Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 32: Moab - Moab Giants

1 Beitrag / 0 neu
AnnSchi
Offline
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 635
Tag 32: Moab - Moab Giants
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
14.05.2022
Gefahrene Meilen: 
35 Meilen
Besuchte Highlights: 
Fazit: 
Dinos in Moab...Backcountry Permits und ein teures Taxi

Heute schlafen wir endlich mal wieder aus und dann gibt’s Frühstück draussen…und heute wird es fast schon zu warm und wir müssen den Tisch in den Schatten ziehenwink.

Danach fahren wir ins Backcountry Information Office in Moab. Wir müssen hier unsre Backcountrypermits für die Übernachtung im Chesler Park abholen (wir haben ja keinen Drucker). Auch dieses Permit hatte ich direkt bei der Öffnung des Buchungsfensters im November reserviert. Ging aber problemlos, wobei dort im November eine ganze Menge Backcountry-Permits eröffnet haben (bin mir nicht mehr sicher, ob für den ganzen Sommer oder nur für einen Monat)  und der Server hat dann etwas rumgezickt aber schlussendlich hätten ich mit Hilfe meines Mannes sogar zwei Permits für den Chesler Park ergattern können. Zeitig sollte man aber die Permits schon buchen...sie sind beliebt.

Beim Backcountry Office empfängt uns eine sehr netter Rangerin. Sie war selber einzige Zeit lang im Needles District stationiert und kennt sich gut aus. Unser Campingspot CP1 für den wir ein Permit haben sei ihre Lieblings-Site im Chesler Park….da sind wir natürlich noch aufgeregter also ohne hin schonlaugh. Sie druckt uns das Permit aus und passt auch noch das Nummernschild an. Bei der Reservation hatte ich natürlich das Nummernschild von „unserem“ Womo angegeben, dass jetzt in der Werkstatt steht. Das Nummernschild vom Womo ist nötig wenn man am Trailhead parkieren will. Wir wollen das Womo evtl. am Trailhead am Capground A stehen lassen (zum Elephant hill Trailhead kommen wir mit dem Womo nicht). Die Rangerin meint, es sei grundsätzlich egal an welchem Trailhead wir das Womo stehen lassen und wir sollen diesen Zettel auch ins Womo legen, falls wir es auf der Campsite stehen lassen. Wir fragen sie auch noch, wie es denn wohl wegen der Grösse unseres Womo ausschaut….wir haben ja jetzt ein 30 ft und der Needles District Campground hat eigentlich eine generelle Längenbeschränkung von 28ft. Sie meint, wir sollen das vor Ort mit den Rangern checken…das würde schon irgendwie klappen. Dann fragen wir noch wegen dem Backcountry Permit für den Arches National Park. Hier gibt es nämlich auch mehrere Backcountry permits. Insbesondere eines direkt am Devils Garden Trail….davon hatte ich hier in einem Reisebericht gelesen. Das Permit wäre noch zu haben für unser Datum und so entscheiden wir kurzer Hand, dass wir das Permit nehmen. Wir bezahlen die 28 Dollar Fee und kriegen das Permit gleich ausgestellt…cool noch ein Backcountry Abenteuer auf unserer Reiselaugh. Zuletzt erkundigen wir uns noch nach dem Wetter im Needles District…es wird heiss, kein Regen, nachts kühlt es aber ab. Also alles wie erwartet…hoffentlich wird’s nicht zu heisssurprise.

Dann steht Kiddiesprogramm auf dem Programm. Wir fahren zu den Moab Giants. Ein kleineres Dinomuseum, und draussen ein Rundgang mit „lebensgrossen“ Dinos und Spielplatz inkl. einen Bereich wo man nach Dinoknochen buddeln kann. Das Ganze ist ganz nett gemacht aber ganz schön teuer mit 90 Doller für den VIP Pass für die ganze Familie. Mit dem VIP Pass kann man alles anschauen inkl. dem Kino und virtuellen prähistorischen Aquarium. Lohnenswert...naja ich würde sagen eher weniger...aber nach all dem Wandern musste mal Abwechslung her. Man sollte einfach nicht zu viel erwarten. Die Quarry Exhibit Hall im Dinosaur National Monument, das wir später auf unserer Reise noch besuchen werden, hat uns klar besser gefallen...das sind dort halt auch echte Dinoknochen...und keine Plastikdinos. 

  

  

Nach dem Besucht gibt's kindergerecht Mittag essen  im McDonaldswink. Ich rufe Moab Taxi an und vereinbare die genaue Abholzeit/Ort im Needles District. Das Taxi soll uns von unserer Campsite zum Elephanthill Trailhead bringen.  Der Spass kostet uns stolze 200 Dollar. Der Weg vom Campground zum Trailhead sind zwar nur wenige Meilen, aber das Taxi muss extra von Moab kommen - was eine ganz schön lange Anfahrt ist. Ich hatte vergeblich nach Alternativen gesucht und so bleibt uns nicht’s anderes übrig. Die Strecke ab Campground trauen wir uns nicht zu mit den sehr schweren Rucksäcken…wir müssen ja Wasser für die ganzen 2 Tage dabei haben und mit dem Start ab dem Elephant Hill Trailhead sparen wir rund 2 km. Mit dem Womo - besonders mit 30ft ist der Elephant Hill Trailhead definitiv nicht erreichbar.  Danach fahren wir Einkaufen im City Market und mein Mann will während dessen noch in den Liquor Store Weinvorräte auffüllen, dumm nur dass er seinen Pass vergessen hat. Ohne den gibt’s hier definitiv keinen Alkohol. Ein Kanadier der ebenfalls im Liquor Store vor meinem Mann in der Warteschlange stand, hatte nur seinen Personalausweis (oder Führerschein) dabei und hat keinen Alkohol erhalten. Ausländer brauchen zwingend einen Pass. Und als ein netter Amerikaner hinter dem Kanadier die Sachen auf seine Rechnung nehmen wollte, wurde auch das von der Verkäuferin verwehrt - gegen das Gesetzt war die Antwort. Mein Mann hat dann seinen Pass geholt und konnte so seinen Einkauf erledigen.

Dann geht’s zurück zum Campground. Ab in den Pool, wieder mit Livemusik und die restliche Wäsche waschen. Für Kids gibt’s heute Abend schon ne Dusche…die Eltern erledigen das dann morgen früh…danach dauert’s  eine Weile bis zur nächsten Dusche...im Needles District gibt's kein Wasser und so auch keine Duschen. Noch was Essen und ab ins Bett...morgen geht die Reise weiter.