Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 13 - Auf zum Chiricahua National Monument

1 Beitrag / 0 neu
daniii_el
Bild von daniii_el
Offline
Beigetreten: 11.04.2018 - 09:13
Beiträge: 90
Tag 13 - Auf zum Chiricahua National Monument
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
16.10.2019
Gefahrene Meilen: 
135 Meilen
Fazit: 
wunderschöner Bonita Canyon Campground

Der heutige Tag war als Entspannungstag eingeplant. Wir schliefen länger als sonst und begannen den Tag gemächlich. Die Duschen im Campground waren top und so fiel auch die Körperpflege gründlicher aus. Irgendwann gegen 10:00 Uhr fuhren wir dann aus dem Park und gleich zum nächsten Supermarkt. Das verlorene Gut wurde wieder aufgestockt und der Menüplan für die nächsten Tage vervollständigt.

Es ging ohne grosses Verkehrsaufkommen über die Interstate 10 aus Tuscon raus. Zwischendruch wurde mal wieder getankt und da der ZipCode wieder einmal nicht funktionierte haben wir noch einen aussergewöhnlichen Tankstellenshop betrachtet. Um den Mittag herum erreichten wir Willcox und es wurde spontan entschieden, dass wir nicht selber kochen. Wir stellten unser Wohnmobil ab und machten uns zu Fuss auf die Suche nach einem geeigneten Lokal. Das Big Texas BBQ wurde gewählt und kurze Zeit später sassen wir in einem alten Zugwaggon und studierten die Karte. Man fühlte sich gleich etwas in der Zeit versetzt. Rahel bestellte sich einen Burger mit der Beilage Mac n Cheese und für mich gab es die The Big Tex Super Barbecue Plate mit Smoked Sausage, Beef Brisket und Spare Ribs. Dazu Bohnen und Coleslaw Salat. Als die Getränke geliefert wurden, staunten wir nicht schlecht. Es war fast ein Liter pro Person und Rahel machte sich bereits Sorgen, dass sie sich mit ihrer Bestellung allenfalls etwas übernommen hatte. Alles war dann aber halb so schlimm. Die Portionen waren für amerikanische Verhältnisse schon fast klein. Es reichte aber völlig aus und alles war sehr lecker. Nur ein wenig überfressen setzen wir unsere Fahrt fort und kamen gegen 14:00 Uhr am Park an.

Im Visitor Center erkundigten wir uns über einen freien Stellplatz für zwei Nächte und staunten nicht schlecht, dass wir schon wieder den letzten Platz ergattert hatten. Damit hätte ich überhaupt nicht gerechnet. Auch hier wieder Glück gehabt. Wir fuhren auf den Bonita Canyon Campground und bezogen die Site. Diese war ziemlich schief und Level-Hilfen hatten wir natürlich keine. Nach ein paar Versuchen standen wir so gerade wie möglich, was aber immer noch sehr schief war. Der Kühlschrank dankte es uns sogleich auch und viel das erstemal aus. Danach lief er dann aber den gesamten Tag wieder ohne Probleme.

Den restlichen Nachmittag verbrachten wir in unseren Campingstühlen und beobachteten die verschiedenen Nager, die zwar nicht zutraulich waren aber Menschen nicht zum ersten mal sahen. Rahel gelang es zwei der Racker in ihren Höhleneingängen abzulichten.

Am Abend wurde dann der Grill eingefeuert und die Chicken Wings gegrillt. Es wurde aber relativ schnell kalt und so assen wir wieder einmal im Wohnmobil. Später begann es dann noch ein wenig zu regnen und so vertieften wir uns noch etwas in unseren E-Readern. Allerdings war das Bett im hinteren Bereich ziemlich schief und umbequem und so zogen wir kurzer Hand in die Alkoven um. Dort lag man wenigstens im Gefälle. Zwar nicht die perfekte Lösung aber geschlafen haben wir trotzdem gut. Mussten wir auch, den für Morgen haben wir die längst mögliche Wanderung ausgewählt.

Fazit:

- entspannter Tag
- toller Campground im Wald

 

 

 

----------------------------------------------------------------------------------

unsere Reisen in den Staaten