Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 04 – Fr 5.7.19: Iron Creek CG – Mt St Helens (Windy Ridge) – Moss Creek CG

12 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 2637
Tag 04 – Fr 5.7.19: Iron Creek CG – Mt St Helens (Windy Ridge) – Moss Creek CG
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
05.07.2019
Gefahrene Meilen: 
130 Meilen
Fazit: 
Die Landschaft am Mt St Helens ist immer wieder extrem beeindruckend und bietet sensationelle Hiking-Möglichkeiten

Tag 4 – Fr 5.7.19: Iron Creek CG – Mt St Helens (Windy Ridge) – Moss Creek CG

7.30 Uhr – so langsam haben wir den Jetlag überwunden. Es ist stark bewölkt – alles grau in grau, aber es soll immerhin trocken bleiben. Also keine Ausreden; nach dem Warm-Up gestern steht heute die Generalprobe für die anstrengenste Wanderung des Urlaubs an. Schon vor zwei Jahren hatten wir uns auf die heutige Wanderung zu den Loowit Falls gefreut, da standen wir dann unverrichteter Dinge vor einer verschlossenen Schranke am Anfang der Windy Ridge Road (NF 99), welche wegen einer Unterspülung gesperrt war.

Die heute zunächst zu fahrende Strecke kennen wir nur zu gut. Schon 2017 war die NF 25 bumpy, aber dieses Jahr kommen noch ein paar Schlaglöcher und Baustellen mehr dazu. Es geht wegen nach dem Winter üblichen Ausbesserungsarbeiten immer wieder kurze Stücke über Gravel bis wir kurz vor dem Abzweig zur NF 99 die Iron Creek Falls links liegen lassen. Wenn es die Zeit hergibt, wollen wir den kurzen Spaziergang zu den Fällen später noch machen.

Die Straße zur Windy Ridge ist nicht „windy“ aber „winding“ und nur für kleine WoMos „recommended“ und obwohl es so gut wie keinen Verkehr gibt, würde ich dem hier sogar eher zustimmen. Es geht nur langsam voran, es gibt viele enge Kurven und die Straße ist auf weiten Teilen von beiden Seiten etwas zugewachsen. Je höher wir kommen, desto näher kommen wir den Wolken. Viel von der Landschaft sehen wir nicht, aber ein kurzer Stopp am Miner’s Car ist interessant. Dessen Besitzer wurden 1980 beim Ausbruch des Vulkans gemeinsam mit 57 anderen Menschen getötet. Heute dient es als Mahnmal für die unvorstellbaren Ausmaße der damaligen Erruption.

  

Bald schon stehen wir auf dem Parkplatz am Ende der Straße und schauen uns ratlos an. Wir stehen in dichtem Nebel und könne vielleicht 50 Meter weit sehen. Lohnt sich das hier heute überhaupt? Egal, wir sehen es als Training an und schnüren die Wanderstiefel. Die erste gute Meile geht es auf einer gesperrten Gravelroad eigentlich recht langweilig durch den Nebel, die Stimmung ist aber doch irgendwie besonders.

 

Sobald der eigentliche Trail beginnt wird es dann richtig schön, auch wenn oder gerade weil die Landschaft sehr karg ist. Immer wieder kann man erkennen, wie die Natur sich Stückchen für Stückchen ihren Lebensraum zurückerobert. Je länger wir unterwegs sind, desto mehr verzieht sich auch der Nebel und am Ziel angekommen reißen sogar hie und da die Wolken auf und geben schöne Blicke auf den Spirit Lake auf der einen und auf den sich nähernden Wasserfall auf der anderen Seite frei.

 

Wir machen eine lange Rast und frühstücken ausgiebig, bevor wir auf dem gleichen Weg zurücklaufen.

  

 

Inzwischen leuchten die Bergblumen in den unterschiedlichsten Farben prächtig und der Auslöser der Kamera glüht. Unsere Augen können gar nicht genug bekommen von dem herrlichen Anblick. Da müsst ihr jetzt auch durch....

 

  

Habe ich schon erwähnt, dass es mir wirklich gut gefallen hat?

 

  

  

Nach 14 lohnenswerten Kilometern und ein paar Raupen, an denen sich Lea lange nicht vorbei traut, stehen wir wieder am WoMo und sind mehr als froh, diesen tollen Hike im zweiten Anlauf doch noch gemacht zu haben. Am Viewpoint zum Spirit Lake kommen wir länger mit ein paar Volunteers ins Gespräch. Zwei von Ihnen waren in Hanau stationiert, wo ich aufgewachsen bin. Von einer Besteigung des Vulkans ohne spezielle Ausrüstung raten sie uns ab, waren aber selbst noch nicht oben. Sie empfehlen uns, Informationen am Pine Creek VC am Swift Reservoir einzuholen.

 

Also machen wir uns ohne weitere Stopps auf den jetzt nebelfreien Weg mit schönen Aussichten auf den Mt Adams (?) aber als wir am VC ankommen, hat es gerade geschlossen. Das lässt sich jetzt auch nicht ändern und so wir fahren weiter nach Carson, wo wir einkaufen und essen gehen.

Es ist schon recht spät als wir am kleinen Moss Creek CG ankommen. Ich bin etwas enttäuscht, dass keiner mit mir zum schönen Bach kommen will, hat es uns doch allen hier so gut gefallen, dass wir unbedingt nochmal herkommen wollten. Der Hike hat uns wohl doch etwas geschlaucht und morgen wollen wir auch schon wieder früh raus – da wird es nass!

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de

Flo
Bild von Flo
Offline
Beigetreten: 17.08.2014 - 20:42
Beiträge: 690
RE: Tag 4 – Fr 5.7.19: Iron Creek CG – Mt St Helens (Windy Ridge

Hej Mike

Finde ich toll, dass ihr euch von dem anfänglichen grau in grau nicht habt beirren lassen und die Wanderung durchgezogen habt.yes

Dafür konnten sich die blumigen Farbtupfer richtig in Szene setzen, wir haben in den Schweizer Bergen schon oft erlebt, dass die kräftigen Farben der Bergblumen bei diffusem Licht viel besser zur Geltung kommen als bei strahlendem Sonnenschein.

Deine Antwort auf den letzten Post in meinem Planungsthread sowie die Schilderungen des heutigen Tages bestärken mich jedoch in meinem Vorhaben, als Ersttäter die Westseite des Mt. St. Helens zu besuchen. Von engen Strassen mit Spiegel-Crash-Potential bin ich momentan etwas bedient und ausserdem sind die CGs auf der Ostseite zu unserer Reisezeit bereits geschlossen.

Liebe Grüsse

Flo

mauscha
Bild von mauscha
Offline
Beigetreten: 13.09.2016 - 21:22
Beiträge: 168
RE: Tag 4 – Fr 5.7.19: Iron Creek CG – Mt St Helens (Windy Ridge

Hi Mike, 

schaut richtig cool aus, eure Wanderung! Und so ein Blütenmeer!! Das hätte mir auch gefallen. Oft lohnt es sich, bei schlechten Bedingungen zu starten wink

LG Silvia

 

Esthi71
Bild von Esthi71
Offline
Beigetreten: 31.12.2013 - 11:44
Beiträge: 1384
RE: Tag 4 – Fr 5.7.19: Iron Creek CG – Mt St Helens (Windy Ridge

Hallo Mike

Bravo! Generalprobe gelungenyes

 

Habe ich schon erwähnt, dass es mir wirklich gut gefallen hat?

 

laugh Kann ich jezt echt GUT nachvollziehen - es sieht traumhaft. Ich liebe diese Weite. Wie schön, dass sich der Nebel doch noch verzogen hat.

Ich freue mich auf die Fortsetzung

Liebe Grüsse Esthi

PS mit dem Schnee ist's diese Jahr  leider nicht so weit her - aber an Weihnachten war die ganze Landschaft weiss überzuckert und trotz des wenigen Schnees waren die Pistenverhältnisse sehr gut...

 

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 2637
RE: Tag 4 – Fr 5.7.19: Iron Creek CG – Mt St Helens (Windy Ridge

Hi Flo,

das Crash Potenzial auf der Ostseite ist eher gering (wenn man mal von der Bridge of the Gods über den Columbia absiehtangry), da reicht der Platz und Verkehr ist eh nicht. man ist ahlt nicht so schnell unterwegs. Aber ohne CGs macht es sicher keinen Sinn. Sind die denn wirklich schon alle zu oder nur fcfs? Wenn die Straßen oft erst im Juni öffnen ist bestimmt auch ein früher Wintereinbruch denkbar, dann wäre ich da auch nicht gerne unterwegs...

Auf der Westseite mit der Interstate bist du sicher flexibler, wenn das Wetter mies sein sollte.

LG, Mike   

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 2637
RE: Tag 4 – Fr 5.7.19: Iron Creek CG – Mt St Helens (Windy Ridge

Hi Esther,

hat es nicht die letzten Tage nochmal geschneit? Wir wollen nächsten Winter am Dachstein / Russbach Ski fahren, da sollte dann schon Schnee sein.... 

Ich ich fand die Weite auch toll, dazu das Vulkangestein bzw die hellen Aschereste und dazu alles mit einem Hauch von Lila ... wie von einer anderen Welt. So, genug geschwärmt, muss den nächsten Tag fertig schreibenwink

LG, Mike 

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de

Flo
Bild von Flo
Offline
Beigetreten: 17.08.2014 - 20:42
Beiträge: 690
RE: Tag 4 – Fr 5.7.19: Iron Creek CG – Mt St Helens (Windy Ridge

Hej Mike

Sind die denn wirklich schon alle zu oder nur fcfs?

Zumindest die staatlichen CG im Gifford Pinchot Gebiet wie Iron Creek, Tower Rock.... Diese sind nach dem 16. September 'closed and gated', leider.

Auf der Westseite mit der Interstate bist du sicher flexibler, wenn das Wetter mies sein sollte.

Wir werden auf dieser Reise viel Flexibilität walten lassen. Da der Olympic Halbinsel und generell zu dieser Jahreszeit viele CG nur noch fcfs sind, werde ich - sehr ungewohnt für mich - höchstwahrscheinlich fast keine Reservationen vornehmen und den ganzen zweiten USA-Teil offen lassen. So könnte es theoretisch passieren, dass wir im Olympic NP länger verweilen als ursprünglich geplant und danach gar nicht mehr dazu kommen, in die Vulkanregion wie Mt. Helens oder Rainier zu fahren wink....

Gruess

Flo

Esthi71
Bild von Esthi71
Offline
Beigetreten: 31.12.2013 - 11:44
Beiträge: 1384
RE: Tag 4 – Fr 5.7.19: Iron Creek CG – Mt St Helens (Windy Ridge

Hallo Mike

Doch letztes Wochenende gab's ein paar wenige Zentimeter Neuschnee und zum Glück wurde es kälter, so hielt er ziemlich gut.

Bis nächsten Winter fällt bestimmt am Dachstein wieder die eine oder andere Schneeflockewink

So, nun auf zum Mt. St Helens....Grüssli Esthi

 

Matze
Bild von Matze
Offline
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 3862
RE: Tag 4 – Fr 5.7.19: Iron Creek CG – Mt St Helens (Windy Ridge

Moin Mike

was für eine Farbenpracht in der Steinlandschaft.  Toller Kontrast.  Windy Ridge hat bei uns im Juni 2017 nicht geklappt weil auf Grund der Schneemassen noch alles gespert war.  Zum Glück habe ich noch meine Fotos vom Besuch im August 1992.  Da war es mit der Vegitation noch nicht sehr weit.

Dessen Besitzer wurden 1980 beim Ausbruch des Vulkans gemeinsam mit 57 anderen Menschen getötet.

Unter den Totesopfern war auch eine bekannte Persönlichkeit:  Ex Präsident Harry R. Truman. Hier mehr Infos. 

Liebe Grüße
Matthias
Scout Womo-Abenteuer.de

Südwesten USA in 5 Wochen Herbst 2014

Leamon
Bild von Leamon
Offline
Beigetreten: 30.03.2015 - 22:42
Beiträge: 408
RE: Tag 4 – Fr 5.7.19: Iron Creek CG – Mt St Helens (Windy Ridge

Hallo Mike,

direkt zu Beginn des Urlaubs zwei (gestern & heute) so schöne Wandertage. Mit dem Schnüren der Wanderstiefel fängt der Urlaub ja bekanntlich an smiley. So anders als der Südwesten und "dennoch" so schön! 

Liebe Grüße

Lea

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 2637
RE: Tag 4 – Fr 5.7.19: Iron Creek CG – Mt St Helens (Windy Ridge

Hi Lea,

direkt zu Beginn des Urlaubs zwei (gestern & heute) so schöne Wandertage. Mit dem Schnüren der Wanderstiefel fängt der Urlaub ja bekanntlich an smiley.

Wie wahr! Inzwischen sind wir froh, wenn wir nach dem Flug möglichst bald aus der jeweiligen Satdt kommen und endlich in der Natur sind. Urlaub ist aber auch schon, sobald das erste Lagerfeuer brenntwink

So anders als der Südwesten und "dennoch" so schön! 

Da bin ich in der Tat auch hin und hergerissen. Wenn man mich nach meinen Lieblings-NPs fragt sage ich dann auch Zion und Olympic NP! Blöd nur, dass man die für gewöhnlich kaum auf einer Tour unterbringt und man gleich zweimal Urlaub machen muss, um beide zu sehenangel.

LG, Mike

 

 

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 2637
RE: Tag 4 – Fr 5.7.19: Iron Creek CG – Mt St Helens (Windy Ridge

Hi Matze,

faszinierend, wie gut Du immer informiert bist. Hört sich wirklich tragisch an, wie er gestorben ist wenn man die Zeilen liesst. Und es verärgert mich auch sehr wenn ich sehe wie gerade so jemand alle fundierten Warnungen ignoriert. Immerhin hatte er auch eine Vorbildfunktion und hat mit seinem Handeln auch andere in Gefahr gebracht. Das hört sich irgendwie fast wie bei einem anderen Präsidenten an...

Selbst wenn man dort gewandert ist und die Verwüstung mit eigenen Augen gesehen hat war der Ausbruch noch um ein Vielfaches schlimmer, als man sich das überhaupt vorstellen kann: 

Ein Erdrutsch mit einer Geschwindigkeit von bis zu 250 km/h, eine 50 Meter dicke Schicht vulkanischer Ablagerungen, eine Glutwolke mit Schallgeschindigkeit....

Danke für diese nachdenklich stimmenden Infos!

LG, Mike

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de