Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 13: Old McKenzie Hwy - Mt. Hood - Trillium Lake CG

3 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
MichaH
Bild von MichaH
Offline
Beigetreten: 24.08.2009 - 15:59
Beiträge: 1077
Tag 13: Old McKenzie Hwy - Mt. Hood - Trillium Lake CG
Eckdaten zum Reiseabschnitt

Donnerstag, 27. September 2012

Gut ausgeschlafen auf unserer geschützt liegenden Boondocking-Site machten wir uns zeitig wieder auf den Weg weiter nach Norden. Unweit unseres Übernachtungsplatzes bogen wir vom Old Mc Kenzie Hwy 242 nach rechts ab auf die OR SR 126 und folgten dem Verlauf dieser schönen Scenic Route:

McKenzie Hwy 126

Unser erster Halt verbunden mit einer kurzen Wanderung war bereits um 9 Uhr an den Sahalie Falls (Punkt "B" auf der Tagesroute - siehe unten). Man kann diese 120ft hohen Fälle von vorn ...

Sahalie Falls OR SR 126

... und über einen kurzen Weg auch aus der Nähe der Fallkante anschauen. Von hier führt dann auch ein schöner "Waterfall Trail" entlang des McKenzie Rivers ...

Waterfall Trail OR SR 126

... zu den sich flussab befindlichen 90ft hohen Koosah Falls:

Koosah Falls OR SR 126 

Direkt an den Fällen liegen im Wald die 22 Sites des (bei unserem Besuch bereits geschlossenen) "Ice Cap Campground" - (hier auch Fotos) , von denen nur rund die Hälfte für WoMo`s gedacht sind, der Rest sind walk in tent sites. Wer hier in der Region nächtigen möchte, aber hier auf dem Ice Cap CG nicht unterkommt oder gleich auch eine Site am farblich tollen Clear Lake sucht ...

Clear Lake

..., der fährt einfach ein kleines Stück weiter nach Norden und biegt nach rechts zu den 20 Sites des "Coldwater Cove Campground" ab. Alternativ gibt es am nördlichen Ende des See`s noch das "Clear Lake Resort" mit zwar nur vier Campsites aber der Möglichkeit, ein Ruderboot auszuleihen oder das angeschlossene kleine Restaurant zu besuchen. Eine Übersicht über die Übernachtungsmöglichkeiten mit dem WoMo in dieser Gegend gibt es HIER

McKenzie River Area

Keine 10 Meilen weiter verlassen wir den McKenzie Hwy 126 und biegen ein auf den N Santiam Hwy 22 (Punkt "C" in der Map). Spätestens ab hier stehen verschiedene Routenoptionen an, wenn man wie wir als Ziel die Mt. Hood Region hat. Schaut man sich dies auf der Karte an, dann gibt es da zwei Hauptrouten:

- 1.) clockwise: Der OR SR 126 ost folgend bis Redmond, dann #97 nord bis Madras und über die #26 ins Zielgebiet 

- 2.) counterclockwise: Der OR SR 22 NW folgend bis Salem um ab dort wieder nach Osten abzubiegen über die Strassen 213/211/26

- 2a.) oder vom Verlauf der OR SR 22 bei Detroit abbiegen über die ein wenig schmalere und kurvenreichere, aber im Verlauf komplett geteerte NF 46 (OR SR 224 "Clackamas Hwy / Clackamas River Rd")

- 2a2.) oder - und so fuhren wir (siehe Map) - der Version 2a voerst folgend und später über diverse kleinere Forest Roads, welche teilweise spurgeteert oder auch sehr weite Strecken komplett Gravel sind am Timothy Lake vorbei in Richtung Straße 26.

--- --- --- --- --- --- --- --- --- 

ACHTUNG: AN DIESER STELLE MÖCHTE ICH AUCH EINEN HINWEIS ZU UNSEREM ROUTENVERLAUF BETREFFEND GRAVEL geben: Wir sind in den USA mit einem Truck Camper vom kanadischen Vermieter Fraserway unterwegs. Die Mietbedingungen von Fraserway sagen:

"Das Befahren von Forstwegen und anderen nicht öffentlichen Strassen ist generell nicht gestattet, ausgenommen sind Zufahrten zu Campgrounds."

US-amerikanische Vermieter, am Bsp Road Bear, formulieren Ihre Vermietbedingungen anders:

"Generell nicht erlaubt ist das Befahren von Stränden, Privatstrassen, Schotterstrassen, Forst- und anderen nicht befestigten und nicht öffentlichen Strassen."

Für die Einhaltung der Mietbedingungen steht jeder Mieter mit seiner Unterschrift. Die Unfall-/Pannenhilfe und ggf. die Abschleppmöglichkeiten auf o.g. Straßen gehen voll auf Kosten des Mieters. Zudem geht naturgemäß das Befahren von Gravel einher mit einer erhöhten Belastung für das WoMo und seiner Einrichtung!

--- --- --- --- --- --- --- --- --- 

Der nächste Stopp unserer Tour gilt dem kleinen Städtchen Detroit, OR (Punkt "D" in der Map). Wir füllen etwas an Vorräten auf und besuchen die Post zum Erwerb von Briefmarken:

Detroit, OR

Detroit, OR, Post Office

Am Ortsausgang von Detroit halten wir uns rechts und fahren auf die NF 46. Bevor der Verlauf diese Strasse nach Ihrem Weg nach Norden wieder in westlicher Richtung dreht, verlassen wie sie und fahren ab dort über kleine Strassen in nordöstlicher Richtung weiter. Das Navi kennt den Weg ... (Ab hier siehe meinen vorstehenden Hinweis zu Gravel Roads bitte).

Mittags halten wir bei einem kleinen Abstecher am Damm des Lake Timothy (Punkt "E" in der Map). Davor & danach fahren wir in dem Gebiet an meist schon geschlossenen CG´s vorbei. Wir erreichen kurz darauf wieder die Strasse 26. Unser nächstes Ziel ist die Timberline Lodge am Fusse des Mt. Hood (Punkt "F" in der Karte):

Timberline Lodge

Timberline Lodge

Das Erdgeschoss ist frei zugänglich und einige Räume sind "wie in alten Zeiten" hergerichtet:

Timberline Lodge

Im Foyer der Lodge gibt es ein frei empfangbares WiFi und wir können uns so mit einem Wetterupdate versorgen. Noch ein Blick auf das Skigebiet  des Mt. Hood ...

Timberline Lodge

... und danach fahren wir wieder bergab und zum in der Nähe gelegenen Campground am Trillium Lake. An fast allen Post der Sites des CG hängen Reservierungsschildchen, die meisten zu unserem Glück erst für das morgen beginnende Wochenende. Wir drehen zwei Runden über den Platz und finden eine schöne, kleine Site, welche aber noch kräftig gelevelt werden muss. Der See liegt direkt hinter unserer Site und ist nach nur ein paar Metern durch den Wald zu erreichen:

Trillium Lake 

Rechts am Bildrand wieder der Mt. Hood (Sorry für den Bildversatz am Ufer im Panorama)

Nach dem Abendessen vom Grill drehen wir gemütlich unsere Runde über den CG und verpassen dabei fast den Sonnenuntergang. Der lohnt hier bei Windstille wirklich und vom Steg in der Nähe der Boat Ramp des CG im hinteren Teil entstand das spätere Titelbild zur Tour:

Mt. Hood im Spiegel des Trillium Lake

Wunderbare Farben!

Wir horchten zeitig an den bequemen Betten des Truck Campers. Als Konsequenz war ich irgendwann nach Mitternacht dagegen schon wieder wach und bemerkte, das die Kontrolleuchte des Kühlschrank aus war. Dieser ließ sich aber durch kurzes Aus- und wieder Einschalten erfolgreich neu starten. Was macht man nun, wenn die Nacht noch jung und man selbst hellwach ist? Richtig! Den Tagesbericht schreiben ... ! Wink Laughing

Ihr seht es an den Fotos: Wir hatten wieder tolles Wetter und nur ab und an mal ein Wölkchen. Unsere gefahrene Strecke heute:

Freundliche Grüße aus dem Brandenburgischen von Micha

Quality content takes time!

Karin
Bild von Karin
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 19:06
Beiträge: 1335
heimatliche Gefühle

Hi Kerstin und Michael,

Nur ganz kurz schon im Bett liegend getippt... danke, dieser Tag ist für mich besonders schön. Er erinnert mich an Erlebnisse, als wir 2011 in Hood River ein Vacation Rental hatten und am Mt Hood herumkurvten.  Übrigens war bei uns nocH viel Schnee .... mitten im  Hochsommer Skibetrieb ist komisch. Die Lifte fuhren, wo bei Euch alles graue Steine waren.

Die Lodge ist toll, wir hatten dort eine Führung. 

Die spiegelnden Seebilder machen Gänsehaut, perfekte Kameraeinstellung. 

Ja, das Wetter gefällt mir auch....

Bitte weiter so!!!!

Tschüss und danke

Karin

 

Didi
Bild von Didi
Offline
Beigetreten: 25.08.2009 - 23:52
Beiträge: 6511
herrliche Fotos

Hallo Michael,

ich komme gerade von der stürmischen Nordsee und sehe Deine traumhafen spiegelglatten Berg/See Foto. Einfach nur Klasse, Postkartenmotive. Wenn man da nicht mit dem Träumen anfängt und Lust auf diese wunderschöne Gegend bekommt...

Liebe Grüße
   Didi
Scout & Webmaster Womo-Abenteuer.de

Man muss Träume auch mal in die Tat umsetzen, ansonsten bleiben es Träume