eingegeben und komme da so auf knapp 950 Meilen...sprich rund 95 Meilen am Tag - das wäre sicher machbar auch inkl. der Reserve von 10-20 % die Du immer dazurechnen solltest (s. FAQ). Mit Vegas bist Du dann schon bei 1400 Meilen und da hab ich einfach mal den direkten Weg von Vegas zum Sequoia genommen - da gäbs vielleicht noch das ein oder andere Ziel dazwischen das sehenswert wäre - kenn die Strecke aber nicht. Ausser Death Valley und das dürft ihr im Hochsommer mit dem Womo vermutlich nicht durchfahren. Wir selbst sind im Schnitt in unseren beiden Womo-Reisen etwa 75 Meilen am Tag gefahren. Wir bleiben gerne 2-3 oder auch mal mehr Nächte am gleichen Ort und erkunden die Nationalparks insbesondere mit tollen Wanderungen. 75 Meilen liegt aber deutlich unter dem Durchschnitt, den hier die meisten so fahren.

Was die Ziele angeht. Schau Dir mal den Zion an....die Wanderung in den Narrows dort würde Eurer Tochter sicher auch gefallen. Und der Bryce ist m.E. einer der schönsten Parks überhaupt im Südwesten und aufgrund der Höhenlage im Sommer vielleicht auch nicht ganz so heiss wie der Zion. Bei einer mehr Städtelastigen Reise ist ein Womo m.E. nicht unbedingt die beste Wahl - da wäre ein Mietwagen vermutlich die bessere Option. Aber natürlich müsst ihr die für Euch passenden Ziele raussuchen und es lässt sich sicher auch mit den Städten eine schöne Runde fahren. Wir sind keine Städtereiser und haben Städte nur am Anfang und Schluss unserer Reisen besucht und waren dann jeweils im Hotel - also immer vor/nach Womoübernahme/-übergabe. Meistens sind Stadtcampgrounds private und weniger schöne Campgrounds (halt so wie bei uns hier in Europa - Stellplatz an Stellplatz ohne Privatsphäre) - kein Vergleich mit den Campgrounds in den Nationalparks.

Liebe Grüsse

AnnSchi

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 3053
RE: USA Südwesten

Hallo Benny,

ich würde mal ganz grob in den Raum stellen, dass als Richtlinie rund 100 Meilen am Tag insb. mit Kids eine gute Richtschnur sind. Wenn ihr gar nicht laufen wollt - was ich persönlich sehr schade fände, da man die Parks erst richtig erlebt, wenn man zumindest kurze Trails läuft - können es vielleicht noch ein paar Meilen mehr sein.

Die von Annschi vorgeschlagenen "Canyonrunde", die ich auch präferieren würde, kommt schon auf rund 1400 Meilen und ist nur machbar, weil viel (monotone) Interstate oder Wüstenhighway dabei ist, der recht zügig fahrbar ist. Hier habt ihr Regionen, an denen es im Sommer durchaus warm werden wird:

Für eine Canyonrunde wäre der Start in Las Vegas übrigens deutlich sinnvoller, falls noch was umbuchbar sein sollte....

Die Alternative ist eine reine Californienrundreise, die auf gut 1100 Meilen kommen wird. Hier sind sehr langsam (30mph im Schnitt)  fahrbare Abschnitte (Küste, Yosemite,...)  dabei, daher wäre das mein Maximum:

Wenn Ihr Las Vegas einbaut kommt ihr auf fast 400 Meilen mehr, habt für den Sequoia den Joshua Tree NP und Las Vegas, dafür werden die Etappen (es wird sicher die ein oder andere Doppelübernachtung notwendig sein) recht lang mit entsprechend weniger Zeit vor Ort. Gerade mit Kids wäre mir das zu städtelastig (und auch zu teuer).  Wenn jetzt auch noch einige Canyons einbauen willst, siehst du bestimmt, dass das allein von den Tagesettappen und nötigen Übernachtungen vor Ort nicht aufgeht:

Noch ein Hinweis; 12 tage mit dem WoMo ist schor recht kurz, da man wie AnnSchi schreibt, den An- und Abgabe Tag nicht ganz rechnen kann, sich etwas einleben muss und auch einmal Ausgaben stärker ins Gewicht fallen.

Auch würde ich empfehlen mal ein paar Reiseberichte von Reisen mit Kids im Forum zu lesen, um ein Gefühl für die Art des Urlaubs zu bekommen. Anbei der Link zu unserem Besuch 2015 mit unseren Kids, damals 5 und 8.  

Wenn ihr euch darüber klar werdet, müssen die einzelnen tagesetappen festgelegt werden, um zu sehen, ob diese auch wirklich realisierbar sind. da ihr zur Hochsaison an den Hotspots unterwegs seid, müsste vermutlich ein Großteil der CGs pünklich zur Öffnung der Buchungsperiode (zb. im Yosemite) reserviert werden.

Hinweis: Die gezeigten Routen sollen nur einen groben Überblick geben. Aufgrund von Wintersperren, Limit der Wegpunkte bei Maps, CGs, Zwischenzielen und Umwegen werden die Touren jeweils etwas länger werden... .  

PS:

Was die Ziele angeht. Schau Dir mal den Zion an....die Wanderung in den Narrows dort würde Eurer Tochter sicher auch gefallen.

yes unbedingtyes

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de

Narcotic
Offline
Beigetreten: 17.01.2023 - 12:45
Beiträge: 14
RE: USA Südwesten

Hey AnnSchi und Mike,

vielen Dank für eure tollen Ratschläge! Ich wünschte ich hätte dieses Forum gefunden bevor ich gebucht hatte.
Habe gerade angefragt ob eine Umbuchung mit Startpunkt Las Vegas noch möglich ist. Ansonsten werden wir uns vermutlich für die Küstenroute entscheiden und die Canyons beim nächsten Mal bereisen.

Sobald ich weiß ob die Umbuchung geht, werde ich mal die vorgesehene Route posten.

Danke!
Benny

AnnSchi
Offline
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 688
RE: USA Südwesten

Hi Benny

Habe gerade angefragt ob eine Umbuchung mit Startpunkt Las Vegas noch möglich ist.

Wenn die Canyon Runde dann wär das definitiv die viel bessere Variante: 1. spart ihr viele (langweilige) Meilen und  2. finde ich Las Vegas die viel interessantere Stadt zum anschauen als L.A. Eure Kids werden aus dem Staunen nicht mehr rauskommen. Wenn man unsere Kids fragt was ihnen am besten gefallen hat dann kommt: LAS VEGASwink Da könntet ihr am Anfang oder Ende ein schönes Hotel am Strip nehmen. 

Reiseberichte von Mike kann ich Dir nur wärmstens empfehlen - daraus hab ich viele Tipps für unsere Reise letzte Jahr rausgenommen und auch jetzt wo ich für 2024 plane sind seine Berichte eine super Hilfe - wie natürlich das ganze Forum hier.  Danke an dich Mike mal hier an dieser Stelle für die tollen Reiseberichte. Wir wollten 2024 in den Nordwesten und Eure Besteigung des Mount St. Helen hat mich schon mal sehr inspiriert...hoffe wir kriegen Permits dafür. Sorry Benny,  das gehört jetzt ja eigentlich nicht hierher.

Dann schau mal was Du wegen der Umbuchung machen kannst und sonst kriegt ihr sicher auch mit der Küste was schönes hin...vielleicht dann eher ohne Vegas. Yosemite ist auch ein echt fantastischer Park...allerdings war ich 2009 da - seither sind die Besucherzahlen wohl explodiert...aber ich denke der Park ist immer noch sehr sehenswert und die Küste ja sowieso...wenn's nicht grad Nebel hat...was aber sicher auch seinen Reiz haben kann. 

Liebe Grüsse

AnnSchi

Annett
Bild von Annett
Offline
Beigetreten: 18.03.2019 - 22:47
Beiträge: 174
RE: USA Südwesten

Hallo Benny,

auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum. Ich schließe mich der Meinung von Mike und AnnSchi (wie wahrscheinlich viele andere auch) an!

Die gezeigten Routen sollen nur einen groben Überblick geben. Aufgrund von Wintersperren, Limit der Wegpunkte bei Maps, CGs, Zwischenzielen und Umwegen werden die Touren jeweils etwas länger werden... .  
 

wir haben die Route von LA über LV und SFO, ähnlich wie von Mike aufgezeigt, nur entlang des Inyo-Forest als „Ersttäterrunde“ mit zwei Kids (9 und 12) und 18 Womotagen gemacht. Dabei legten wir 2200 Meilen, also wesentlich mehr als in der Map angezeigt, zurück.

Das war sehr sportlich und bei den folgenden Reisen planten wir die Etappen etwas kürzer.

LG Annett 

Narcotic
Offline
Beigetreten: 17.01.2023 - 12:45
Beiträge: 14
RE: USA Südwesten

Das Umbuchen hat geklappt!! Wir starten unseren Roadtrip also in Las Vegas und schauen uns die Canyons an! Geplante Route folgt. Danke euch!

AnnSchi
Offline
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 688
RE: USA Südwesten

Super! Gratuliere. Jetzt bekommt ihr sicher ne tolle Runde hin😊 

Liebe Grüsse

Annschi

Narcotic
Offline
Beigetreten: 17.01.2023 - 12:45
Beiträge: 14
RE: USA Südwesten

Hallo,

so ich habe mal versucht die Tour aufzustellen. Bin noch nicht völlig zufrieden damit.
Ich würde mich sehr über Verbesserungsvorschläge freuen.

Danke euch!!

 







  Start Ziel Campground Meilen +20% Zeit bei 40mph
15.07.2023 Hamburg Vancouver      
16.07.2023 Vancouver Island      
17.07.2023 Vancouver Island      
18.07.2023 Vancouver Island      
19.07.2023 Vancouver Island      
20.07.2023 Vancouver Island      
21.07.2023 Vancouver Island      
22.07.2023 Vancouver Island      
23.07.2023 Vancouver Las Vegas Venetian    
Ankunft Las Vegas
24.07.2023 Las Vegas Venetian    
Sightseeing
25.07.2023 Las Vegas Valley of Fire Atlatl Rock 67,2 1,7
Wohnmobilabholung, Einkaufen und erste kurze Strecke
26.07.2023 Valley of Fire Springdale Zion Canyon RV Resort 160,8 4,0
Anreise Zion NP, St. George Dinosaur Discovery Site, Grafton Ghost Town
27.07.2023 Zion NP      
Sightseeing Zion, Narrows
28.07.2023 Springdale Escalante Escalante Petrified Forest State Park 139,7 3,5
über Bryce, Zwischenstopp Escalante auf den Weg nach Moab
29.07.2023 Escalante Moab Devils Garden CG 257,4 6,4
weiter bis nach Moab
30.07.2023 Moab Devils Garden CG    
Arches NP, Moab Giants
31.07.2023 Moab Page Wahweap CG 304 7,6
über Monument Valley
01.08.2023 Page Wahweap CG    
Antalope, Horseshoe
02.08.2023 Page Grand Canyon Mather CG 159,5 4,0
Navajo Moenave Dinosaur Tracks
03.08.2023 Grand Canyon  Mather CG    
Sightseeing Grand Canyon
04.08.2023 Grand Canyon Seligman Seligman KOA 110 2,8
 
05.08.2023 Seligman Las Vegas Las Vegas KOA 207,9 5,2
Route 66, Hoover Dam, packen, putzen
06.08.2023 Las Vegas Hamburg Amsterdam    
Rückgabe und Rückflug
      Summe 1406,5 35,2
JoIn
Bild von JoIn
Offline
Beigetreten: 12.01.2013 - 11:20
Beiträge: 905
RE: USA Südwesten

Hallo Benny,

auch von mir ein freundliches Hallo.

Nur auf die schnelle: das Buchungsfenster für den Devils Garden geht gleich auf: HEUTE um 15:59h spätestens solltest du deine Buchung so vorbereitet haben (hast du ein account bei recreation.gov angelegt?), dass du um Punkt 16h nur noch auf den Button "book now" drücken musst. Dann nämlich geht das Online Buchungsfenster auf. Sonst wirst du keine Chance haben, auf dem CG unterzukommen. Ich würde es auf jeden Fall versuchen, der Campground ist einfach nur traumhaft! 

Siehe zu den Buchungsschwierigkeiten auch hier.

Viel Erfolg!

LG Inga

JoIn
Bild von JoIn
Offline
Beigetreten: 12.01.2013 - 11:20
Beiträge: 905
RE: USA Südwesten

Ach ja,

für den Zion National Park versuch doch, auf dem wunderschönen Watchman Campground (der wie auch der Devils Garden sehr bliebt und für deine Daten schon ausgebucht ist, da das Buchungsfenster immer taggenau 6 Monate im Voraus öffnet) über Wandering Labs frei werdende Campsites zu buchen.

Vielleicht weißt du das alles schon? Solche Tipps und Tricks findest du allesamt hier im Forum, stöbern lohnt sich!

LG, Inga

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7945
RE: USA Südwesten

Hallo Benny,

herzlich willkommen auch von mir.

Bin noch nicht völlig zufrieden damit.
Ich würde mich sehr über Verbesserungsvorschläge freuen.

Was genau gefällt dir nicht? Wir sind ziemlich genau diese Tour anders herum gefahren. Ist schon ein Weilchen her (2011), war für uns die erste Womo-Tour und natürlich ein absolutes Traumerlebnis, weil einfach ein Highlight aufs andere folgt. Wir hatten viel mehr Zeit dafür als ihr, aber wir fotografieren und wandern sehr gerne und intensiv. Nicht zuletzt deshalb war es wohl ein so beeindruckendes Erlebnis. 

Ihr seid viel kürzer unterwegs, trotzdem hast du einige Doppelübernachtungen eingebaut, und das ist gut. Allerdings stehen dem auch mega Etappen gegenüber, die meilenmäßig gar nicht so lange anmuten, aber eben nur langsam zu fahren sind. Der Highway#12 gehört dazu. Da geht es kurvenreich auf bis zu 3000m Höhe, entsprechend viel Zeit müsst ihr für die Strecke veranschlagen. Die Google Fahrzeiten kannst du vergessen, das haut nicht hin.

Machbar ist die Route so aber sicher. Bei langen Etappen solltet ihr sehr zeitig starten und eventuell schon vor dem Frühstück die ersten 50 oder 75 Meilen absolviert haben. Aufgelockert durch Pausen sind dann auch 250 Meilen oder auch mal 300 Meilen machbar. 

Einen Vorschlag hätte ich noch: Drehe die Route um, so kannst du eine Nacht gewinnen. Dann wäre die letzte Nacht vor Abgabe auf dem Atlatl Rock CG im Valley of fire. Von dort könnt ihr früh morgens problemlos zur Abgabe nach Las Vegas fahren. Die letzte Nacht, die du derzeit noch auf dem CG in Las Vegas eingeplant hast, kannst du dann auf der Tour einsetzen. 

Denkbar wäre der Verlauf dann so:

LAS - Kingman (1Ü) - über Hackberry und Seligman zum Grand Canyon (2Ü) - Page (2Ü) - Arches (2Ü) - Capitol Reef (1Ü) - über Highway#12 zum Bryce Canyon (1Ü) - Zion (2ü) - Valley of fire (1Ü) - Las Vegas Abgabe

Im Zion gibt es außer dem Watchman noch den South CG. Den kannst du erst ab zwei Wochen vor Ankunft reservieren. Oder über wanderinglabs.com noch versuchen, einen stornierten Platz auf dem Watchman zu ergattern. Wobei der Zion Canyon RV Park auch schön direkt am River und genau gegenüber des Watchman CGs liegt. Ist halt wesentlich teurer, war gerade ziemlich überrascht von den Preisen😱. Nen Hunderter für nen Riverside Platz für zwei Personen zzgl. Tax.... Wow...

Der Tipp von Inga kommt natürlich gerade zur rechten Zeit. Ich würds auf jeden Fall nachher beim Devils Garden versuchen, wenn ihr euch über den Verlauf der Route schon im Klaren seid. Ansonsten wäre hier später auch wieder wanderinglabs.com eine Möglichkeit.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

Narcotic
Offline
Beigetreten: 17.01.2023 - 12:45
Beiträge: 14
RE: USA Südwesten

@Inga vielen Dank für den Tipp. Habe mich registiert und versuche die Site 52 am Devils Garden zu ergattern, viel Auswahl gibt es ja nicht!
@Elli, im Zion habe ich den Campground schon gebucht, unglaubliche 274 Dollar, dafür Waterfront. Ich glaube ich halte an der Route fest bau vielleicht noch einen weiteren Tag ein und fahre dann von Kingsmann direkt nach Vegas zur Abgabe, mal sehen.

Benny

 

edit: habe den 13er Stellplatz bekommen. Immerhin!

Narcotic
Offline
Beigetreten: 17.01.2023 - 12:45
Beiträge: 14
RE: USA Südwesten

Ist es eigentlich überhaupt machbar im Hochsommer ohne electrical hookup zu stehen? Man will ja auch nicht die ganze Zeit den Generator laufen lassen? Ich meine jetzt wegen Klima...

Benny

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7945
RE: USA Südwesten

Hi Benny,

Ist es eigentlich überhaupt machbar im Hochsommer ohne electrical hookup zu stehen? Man will ja auch nicht die ganze Zeit den Generator laufen lassen? Ich meine jetzt wegen Klima...

Klimaanlage kann hilfreich sein..., aber je nach Geräuschentwicklung nachts auch störend. Manchmal hilft - zumindest kurzfristig (fürs Einschlafen) -, wenn ihr abends den Camper mit Klima ein bisschen runterkühlt. Das geht zur Not auch mit Generator.

Wir haben die Klimaanlage nicht so häufig genutzt, denn es ist ja nicht überall unerträglich heiß. Im Grand Canyon wirst du sie nachts sicher nicht brauchen, auch im Bryce Canyon nicht oder im Capitol Reef. Da wirds im Gegenteil eher mal fröstelig.

 

Ihr könnt auch während der Fahrt mit der Dachklimaanlage das RV hinten herunterkühlen. Geht dann natürlich nur mit Generator und kostet zusätzliche Gebühren. Auf langen Fahrten durch heiße Gegenden werden es eure Kids euch danken. Von der Klimaanlage vorn bekommen sie hinten nämlich nichts mit.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

JoIn
Bild von JoIn
Offline
Beigetreten: 12.01.2013 - 11:20
Beiträge: 905
RE: USA Südwesten

Hi Benny,

hat´s geklappt??

Bezüglich der nächtlichen Hitze: die Hitze-Empfindlichkeit ist ja sehr unterschiedlich, das wirst du auch hier im Forum lesen. Wir gehören eher zu den Wärmeliebenden und finden besonders die lauen oder manchmal auch sehr wamen Sommerabende am Lagerfeuer unter dem Sternenhimmel ganz besonders schön, gerade im Arches NP ist es einfach traumhaft (hab dir mal unsere Tage von 2019 verlinkt). Den Generator oder auch die Klimaanlage (bei E-hook-up) haben wir immer ungern an, der Lärm ist schon nicht ohne. Zum runterkühlen vor dem Schlafen gehen ist es aber wirklich manchmal hilfreich.

LG Inga

 

 

Narcotic
Offline
Beigetreten: 17.01.2023 - 12:45
Beiträge: 14
RE: USA Südwesten

Hallo Inga, 

ich konnte den 13er Platz ergattern! Auf den Sternenhimmel bin ich schon sehr gespannt! 

 

Benny

 

AnnSchi
Offline
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 688
RE: USA Südwesten

Super - gratuliere Benny.

Ich würde im Zion trotzdem den Watchman über wanderinglabs.com oder den South 2 Wochen vorher probieren. Den privaten kannst Du ja sicher stornieren wenns mit den anderen klappt. Die beiden staatlichen sind nicht nur schöner und viel günstiger, sondern auch besser gelegen - kannst direkt in den Parkshuttle einstigen. Beim Privaten musst Du halt entweder den Village Shuttle nehmen bis zum Park, oder du läuft oder fährst mit dem Womo zum Parkplatz vom Nationalpark - würde ich aber eher nicht machen - Womo stehen lassen ist im Zion viel die angenehmere Variante. Vorteil vom Privaten ist der Pool...aber mindestens beim Watchman hast Du ja den Virgin River (South weiss ich jetzt gar nicht aber denke da kommst Du auch zum Fluss).

Venetian ist ne super Wahl in Vegas....das wird Euch sicher gefallen.

Ich würde mir den Vorschlag von Elli unbedingt nochmal anschauen: Route umdrehen! Eine Wirklich gute Ideeyes Die beiden Nächte in Kingman und Las Vegas am Ende Eurer Tour sind schon bissel verlorene Zeit und bissel Schade für den Abschluss einer Womo Reise. Das Valley of Fire wäre sicher viel schöner - auch wenn wir dort nicht waren, aber hier schwärmen ja alle immer sehr davon - ACHTUNG den AtlAtl Campground kann man anscheinend ab diesem Jahr reservieren - s. hier - das würde ich dann auf jeden Fall machen für die letzte Nacht. Im Valley of Fire sind die Hikes im Sommer mehrheitlich gesperrt wegen der grossen Hitze - mindestens letztes Jahr war es so, aber ihr könntet da noch ein ganz tolles Highlight zum Schluss der Reise einbauen und auf der Fahrt vom Zion nach Las Vegas den kurzen Umweg über die Kanarra Falls machen  - eine tolle Wanderung durch einen Fluss - ACHTUNG Reservation erforderlich. Wenn ihr das machen wollt, dann reserviere unbedingt einen Platz - im Moment sind alle Slots noch offen für euren Tag am 5.8. - aber die sind in der Regel mehrere Wochen oder gar Monate vorher ausverkauft vor allem am Weekend - ich würde also kaufen sobald die Route definitiv steht - spontan dürfte unmöglich sein - Tickets gibts hier

Wenn ich recht gezählt habe, dann wärt ihr einen Tag später im Arches mit dem Vorschlag von Elli. Du könntest also morgen nochmal den Devils Garden buchen für zwei Nächte und die heutige Buchung stornieren oder wenn das nicht klappt - versuchst Du übermorgen eine Site für nur eine Nacht zu bekommen und stornierst dann bei der heutigen Buchung einfach die erste Nacht - müsst ihr halt den Platz wechseln - aber das ist nicht so schlimm, ihr müsst eh mit dem Womo rumfahren im Arches, um zu den Highlights zu kommen und könnt das Womo eigentlich nicht den ganzen Tag auf dem Platz stehen lassen.

Theoretisch könntet ihr mit Ellis Vorschlag sogar nur eine Nacht in Page machen. Dann fahrt ihr früh los vom Grand Canyon - macht gegen Mittag die Antelope Tour - wenn mir recht ist, ist im Upper Antelope Canyon Mittags die beste Zeit (Lower wäre eher morgens gut). Späterer Nachmittag dann zum Horseshoebend (da reicht eigentlich ne Stunde - höchstens 2) und dann auf den Whawheap (in Page würde ich tatsächlich schauen, dass ihr möglichst Strom und damit Klimaanlage habt - zumal der Wasserstand am Lake Powell ja leider Redkordtief ist und damit der Lone Rock Campground nicht mehr so attraktiv ist - oder hat sich das Zwischenzeitlich geändert mit dem Wasser?).  Somit wärt ihr dann auch am 29.7. - also passend zu Deiner Campgroundbuchung von heute im Arches. Die gewonnene Nacht könnt ihr entweder:

im Capitol Reef noch irgendwo anhängen

oder aber ihr macht 2 Nächte im Bryce - was ich favorisieren würde (nicht nur wegen der vermeidlich angenehmeren Temperaturen dort). Ich finds immer ganz angenehm wenn man 2 Nächte auf demselben CG steht und im Bryce könnt bzw. müsst ihr das Womo tatsächlich stehen lassen und mit dem Shuttle fahren bzw. je nach Campground erreicht ihr die Trails auch direkt vom CG aus.  Ihr könntet dann die Fahrt durchs Capitol Reef bzw. über die 12 volle zwei Tage planen so dass ihr erst Abends im Bryce seid und habt dann trotzdem nen vollen Tag im Bryce was gut reicht um dort eine schöne Wanderung zu machen und diesen wirklich unglaublich  tollen Park zu erkunden (ich find den Bryce einfach hinreissendheart). Auf der Fahrt zum Bryce könnte man z.B. noch nen netten Hike zu einem Wasserfall einbauen  Lower Calf-Creek Falls (Achtung dort sollte man früh morgens sein wegen Parkplatz) alternativ gibt's die Upper Calf Creek Falls - weiss nicht ob die Parkplatzsituation dort entspannter ist. .

Oder hier noch ne andere Alternative statt 2 Nächte in Page. Macht  einen Stopp in Lees Ferry (FCFS-Campground) zwischen Grand Canyon und Page und baut  den wirklich tollen Hike durch Cathedral Wash mit ein. In Lees Ferry könnt ihr zudem im Colorado River baden gehen - s. hier

Die Moab Giants würde ich übrigens streichen. Wir waren zwar dort aber das ist echt nix was man gesehen haben muss. Wir waren nur dort, weil wir ungeplanter Weise 2x in Moab waren und schlicht Zeit übrig hatten und mit den Kids mal was anderen in 9 Wochen machen wollten als wandernwink Ihr könnt die Zeit aber mit Sicherheit viel besser in den Nationalparks nutzen.

Lg

AnnSchi

 

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 3053
RE: USA Südwesten

Hi Benny,

nur ganz kurz: Auch wenn drehen keine Option  sein sollte, würde ich möglichst auf den Watchman (oder zur Not auch South) CG wechseln.... Die Strecke Escalante-Arches hätte wirklich mehr Zeit vedient... Falls auf dem Devils garden am 31.7 noch was frei wird, würde ich mir diese Seite sichern und dann den ersten tag dort canceln. den benötigten Tag gewinnst du, wenn ihr die letzte Nacht nicht in Vegas sonder zwischen dem Grand Canyon und Vegas etwas weiter als bis Seligmann fahrt (s.u.)

Die 300 Meilen nach Page finde ich schon hefttig. Ggf eine Übernachtung im Monument Valley, dort den Sonnenaufgang mitnehmen und früh nach Page. Die Antelope Canyons Tour vorher reservieren, da ihr nicht sehr flexibel sein werdet!

Am Ende vom Grand Canyon etwas weiter fahren (müsstest mal in der Map schauen, was sich anbietet) als bis Seligmann (vielleicht bis ca 1h vor Las Vegas und von dort am nächsten Tag zur Abgabe und in den Flieger. Den gewonnen Tag dann entweder in die Doppelübernachtung bei Page oder ggf auf dem Weg von Page zum Grand Canyon noch einen Stopp einbauen oder halt auf dem Weg zum Arches.

   

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de

Saida
Bild von Saida
Offline
Beigetreten: 12.09.2015 - 15:54
Beiträge: 181
RE: USA Südwesten

Hallo Benny

Ich würde zwischen Moab und Page im Monument Valley eine Übernachtung einschieben und dann direkt ohne Zwischenstopp vom Grand Canyon nach Las Vegas fahren. Wir haben das im 2016 so gemacht und es ist gut aufgegangen. https://www.womo-abenteuer.de/reiseberichte/saida/5-wochen-suedwesten-wo...
 

Gruss Sandra

Narcotic
Offline
Beigetreten: 17.01.2023 - 12:45
Beiträge: 14
RE: USA Südwesten

Vielen Dank für euren ganzen teils sehr aufwendigen Beiträge!!

Ich habe die Route mal gedreht. Macht das eurer Meinung nach Sinn?
Falls ja werde ich heute um 16 Uhr wieder versuchen den Devils Garden zu buchen :)

 






  Start Ziel Campground Meilen +20% Zeit bei 40mph
15.07.2023 Hamburg Vancouver Paris    
16.07.2023 Vancouver Island      
17.07.2023 Vancouver Island      
18.07.2023 Vancouver Island      
19.07.2023 Vancouver Island      
20.07.2023 Vancouver Island      
21.07.2023 Vancouver Island      
22.07.2023 Vancouver Island      
23.07.2023 Vancouver Las Vegas Venetian    
Ankunft Las Vegas
24.07.2023 Las Vegas Venetian    
Sightseeing
25.07.2023 Las Vegas Kingman Kingman KOA 128,4 3,2
Wohnmobilabholung, Einkaufen, Hoover Dam
26.07.2023 Kingman Grand Canyon Mather 187,2 4,7
Route 66
27.07.2023 Grand Canyon Mather    
 
28.07.2023 Grand Canyon Page Wahweap CG 159,6 4,0
Navajo Moenave Dinosaur Tracks, Horseshoe
29.07.2023 Page Monument Valley   156 3,9
Antelope
30.07.2023 Monument Valley Moab Devils Garden CG 180 4,50
 
31.07.2023 Moab Devils Garden CG    
Arches NP, Moab Giants
01.08.2023 Moab Torrey   187,2 4,68
 
02.08.2023 Torrey Bryce   136,8 3,4
 
03.08.2023 Bryce Springdale Watchman 102 2,55
 
04.08.2023 Zion NP Watchman    
 
05.08.2023 Springdale Valley of Fire Atlatl Rock 163,2 4,1
St. George Dinosaur Discovery Site, Grafton Ghost Town
06.08.2023 Valley of Fire Las Vegas   68,4 1,7
Rückgabe und Rückflug
      Summe 1468,8 36,7
AnnSchi
Offline
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 688
RE: USA Südwesten

Hi Benny

Finde das schaut viel besser aus und gibt ne schöne Rundelaugh Eine Sache würde ich anders machen (und du müsstest damit heute auch nix mehr buchen auf dem Devils Garden):

Ich würde die gewonnene Nacht durch das Drehen der Route nicht zwischen Grand Canyon und Arches sondern zwischen Arches und Bryce einsetzen - finde die könnt ihr dort eigentlich besser brauchen. Vom Grand Canyon - Page brauchst Du keine 4 Stunden. Ich hab's mal beim ADAC Routenplaner mit Womo (du kannst dort von PKW auf Womo umstellen) eingegeben und komme auf 3 h 12 Minuten. GoogleMaps kommt  auf rund 2.5 h. 

Ich sähe zwei Varianten:

Morgens direkt früh los am Grand Canyon und zum Horseshoebend - ca. 3 h 40 Min - sagt der ADAC Planer - der rechnet aber glaube ich irgendwas falsch bis Page gibt er nämlich 3h und 12 Minuten an und der Horseshoebend ist direkt an der Strasse kurz vor Page. Also früh aufstehen und z.B. irgendwo unterwegs dann Frühstücken (das haben wir regelmässig gemacht - ist aber sicher nicht jedermanns Sache).

Danach zur gebuchten Tour im Upper Antelope Canyon - Fahrt dauert nach ADAC 45 Minuten (ich würde sagen auch da stimmt was nicht - mehr als 30 Minuten brauchst Du da sicher nicht - aber man muss auch bissel vorher dort sein für den check-in) - wenn's vor Ort zu knapp wird dann macht ihr den Horseshoeben halt nacher - ihr fahrt dann halt wieder zurück und daher wäre Horseshoeband vor dem Antelope Canyon eigentlich besser - aber wie gesagt, das dauert sicher nicht 45 Minuten zwischen den beiden Zielen.

Dann direkt weiter zum Monument Valley - knappe 3 h gemäss ADAC - hoffentlich dann mit ner tollen Site auf the View und einem schönem Sonnenuntergang.

2. Variante

Ihr verbringt die Nacht in Page (vielleicht könnt ihr da noch irgendwo zum Baden nach dem Antelope/Horseshoebend - denke wird ziemlich heiss sein in Page) und nehmt das Monument Valley auf dem Weg zum Arches mit - halt ohne Sunnenuntergang/-aufgang (oder ihr fahrt dann extrem früh los in Page - aber fahren im Dunkeln ist nicht jedermanns Sache - haben wir nie gemacht).

So oder so habt ihr an einem Tag rund  300 Meilen zu bewältigen. Würde mich jetzt aber nicht davon abhalten. Haben wir auch schon paar mal gemacht und war kein Problem - wir sind z.B. vom Joshua Tree National Park bis nach Williams (kurz vor dem Grand Canyon) ganze 325 Meilen an einem Tag mit einer Fahrzeit für Womo gemäss ADAC Planer von 6h und 53 Minuten gefahren und das war völlig ok. Das müsst ihr aber natürlich schlussendlich entscheiden - ob ihr so einen "Hammer"-Fahrtag hinnehmen wollt oder ob euch das too much wird. 

Lg

AnnSchi

 

Narcotic
Offline
Beigetreten: 17.01.2023 - 12:45
Beiträge: 14
RE: USA Südwesten

Moin AnnSchi,

habe das jetzt mal so eingepflegt.
 






  Start Ziel Campground Meilen +20% Zeit bei 40mph
15.07.2023 Hamburg Vancouver      
16.07.2023 Vancouver Island      
17.07.2023 Vancouver Island      
18.07.2023 Vancouver Island      
19.07.2023 Vancouver Island      
20.07.2023 Vancouver Island      
21.07.2023 Vancouver Island      
22.07.2023 Vancouver Island      
23.07.2023 Vancouver Las Vegas Venetian    
Ankunft Las Vegas
24.07.2023 Las Vegas Venetian    
Sightseeing
25.07.2023 Las Vegas Kingman Kingman KOA (Full Hookup) 128,4 3,2
Wohnmobilabholung, Einkaufen, Hoover Dam
26.07.2023 Kingman Grand Canyon Trailer Village (Full Hookup) 223,2 5,6
Route 66
27.07.2023 Grand Canyon Trailer Village (Full Hookup)    
 
28.07.2023 Grand Canyon Monument Valley KOA Monument Valley (Full Hookup) 307,2 7,7
Navajo Moenave Dinosaur Tracks, Horseshoe, Antelope
29.07.2023 Monument Valley Moab Devils Garden CG 180 4,5
 
30.07.2023 Moab Devils Garden CG    
Arches NP, ggf. Moab Giants
31.07.2023 Moab Torrey Thousand Lakes 204 5,1
Zwischenstopp Richtung Bryce
01.08.2023 Torrey Bryce Ruby's Inn 129,6 3,24
Reststrecke nach Bryce
02.08.2023 Bryce Ruby's Inn    
Sightseeing Bryce
03.08.2023 Bryce Springdale Watchman 102 2,55
Fahrt nach Zion
04.08.2023 Zion NP Watchman    
Sightseeing Zion
05.08.2023 Springdale Valley of Fire Atlatl Rock 163,2 4,1
St. George Dinosaur Discovery Site, Grafton Ghost Town, packen, putzen
06.08.2023 Valley of Fire Las Vegas   68,4 1,7
Rückgabe und Rückflug
      Summe 1506 37,7
AnnSchi
Offline
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 688
RE: USA Südwesten

Hi Benny

Ich finds ganz gut so...vielleicht kommt ja noch ein anderer Input. 

Wegen Campgrounds:

Habt ihr bewusst das Ruby's inn im Bryce gewählt? Ich würde eher einen der Campgrounds im Park nehmen (es sei denn ihr möchtet unbedingt die Westernshow Abends im Ruby's inn sehen oder ihr habt sonst nen Grund speziell fürs Ruby's inn). Wir waren auf dem Ruby's inn aus der "Not" heraus  - der ist zwar völlig ok - aber die andern sind halt im Park und wenn ihr morgens z.B. den Sonnenaufgang am Bryce mitnehmen möchtet oder auch den Sonnenuntergang wäre im Park eher die bessere Wahl und günstiger wärs vermutlich auch. 

Selbe Frage zum Grand Canyon -  Trailer Village  - bewusste Entscheidung? Der Mather CG wird eigentlich als der schönere von beiden beschrieben. Full Hook-up brauchst Du nicht - zu Eurer Zeit sollte es ja nicht so kalt werden (und Heizung geht auch ohne Strom) und Klimaanlage brauchst Du von Euren Zielen im Grand Canyon (und Bryce) vermutlich am wenigsten - und auf dem Mather stehst Du ja im Wald also nicht grad in der prallen Sonne wie z.B. auf dem Devils Garden im Arches. 

Lg

AnnSchi

 

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7945
RE: USA Südwesten

Hi Benny,

ich finde die Runde gedreht besser, weil du im Valley of fire einfach einen grandiosen Abschluss der Campertour hast (und eben einen Tag gewinnst). Auch ist der Weg vom VoF nach Las Vegas kürzer als von Kingman und eine Dump Station gibt es auch.

Ich bin allerdings anderer Meinung als AnnSchi. Ich würde den Tag eher in die Strecke zwischen Grand Canyon und Arches, bzw. Monument Valley stecken. Wenn ihr vom Grand Canyon kommend den Horseshoe Bend und einen Antelope Canyon anschauen wollt, dann noch weiter bis zum Monument Valley fahren müsst... ist dort vermutlich der Sonnenuntergang schon passé. Aber klar, der smarte Vorteil, die Reservierung auf dem Devils Garden einfach bestehen zu lassen, hat auch was. Ihr solltet dann aber das Monument Valley wirklich nur als Übernachtungsstopp sehen. Dort ne Reit- oder Jeeptour ist dann wohl nicht drin.

Für die Buchung auf dem Watchman CG hast du ja jetzt noch eine gute Chance, da das Buchungsfenster für den späteren Zeitraum noch nicht offen ist.

Morgen kannst du versuchen, auf dem Fruita CG im Capitol Reef NP einen Platz zu bekommen. Der Platz ist echt klasse und in der Gegend mein Favorit. Nicht nur, aber auch weil dort wie in allen NPs die Kids am Junior Ranger Programm teilnehmen können und es auch dort tolle ranger talks am Abend gibt. Aber auch der Thousand Lakes RV Park geht klar. Spielplatz und Pool ist nett, Waschmaschine, wenn man grad Bedarf hat, auch. 

Full Hookup - Frischwasser, Abwasser (auch für den Black Tank), sowie Strom direkt am Platz - brauchst du übrigens nach meiner Meinung überhaupt nicht. Mancher meint, das bringe erhebliche Vorteile, jedoch solltest du den Grey und Blank Tank ohnehin nicht daueroffen lassen. In aller Regel leerst du den Black und Grey Tank erst, wenn die Tanks weitgehend voll sind. Danach verschließt du den Schieber wieder, Full Hookup hin oder her. Du kannst dir vielleicht vorstellen, wie unangenehm die Geruchsentwicklung ist, wenn bei deinem Campingnachbarn beide Tanks "daueroffen" sind...💩. Ich würde - entsprechende Auswahl vorausgesetzt - immer einen Platz ohne derartige Anschlüsse wählen. 

 

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

Narcotic
Offline
Beigetreten: 17.01.2023 - 12:45
Beiträge: 14
RE: USA Südwesten

Hallo AnnSchi und Elli,

tatsächlich habe ich mich bewusst für CGs mit Hookups entschieden. Full Hookups bräuchte ich natürlich nicht, aber ich befürchte, dass ohne Stromausschluss morgens der Kühlschrank aus ist. Ich weiß, dass der mit Gas betrieben wird, aber Strom braucht der ja trotzdem. Oder dass ich unbedingt die Klimaanlage benötige, aber den Generator nicht starten will, um die anderen Camper nicht zu nerven. Oder mache ich mir da unnötige Gedanken?

Außerdem glaube ich, dass die Kinder sich freuen würden nach den teils langen Fahrten einen Pool oder einen kleinen Spielplatz vorzufinden.

Benny

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7945
RE: USA Südwesten

Hi Benny,

Oder mache ich mir da unnötige Gedanken?
 

ja, ich glaub schon.

Außerdem glaube ich, dass die Kinder sich freuen würden nach den teils langen Fahrten einen Pool oder einen kleinen Spielplatz vorzufinden.

Was am meisten zählt, ist gemeinsam als Familie eine tolle Zeit zu erleben. Spielplatz gibts zuhause, aber mit den Eltern die tolle Natur erkunden, auf den ein oder anderen Fels zu klettern, beim Spielen auf dem Campground plötzlich ein deer zu entdecken, das Junior Ranger Programm zu machen, als solcher vereidigt zu werden und stolz das Abzeichen tragen zu dürfen, das sind wohl die eindrücklichen Erlebnisse einer solchen Reise für die Kids. Lasst euch aber von mir nicht bequatschen und entscheidet so, wie es für euch passt. Ist ja auch jede Familie anders. Ich kann schon auch verstehen, wenn man sich Gedanken macht, wie die Kids wohl ohne Baden den Urlaub überleben😉. Diese Gedanken hatte ich auch vor unserer ersten Wohnmobilreise. Es gibt ja die ein oder anderen natürlichen Bademöglichkeiten auf eurer Strecke. Vielleicht lässt sich da mal was unterwegs einbauen, etwa am Highway#12 die Upper oder Lower Calf Creek Falls, oder der Mill Creek bei Moab. Ist alles halt mit Zeitaufwand und wandern verbunden. Im Zion habt ihr dafür den Virgin River direkt vor der Womotüre.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 3053
RE: USA Südwesten

Hi,

Würde zu mehr staatlichen cgs raten. Am Fruita CG hat's zb einen kleinen Bach und Obstbäume, an denen  die Kids je nach Saison ernten können. Finde ich viel schöner als den thousand Lakes. Strom habt ihr genug , selbst ohne Hook Up.

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de

AnnSchi
Offline
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 688
RE: USA Südwesten

Hi Benny

aber ich befürchte, dass ohne Stromausschluss morgens der Kühlschrank aus ist

Nein das passiert nicht (also ausser dir geht das Propan auswink) oder der Kühlschrank hat sonst ein Problem. Die Batterie lädt während der Fahrt am Tag und was Du an Strom brauchst, wenn Du auf dem Campground bist liefert die dann problemlos - ausser eben für Klimaanlage/Mikrowelle/Toaster oder auch Föhn. Aber Kühlschrank ist kein Problem...der läuft nur über Strom wenn auch Strom da ist - sonst geht der über Gas. Heizung geht auch ohne Strom bzw. nur das Gebläse braucht Strom und das geht problemlos ne Nacht (und ihr braucht kaum eine Heizung zu Eurer Zeitwink). Wir haben unser Womo bei der der letzten Reise sogar mehr als 2 Tage "unbeaufsichtigt" auf dem Campground gehabt während wir 2 Nächte im Grand Canyon unten waren und da ist alles noch gelaufen als wir  zurück kamen - allerdings hat der Kühlschrank dann kaum waren wir im Womo und haben Strom gebraucht angefangen zu pipsen - Generator an und alles war wieder ok. Aber wie gesagt, da hatten wir das Womo ne ganze Weile nicht mehr bewegt. 

 

aber den Generator nicht starten will, um die anderen Camper nicht zu nerven. 

Nun ja, es gibt Regeln wann und ob der Generator laufen darf. Halte Dich daran und alles ist gut. Generatoren gehören halt dazu beim Campen in den USA - da braucht man sich nicht nerven - und es gibt Campgrounds/Loops wo Generatoren verboten sind - wen das also jemanden extrem stört hat er mindestens teilweise die Möglichkeit auszuweichen. Klar lässt man das Ding nicht einfach zum Spass laufen - aber ich mach mir da keine Gedanken - wenn ich Mikrowellen-Popcorn will, dann schmeiss ich das Ding kurz an und mach mir welche - ohne mir über meine Mitcamper Gedanken zu machen - ich hab schliesslich auch Urlaubwink Und wenn ich mal kühlen will, dann läuft der Generator halt auch mal ne Stunde oder so.   Aber klaro - nur wenn das mit dem Generatoren auch erlaubt ist. Natürlich musst Du dann mit Mehrkosten rechnen - wobei wir bei unseren beiden Womo-Reisen  nie extra zahlen mussten für Generatorenstunden (ist aber glaueb ich ne Ausnahme bei Fraserway und Graner)- mit Ausnahme natürlich des zusätzlichen Benzinverbrauchs. 

Full Hook Up find ich ganz angenehm fürs Duschen im Womo - da braucht man sich keine Gedanken zu machen ob das Wasser/Tanks für die ganze FAmilie reichtwink Ist ganz nett zwischendurch. Aber ich würde jetzt die schönen Plätze eher dem Full-hook-up vorziehen. Einziger Grund für Strom (das müsste also gar kein Full-hook-up sein) wäre für mich tatsächlich die Klimaanlage zu Eurer Reisezeit. Aber Grand Canyon und Bryce dürften die Ziele sein, wo es bei Euch am wenigsten heiss sein wird.  Pool kann ganz nett sein natürlich wenn's richtig heiss ist - allerdings sind die Pools häufig recht klein  und auch nicht grad sehr ansprechend gestaltet. Loch im Beton mit nem Maschendrahtzaun drumherum (gibt natürlich auch Ausnahmen davon)wink...einfach gut zu wissen - erwartet keinen Hotelpool oder so was in der Art. 

Lg

AnnSchi

 

 

Narcotic
Offline
Beigetreten: 17.01.2023 - 12:45
Beiträge: 14
RE: USA Südwesten

Danke AnnSchi für die ausführliche Erläuterung. Dann werden wir uns das mal wagen. Habe heute um 16 Uhr schonmal den Stellplatz B52 auf dem North Campground im Bryce buchen können und übermorgen hoffe ich noch einen Riverside Platz im Watchman zu ergattern. Dann hätte ich alle CGs gesichert bis auf Atlatl, der ist ja dummerweise fcfs. Danke nochmal für die ganzen Ratschläge!

 

Benny

AnnSchi
Offline
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 688
RE: USA Südwesten

Hi Benny

 

Den AtlAtl müsste kann man ab diesem Jahr reservieren können. S. dazu den letzten Hinweis im Eingangsnode des Highlighteintrag. Vielleicht kannst du dich irgendwo für nen News Letter oder so anmelden um den Start nicht zu verpassen…oder via Social Media dran bleiben. Das wär übrigens definitiv ein Kandidat wo ich ne Site mit Strom nehmen würde…dort wirds richtig heiss und die Klima wird euch da sicher sehr gute Dienste leisten, zumal ich nicht weiss, ob Du dort überhaupt Generatoren darfst und man natürlich bei der Möglichkeit für Strom sich dann doch eher für diese Option entscheiden sollte statt einfach den Generator laufen zu lassen - nicht nur den Mitcampern zu Liebe sodern auch für euch selbst - denn das ding ist schon laut.

 

Ich drück die Daumen für dem Watchman. Die Riversites sind meist sehr schnell weg aber du kommst auch ohne Riversite zum Fluss. Ich würde vor allem schaun, dass ihr dort Strom habt. Auch im Im Zion kanns ordentlich heiss werden und Generatoren sind dort tatsächlich gar nicht erlaubt.

LG Annschi