Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 28: Lower Calf Creek Falls und Ankunft im Capitol Reef National Park

1 Beitrag / 0 neu
AnnSchi
Offline
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 635
Tag 28: Lower Calf Creek Falls und Ankunft im Capitol Reef National Park
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
10.05.2022
Gefahrene Meilen: 
140 Meilen
Fazit: 
Happy Birthday!

Heute wird unser kleiner stolze 7 Jahre altlaugh. Bevor’s Geschenke und Geburtstagsfrühstück gibt, fahren wir aber erst zum Dumpen und dann weiter bis zum Parkplatz des Lower Calf Creek Fall Trails…ja selbst an seinem Geburtstag muss der arme Kleine Wandernwink. Wir überlegen kurz, ob wir beim Kiva Coffeehouse frühstücken sollen, entscheiden uns dann aber dagegen. Der PP beim Lower Calf Creek Fall soll sich schnell füllen gemäss Internetrecherche. Beim Abzweiger zum PP steht dann, dass der PP für Fahrzeuge über 25ft eher ungeeignet ist bzw. wenden schwierig sein könnte. Wir fahren trotzdem mal runter, wird schon schief gehn. Wir sind eines der ersten Fahrzeuge und können unser Womo ganz hinten so rückwärts parkieren, dass wir dann auch mühelos wieder raus kommen werden.

Dann bekommt unser Kleiner endlich sein Geschenk…ein Globibuch vom grossen Bruder. Unser Geschenk hatte er schon zu Hause bekommen. Als Kuchen gibt’s Pancakes. Um 9.30 Uhr wandern wir los und nehmen uns den Prospekt mit dem Trailbeschrieb am Anfang des Trails noch mit. Hier sind die verschiedenen Stationen des Trails beschrieben u.a. auch Felsmalereien, die man vermutlich ohne den Prospekt nicht beachten würde…sie befinden sich in grosser Entfernung an einer senkrechten Felswand.

Auch hier begegnen wir kaum jemandem. Der Weg weist nur wenig Steigung auf…allerdings geht man in teilweise in recht tiefem Sand und wir müssen immer mal wieder den Sand aus den Schuhe kippen. Der kleine Bach der uns begleitet, führt nicht sonderlich viel Wasser vor allem am Anfang nicht und wir denken schon, dass vermutlich beim Wasserfall gar kein Wasser kommen wird, so wie bei den Upper Emerald Pools im Zion. Doch je näher wir dem Wasserfall kommen, desto mehr Wasser führt der Bach. Bevor wir den Lower Calf Creek Fall sehen, hören wir ihn schon aus der Ferne. Am Ziel angekommen donnert das Wasser in die Tiefe und es ist richtig kühl hier…wir müssen unsere Jacken anziehen. Anfang sind wir auch hier noch fast alleine, aber mit der Zeit kommen immer mehr Wanderer. Einige stürzen sich in den kleinen Pool unterhalb des Wasserfalls…uns ist es dafür definitiv viel zu kalt. Wir bleiben etwa eine Stunde hier und dann machen wir uns auf den Rückweg. Ein leichter Wind kommt auf und so ist es nach wie vor angenehm zu wandern, trotz strahlendem Sonnenschein und wenig Schatten. Wir brauchen ca. 1.5 Stunden für den Rückweg. Die Wanderung ist schön, hat uns jetzt aber nicht komplett geflasht. Im Hochsommer wenn’s richtig warm ist, sieht das vielleicht bissel anders aus…dann ist der Wasserfall sicher eine willkommene Abkühlung.

  

  

 

Zurück am PP ist dieser komplett voll…wir kommen dank dem taktisch gut gewählten PP gut raus. Weiter oben sehen wir jetzt weitere Fahrzeuge die hier an der Seite der Zufahrtsstrasse parkiert haben. Wir wollen jetzt Mittagessen im Kiva Coffeehouse…müssen aber feststellen, dass dieses heute geschlossen hat. Tia, dann fahren wir halt weiter. Boulder ist der nächste „grössere“ Ort und dort wird’s schon was zu Essen geben. Als wir dort sind, finden wir aber nichts so auf Anhieb und sind schwupp durch ganz Boulder schon durchgefahren. Also behelfen wir uns mit Google. Beim Ansasi State Park Museum müsste es einen mexikanischen Foodtruck geben…klingt gut…also fahren wir ein kurzes Stück zurück. Glück gehabt da steht tatsächlich direkt vor dem Museum dieser Foodtruck  - geöffnet bis 15 Uhr…wir kommen grad noch rechtzeitig. Wir bestellen, Burritos, Taccos und Pommes und Hibiskuseistee…alles sehr lecker.  Wegen des schon wieder stärker gewordenen kalten Windes essen wir allerdings im Womo statt bei den bereitgestellten Tischen beim Food-Truck. Auf einen Besuch des Museums verzichten wir, dazu haben wir keine Zeit wir wollen weiter nach Torrey zum Einkaufen. Die fahrt nach Torrey ist traumhaft schön über den Scenic Byway 12.

  

 

In Torrey angekommen gehen wir in den Chuck Wagon General Store einkaufen. Hier kaufen wir die besten Sparerips  der ganzen Reise. Unser Kleiner soll noch ein kleines Geschenk von uns bekommen, aber hier im Laden gibt’s nicht wirklich was, kleine Küchlein und Geburtstagskerzen krieg ich aber. Dann noch schnell zum Liquor Store (nein nicht für den Kleinen) und dann google ich kurz, ob es hier noch einen andern Laden gibt. Eine Trading Post/Souvenierladen müsste es haben. Also fahren wir dort hin - ist direkt vis à vis vom Laden wo wir vorhin waren. Hier wird unser Kleiner dann fündig…er möchte einen Anhänger mit einem echten Skorpion drin…also mindestens die Verkäuferin sagt der sei echt. Und der grosse Bruder darf sich zur Feier des Tages auch was kleines aussuchen. Hier gibts auch Lollis mit echten Skorpionen drin. Die Verkäuferin meint, sie hätte noch nie einen probiert aber die Kinder die schon probiert hätten, sagen es schmecke nach nichts, einfach nur knusprig. Die Kids verzichten aber trotzdem lieber auf die Lollis.

Wir fahren weiter zum Tanken und ich geh dort nochmal schnell in den Tankstellenshop. Kaufe noch ein paar Süssigkeiten als Überraschung. Und dann seh ich auch hier gibts diese Skorpion Lollies…hier gibt’s sogar welche mit Mehlwürmern und Ameisen…igitt. Für die Kinder kaufe ich trotzdem zwei Skorpionlollis…irgendwie find ich das ganz witzig.

Dann machen wir uns auf den Weg zum Fruita Campground. Wir hatten auch hier Monate im Voraus die Site Nr. 10 gebucht. Um 18 Uhr kommen wir am Campground an und er ist erwartungsgemäss voll ausgebucht. Die Kids dürfen heute nach 3 Wochen das erste mal wieder „Gamen“ auf dem mitgebrachten iPad…das hatte sich der Kleine zum Geburtstag gewünscht. Ist zwar nicht die geliebte Nintendo Switch…aber in der Not frisst der Teufel ja bekanntlich fliegen.

Widererwarten ist es heute Abend nicht windig und so können wir draussen essen. Es gibt Hamburger…ebenfalls im Chuck Wagon General Store in Torrey gekauft und ausserordentlich lecker. Danach gibts natürlich nochmal ein Happy Birthday und die kleinen Küchlein mit Kerze und natürlich noch die Süssigkeiten inkl. dem Skorpion Lolli. Die Jungs nehmen all ihren Mut zusammen und probieren die Lollies. Am Anfang schmecken die Lollis ganz normal…erst wenn man sich zu den Skorpionen durchgerutscht hat, rufen sie igitt. Ich probier dann auch mal und irgendwie schmeckt das schon komisch. Der Grosse traut sich sogar ein Stück vom Skorpion abzubeissen…ich lass das dann mal lieber. Die Lollies werden dann auch nicht fertig gegessen sondern landen im Müll. Lustig war’s trotzdem. Dann beobachten wir noch wie Fledermäuse über den Campground flitzen und gehen dann bald ins Bett.