Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 01 - Moab & Fisher Towers

4 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bolly_Bollo
Bild von Bolly_Bollo
Offline
Beigetreten: 04.04.2018 - 09:55
Beiträge: 158
Tag 01 - Moab & Fisher Towers
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
03.10.2021
Gefahrene Meilen: 
300 Meilen
Besuchte Highlights: 
Fazit: 
beeindruckende Felswände und ein glutroter Sonnenuntergang

Nach einem nicht endenwollenden Flugmarathon (Zagreb - Istanbul - LasVegas - SaltLake) sind wir gestern abend erst so gegen 10:30 pm gelandet, und wurden, trotz Sonntag spät nachts, vom Shuttle des Vermieters abgeholt und zur Station gebracht - wahnsinnstoller unkomplizierter Service - das gibt es nur in den USA !
- und wenige Minuten später sitzen wir auch schon in unserem Gefährt, welches unser treuer Begleiter für die nächsten 42 Tage sein soll.

Heute stehen wir früh auf (durch den Jetlag fällt uns das nicht allzu schwer), und machen uns auf gen Süden, raus aus der Stadt und rein ins Abenteuer!
Auf dem Weg widerstehen wir mehrfach der Verlockung der Walmart-Werbeschilder, wohlwissend, dass dies wohl zu einem unkontrollierten Einkaufsrausch geführt hätte, und wir den Laden nicht vor Sonnenuntergang wieder verlassen hätten.

Ohne Zwischenstopp brausen wir also, bei country music und coffe-to-go, durch bis nach Moab.
Unsere erste Station ist das National Park backcountry permit office welches etwa zwei Meilen ausserhalb südlich von Moab liegt.
Dort erwischen wir gerade eben noch die diensthabende Rangerin die sich gerade in die wohlverdiente Mittagspause verabschieden will (sorry for that).
Im Arches National Park gibt es seit wenigen Jahren auch die Möglichkeit für backcountry overnight permits, allerdings insgesamt nur für eine handvoll designated campsites. Eine davon liegt etwas abseits vom devils garden primitive trail, und genau dort wollen wir morgen übernachten.
Diese können nur persönlich hier im office abgeholt werden (bis zu 7 Tage im voraus). Zum Glück ist dies bisher kaum bekannt, und die campsite noch nicht belegt.
Auch können wir hier schon unsere kompletten outdoor permits für die nächsten Woche im Canyonlans NP bestätigen und ausdrucken lassen. Sehr praktisch, so müssen wir dann nicht mehr extra beim Needles Visitor Center vorbeifahren.

Aufgrund der Bärenpopulation im Salt Creek ist es obligatorisch auf unserer Wanderung nächste Woche einen "bear vault" mitzunehemn, eine bärensichere Box für Vorräte und alles andere was Bären so anlocken könnte. Daher fahren wir noch beim outfitter in Moab vorbei.
Ausserdem benötigen wir noch einen Spaten, tire repair kit, Plastikboxen, Gaskartuschen, wag bags und massenhaft outdoor food (we love it!) für unsere geplanten Touren.

So, das ging schneller als erwartet, was nun?
Das Wetter ist prächtig und so machen wir uns auf zu den Fisher Towers, ca. 40 km nordöstlich von Moab, immer am Colorado entlang.
Allein schon die Anreise ist ein Augenschmaus.
Die letzten beiden Meilen zum parking lot sind ruppige gravel road, eher nichts für WoMos. Zudem ist der Parkplatz recht klein und eng.

 

Der trail schlängelt sich abwechslungsreich zwischen den Felsen entlang, auch mal über eine Leiter und an einem luftigen Abgrund entlang bis zum "end of trail" und einem Aussichtspunkt. Die Wände sind schon echt beeindruckend steil. Die Steinriesen recken sich in kräftigem Rot gegen den wolkenlosen blauen Himmel. Vom vielen Nach-oben-Schauen muss man glatt aufpassen keinen steifen Nacken zu bekommen.
Wir treffen nur eine handvoll anderer Wanderer, ansonsten haben wir diese Kulisse für uns ganz alleine.

Eigentlich war ja geplant hier ein bisschen zu klettern (ancient art), aber das ganze wurde vom Guide kurzfristig abgesagt, da Sonntag nachmittags sehr viel in der Route los sei und man es aufgrund der Wartezeiten evtl. nicht bis Sonennuntergang schaffen würde. ..
Pustekuchen - kein einziger Kletterer weit und breit. Egal - Geld gespart - dann halt das nächste mal.

 

Auf dem Rückweg setzen uns an ein schönes Plätzchen und geniessen den Sonnenuntergang, der fast schon klischeehaft-romantisch-kitschig die rot-orangenen Felsen regelrecht zum Glühen bringt.
Ja, hier ist sie das erste mal, die Freiheit, die Weite, die Einsamkeit, die wir gesucht haben...
Der Urlaub hat sein erstes Highlight !

 

to be continued ...

 

Familie Roesner
Bild von Familie Roesner
Offline
Beigetreten: 17.11.2019 - 11:47
Beiträge: 176
RE: Tag 1 - Moab & Fisher Towers

Hallo Christian, 

wo habt ihr denn die erste Nacht verbracht? Es war ja schon sehr spät oder?

Der erste Tag ist doch schon mal super gelaufen wink.

Was genau muss man sich unter Outdoor Food vorstellen? ​​​​​

LG,

Christina 

Bolly_Bollo
Bild von Bolly_Bollo
Offline
Beigetreten: 04.04.2018 - 09:55
Beiträge: 158
^Tag 1: Moab & Fisher Towers

Hallo Christina,

die erste Nacht haben wir in einem Motel in Salt Lake City verbracht, nicht weit weg vom Flughafen bzw. der Vermietstation.
Wir haben ja nicht alle Nächte im Zelt geschlafen, so durchschnittlich einmal pro Woche waren wir im Motel,
allein schon wegen dem Duschen und um unseren alten Knochen auch ab und zu mal eine warme weiche Matratze zu gönnen!

Outdoor meals sind gefriergetrocknetes Tütenfutter welches man nur mit kochendem Wasser anrühren muss. 
Ist zwar nicht billig (9 $ / Doppelportion) aber sehr praktisch, vor allem wenn man mit Rucksack mehrere Tage unterwegs ist und alles Essen selbst schleppen muss.
Sehr leichtgewichtig (da gefriergetrocknet) und schnell zubereitet, hat einen relativ hohen Nährwert und macht pappsatt. Auch benötigt man nur das bisschen Gas um ca. 0,3 l Wasser zum Kochen zu bringen.
Gibt es vielen schmackhaften Sorten - und nach einem anstrengendem Wandertag schmeckt es dann noch einmal doppelt so gut !

z.B so was: -->    mountain house adventure meals


LG

Christian

 

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 2932
RE: Tag 1 - Moab & Fisher Towers

Hi Christian,

schöne Bilder vom ersten Trail des Urlaubs! Kommt auf meine Liste...

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de