Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 17 & 18 - faule Tage im Dead Horse Ranch State Park

1 Beitrag / 0 neu
daniii_el
Bild von daniii_el
Offline
Beigetreten: 11.04.2018 - 09:13
Beiträge: 90
Tag 17 & 18 - faule Tage im Dead Horse Ranch State Park
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
20.10.2019
Gefahrene Meilen: 
135 Meilen
Fazit: 
2 faule Tage ohne ein Foto

Der Tag startet kühl und wir bleiben länger als sonst im Bett. Unter der warmen Decke schmieden wir die Pläne für die nächsten Tage. Vorhin rausgesucht haben wir nichts und so richtig über die Region informiert sind wir auch nicht. Altbewährtes Mittel, wir fahren einfach den nächsten State Park der zwischen Phoenix und uns liegt. Wir finden den Dead Horse State Park und schon geht der wilde Ritt los. Kurz rückwärts aus unserem Stellplatz rangiert, den Nachbarn freundlich gewunken - sie haben immerhin zugeschaut - und schon wird unser Wohnmobil auf der Schotterpiste wieder sandgestrahlt.

Zurück auf der Hauptstrasse fahren nach Navi. So wirklich aufregend ist die Fahrt nicht, stört uns aber irgendwie auch nicht. In Flagstaff werden noch die Vorräte aufgefüllt und schon sind wir wieder auf der Strasse. Es wird mal wieder Football gespielt und so konnten wir immerhin ca. 30 Minuten dem Kommentator im Radio lauschen. Leider brach die Verbindung dann schnell wieder ab und wir wussten nicht mehr, wer vorne ist. Nach einer weiteren Stunde kamen wir auf dem State Park an und buchten uns eine Site für die nächsten 2 Nächte. Da wir aber noch etwas früh dran waren und unser Stellplatz erst noch gereinigt wurde, fuhren wir direkt zum hintersten "See" und liessen die Seele baumeln. Danach wurde der Gasgrill angworfen und das Mittagessen gezimmert.

So um 14:00 Uhr konnten wir unsere Site auf dem Quail Loop beziehen. Leider weiss ich die Nummer nicht mehr. Ist aber nicht so schlimm, da alle ziemlich ähnlich sind. Gehören nicht unbedingt zu den schönsten  und man sieht alle Nachbarn rund herum. Jedoch hatten wir direkt einen kleinen Baum neben unserer Sitzgarnitur und so war für Schatten gesorgt. Wir entschlossen uns heute nichts mehr zu unternehmen und verbrachten den Tag lesend, Karten spielend, grillend, "schnitzend" und vielleicht 1-2 Bier trinkend bei unserem Wohnmobil. Am Abend gab es noch ein Feuer am Feuerring. Wir qualmten die ganze Nachbarschaft ein. Aber zum Glück ging es allen ähnlich und so roch es schon sehr bald angenehm nach verbranntem Holz. Kurz vor Mitternacht ging es dann ins Bett, noch kurz eine Site im Lost Dutchman reserviert und schon waren wir wieder bereit für grosse Taten.

Am nächsten Morgen roch das verbrannte Holz nicht mehr ganz so angenehm. Obwohl der männliche Teilnehmer am Vorabend noch einen gekonnten Striptease vor dem Wohnmobil hingelegt hatte. Pfiffe oder Dollarscheine in die Boxershorts gab es keine, immerhin auch keine Verhaftung. So waren es vor allem die Kleider von Rahel. Schön wenn man jemand anderem die Schuld in die Schuhe schieben kann. Nach einer ausgiebigen Duschen in den sehr sauberen Duschhäusern wollten wir eigentlich die Trails in Angriff nehmen. Allerdings hatten wir beide keine Lust auf irgendetwas und so entschieden wir uns das Vorhaben auf den Nachmittag zu verschieben. Beim Vorhaben blieb es dann auch. Wir genossen nochmals einen faulen Tag lesend, Karten spielend, grillend, "schnitzend" und vielleicht 1-2 Bier trinkend bei unserem Wohnmobil. Am Abend wetteiferten wir nochmals mit unserem Nachbarn wer mehr Rauch entwickeln kann. Leider hatten wir am Schluss keine Chance. Nun gab es einen Striptease von uns beiden aber wieder keine Pfiffe oder Geld.

Fazit:
- 2 faule Tage ohne ein Foto

----------------------------------------------------------------------------------

unsere Reisen in den Staaten