Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 06: Mount Rainier NP

1 Beitrag / 0 neu
Cicco
Bild von Cicco
Offline
Beigetreten: 09.10.2018 - 13:09
Beiträge: 57
Tag 06: Mount Rainier NP
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
13.06.2019
Gefahrene Meilen: 
39 Meilen
Fazit: 
Wunderschöner Tag im Mount Rainier NP

Nach dem üblichen Frühstück brachen wir zeitig auf, um den Mount Rainier NP zu erkunden. Auf der gegenüberliegenden Seite des CG startete der Weg zu den Carter Falls. Nach dem gestrigen Fahrtag hatten wir den Drang uns zu bewegen. Zusammen mit Wasserfällen für uns der perfekte Start in den Tag. Der Weg verläuft dem Fluss entlang. Die Steigung ist gut zu machen, da es kaum steile Abschnitte gibt. Wir waren den gesamten Weg über fast alleine unterwegs, keine Massenwanderung wie bei anderen Trails, einfach herrlich. Vom Wasserfall selbst waren wir dann eher ein wenig enttäuscht, der war ziemlich klein und hatte eher wenig Wasser. Da hatten wir mehr erwartet. 
Zurück beim Fahrzeug fuhren wir anschliessend zum Henry M. Jackson Memorial Visitor Center und besuchten auf der Fahrt noch den imposanten Narada Falls. Die Parkplätze waren sehr gut besetzt und wir hatten wirklich Glück, sofort einen Parkplatz zu finden. Nach einer kurzen Besichtigung des Visitor Center erkundigten wir uns über die Wandermöglichkeiten, da noch ziemlich viel Schnee lag. Leider waren auch die meisten Trails wegen Lawinengefahr noch geschlossen. Wir zogen dann los Richtung Myrtle Falls. Aufgrund des Schnees und den schlechten Schuhen einiger Besucher wagten sich Gott sei Dank nicht sehr viele weiter. Kurz vor dem Wasserfall war dann auch für uns Schluss, da eine kleine Brücke über den Fall erst wieder von Arbeitern hergerichtet wurden. Trotzdem genossen wir die Schritte in der Region Paradise und bewunderten immer wieder den majestätischen Mount Rainier. 
Nach einem kleinen Imbiss machten wir uns auf zu unserem heutigen Tagesziel, dem Ohanapecosh CG. Wir wollten zeitig ankommen und uns noch einen Platz sichern, eine Reservation war auch hier erst eine Woche später möglich. Bei der Ankunft war der CG schon ziemlich gut besetzt, aber wir fanden problemlos noch einen schönen und ebenen Stellplatz für unser fahrendes Heim. Die Auswahl war jedoch begrenzt, da noch einige Loops geschlossen waren. 
Wir hatten noch genügend Zeit und unser Drang uns zu bewegen war noch nicht ganz gestillt. Wir entschlossen uns kurzfristig, noch auf den Loop zu den Silver Falls zu begehen. Nach einer knappen Stunde bei leichter Steigung erreichten wir die Silver Falls. Nach den üblichen Fotos machten wir uns auf den Rückweg auf der anderen Flussseite. Unser Plan wurde dann kurze Zeit später abrupt beendet, wir standen vor einem Stopschild. Also rechts umkehrt und denselben Weg wieder zurück zum Campingplatz. Trotzdem hat uns diese kurze Wanderung sehr gut gefallen. 
Den erlebnisreichen Tag liessen wir bei einem feinen Abendessen ausklingen.