Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 05 - Mit der Fähre nach Port Townsend und über Port Angeles zur Salt Creek Rec. Area / CG

9 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
HaRue
Bild von HaRue
Offline
Beigetreten: 18.12.2012 - 13:50
Beiträge: 1823
Tag 05 - Mit der Fähre nach Port Townsend und über Port Angeles zur Salt Creek Rec. Area / CG
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Gefahrene Meilen: 
89 Meilen
Besuchte Highlights: 
Fazit: 
Der Olympic National Park: wenig Sicht auf Küste, dafür Wald, Wald und nochmals Wald

17. August 2015, ein Montag

Unsere Tagesstrecke:

Nachdem wir gegen 9.45 Uhr im 27 Meilen entfernten Coupeville sein wollten um mit der reservierten Fähre nach Port Townsend um 10.15Uhr überzusetzen, dauerte das Frühstück nicht allzu lange.

Wie schon die Anfahrt am Samstag zum Deception Pass S.P. war auch die weitere Strecke über die Insel bis nach Coupeville / Keystonefähre landschaftlich kein MUSS.

An der Fährstation angekommen löhnten wir für unser 25ft.-WoMo und unsere zwei Nasen 41$ für die Überfahrt.

Einfahrt in die gut gefüllte  Fähre .............                                      

Nach einer an Deck recht frischen Fahrt von 30 Minuten kam Port Townsend in Sicht.  

Die Ausfahrt aus der Fähre dauerte nicht lange und wir bogen sofort nach rechts in die Water  St. ab, um in die Innenstadt zu kommen.

Entlang der Water St. Parkplätze zu finden war kein Problem  und so haben wir uns etwas die Füße vertreten und die Häuser entlang der Water St  angesehen  .........

Die Jungen mit Enkel wollten im Ort zu Mittag essen, wir jedoch nicht. Deshalb wurde ausgemacht, sich spätestens am Abend auf dem Campground der Salt Creek Rec. Area zu treffen.

Noch 12 Meilen auf der #20, dann erreichten wir den Highway #101. Dieser Highway würde uns in den nächsten zwei Wochen auch durch ganz Oregon hindurch bis zum 750 Meilen entfernten Eureka/Kalifornien bringen. 

 Für den heutigen Tag war geplant, bei guter Sicht, die Hurrican Ridge Rd. zu befahren. Wir hatten zwar wunderschönen Sonnenschein bei angenehmen 20 ⁰, aber die Gebirgskette des Olympic N.P. wie auch der Horizont Richtung Vancouver Island lag im Dunst. Und so fuhren wir durch das wenig attraktive Port Angeles und weiter Richtung Campground.

Von der nahen Nordküste war während der Fahrt nur wenig zu sehen. Der Highway führte überwiegend durch Wald, und nur ab und zu war an den Ausläufern der Berge Farmland zu sehen.

Durch diese Umplanung trafen wir bereits gegen 15 Uhr auf unserem reservierten Campground ein. An der Einfahrt stand dieses Mal nicht FULL, aber auch nicht NO CAMPFIRES.

Die Jungen waren noch nicht da, und so stellten wir das WoMo ab, schlossen Wasser, Strom und Dump an und dann in der angenehm warmen Sonne sitzend das (erste) Bier des Tages.

Anschließend eine gemütliche Runde über den schön gelegenen Campground.

Im Norden des CG, mit guter Sicht auf die Strait of Juan de Fuca, und jetzt auch auf die 17km entfernte Südküste von Vancouver Island, gingen wir über eine Treppe hinunter zum schlecht begehbaren Felsstrand. Tidepools, welche es bei Ebbe geben sollte, waren bei der herrschenden Flut nicht zu sehen. Einen Abgang zum kleinen Sandstrand im Westen fanden wir nicht, und so gibt es nur Bilder vom Tongue Point aus, dem nordwestlichsten Punkt des Campgrounds.

Zwei Stunden nach uns trudelten die Jungen ein. Auch sie hatten nicht die Hurrican Ridge Rd. befahren, sondern haben im Olympic N.P. Visitor Center die ersten Schritte betr. Junior Ranger unternommen.  

Die Damen kümmerten sich um das Abendessen, während die Enkel und ich das erste Lagerfeuer der Reise vorbereiteten.

Nach dem Abendessen spazierten wir nochmals zum Tongue Point um den Sonnenuntergang zu verfolgen.

Anschließend wurde das Feuer von den Enkeln entzündet, die obligatorischen Marshmallows über das Feuer gehalten, und für die Großen wurde das nächste Weinfläschchen geköpft.

Lange saßen wir um das Feuer bis es hieß, schlaft gut ..............

Ein Tagesbericht von HANS

JEDE REISE BEGINNT MIT DEM ERSTEN SCHRITT

Angelika
Bild von Angelika
Offline
Beigetreten: 22.02.2011 - 16:28
Beiträge: 1613
RE: Reisebericht: Tag 5 - Mit der Fähre nach Port Townsend und ü

Hallo Hans,

war doch ein schöner Tag, auch wenn es nicht zur Hurrican Ridge ging. Port Townsend fanden wir auch ganz gut, du hast sogar unser Hotel abgelichtetsmiley, auf dem letzten Bild von Port Townsendlaugh.

Und endlich, dass erste Campfire, ist doch immer wieder toll, dazu leckeren Wein, Kinder sind zufrieden, was will man mehr.

Und....wieder ein toller Sonnenuntergang.

 

liebe Grüße,

Angelika

 

Trakki
Bild von Trakki
Offline
Beigetreten: 24.11.2011 - 17:05
Beiträge: 7511
RE: Reisebericht: Tag 5 - Mit der Fähre nach Port Townsend und ü

Hallo Hans,

wieder so ein schöner Sonnenuntergang zum Tagesabschluß und endlich ein Campfireyeslaugh.

Schade, dass es mit der Hurricane Ridge nicht geklappt hat.

Herzliche Grüße

Sonja
Scout Womo-Abenteuer.de

Trakki.Reisen

HaRue
Bild von HaRue
Offline
Beigetreten: 18.12.2012 - 13:50
Beiträge: 1823
RE: Reisebericht: Tag 5 - Mit der Fähre nach Port Townsend und ü

Hallo Angelika,

was uns an Port Townsend gefallen hat waren die massiven Häuser in der Altstadt. Nicht nur diese "US-Standardholzhäuser" welche oft auch abgewirtschaftet aussehen.

Und was den Wein betrifft, da kommt auch noch einiges.

Hallo Sonja,

der Hurrican Ridge Rd. weinen wir nicht nach, denn am Alpenrand wo unsere Tochter wohnt gibt es einige vergleichbare schöne Straßen (z.B. Tatzelwurm / Sudelfeld)

Aber Lagerfeuer haben wir bei uns im Garten nur ganz selten.

Dieser Tag war ein schöner Tag, aber nicht der schönste Tag der Reise. Da kommen noch einige die den Wettbewerb gewinnen wollen.

Schaumermoll !!!

Beste Grüße vom HANS

JEDE REISE BEGINNT MIT DEM ERSTEN SCHRITT

Chrissy78
Bild von Chrissy78
Offline
Beigetreten: 12.01.2012 - 16:36
Beiträge: 1010
RE: Reisebericht: Tag 5 - Mit der Fähre nach Port Townsend und ü

Hi Hans!

Zum Strand der Cresecent Bay gibt es auch keinen Abstieg.

Bei Ebbe kann man aber zu dem "fotogenen Felsen" laufen und theoretisch - es ist ja Ebbe - bis zum Strand rüber. Habe ich aber nicht gemacht.. bin so ein alter Gezeiten-Angsthase.... und wollte keine nassen Füße bekommencheeky

Wegen des Sichtschutzes hatte ich Site 63 auf der Halbsinsel gebucht. Da waren wir wirklich "für uns" und hatten den tollen Sonnenuntergang. allerdings gabs da keine Hookups und der Spielplatz war halt auch weiter weg (falls eure Enkel den genutzt haben).

Die Tidenpools erreichte man am besten über den Abstieg auf der Halbinsel direkt neben unserer Site.

Man konnte morgens bei tiefster Ebbe bis zur "Robbeninsel" laufen / klettern, allerdings war alls sehr ruschig und mit Muscheln übersät, daher sind wir nicht allzu weit ins "Watt" geklettert.

Und ja....sehr felsig! Daher - wie gesagt - sind wir nicht weit geklettert. Früh morgens gabs aber eine geführte "Kletterwanderung" - wohl vom Park aus. Da ist ne ganze Truppe älterer Damen und Herren, mit  mehr oder weniger festem Schuhwerk, auf den Felsen draußen rumgeklettert cheeky

Die kleinen Tidenpools waren dort aber überall - allerdings nicht mit den schönen Seesternen vom 4th Beach bei Kalaloch sad

Wir fanden es dort auch sehr schön! Vor allem hatten wir dort noch gutes Wetter - das hatten wir ja dann entlang der Küste leider nicht mehr.... crying

Lg Chrissy

2009 Florida; 2010 Südwest-USA ; 2012 Yellowstone&Co; 2014 Nordwest-USA/Kanada ; 2016 Ost-Kanada (Toronto-Hailfax); 2018 Australien

 

HaRue
Bild von HaRue
Offline
Beigetreten: 18.12.2012 - 13:50
Beiträge: 1823
RE: Reisebericht: Tag 5 - Mit der Fähre nach Port Townsend und ü

Hallo Chrissy,

da habe ich mich bei der Suche eines Zugangs zum Weststrand ja gar nicht deppert angestellt. Bei uns haben die Gezeiten jeweils bei Ankunft (NW 23.50 Uhr) und Abfahrt (10.51 Uhr) eine Suche in den Felsen nicht möglich gemacht.

Aber wir wurden in CANNON BEACH dafür entschädigt und dies bei "Kaiserwetter".

Kommt noch !!!

Beste Grüße vom HANS

JEDE REISE BEGINNT MIT DEM ERSTEN SCHRITT

Chrissy78
Bild von Chrissy78
Offline
Beigetreten: 12.01.2012 - 16:36
Beiträge: 1010
RE: Reisebericht: Tag 5 - Mit der Fähre nach Port Townsend und ü

Da bin ich ja mal gespannt yescheeky

2009 Florida; 2010 Südwest-USA ; 2012 Yellowstone&Co; 2014 Nordwest-USA/Kanada ; 2016 Ost-Kanada (Toronto-Hailfax); 2018 Australien

 

JoMel
Bild von JoMel
Offline
Beigetreten: 12.01.2014 - 17:06
Beiträge: 1769
RE: Reisebericht: Tag 05 - Mit der Fähre nach Port Townsend und

Hallo Hans,

schöne Bilder von Port Townsend.

Als wir dort waren herschte dichter Nebel und wir sind gleich mit der Fähre weiter gefahren. Schade, im Nachhinein betrachtet hätte sich ein Besuch bestimmt gelohnt. Naja nächstes Mal vielleicht.

Viele Grüße, Jörg

 

 

Viele Grüße, Jörg

 

Impressionen aus Nordamerika

HaRue
Bild von HaRue
Offline
Beigetreten: 18.12.2012 - 13:50
Beiträge: 1823
RE: Reisebericht: Tag 05 - Mit der Fähre nach Port Townsend und

Hallo Jörg,

auch bei unserer diesjährigen Tour war scheinbar der "Petrus" wieder mit uns unterwegs. Über schlechtes Wetter mussten wir uns nicht beschweren. Port Townsend hat uns gut gefallen, auch wenn wir nur kurz durch die Altstadt spaziert sind.

Beste Grüße vom HANS

JEDE REISE BEGINNT MIT DEM ERSTEN SCHRITT

PS

 

Neugierg wie ich bin, habe ich schon Deine RB-Bilderauswahl durchgesehen. Tolle Aufnahmen! Viele davon konnte ich auch ohne Beschreibung zuordnen.