Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 14: Kootenay PP – Jasper NP - Columbia Icefield Discovery Centre, Sunwapta Falls

3 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
RolandR
Bild von RolandR
Offline
Beigetreten: 27.10.2018 - 19:28
Beiträge: 75
Tag 14: Kootenay PP – Jasper NP - Columbia Icefield Discovery Centre, Sunwapta Falls
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
21.06.2019
Gefahrene Meilen: 
105 Meilen
Fazit: 
Ab in den Winter durch eine grandiose Landschaft

Die ganze Nacht hatte es geregnet. Wie wird es wohl erst am Pass aussehen? Hoffentlich nicht nur Schnee. Das Thermometer zeigte heute im Womo nur 7°C an. Der Generator konnte eine weitere halbe Stunde seinen Dienst verrichten. Nach einem schnellen Frühstück ging es los. Wie im Forum empfohlen, hatten wir uns die Arbeit eingeteilt. Meine Frau machte drinnen und ich draußen alles klar. Nun kam der spannende Moment, was sagen die Ranger? Plumps da viel uns ein Stein vom Herzen, langsam und vorsichtig fahren, es liegt noch Schnee, hieß es.

  

  

Auf dem weiteren Weg auf dem Icefields Pkwy hatten wir noch 2 Bären gesehen. Der 2. war auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Hier mussten wir uns über unsere lieben Mitmenschen ärgern, da ein Pkw-Fahrer den Bären auch sah, und meinte, ihn rückwärtsfahrend auf 2m heran kommen zu müssen. Aber der Bär trollte sich natürlich schnell weg. Einige Aussichtspunkte hatten wir auf Grund des schlechten Wetters verpasst und andere waren nur von der Gegenfahrbahn zu erreichen. Auf dem Weg zum Sunwapta Pass war noch jede Menge Schnee. Angehalten hatten wir natürlich am Parker Ridge Trailhead, aber wie bereits 2012 war uns die Wanderung zur Gletscheraussicht nicht vergönnt. Einfach zu viel Schnee.

  

  

Nächster Stopp – Sunwapta Pass und Columbia Icefield Discovery Centre. Da hat sich doch wirklich bei diesem Wetter ein Fahrradfahrer den Pass hinauf gequält, Hut ab. Das Centre war natürlich knackend voll, Leute, Leute, Leute und draußen sah alles wunderbar weiß aus. Hier hatten wir erstmal die Emails gecheckt und die Familie auf den neuesten Stand gebracht. Anschließend machten wir uns auf dem Weg zum Gletscher. Dies war etwas anstrengend, da die Wege kaum zu sehen waren bzw. alles voller Matsch und Schnee und dementsprechend rutschig. Inzwischen kam die Sonne langsam wieder raus und es wurde richtig warm. Leider hatte ich meine Sonnenbrille vergessen und ich war von dem vielen Weiß richtig geblendet. Da war das Fotografieren nicht so einfach. Sicherlich kann man hier im Sommer schön wandern, aber bei diesen Verhältnissen machten wir uns bald wieder auf den Rückweg.

       

  

  

  

  

Die weiteren Stationen waren dann die Tangle Creek Falls und der Beauty Creek. Hier gab es dann Mittag, Würstchen mit Kartoffeln, Paprika und Zwiebeln. Weiter ging es zu den Sunwapta Falls. Zum Glück war der Parkplatz nicht voll belegt. Zuerst ging es zu den Upper Falls, wo sich viele Menschen tummelten, aber wie hier im Forum beschrieben, lichtete es sich schnell auf dem Weg zu den Lower Falls, zumal der Weg recht matschig war. Es lohnt sich aber. Insgesamt liefen wir 2,8 km und waren eine Stunde unterwegs. Auf der Weiterfahrt überlegten wir kurz, ob wir noch an den Athabasca Falls anhalten, aber da wir sie bereits vor 7 Jahren gesehen hatten, entschieden wir uns dagegen.

  

  

  

              

  

  

          

Gegen 17:45 Uhr trudelten wir auf dem vorreservierten Wapiti CG (RR25) ein und wurden richtig nett begrüßt. Wir hatten im Vorfeld 2 Nächte auf 2 unterschiedlichen Plätzen reservieren können. Angenehm überrascht wurden wir dadurch, als es hieß, wir bekommen unser Geld für die letzte Nacht zurück, da die Nichtnutzung ja Wetter bedingt war. Also erst einmal zur Dumpstation, die gleich in der Nähe war, und alles wieder frisch gemacht. Das Feuerholz lag auch in der Nähe. Wir mussten 8,80 CAD bezahlen und konnten uns aber so viel mitnehmen wie wir wollten. Leider war das Holz sehr nass. Dann ging es zum Stellplatz (dicht am Fluss) und inzwischen sogar sonnig. Wir erkundeten die Gegend und duschten ausgiebig. Zurück am Womo wurde draußen schön Abendbrot gegessen und anschließend das Feuer angemacht. Zum Glück hatten wir noch ein paar trockene Scheite Holz, sonst hätte das Feuer wohl ewig gebraucht. Wir genossen den Abend und ließen uns den eiskalten Wodka schmecken. Der Tiefkühler machte es möglich. In der ersten Zeit waren wir etwas unruhig was den Gasverbrauch betrifft, da die Anzeigenadel schnell auf 2/3 sank, aber hier verblieb sie auch sehr lange. Der Tank hatte für den gesamten Urlaub gereicht. Bei Fraserway musste man ihn auch nicht wieder auffüllen. Aufpassen musste man nur beim Kühlschrank, der mal auf Gas oder Batterie läuft.

CanDu
Bild von CanDu
Offline
Beigetreten: 28.08.2013 - 17:04
Beiträge: 630
RE: Tag 14: Kootenay PP – Jasper NP - Columbia Icefield Discover

Hallo Roland,

gut zu lesender Reisebericht, der Erinnerungen weckt. Von so einem Schneetreiben sind wir bei unseren Reisen in den Rockies Mitte Juni und Ende September im Gegensatz zum Diamond Lake in Oregon Mitte September zum Glück verschont worden. Ihr habt aber das beste daraus gemacht.

was müssen sich die Bären beim Anblick des Radfahrers im Schneetreiben wohl gedacht haben - Essen (Tiefkühlkost) auf Rädern.. wink

Liebe Grüße

Olaf

RolandR
Bild von RolandR
Offline
Beigetreten: 27.10.2018 - 19:28
Beiträge: 75
RE: Tag 14: Kootenay PP – Jasper NP - Columbia Icefield Discover

Hallo Olaf,

ja das Bild hatten wir kurz vor dem Pass aufgenommen. Aber den Bären war das Wetter wohl auch zu kaltsmiley-

liebe Grüße Roland