Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

18. Tag - Zion NP II - Angels Landing, Watchman

1 Beitrag / 0 neu
Elira
Offline
Beigetreten: 17.07.2017 - 10:12
Beiträge: 51
18. Tag - Zion NP II - Angels Landing, Watchman
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
25.09.2018
Gefahrene Meilen: 
0 Meilen
Besuchte Highlights: 
Fazit: 
Hui, ist das hoch

25.09. Tag 18: "On top auf dem Angel’s Landing / Wachsamer Watchman"

Wanderungen Angel’s Landing || Watchman

Früh aufgestanden, denn heute werden die Berge erklommen. 

Storyline 1:
Es wird gut gefrühstückt und meine Schwester und ich machen uns auf zum Shuttle zum Angel‘s Landing. Das erste Shuttle verpassen wir knapp, also stellen wir uns vorne an. Nebenan sitzt ein lustiger Typ mit Sandalen – der ist hier wohl schon öfter rumgewandert. Die Schlange wird immer länger und das nächste Shuttle kommt an. Die Jackie fährt den Bus, die ist cool. Bei The Grotto steigen wir aus und los geht's. Am Flussrand steht eine ganze Deerfamilie und frühstückt. Zum Glück ist es noch recht kühl und wenig los. Einige Leute kommen schon wieder runter... wann sind die denn losgelaufen?! Der erste Aufstieg geht noch über Beton, dann geht’s hinten rum und über Sand und viele Serpentinen (21!) auf nach oben. Keuch… Die erste Etappe ist geschafft und wir erreichen ein Zwischenplateau. Da rasen Hörnchen rum und wir machen uns bereit für den "härteren" Teil.

  

  

Es geht über einen sehr schmalen Grat und an Ketten hangelt man sich entlang. Ui, links und rechts geht’s in die Tiefe. Man hat ja schon ein bisschen Respekt vor der Höhe. Hoffentlich kommen wir auch wieder heil runter! Wir klettern weiter und es wird langsam warm. Immer mehr Leute kommen uns entgegen – "fast geschafft" :) Vor dem letzten Stück machen wir nochmal Pause und essen ein Corny. Ein aufdringliches Hörnchen will auch was haben. Kurz nicht aufgepasst und ein Stück Papierchen fliegt davon. Caro und Hörnchen hinterher. Puh, gerade noch erwischt.

Weiter geht’s und almost at the top treffen wir auf eine kleine Raupe. Respekt! Rum um’s Eck und wir sind oben :D Was ne Aussicht! Man ist schon recht stolz auf sich hihi. Wir werden von einem Mädel angesprochen, die gerne ein paar Bilder von sich haben will. Na klar. :) Wir machen selber ein paar Bilder und kurz vor dem Rückweg, hätte sie gerne auch nochmal welche von der anderen Seite. Die Menschenmenge nimmt stetig zu und es wird wärmer, also machen wir uns bereit für den Abstieg. Zusammen mit unserem "Fotomodel" und einem sportlichen Pärchen bilden wir eine kleine "Abstiegs-Herde". Der Sporty-Guy mimt den Anführer – da muss man schon etwas bossy sein und den Verkehr regeln. Stopp! Ihr wartet, lasst uns erst vorbei! Auf dem Trail herrscht mittlerweile richtig Gedränge. Auf uns allein gestellt wären wir wahrscheinlich erst nach Stunden unten gewesen ^^ Man ist halt manchmal zu höflich...


    

      

Geht runter letztlich doch deutlich einfacher und schneller als gedacht - hat unsere Group teamworkmäßig wirklich gut gemacht. Wir kommen wieder am Plateau an und verabschieden uns von unseren Leuten. Mit den Sporties joggen wir den restlichen Weg runter. Trapp, trapp – es ist heiß und trotzdem beginnen so viele Leute jetzt erst mit dem Trail. Wir erreichen die Shuttle-Station, Kekspause und es geht zurück zum Visitor Center. Kurze Shopping-Pause und wir laufen zurück zum Fluffy, aber es ist keiner da. Wir vertreiben uns die Zeit am Fluss-Strand, warten und quizzen. Als wir dann entscheiden, eine Sms zu schicken, dauert es keine Minute und schon sind sie da – war ja wieder typisch. 

--

Storyline 2:
Die Eltern laufen kurz nach 8 Uhr zum Visitor Center und kaufen zwei Wasser-Flaschen. Dort aufgefüllt und los geht’s zum Watchman-Trail. Der Anstieg ist moderat. Der Campground und Springdale liegen so versteckt im Tal, dass man diese kaum sieht. Oben angekommen wird der Loop gelaufen. Von dort hat man von oben bis unten eine gute Aussicht ins Tal. Es werden noch ein paar Beweisfotos :) gemacht und dann geht es auch schon wieder zurück. Auf dem Rückweg treffen sie auf eine Gruppe Mädels – zwei Deutsche und ne Schweizerin. Sie fragen, wie weit es noch ist und der Gruppe wird Mut gemacht.

    

Zurück am Visitor Center wird entschieden noch zum Museum zu laufen. Dort wird der Zion-Film geguckt und da es gerade erst Mittag ist, fahren sie noch mit dem Shuttle zum Grotto hoch. Der Trail zum Angel’s Landing wird noch einige Kehren hochgelaufen – vll. trifft man ja die Kinder (die waren aber schon lange wieder unten :D) Zurück beim Shuttle wird der Canyon nochmal bis zum Tempel und wieder runtergefahren. Kurz vor 14 Uhr sind sie wieder am Camper.

--

Nach der ganzen Anstrengung ist jetzt erstmal chillen angesagt. Mutter setzt den Kaffee auf und der Rest Pumpkin-Kuchen wird vernichtet. Man schreibt ein bisschen Tagebuch und dann geht es nochmal zum Faulenzen an den Strand. Aber sooo viele Meisis… was machen die denn da? Caro buddelt im Sand, ich liege auf dem Baum rum und Mum sammelt Stacheln mit den Schuhen ein. Essenszeit! Es werden Nudeln mit Käse-Sauce und Bohnen gekocht. Yummy. Der Abwasch wird erledigt und es geht wieder ans Tagebuch schreiben. (Wir hinken etwas hinterher) Die Sonne geht unter. Nochmal ein allgemeines letztes Duschen im Fluffy. Es ist die letzte Nacht im Womo... Man, ging das schnell rum.