Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

3. Tag: Fahrzeugübernahme, Einkaufen, Fahrt bis Denali, Teklanika CG

2 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
kik143
Offline
Beigetreten: 01.04.2019 - 12:08
Beiträge: 55
3. Tag: Fahrzeugübernahme, Einkaufen, Fahrt bis Denali, Teklanika CG
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
18.07.2022
Gefahrene Meilen: 
266 Meilen
Besuchte Highlights: 

3. Tag: Wir sind wieder alle früh wach gewesen und haben uns fertig gemacht für den Tag. Frühstück, packen, ein letztes Mal duschen und Haare waschen. Obwohl GoNorth uns erst für 12 Uhr eine Fahrzeugübernahme anbieten konnte, haben wir uns frühzeitig auf den Weg gemacht. Endlich kam auch die Sonne raus, es war schön warm, so dass wir Shorts und T-Shirts anziehen konnten. Mein Mann musste zunächst noch mit dem Bus zum Flughafen, da er seine Lesebrille im Flieger vergessen hatte. Wir anderen sind mit Gepäck und alle Mann mit Taxis zur GoNorth Station gefahren. Mit der Buchung des RV erhält man einen Taxigutschein. Zwei der 2 RVs waren bereits fertig, unserer noch in der Werkstatt für neue Reifen. In der STation war es sehr ruhig, so dass wir sofort drangekommen sind und alle Papiere fertig machen konnten. Wir hatten alle drei Gold-Standard gewählt und zwei LePrechaun Coachmen (22/24 ft) und ein Chateau bekommen. Die LePrechauns waren von 2020 mit knapp 40k gefahrenen Meilen, das Chateau war neuer (und schicker), aber dazu später mehr. Unsere LePrechauns überraschten mit einem Slide-Out, das den Wohnraum wirklich unglaublich vergrößert hat. Toll! Die Einweisung in die RVs erfolgte auf deutsch und ganz problemlos. Das Rückgaberegal in der Station war gut gefüllt, so dass wir uns mit Klopapier, Gewürzen, Ölen und vielem mehr eindecken konnten. Lustig war meine Bitte um eine Axt. Man stellte mir eine Kiste mit Beilen vor die Nase. Die waren alle ganz schön klein und ich habe etwas ratlos in der Kiste gewühlt. Ein Leihbeil hätte 7 Dollar gekostet. Auf meine Frage, ob es denn auch Äxte gäbe, kamen die mit einer riesigen Axt um die Ecke, die ich umsonst ausleihen durfte. Die haben wir natürlich mitgenommen und in den nächsten Wochen gut gebrauchen können!

Wir haben schnell unsere Klamotten aus den Koffern auf die Betten geworfen und konnten die Koffer in der Station lassen. Toaster und Kaffeemaschine haben wir auch gleich da gelassen - braucht kein Mensch!

Ein RV musste noch mal kurz zurück zu den Technikern, da es ein schnell zu behebendes Problem mit dem Gas gab.

Trotz früher Übernahme hat es dann doch bei 3 RVs alles recht lange gedauert, so dass wir schließlich erst gegen 2 Uhr vom Hof gerollt sind. Dann mussten wir ja noch einkaufen, also auf zu Wallmart. Grills, Gaskartuschen, Wasser und viel zu essen. Auch noch der eine oder andere Haushaltsgegenstand. Dann noch Liquor Store. Alles verstauen und dann endlich gegen 17 Uhr (!) ging es los Richtung Denali. Über Glenn Highway (Nr. 1), Parks Highway Nr. 3 bis zum Visitor Center am Denali Parkeingang. Wir hatten von zu Hause aus Teklanika CG für drei Nächste inkl. Bustour und TekkPass vorreserviert. Der Weg bis Denali war schon beeindruckend, landschaftlich unfassbar toll und gleich schon erste Elche gesichtet. Bei Ankunft am Park war es nun aber schon recht spät und auf uns wartete noch die Schotterpiste bis zum Teklanika CG. Erstmal einchecken, dann ging es weiter. Zum Glück war es ja noch hell, so dass wir es ohne EInschlafen bis zum CG geschafft haben. Ankunft ca. 22:30.  Wir haben 3 schöne Stellplätze nebeneinander genommen, eine Kleinigkeit zu essen eingeworfen und sind totmüde ins Bett gefallen.

 

Kurz vor Denali lief dann doch noch eine Elch-Mama mit ihrem Kalb über die Straße:

Endlich da!

HaRue
Bild von HaRue
Offline
Beigetreten: 18.12.2012 - 13:50
Beiträge: 1907
RE: 3. Tag: Fahrzeugübernahme, Einkaufen, Fahrt bis Denali, Tekl

Ich grüße dich Insa

und meinen Respekt für den ersten Fahrtag, denn wir brauchten vom Denali NP bis nach Palmer ca. sieben Stunden und ich halte mich für einen bekennenden Vielfahrer.

Aber schauen wir, wie es bei euch weitergeht.

Beste Grüße vom HANS

JEDE REISE BEGINNT MIT DEM ERSTEN SCHRITT