Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

17. Tag - Fahrt zum Zion NP I - Lower Emerald Pool, Riverside Walk

1 Beitrag / 0 neu
Elira
Offline
Beigetreten: 17.07.2017 - 10:12
Beiträge: 51
17. Tag - Fahrt zum Zion NP I - Lower Emerald Pool, Riverside Walk
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
24.09.2018
Gefahrene Meilen: 
100 Meilen
Besuchte Highlights: 
Fazit: 
Wunder und wundersame Menschen

24.09. Tag 17: "Wunderschöner Tunnelblick"


Etappen: Kodachrome SP/CG – Mount Carmel-Zion-Tunnel – Zion NP, Watchman CG
Wanderungen: Lower Emerald Pools || Riverside Walk


Heute gönnen wir uns wieder ein paar Minuten länger. Die Fahrt zum Zion steht an und wir winken nochmal zum Abschied. War wirklich schön hier. Auf dem Rückweg fahren wir wieder an diversen Kühen und Co. vorbei. Einem kleinen Bullen wird das zu bunt und er ruft lauthals nach seiner Mama. Die steht einige Meter weiter und eilt ihrem Kleinen zu Hilfe. Wir fahren wieder bei einem Post Office vorbei, aber das öffnet erst ab 9 Uhr. Seufz… Es geht wieder am Bryce vorbei und weiter durch Wald und Wüste. Auf bzw. an der Straße liegen leider viele tote Rehe/Mulis… Die Armen… Vor den Kühen wird gewarnt, aber die anderen Tiere erwischt es. Es ist nach 9 Uhr und wir peilen eine Post in Glendale an. HURRA! Hier bekommen wir endlich unsere Stamps und die Postkarten werden eingeworfen.

Wir fahren weiter und biegen rechts zum Zion ab. Da steht auch schon was von Tunnel, aber es herrscht mal wieder Verwirrung, weil sich das dann doch noch länger zieht. Wann kommt er denn und wo muss man zahlen? Wir kommen am Eingangshäuschen zum Zion an und kaufen für $15 Fee eine Permit mit Escort. Nu heißt es erstmal warten. Wir lachen über einige Harley-Fahrer, die dauernd mit dem Gas spielen und als es dann los geht, kommen Sie nicht in die Pedale. Wir halten kurz an einer Bucht und es gibt ein zweites Mini-Frühstück/Resteverwertung. Die hohen rot gestreiften Wände sehen schon mal cool aus. Schmetterling!

  

Wir fahren weiter und erreichen endlich den Tunnel. Wir zeigen der Rangerlady unsere Permit und wir dürfen auch direkt reinfahren. Einbahnstraßenmäßig hihi schön mittig fahren und bloß nicht anhalten. Im Tunnel sind immer mal kleine „Fenster“, die erste Einblicke in den Zion Canyon geben. Schööööön! Wieder raus aus dem Tunnel und huuuiiii – enge Serpentinen und noch mehr und viel höhere rote Wände. Wir fahren zum Parkplatz, aber der ist natürlich komplett voll. Und nu? Es ist zwar noch etwas zu früh, aber wir versuchen unser Glück schon mal beim Campground. Yay, wir dürfen schon rein und fahren direkt zu unserer Site am River. Wir peilen mal die Lage und laufen zum Visitor Center. Einige Karten und Souvenirs später, haben wir noch gut Zeit und wir wollen schon mal die Shuttles auschecken. Süß gemacht. Verschiedene Leute erzählen was zu den einzelnen Etappen und der Geschichte des Zion.

  

  

Letztlich machen wir zwei Touren: Zunächst zum Lower Emerald Pool (zumindest was nach dem letzten Sturm davon übrig ist) und danach noch zum Riverside Walk. Man sieht blöde Hörnchen und noch blödere Menschen. Fremdschämen leicht gemacht. Im Ultratarnmodus steht ein Reh direkt am Wegesrand und gönnt sich lecker Baumblätter. Wir kommen bis zum Anfang der Narrows und beobachten das Gedränge. Die Verkäufer von Stöcken und wasserdichten Schuhen machen im Zion ihre Haupteinnahmen. Als eine Frau fast mit einem Hörnchen knutscht (was stimmt denn mit manchen Leuten nicht?!), machen wir uns auf den Weg zurück, diesmal am River entlang. Die Sonne geht unter aber immer noch heiß! Wieder zurück am CG gibt es Gubbelwürstchen mit Kartoffeln und Bohnen und Kräuterfrischkäse. Es wird Abend und wir warten auf den Vollmond. Komm raus! Die Touren für Morgen (Angelˋs Landing und Watchman) werden geplant und die Rucksäcke vorgepackt. Fledermausis fliegen in der Gegend rum und eeeendlich kommt der Mond raus. :D Bilder werden noch gemacht und dann wird geschlafen.