Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 18 - Umzug vom Womo ins Hotel

4 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Pauline
Bild von Pauline
Offline
Beigetreten: 01.04.2013 - 15:20
Beiträge: 319
Tag 18 - Umzug vom Womo ins Hotel
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
Montag, 17. April 2023
Gefahrene Meilen: 
18 Meilen
Besuchte Highlights: 
Fazit: 
Womo-Rückgabe mit „100 Points perfect!“ hört man gerne…

Raus aus den Federn und bloß keinen Dreck mehr machen ist die Devise. Leider regnet es immer noch, so müssen wir im Regen dumpen und den letzten Müll entsorgen.

Dann gibt es für jeden einen schnellen Müsliriegel und los soll es gehen Richtung Road Bear Station. Frühstück planen wir für nach der Abgabe dann ganz gemütlich und reichhaltig bei Denny‘s. Irgendwie dauert das Zusammenpacken im Regen dann aber doch etwas länger, dann stellt sich heraus das der Campingplatz keine Propan Tanke hat (mein Fehler, das hätte mir auffallen müssen beim Planen…). Also müssen wir das auch noch unterwegs erledigen. Schnell ist neben der Tankstelle für Benzin auch noch eine Quelle für Propan ausgemacht und wir machen uns auf den Weg. Im montäglichen Berufsverkehr und mit dem Regen zieht sich die eigentlich kurze Strecke doch ganz schön. Coole Beobachtung für die Kids - die uns aber locker 10 Minuten gekostet hat… Ein Schulbus hält an um Kids einzusammeln; private Security Fahrzeuge sperren die Kreuzung aus allen Richtungen bis alle Kids im Bus sind. Der Bus fährt los, und hält gleich wieder, da kommen noch Nachzügler angerannt, einer rutscht aus, verliert seinen ganzen Kram, sammelt es seelenruhig wieder ein… Bei uns wäre der Bus einfach weggewesen… Und wie, die werden erst um kurz nach 9 Uhr abgeholt morgens??? Wie unfair…finden unsere Kids laugh

An der Tankstelle müssen wir erst mal schauen wie wir das Womo hoch und wieder runter bekommen - die Auffahrt ist etwas steil und wir setzen kurz auf. Bei U-Haul gibt es schnell noch eine Gas-Füllung und dann weiter zu Road Bear. Dort hat die Mitarbeiterin im Regen keine Lust auf eine allzu ausgiebige Inspektion und schaut sich außen nur schnell das Nötigste an. Innen wird auch alles für supergut befunden. Wir bekommen „100 points, perfect“ und dürfen schnell vom Hof. Mittlerweile ist es aber doch schon 10:30 Uhr geworden und wir sind etwas mehr als hungrig.

Nachdem alle im Dodge sitzen (ein bisschen ein Gefühl von „Honey, i shrunk the car“ hat das jetzt) wird das Handy per Car Play als Navi angeschlossen. Jetzt geht‘s zum nächsten Denny‘s zu einem ausgiebigen Frühstück, was aber irgendwie nicht so lecker ist, wie wir es von 2018 in Erinnerung hatten. Einiges von der Karte ist grade nicht verfügbar, die Preise haben bei irgendwie schlechterer Qualität ganz schön angezogen. Naja.

Danach ist es dann schon Zeit sich auf den Weg zu unserer Kollegin zu machen, die vor kurzem in Rente gegangen ist und sich schon freut uns endlich mal wieder persönlich zu sehen. Nach einer Stunde Fahrt kommen wir in ihrer Community an, gut bewacht mit Tor und Security werden wir erst mal angemeldet, bekommen einen Anhänger für den Autospiegel und dürfen vorfahren. Die Wiedersehensfreude ist auf allen Seiten groß, wir bekommen das Haus gezeigt und anschließend eine Rundfahrt durch die Community, eine Führung durch das Amenity Center mit allen Kursräumen, Treffpunkten und dem Pool, dann geht’s zu einem kleinen Park mit Basketballplatz und die Kids können sich austoben. Wieder zu Hause grillen wir ein paar Burger und die Zeit geht mit allen möglichen Erzählungen doch sehr schnell rum. Gegen 19h machen wir uns auf den Weg zurück nach Orlando.

Bei Einbruch der Dunkelheit kommen wir im Royal Pacific Hotel an und checken in unser Zimmer ein. Richtige Betten und eine richtige Dusche, nach zwei Wochen im Womo eine Wohltat. Da wir noch gut satt sind machen wir nur einen kleinen Erkundungsspaziergang im Hotel, der Pool sieht gut aus, aber jetzt ohne Sonne hat es doch merklich abgekühlt, und so lockt er uns nicht wirklich. Lieber früh ins Bett damit wir morgen rechtzeitig aus den Federn kommen. Mit dem Hotelzimmer bekommt man Early Entry im Universal Park…

Grüße von Pauline

DieTravemünder
Bild von DieTravemünder
Offline
Beigetreten: 21.06.2013 - 07:53
Beiträge: 2075
RE: Tag 19 - Umzug vom Womo ins Hotel

Moin Pauline,

die WoMo Abgabe hat ja super geklappt, perfekt!

So ein Besuch einer "Gated Community" steht bei mir auch auf meiner Wunschliste, leider habe ich keine Kolleg*innen, die in den USA leben, zu schade cheeky.

Und am morgigen Tag geht es in die Universal Studios für euch... Da bin ich gespannt, was ihr berichtet, wir waren bisher nur in LA in den Studios und Orlando würden wir auch gerne einmal besuchen.

Liebe Grüße von der Ostsee

Stephie
Scout Womo-Abenteuer.de

 

Pauline
Bild von Pauline
Offline
Beigetreten: 01.04.2013 - 15:20
Beiträge: 319
RE: Tag 19 - Umzug vom Womo ins Hotel

Ja, die gated community ist schon mal was anderes. Was unsere Kollegin da aber so aus dem Nähkästchen geplaudert hat…die haben schon auch so ihre eigenen Regeln, wo ein deutscher Kleingartenverein ins Staunen kommen würde 😂

Es ist zB eine Community für hauptsächlich ältere Menschen. Ein paar Jüngere sind erlaubt aber im Schnitt über 60 und retired. Unter 18 darf man da nicht permanent leben, Enkelkinder dürfen maximal 3 Tage am Stück zu Besuch kommen. Hunde dürfen nicht an der Straße ausgeführt werden - die haben da alle so Buggy’s für ihre Hunde damit sie sie zum Spaziergang mitnehmen können. Und das Regelbuch wächst und wächst bei jeder Versammlung. 

 

Grüße von Pauline

DieTravemünder
Bild von DieTravemünder
Offline
Beigetreten: 21.06.2013 - 07:53
Beiträge: 2075
RE: Tag 18 - Umzug vom Womo ins Hotel

Oje, das klingt tatsächlich absurd und schlimmer als Schrebergartenregeln blush. Wahrscheinlich gibt es auch Regeln dafür wie oft der Rasen gemäht und wie lang er sein darf. Und seinen blinkenden Santa Claus darf man vermutlich auch nicht im Vorgarten aufstellen. Schon crazy...

Liebe Grüße von der Ostsee

Stephie
Scout Womo-Abenteuer.de