Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

06. Tag - Pinedale, Medicine Bow NF, Fort Collins

3 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Elira
Offline
Beigetreten: 17.07.2017 - 10:12
Beiträge: 53
06. Tag - Pinedale, Medicine Bow NF, Fort Collins
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
13.09.2018
Gefahrene Meilen: 
370 Meilen
Fazit: 
Fahrtag mit lohnenswertem Abstecher

13.09. Tag 6: "Endlose Weiten und Kühe"


Etappen: Pinedale (WY) – Medicine Bow NF (CO) – Fort Collins


Die Betten waren so bequem, sodass es dann sogar noch 15 Minuten mehr wurden. In der Nacht hat der dortige Kühlschrank leider das Thermometer abgegeben und den halben Eingang überschwemmt. Also wird vor dem Zusammenpacken noch eine heiße Sohle mit dem Mop auf's Parkett gelegt. Wir machen nochmal einen kurzen Abstecher zum See. Die Sonne geht so schön auf. Die Schlüsselübergabe erweist sich als schwierig, weil so früh ist noch keiner da… Also geben wir die Schlüssel kurzerhand der kaffeetrinkenden Nachbar-Lady. Bei der Ausfahrt sagen noch zwei Rehe „Servus“ und wir machen uns wieder auf nach Pinedale Zentrum. Kaffee!

    

Nachdem sich der auserkorene Laden als Kaffeesupply entpuppt, ziehen wir zum Heart and Soul-Cafe weiter. Die Dame an der Kasse hat so richtig Spaß bei der Arbeit… aber Kaffee und French Toasts schmecken. Nach dem Essen versuchen wir Road Bear zu erreichen. Telefon mag allerdings nicht und zeigt uns die Mittelantenne. Na toll, bei dem piept's wohl... Hilfe gibt‘s im Visitor Center neben dem Cafe. Die Lady aus Alaska lässt uns netterweise mit ihrem Handy telefonieren und wir können die Übergabe-Details klären. Wir erfahren noch viel über die aktuelle Lage in Pinedale und mit welchen Schwierigkeiten (tierische und finanzielle) die Leute hier leben müssen. Da killt ein Bär schon mal 80 Kühe im Jahr... Ups...

Zurück am Auto beginnt die lange Fahrt nach Fort Collins. Unendlich langes Nichts und hinterm Horizont, kommt der nächste Horizont… und Kühe. Die Armen stehen leider auf der trockenen Zaunseite des Lebens, während sich die Pronghorns das gewässerte Gras einverleiben. Spontan entscheiden wir uns dazu einen Abstecher durch den Medicine Bow National Forest zu machen. Auch wenn das Navi nicht so richtig will, finden wir dann doch den HWY 130 und folgen ihm in die grün-gelbe Wälder-Welt. 

    

  

Achtung, Kuh in der Kurve! Weiter geht's vorbei an wunderschönen Bergseen und sanddünengleichen Feldern. Mit komischem Sandsturm im Rücken fahren wir gen Colorado. Die Landschaft wird zur Prärie und danach wieder steiniger und hügeliger. Die Trucks hier heizen und fahren wie verrückt und ich bin froh, als wir endlich Fort Collins erreichen. Die Motel 6-Lady fragt uns noch Löcher in den Bauch und endlich können wir unser Zimmer beziehen. Neben dem Pool gleich links. Nu ist erstmal chillen angesagt. Wir schauen ein paar Bilder und News vom Hurricane an und der Hunger treibt uns danach zum Dennyˋs. Vollgefressen geht‘s zurück zum Zimmer. Beim Ventilator im Bad zieht‘s einem glatt das nicht-vorhandene Toupet vom Kopf. Jeder hält den Kopf nochmal unter‘s Wasser bevor es dann morgen mit dem Wohnmobil in die Rockies geht. Juhu!

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 14025
RE: 06. Tag - Pinedale, Medicine Bow NF, Fort Collins

Hi Eve,

da habt ihr aber einen schönen Umweg über den herbstlichen Snowy Range Scenic Byway gemacht !! Ach ja, Erinnerungen ... wink

Grüße

Bernhard

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

Elira
Offline
Beigetreten: 17.07.2017 - 10:12
Beiträge: 53
RE: 06. Tag - Pinedale, Medicine Bow NF, Fort Collins

Hallo Bernhard,

freut mich, dass du mit dabei bist!

Ich bin auch wirklich froh, dass wir diesen spontanen Umweg gemacht haben. Ich hatte irgendwann die Nase voll von der I-80, also haben wir einfach mal geschaut, ob es noch andere Wege gibt. :) Vorher hatten wir den Medicine Bow gar nicht so richtig auf dem Schirm, ging es euch ähnlich oder hattet ihr das fest eingeplant? 

Unser ganzer Trip war ja schon recht durchgeplant, sodass man abseits davon den Blick gar nicht so sehr auf andere "hidden gems" hatte. Im Verlauf der Reise haben wir da dann etwas mehr darauf geachtet, weil wir gemerkt haben, dass wir die Zeit und Kraft doch haben.

Liebe Grüße
Eve