Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 4 - Übernahme und Fahrt ins Valley of Fire

5 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
daniii_el
Bild von daniii_el
Offline
Beigetreten: 11.04.2018 - 09:13
Beiträge: 90
Tag 4 - Übernahme und Fahrt ins Valley of Fire
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
07.10.2019
Gefahrene Meilen: 
70 Meilen
Fazit: 
Die Wüste ist dunkel

Heute ist Tag der Übergabe! Wir sind natürlich aufgrund vom Jetlag wieder früh wach und haben noch ein "Vegas-Highlight" nachzuholen. Essen am Buffet. Wir wählen kurzerhand das Frühstück in unserem Hotel Excalibur. Nach einer kurzen Wartezeit gingt die Fresserei, sorry anders kann man es nicht ausdrücken, schon los. Es war ein Frühstück wie ich es liebe. Man konnte nämlich am Morgen schon Pizza und Fried Chicken Steak reinhauen. Die Speisen waren auf die Menge eigentlich ziemlich gut aber nicht ausserordentlich. Für den Preis sicherlich angemessen. Spannend waren auch die Getränke. Es gab irgendwelche komische GESÜSSTE Milch. Das gesüsst muss wirklich in Grossbuchstaben geschrieben sein, da es eigentlich nur flüssiger Zucker war.

Bis zum Anschlag vollgefressen ging es für ein Verdauungsnickerchen zurück ins Hotelzimmer. Da wir am Samstag den Anruf bei Cruise America schlicht vergessen haben, mussten wir dies noch schnell nachholen. Der frühstmögliche Termin war dann auch erst 14:00 Uhr. Da wir um 11:00 Uhr auschecken mussten, haben wir uns entschieden, die Fahrt mit dem ÖV in Angriff zu nehmen. Also ab zur Bushaltestelle und schnell die Bustickets gekauft. Das wars dann auch mit dem Abenteuer. Der Bus hatte solche Verspätung, dass wir unsere Anschlüsse verpassen würden und so sind wir zurück ins Hotel und haben uns ein Uber bestellt.

Bei der Vermietung angekommen, fanden wir ein kleines Chaos vor und man konnte eine gewisse Spannung spüren. Es fuhren Mieter, die das Womo zurückbrachten auf den Platz, ein Mietauto stand in Mitten der Einfahrt und es standen ziemlich viele Leute rum. Dann kamen noch 3 Gruppen dazu, die zwar um 13:00 Uhr da waren, aber nicht vorab einen Termin vereinbart hatten. Heisst sie bekamen einfach den nächst freien um 15:00 Uhr und später. Wir sind pünktlich um 14:00 Uhr von einer Mitarbeiterin freundlich begrüsst worden. Das ganze Chaos schien ihr überhaupt nichts auszumachen. Allgemein kann man sagen, dass die Mitarbeiter sehr freundlich und gut gelaunt waren. Ob es zu wenige Mitarbeiter gibt, kann ich nur schwer beurteilen. Klar wäre es schön, wenn alle sofort ihr Fahrzeug bekommen, auf der anderen Seite steht da ganz klar, dass man anrufen soll. Besser für alle wäre wahrscheinlich, wenn man einfach Online beim Buchungszeitpunkt einen Übernahmetermin vereinbaren könnte. Dann gehts nicht vergessen und Personen, die sich nicht getrauen, wäre auch geholfen. Anyway nicht wirklich unser Problem :) An dem Chaos sind meiner Meinung nach, die Mieter schuld.

Nachdem die Formalitäten erledigt waren, haben wir draussen ca 45 min warten müssen. Auch hier ging die Unterhaltung weiter. 2 Damen in unserem Alter hatten die Instruktion hinter sich gebracht und waren sichtlich nervös. Der erste Versuch den Motor zu starten ging dann auch in die Hose. Also musste wieder ein Mitarbeiter her. Als der Motor dann endlich lief, wurde er sogleich wieder abgeschaltet. Es mussten ja unbedingt noch Fotos gemacht werden. Nachdem auch dies erledigt war, wurde der Motor wieder gestartet und zuerst einmal die Fenster hochgefahren. Leider stellten sie fest, dass das Fenster auf der Fahrerseite nicht so richtig schnell hochgehen wollte. Der Mitarbeiter wurde wieder gerufen und dann musste ein Techniker dies reparieren. Also wieder raus aus dem Womo und warten bis die Fenster repariert sind. Ganz ehrlich ich weiss, nicht ob sie schon losgefahren sind, oder noch immer dort stehen. :D hat uns auf jedenfall die Wartezeit versüsst aber wahrscheinlich auch verlängert.

Danach kamen noch 2 Familien dran, die vor uns waren und dann riefen sie endlich uns auf. Der Mitarbeiter war sehr erfreut, als er hörte, dass wir zum 3. Mal unterwegs sind und wir bereits bei Cruise Canada gebucht haben. Sämtliche Kontrollfragen konnte ich beantworten und so war er zufrieden. Schlüssel rein und das hoffnungsvolle Warten auf die Meilenanzeige. Da traf mich dann auch gleich ein kleiner Schlag. Das Teil hatte schon 124'000 Meilen auf dem Buckel. Naja wir wollen dann mal nicht motzen und hoffen das beste.

Die Inspektion ging ziemlich flott. Aussen war aufgrund der Worte "only the big ones" nichts zu bemängeln und es sah auch echt noch gut aus. Drinnen sah man die Gebrauchsspuren. Es hob sich die eine oder andere Leiste und einige Klettverschlüsse waren aus der Wand gerissen. Ansonsten aber auf den ersten Blick nichts zu bemängeln. Sogar die Greywater und Freshwater Anzeige funktionierte. Einzig Blackwater war immer Full aber die war uns sowieso egal.

Um 15:30 Uhr verliessen wir dann die Vermietstation. Mit an Board war noch ein kleiner Holzkohlegrill.

Ich weiss der ganze Abschnitt klingt sehr negativ, war es aber überhaupt nicht. Das Womo war top. Die Meilen merkte man überhaupt nicht und es hatte für uns ein paar kleine Features, die wir bei den anderen Fahrzeugen nicht hatten. Speziell zu erwähnen ist der Herd. die 3 Herdplatten zündeten immer auf den 1. Versuch und das Gas war gleichmässig verteilt. Die Polster der Fahrsitze waren zwar etwas fleckig, hat uns aber nicht weiter gestört.

 

So genug von der Übernahme. Die Fahrt ging los und dauerte exakt 5 Minuten. Dann haben wir unser 1. Einkauf bei Walmart erledigt. Einmal mehr haben wir über das riesige Sortiment gestaunt. Da wir die Aufteilung vom Supermarkt noch ziemlich gut in Erinnerung hatten, sind wir nach ca. 45min durchgewesen. Es wurde alles notdürftig verstaut, um so schnell wie möglich wieder auf die Strasse zu kommen. Da es doch langsam spät war, haben wir uns für die schnellste Strecke entschieden. Heisst über die Interstate. Wie sich bald herausstellen sollte, ein riesen Fehler. Da wir nämlich kein Internet hatten, fehlte uns die aktuelle Verkehrsituation. Wir fuhren blind in einen riesen Stau. Nach ca 1 Stunde bestenfalls im Schritttempo wurde dann auf einer Infotafel ein Verkehrsunfall gemeldet. Kurze Zeit später hat uns dann das Radio informiert, dass die Interstate gesperrt wurde. Glück im Unglück, wir standen so zu sagen direkt vor einer Ausfahrt und die war nicht einmal stark befahren. Kurzerhand wurde die Route umgestellt und so fuhren wir nun auf der ursprünglich geplanten Strecke am Lake Mead entlang. Da es schon spät war, hat natürlich der Sonnenuntergang auch bereits eingesetzt. Die Farben waren einfach der Wahnsinn und wir mussten 2-3mal Anhalten und die Stimmung geniessen. Kurzer Zeit später war dann das Licht vollkommen weg und wir fuhren in vollkommener Dunkelheit. Es wurde zwar im Forum immer wieder einmal davor gewarnt, für uns war es aber nicht weiter schlimm. Wir haben zwar die Geschwindigkeitsbegrenzung eingehalten, dies war aber streng genommen viel zu schnell. Wäre etwas von der Seite gekommen, hätte ich wahrscheinlich nicht wirklich reagieren können. Passiert ist nichts und so haben wir dann irgendwann die Einfahrtsstrasse zum Valley of Fire erreicht. ENDLICH!

Nur auf dieser Strasse haben wir bereits 2 Fahrzeuge entdeckt die am Strassenrand standen, also waren die Campingplätze wahrscheinlich schon voll. Wir versuchten unser Glück aber trotzdem und haben uns auf die Suche begegeben. Gar nicht so einfach in völliger Dunkelheit. Wir sind dann auch tatsächlich an der Einfahrt vorbei gefahren und als wir keine Schilder mir fanden, haben wir umgedreht. Irgendwann haben wir die Strasse dann gefunden und auch die Campgrounds. Wir sind dann auch durch den Arch Rock gefahren. Ob der wirklich voll war konnte man gar nicht erkennen, da es wirklich stockdunkel war. Die Lust es herauszufinden war auch nicht mehr da und so sind wir wieder aus der Parkzone gefahren und haben uns ein Plätzchen am Strassenrand gesucht. Nach einem Bierchen und etwas zu Essen fielen wir geschafft aber zufrieden ins unser Bett.

Fazit:
- für uns eine entspannte Übernahme. Für andere ganz bestimmt nicht.
- hätten wir doch das Internet eingeschaltet.
- Tolle Fahrt in der Wüste inkl. Sonnenuntergang
- viele verschiedene Eindrücke
- glücklich und müde ins Bett gefallen.
- DIE WÜSTE IST DUNKEL!

 

 

----------------------------------------------------------------------------------

unsere Reisen in den Staaten

Cla
Offline
Beigetreten: 24.06.2019 - 14:55
Beiträge: 183
RE: Tag 4 - Übernahme und Fahrt ins Valley of Fire

OhGottohGott! Genau so einen Übernahmetag fürchte ich. Spät los, Stau, Fahrt in der Dunkelheit und keinen Platz im Valley of fire...

Bei uns kommt noch dazu, dass wir Womo-Neulinge sind. 

War denn das Stehen am Straßenrand erlaubt? Oder waren das reguläre Boondocking - Plätze?

Hoffentlich geht es besser weiter.

Liebe Grüße Claudia

daniii_el
Bild von daniii_el
Offline
Beigetreten: 11.04.2018 - 09:13
Beiträge: 90
RE: Tag 4 - Übernahme und Fahrt ins Valley of Fire

Hallo liebe Claudia

Mach dir keine Sorgen :) wir haben unsere erste Übernahme vor 3 Jahren auch gemeistert und da hatten wir aber so gar keinen Plan. Einfach drauf losgefahren und irgendwo auf einem Zeltplatz (keine RV-Plätze) auf dem Parkplatz übernachtet :D niemand hat sich beschwert. 

Auch in diesem Jahr war der Übernahmetag alles andere als schlecht. 1.5 Std Aufenthalt war bei uns Durchschnitt und war echt gut organisiert. Einfach den Anruf so früh wie möglich tätigen, dann kannst du allenfalls schon um 13:00 Uhr vorbei gehen. 

Abgesehen vom Stau war es ein guter Übernahmetag. Dass der Campground full ist haben wir bewusst in kauf genommen, da wir sonst einen anderen angefahren wären. Im Nachhinein hätten wir die boondocking-Plätze am Lake Meat angefahren. Aber da ist man ja immer schlauer :)

Boondocking-plätze waren es wahrscheinlich keine, darum zur Sicherheit nur ein Bier getrunken. So wäre ich noch fahrtauglich gewesen, wenn uns jemand weg geschickt hätte. Aber wir haben tiptop und ruhig geschlafen. 

Gruss

Daniel

----------------------------------------------------------------------------------

unsere Reisen in den Staaten

Matze
Bild von Matze
Offline
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 3857
RE: Tag 4 - Übernahme und Fahrt ins Valley of Fire

Moin Daniel 

klasse wie positiv du schreibst obwohl dieser Tag deutlich besser ablaufen sein könnte 😢. Da habt ihr in Vielerlei Dingen einfach Pech gehabt. 

 

Liebe Grüße
Matthias
Scout Womo-Abenteuer.de

Südwesten USA in 5 Wochen Herbst 2014

daniii_el
Bild von daniii_el
Offline
Beigetreten: 11.04.2018 - 09:13
Beiträge: 90
RE: Tag 4 - Übernahme und Fahrt ins Valley of Fire

Servus Matthias

Es war sicherlich etwas Pech dabei. Aber es ist ja auch nichts passiert und bis auf den Stau waren wir auch selber schuld.
Die Motivation und die gute Laune konnten wir aber immer halten.

Schön, dass du mitliest.

Liebe Grüsse

Daniel

----------------------------------------------------------------------------------

unsere Reisen in den Staaten