Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 07 - Auf geht‘s auf die Outer Banks

2 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Pauline
Bild von Pauline
Offline
Beigetreten: 01.04.2013 - 15:20
Beiträge: 319
Tag 07 - Auf geht‘s auf die Outer Banks
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
Donnerstag, 6. April 2023
Gefahrene Meilen: 
115 Meilen
Fazit: 
The Outer Banks: Paradise on Earth - aber eine verfrühte Abreise droht

Heute geht’s auf die Outer Banks! Endlich - denn das Teenie-Kind ist totaler Fan der Netflix Serie „outerbanks“. Wir sind uns bereits bewusst, das die Serie nicht hier gedreht wurde, aber trotzdem ist unser Teenie sehr vorfreudig. Wir anderen auch, aber eher wegen der Strände und der tollen Häuser…

Aber erst mal frühstücken - das geht heute sogar draußen so warm wie es ist. Gegen halb 11 Uhr sind wir Abfahrtbereit, wir dumpen schon mal das Greywater und füllen den Wassertank. Die nächsten Tage werden wir teils auf Plätzen ohne Anschluss stehen. Kurz vor den OBX wird zum ersten Mal getankt, 44 Galonen für 159$. Der Verkehr rollt, trotz der anstehenden Ostertage ist kein Stau und wir kommen gut voran. Und wieder gibt es eine tolle Brücke zum Überfahren. Gigantische Bauwerke können sie, die Amis…

Lunch-Sandwiches gibt‘s am Wright Brother Memorial in Kill Devils Hill. Das Memorial schauen wir uns natürlich auch an. Das Museum ist nett gemacht, schon beeindruckend, wie kreativ und mutig und ausdauernd die Brüder und ihre Helfer waren um das mit dem Fliegen auf die Reihe zu bekommen. Der Gedenkstein steht auf einem Hügel, das ist bei der Hitze doch ein bisschen anstrengend, aber von oben hat man tolle Sicht; auf der einen Seite das Meer auf der anderen Seite der Sound und dazwischen das Örtchen mit den outerbanks-typisch bunten Häuschen.

   

Bevor wir am Campground ankommen halten wir noch am Bodie Light House. Das ist eins der drei berühmten OBX Light Houses. Man kann leider momentan nicht hoch, aber es gibt einen kleinen Spaziergang über eine Holzbohlenweg zu einem guten Aussichtspunkt und der Ranger hat geduldig unsere Fragen beantwortet. 1 Million Steine wurden damals bestellt um den Turm zu bauen. Und inklusive der Lighthouse Keeper’s Quarters wurden auch alle aufgebraucht.

   

Gegen 17 Uhr laufen wir auf dem Campingplatz am Oregon Inlet ein. Der Platz ist zwar staatlich aber hier steht Womo neben Womo, keine Privatsphäre, hier wachsen auch keine Bäume oder Büsche, ein bisschen Gras und zwischendrin kleine Prickley Pear Kakteen (zum Glück gesehen bevor wir barfuß gelaufen sind). Auch hier parken wir schnell ein und ab gehts an den Strand. Und wie schön der ist! Das Wasser ist etwas wärmer, zum Schwimmen wird das hier trotzdem nicht reichen. Aber in der Brandung spielen ist kein Problem. Übers Wasser fliegen unzählige Kormorane und immer wieder Gruppen von Pelikanen. Die beobachten wir lange. Und dann kommen sogar noch Delfine vorbei, ganz nah am Strand. Damit hatten wir auch hier gar nicht gerechnet.

Lagerfeuer ist hier leider verboten, aber ein paar Nudeln reichen uns heute sowieso aus. Ein abendlicher Blick aufs Handy zeigt uns dann nichts Gutes an. Das Wetter soll umschlagen, morgen größtenteils noch ganz ok, aber schon sehr windig und Samstag/Sonntag soll es dann durchgehend regnen, mit ordentlich Wind bis zu 60km/h. Wir beratschlagen ob das so Sinn macht, weiter auf den OBX zu bleiben. Der Ranger bestätigt uns auf Nachfrage dann noch, das evtl. die Fähren bei zu hohen Wellen nicht fahren und wir sollten lieber mal anrufen, könnte gut sein, das die nicht fahren. Hm - so hatten wir uns das nicht vorgestellt. Wir beschließen erst mal abzuwarten, morgen die Konditionen im Wind zu testen und dann zu schauen. Auch die nächsten beiden Campgrounds sind ja relativ ungeschützt vor Wind und Wetter, das könnte neben ungemütlichem Fahren auch sehr ungemütliche Nächte bedeuten. Wir checken schon mal vorsichtshalber Alternativen auf dem Festland ab, und da finden wir tatsächlich noch einiges an freien Plätzen auf Camgrounds im Nirgendwo. Nicht attraktiv um länger Urlaub zu machen aber uns geht es ja nur drum irgendwo halbwegs ruhig und sicher schlafen zu können. Plan B beginnt also leicht zu reifen.

Und zum Tagesabschluss müssen wir dann eine Folge outerbanks schauen. Die war vorher schon runtergeladen worden. Zum Glück fahren wir auch noch dorthin wo die Serie tatsächlich gedreht wurde - denn hier ist außer dem Namen alles ganz, ganz anders. Das Teenie-Kind ist trotzdem glückselig und findet hier alles wunderschön.

Grüße von Pauline

Elbe1
Bild von Elbe1
Offline
Beigetreten: 10.04.2020 - 10:49
Beiträge: 483
RE: Tag 07 - Auf geht‘s auf die Outer Banks

👍👍

Viele Grüße aus dem „echten Norden“ 🤓😉

Jan