Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 16: Goose Lake - Ape Cave - Mt. St. Helens (Windy Ridge Rd.) - Randle

4 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
MichaH
Bild von MichaH
Offline
Beigetreten: 24.08.2009 - 15:59
Beiträge: 1077
Tag 16: Goose Lake - Ape Cave - Mt. St. Helens (Windy Ridge Rd.) - Randle
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Gefahrene Meilen: 
167 Meilen

Sonntag, 30. September 2012

Goose Lake

Ein leichter Nebelschleier liegt über dem Goose Lake. Durch die sternenklare Nacht hat es sich abgekühlt bis auf 6 Grad heute Morgen. Wie geniessen den Sonnenaufgang und fahren wieder die 7 Meilen Gravel zurück bis wir auf die NF-65 kommen. Aber auch deren Verlauf zurück zur NF-30 ist nicht durchgängig paved. Wir sind vorsichtig unterwegs. 

Unser Ziel heute ist der Mt. St. Helens.

Mt St Helens

Wir haben ein wenig die Hoffnung, das er sich nicht gerade heute - 32,5 Jahre nach seinem letzten großen Ausbruch im Mai 1980 - wieder aktiviert. Einen ersten tollen Blick auf den Vulkan haben wir bereits am McClellan Viewpoint ("B" auf der Karte):

Mt St Helens

Wir fahren aber nicht auf kürzester Strecke zum Mt. St. Helens, sondern statten vorab dem Gebiet südlich davon einen Besuch ab. Am Informationscenter erwerben wir ein Permit, welches wir an den Innenspiegel unseres Trucks hängen.

Mt St Helens

Wir haben uns den Besuch der Ape Cave ("C" auf der Karte) vorgenommen. Vom Informationscenter ist es aber noch ein ziemlich langes Stück entlang des Swift Reservoir zu fahren, welches Wasser des Lewis River und auch Schmelz- und Regenwasser der südlichen Abflüsse des Mt. St. Helens aufnimmt.

Ape Cave

Auf dem Parkplatz der Ape Cave ziehen wir uns noch einen Layer Fleece und eine Regenjacke an, bringen die Stirnlampen in Position und machen uns auf den kurzen Trail zum Eingang der ganzjährig geöffneten Höhle.

Ape Cave

Die Dunkelheit der Lava-Röhre (so ähnlich haben wir bereits mal eine Lava-Tube in Hawaii erwandert) verschluckt uns. Die Augen gewöhnen sich langsam an die Dunkelheit und am unteren Ende der Stufen finden wir einen Orientierungswegweiser:

Ape Cave

Wir erkunden ein Stück des Weges der Upper Cave, haben aber nicht vor, den alternativen Ausgang auf diesem Weg zu erreichen. Dieses würde 1,5 Meilen durch die Dunkelheit bedeuten, wobei man auch ca. mannshohe Absätze zu überwinden hat und insgesamt um die 2,5 Stunden benötigen soll.

Ape Cave

Wir lassen es nach nach ein paar Minuten gut sein und gehen zurück zur Treppe und noch ein Stück in die Lower Cave.

Ape Cave

Hier ist deutlich mehr Betrieb und man sieht immer mal wieder einen Lichtschein von Taschenlampen in der Ferne. Wieder an der Erdoberfläche sehen wir, wie sehr sich der Parkplatz gefüllt hat. Wer sich mehr auf den Besuch und die mögliche Durchwanderung vorbereiten möchte, dem sei DIESE Seite verlinkt.

Unser nächster Halt ist nur unweit der Höhle der Parkplatz zum "trail of two forest" ("D" in der map). Dies ist ein relativ kurzer Boardwalk als Rundweg.

Two Forest Trail

Hier wurden einst stehende und liegende Bäume vom Lavafluss erfaßt und umschlossen und brannten oder faulten in den Jahren danach weg.

Two Forest Trail

Geblieben sind ein kleines Netz von baumstarken Tubes und Gängen in der erkalteten Lava, welche teilweise untereinander verbunden und auch bekriechbar sind. Oben drauf steht nun sozusagen der (neue) zweite Wald, was dem Trail seinen Namen gab. Nicht uninteressant!! Zurück auf dem Parkplatz begegnen wir - jedenfalls bewußt - zum ersten Mal heute einem Pärchen, welches wohl zu dem 19Füßler von Cruise America gehört, neben dem wir auf dem Parkplatz stehen. 

Wir setzen die Erkundung der Region fort und fahren weiter zum Trailhead des Canyon Trails ("E" in der map).

Lava Canyon

Hier hat man die Wahl zwischen mehrern unterschiedlich langen Rundtrails. Ich möchte gern die Suspension Bridge überqueren und wir nehmen den passenden Trail dazu.

Lava Canyon

Kerstin ging mutig den wankenden, künstlichen Pfad voran und ist bereits auf der anderen Seite angekommen. Ich schau auf der Mitte der Brücke mal durch das Gebälk nach unten ...

Lava Canyon

So, nun müssen wir aber auch mal langsam wieder "on the road". Das Navi prognostiziert eine Fahrtzeit von rund zwei Stunden ab hier bis zum Ende der Windy Ridge Road (Punkt "F" in der map), dem Aussichtspunkt des Mt. St. Helens. Die Strecke (und das Wetter!!) ist sehenswert und wir halten wiederholt an den diversen Aussichtspunkten.

Mt St Helens

Dabei werden wir von dem 19Füßler von CA entweder überholt, überholen diesen oder treffen gar an den Parkplätzen aufeinander. Auf dem vorstehenden Foto ist ihr RV gerade vor uns unterwegs. Die Frage ist, wer hier wen verfolgt und wir lernen Tina & Ralf kennen. 

Vom Harmony Viewpoint der Windy Ridge Road schaut man auf diese Scenerie.

Mt St Helens

"Muss schon ganz schön kalt sein hier oben nachts!" denke ich so bei mir in Betrachtung des Eises auf dem Spirit Lake. "Humbug!" (frei nach Ebenezer Scrooge Wink ) muß ich mich auf einem Display belesen, dies sind Baumstämme, welche beim Vulkanausbruch 1980 von der Druckwelle ins Wasser gefegt wurden und seit her dort ihr feuchtes Dasein fristen. Unglaublich!

Nach vielen Aussichtspunkten hat die Windy Ridge Road für uns ihr Ende am Windy Ridge Observatory gefunden. Wir parken unseren Truck - man denkt sich`s fast - wieder neben dem 19füßler und nehmen den letzten Aufstieg des Tages über viele Stufen in Angriff.

Mt St Helens

Wir drehen uns um und können ein ganz klein wenig über die Abbruchkante des Mt. St. Helens in den Krater schauen. Keine Ahnung, ob es Strahlungswärme vom Krater, die Aufregung oder nur den Aufstieg waren, doch uns ist`s warm! Als wir wieder genügend Luft zum Erzählen haben, plauschen wir ein wenig mit Tina & Ralf und verabreden uns später, das wir heute am Abend noch irgendwo ein Gläschen Wein zusammen trinken könnten.

Wir steigen nach ein paar Fotos hinunter zu den WoMo`s und beginnen die Fahrt zurück. Von den Aussichtspunkten wird immer auch mal wieder ein Blick frei auf die Waldbrände der Gegend. Schrecklick!

Mt St Helens

Noch einmal etwas später ein Blick hinüber zum Mt. Adams im Sonnenuntergangslicht:

Mt. Adams

Am Ende der Windy Ridge Road warten Tina & Ralf auf uns. Dort am Ende der Strasse ist auch ein Platz der dafür gedacht ist, Trailer abzuhängen und zu parken, damit diese auf der schmalen, kurvenreiche Strasse nicht mitgenommen werden müssen. Wir können uns nicht entschließen hier zu nächtigen und fahren auf der NF-25 nach Norden. Das war nicht die beste Idee, wie wir später merken ...! Es wird sehr schnell dunkel und die avisierten Campground entlang unserer Route sind mit Schranken verschlossen. 

Nächster Plan: Wir schlagen uns mit den WoMo`s "in die Büsche"! Gute Idee! Nur nicht in mittlerweile stockfinsterer Nacht! Einige Male fahren wir in Wege hinein, sie rechts, wir links von der Straße und leuchten diese mit den WoMo-Scheinwerfern aus. Zu niedrig, zu eng .... Immer wieder drehen wir um. Hmm, das wird so nichts, das Glück ist nicht mit uns! Die alte Regel: "§1 - Eine Boondocking Site mußt Du bei Tageslicht beziehen!" könnte ich jetzt zwar zur Strafe 50x aufschreiben, aber das verhilft uns auch nicht zu einem Übernachtungsplatz ...

Letzter Plan: Immer gerade aus! Wir erreichen Randle und noch vor der Brücke über den Cowlitz River liegt rechter Hand ein privater Campground, das "Maple Grove Resort" (46.529823. -121.956172). In einigen WoMo`s dort ist Licht. Also umgedreht und rauf auf den Platz. Ralf war am Office und kam mit dem Preis der Site auf den Lippen wieder raus. Es waren 43$. Neee, hier bleiben wir auch nicht!

Wir bogen in Randle nach rechts auf die US12 und fanden nach allerlei Schleifen nach knapp 9 Meilen zur linker Hand das "Cascade Peaks RV Resort" (siehe bitte link dorthin oben im Steckbrief!). So richtig belebt sah das hier beim ersten Hinsehen auch nicht aus. Das Office war zu. Egal! Wir erleuchteten uns eine Site irgendwo auf dem Platz und brachten die WoMo`s in Stellung. Schluss, aus, Schlüssel raus!

Jeder hatte für sich Abendessen in seinem rollenden Zuhause und später saßen wir noch lange gemeinsam beim Glas Wein & Bier bei uns im Camper und erzählten über Erlebnisse und noch ausstehende Planungen. Ein wunderbarer Tag, ein interessanter und lustiger Abend mit Tina & Ralf - nur Schade halt um die Zeit, welche wir für die Campground-Suche aufgebracht haben.

PS: @Tina&Ralf, falls Ihr mitlest: Meldet Euch mal bitte!

Nun noch die Route des Tages:

 

Größere Kartenansicht

 

Freundliche Grüße aus dem Brandenburgischen von Micha

Quality content takes time!

Trakki
Bild von Trakki
Offline
Beigetreten: 24.11.2011 - 17:05
Beiträge: 7544
Lieblingsreiseberichtschreiber

Hallo Micha,

ich reise noch immer begeistert mit und bin völlig versunken in diesen tollen Bericht. Mensch, hab ich jetzt FernwehCool.

Auch dieser RB von dir ist einfach spitze!

Herzliche Grüße

Sonja
Scout Womo-Abenteuer.de

Trakki.Reisen

Karin
Bild von Karin
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 19:06
Beiträge: 1335
Mt St Helens

Hi Kerstin und Michael,

Danke, dass Ihr mich noch mal zu einem meiner absoluten Lieblingsparks mit nehmt. 

Bei seinem ersten Besuch 1987 wollte Rolf dank alter Karte an einem Camp Ground am Spirit Lake campen.... das wäre dann nur mit Tauchausrüstung gelungen.... 

Und Traumwetter, ich freue mich.

Die Ape Cave und Region müssen wir jetzt auch mal dringend auf die Wunschliste setzen, danke für die Traumfotos.

Tschüss

 Karin

tina@ralf
Offline
Beigetreten: 11.02.2013 - 20:02
Beiträge: 3
Reisebegleiter

Hallo Kerstin und Micha,

hab euren Reisebericht bzw. unsere gemeinsamen Tage geradezu verschlungen und in Erinnerungen geschwelgt.

Schau immer wieder mal rein und freu mich von euch zu hören.

lg tina