Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Fazit - sechs Wochen Abenteuer pur

10 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bolly_Bollo
Bild von Bolly_Bollo
Offline
Beigetreten: 04.04.2018 - 09:55
Beiträge: 184
Fazit - sechs Wochen Abenteuer pur
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
15.11.2021
Gefahrene Meilen: 
0 Meilen
Fazit: 
😊😊😊😊😊😊😊😊

 

aaah, ist da Jemand etwa neugierig ... ?
also gut, dann halt zum abschließenden Fazit unserer Utah Adventure Tour 2021:


 

 

 


Hell yes, was war das für eine grandiose Tour!  laughdevillaugh
Atemberaubende Landschaften, verdammt viel Outdoor und Abenteuer inmitten unberührter Natur - ein Urlaub genau nach unserem Geschmack mit extremer Wiederholungsgefahr. Das wird ganz bestimmt nicht das letzte Mal gewesen sein, dass wir in dieser Ecke unterwegs gewesen sind!

Der Amerikanische Südwesten ist einfach ein Traum: Imposante Landschaften die es zu entdecken gibt, abgelegene Gebiete die jedes Outdoor-Herz höher schlagen lassen, Unmengen an Canyons die erkundet werden wollen, und in denen sich so manches kleines und auch großes Abenteuer versteckt. Man muss es sich nur zutrauen!

Das Rezept ist eigentlich ganz einfach: Ein ordentlicher Schuss Wagemut, dazu ein wenig Risikobereitschaft, gewürzt mit etwas Outdoor-Erfahrung und Begeisterung für bunte Felsen - und voilà, schon ist es angerichtet: Utah for runaways.


  

    

   

           
Wir hatten uns ja so einiges vorgenommen. Die Liste an attraktiven Zielen ist aber einfach zu lang - da ist es natürlich schwer eine Auswahl zu treffen.
Aber ich denke wir können sehr zufrieden sein mit unserer „Ausbeute“:

 
 

 


Mit An- und Abreise waren wir insgesamt 47 Tage unterwegs. Unser Reiseplan war durchaus ambitioniert, vollgestopft mit Aktivitäten, Wanderungen und täglich neuen Highlights. Im Prinzip hatten wir selbst nicht daran geglaubt, alles so durchziehen zu können (- es kommt ja eigentlich immer etwas dazwischen -) aber irgendwie hat dann letztendlich doch fast alles so geklappt wie geplant.
War es die akribische Vorbereitung oder einfach unverschämtes Glück?  - Wahrscheinlich beides… wink

Dabei waren wir aber eigentlich nie in Zeitnot oder Stress. Lange Fahrtage hatten wir kaum. Die Tagesetappen waren nicht übertrieben lang, wir haben uns nie überschätzt. Fast überall haben wir genug Zeit gefunden Inne zu halten, es uns gemütlich zu machen und die Natur um uns herum zu genießen. Bei spontanen Planänderungen waren ebenfalls immer schnell lohnende Alternativen gefunden.
 

   

 


Die Reise stand aber auch von Anfang an unter einem guten Stern: Der Dollar war günstig (1$=0,84€), die Preise relativ niedrig und die Corona-Inzidenzen gingen gegen Null. Hinzu kam noch das Glück bei den permit lotteries und den Reservierungen.
Letztes Jahr (2021) galt für die USA aufgrund der Corona-Situation ja noch ein strikter „travel ban“, also ein faktisches Einreiseverbot für EU-Bürger. Dieses haben wir „geschickt umgangen“ und konnten so problemlos einreisen. Folglich waren außer uns auch keine anderen Touristen aus Europa unterwegs.

 

 

  


Nichtsdestotrotz boomt Camping in den USA, die National Parks werden teils überrannt. Der Arches war wegen Überfüllung geschlossen und wir durften trotz overnight-permit nicht einfahren. sad
Gefühlt wird das ja immer schlimmer, ein Park nach dem anderen führt ein Permit-system ein. Zum Glück waren wir nur an wenigen dieser „overcrowdeten“ Plätzen (im Arches und im Zion), sondern die meiste Zeit an sehr abgeschiedenen Orten.
Unsere Reiseziele waren vornehmlich so gewählt den Menschenmassen aus dem Weg zu gehen und möglichst viel Einsamkeit, Freiheit und Natur pur zu erleben - und davon haben wir ja dann auch eine ordentliche Portion abbekommen! Die abgelegenen Landstriche und Canyons Utahs bieten hierfür genügend Möglichkeiten, wenn man sich ein wenig abseits der Touristenströme bewegt.

 

 

 


Reisezeit/Wetter:
Wir waren von Anfang Oktober bis Mitte November unterwegs, für den Südwesten eine ziemlich gute Reisezeit, wie wir finden. Von ein paar Regenschauern mal abgesehen hatten wir über weite Strecken stabiles Hochdruckwetter mit sehr viel Sonnenschein und häufig wolkenlosem Himmel. Zu dieser Jahreszeit sind die Laubbäume in den Canyons herrlich bunt gefärbt, und auch die Gewitter- und Flash-flood-Gefahr ist relativ gering.
Im Gegensatz zu den Sommermonaten in denen es in Utah und in Arizona ja verdammt heiß werden kann und so längere Touren schnell zur schweißtreibenden Angelegenheit werden, herrschten bei uns insgesamt relativ angenehme Temperaturen. Tagsüber liefen wir meist in Shorts und T-shirt, abends kann es im Herbst natürlich dann schon kühl werden und man benötigt eine Jacke. Die meisten Nächte im Zelt waren in unseren Schlafsäcken recht angenehm. Nur ein einziges Mal hatten wir Nachts unter 0°C (im Kodachrome). Auf Schnee sind wir dieses Jahr nirgends getroffen.
Lediglich die doch schon ziemlich kurzen Tage (mit Tageslicht nur von ca. 07:30 bis 18:30) sind natürlich schon ein Nachteil der späten Reisezeit.    sad

 

 

 

  


Campgrounds / Übernachtungen:
Auf einem „richtigen“ campground waren wir lediglich 3x: Im Arches NP, im Kodachrome SP und am Whitehouse. 4x hatten wir ein permit für eine site im Canyonlands NP (Maze / Needles). 8x haben wir geboondocked und unser Zelt neben dem Auto aufgeschlagen (u.a. an der Hitrr und am Alstrom Point), und 18x haben wir outdoor in der Wildnis gecampt.
Also insgesamt 30 Übernachtungen „in the middle of nowhere“ unterm Sternenhimmel - und da waren schon einige echt gigantische spots dabei !!!

Zur Abwechslung haben wir natürlich zwischendurch auch in Motels oder in kleinen BnBs geschlafen (insgesamt 9x).
Ein bisschen Zivilisation musste ja ab und zu auch mal sein. Eine super Mischung aus "am-Arsch-der-Welt" und "unter Leuten", finden wir.
Und unsere alten Knochen haben die Nächte auf den Isomatten auch erstaunlich gut überstanden ….😊
 

 

 


Fahrzeug:
Der Jeep Wrangler Rubicon war natürlich genau das richtige Gefährt für unser Vorhaben. Gravel roads, Schlaglöcher, Washes, Sandpisten und auch so manches off-road-Stück waren so kein Hindernis. Ohne einen robusten 4x4-Geländewagen hätten wir sicherlich die Hälfte unserer Ziele nicht erreichen können (The Maze, Needles, Coyote Buttes, White Pockets, Hitrr, Collet top, Alstrom, Burr trail, etc.). Keine Pannen, kein Defekt, nicht ein mal ein platter Reifen, trotz doch teilweise etwas härterer Beanspruchung. Der Platz im Fond war zwar etwas knapp für all unser Equipment, aber hat gerade so gereicht.
Das nächste Mal werden wir wohl wieder genauso unterwegs sein.

 

 


  
 

Das Gespann mit Wohnwagen (wie bei unserer Tour 2018) hatte auch seine Vorteile, aber hätte uns dieses Mal kaum etwas genutzt: Zwei Drittel der Nächte hätten wir den Trailer gar nicht verwenden können.
So ein Jeep mit Dachzelt wäre mit Sicherheit auch eine coole Sache, ist aber leider dreimal so teuer bei der Anmietung. Beim nächsten mal vielleicht ...

 

 

Dieses Jahr sind wir zwar schon anderweitig verplant, aber ich bin mir sicher, es wird nicht unser letztes Mal gewesen sein, und früher oder später wird es uns wieder in die wunderbare wilde Welt der Canyons ziehen, auf der Suche nach neuen Abenteuern und Wild-West-feeling.
Am besten ich fange schon gleich morgen mit der Reiseplanung an …

 

Euch allen wünschen wir noch viele schöne Reise-Erlebnisse, bleibts gsund,
Christian+Nici  aka Bolly_Bollo  😊😊

 

    

 

 

 

PeterT
Bild von PeterT
Offline
Beigetreten: 04.03.2018 - 11:22
Beiträge: 230
RE: Fazit - sechs Wochen Abenteuer pur

😀

Egal wie Euer Fazit ausfällt….Eure Reise war der Hammer!

Wir sind jetzt noch genau 1 Woche unterwegs bevor es auch bei uns zu Ende geht

Guten Flug!

 

 

Pete

scanfan
Bild von scanfan
Offline
Beigetreten: 27.06.2013 - 16:37
Beiträge: 2767
RE: Fazit - sechs Wochen Abenteuer pur

Servus Christian,

 

dem schließe ich mich an. Eine Reise, von der viele nur träumen können. Auch dein Schreibstil hat mir sehr, sehr gut gefallen. Ebenfalls herausragend.yes

Liebe Grüße  

Micha

Janina 141
Bild von Janina 141
Offline
Beigetreten: 27.12.2015 - 13:16
Beiträge: 488
RE: Fazit - sechs Wochen Abenteuer pur

Hallo Christian, 

die ganze Reise liest sich wie aus dem Outdoorkatalog!

Richtig toll. War schön, mitzulesen!

Schöne Grüße, Janina*

 

Bolly_Bollo
Bild von Bolly_Bollo
Offline
Beigetreten: 04.04.2018 - 09:55
Beiträge: 184
RE: Fazit - sechs Wochen Abenteuer pur

so, das Fazit ist nun endlich auch im Kasten ...

best regards,
have a nice day
 

Christian laugh

Cla
Offline
Beigetreten: 24.06.2019 - 14:55
Beiträge: 409
RE: Fazit - sechs Wochen Abenteuer pur

Servus Christian

eine ganz ganz tolle Reise war das!!

Danke für die vielen beeindruckenden Fotos, für die informativen und unterhaltsamen Beschreibungen und vor allem für's Teilen!! Du hast mir richtig Mut gemacht, mit Zelt und Jeep in die Wildnis zu fahren! Danke von Herzen!

Ich wünsche Euch weiterhin wunderbare Reisen und viele spannende Abenteuer!

 

Liebe Grüße

Claudia

Herbstfahrer
Bild von Herbstfahrer
Offline
Beigetreten: 25.10.2017 - 16:27
Beiträge: 554
RE: Fazit - sechs Wochen Abenteuer pur

Griasdi Christian,

Ich habe deine spannende und außergewöhnliche Reise durch den amerikanischen Südwesten ohne zu kommentieren mitgelesen. Ich hätte die begeisterten feedbacks der foris jedes Mal auch nur wiederholen können!

Wenn wir noch ein paar Jährchen jünger wären, würden mein Mann und ich gleich mit dem Planen beginnen. Jedenfalls hast du viele Wunschträume wachgerufen, mal schauen, ob sich kleine Teile doch noch realisieren lassen.

Ihr seid ein tolles Paar und Team und ich wünsche euch sehr, dass ihr gesund und fit bleibt für weitere Superlative ...

Viele Grüsse ins Allgäu von Irma (auch eine Allgäuerin laugh)

2012 Suedwesten  2015 Yellowstone   2017 Arizona+New Mexico   2019 Alaska

 

Annett
Bild von Annett
Offline
Beigetreten: 18.03.2019 - 22:47
Beiträge: 142
RE: Fazit - sechs Wochen Abenteuer pur

Hallo Christian,

ich schließe mich auch noch einmal mit an:

danke für den tollen Bericht, der trotz Ausführlichkeit sehr kurzweilig zu lesen und durch die schönen Bilder auch absolut sehenswert war!!! Es hat Spaß gemacht, mit Euch zu reisen!

Liebe Grüße, Annett 

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 14642
RE: Fazit - sechs Wochen Abenteuer pur

Hallo Christian, 

Mittlerweile fällt es schwer, sich nicht zu wiederholen,  deswegen nur kurz: vielen Dank für deinen tollen Bericht über eine außergewöhnliche Tour!

Für viele zwar nicht nachzumachen,,aber für alle eine Demonstration der Schönheit des Südwesten. 

Herzlichen Dank Und Grüße an euch beide 

Bernhard 

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

Tomontravel
Bild von Tomontravel
Offline
Beigetreten: 30.04.2019 - 20:23
Beiträge: 13
RE: Fazit - sechs Wochen Abenteuer pur

Hallo Christian und Nici!

Nun finde ich auch diesen Bericht hier und das ist recht deckungsgleich mit dem, was wir uns für 2023 auf die Fahne geschrieben haben.

Erste Vorbereitungen laufen schon und ich werde Dich mal per PN anfunken.

Vielen Dank für die schönen Inspirationen und Bilder.

 

Gruß

 

Tom