Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

8. Tag - Page - 13.09.2014

10 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
MMM
Offline
Beigetreten: 13.01.2014 - 17:45
Beiträge: 101
8. Tag - Page - 13.09.2014
Eckdaten zum Reiseabschnitt

Wir haben (schon wieder) gut geschlafen! Keine nächtliche Ruhestörung durch die Partynachbarn! Nach dem Frühstück packen wir also zusammen und machen uns auf den Weg! Heute stehen schon wieder Highlights auf dem Plan: Horseshoe Bend und Upper Antilope Canyon! Für den Horseshoe Bend habe ich mir extra ein Super-Weitwinkel gekauft und für den Upper Antilope Canyon die restliche Kamera!

Als wir also die 89 wieder in Richtung Süden tingeln kommen wir an der Abzweigung zur 98 an eine Strassensperre! Hm… blöd! Nachem der erste Ami daran einfach vorbei gefahren ist haben wir es ihm gleich getan. Ist ja nicht weit bis zum Parkplatz. Dort angekommen war schnell klar, dass wir nicht die ersten waren, die die Sperrung einfach umfahren haben! Es war schon recht warm, Moritz nölte rum und ich konnte es nicht erwarten meine Kamera aufzubauen! Endlich dort angekommen war ich dann doch überrascht, wie wagemutig manche Menschen sind! Ich habe mich gerade mal bäuchlings an die Kante gewagt und Bilder mit ausgestreckten Armen gemacht. Ein paar Asiatinnen standen in Flipflops auf einem Felsvorsprung 3cm von der Kante entfernt. Mir wird da vom Hinsehen schon schwindlig! Moritz war übrigens zeitweise „an der Leine“. Wir haben dort ein bisschen Zeit verbracht und sind auch etwas nördlich den Abhang hoch um einen etwas anderen Blick zu bekommen. Ich fand es toll! Sorry, ich bin leider keiner der super Fotografen wie es sie hier im Forum zahlreich gibt!  Aber die Bilder muss ich Euch jetzt antun - schießlich muss ich ja die Kamera legitimieren!

Dann ging es zum Upper Antelope Canyon. Dort angekommen waren wir erst einmal überrascht, dass Moritz den vollen Preis zahlen sollte. Auf dem Schild stand ab 6 Jahren… Diskussion aussichtslos: entweder er zahlt voll oder bleibt zurück! Ok… Dann die nächste Ernüchterung: Obwohl wir wirklich zeitig da waren war mit Verkaufsstart für die Prime-Time-Führung diese bereits ausverkauft! Äh… wie das? Aha, man kann also auch vorab reservieren! Jetzt begann es doof zu werden! Wir konnten die Warteschlange für die reservierten, aber nicht abgeholten Karten nicht verlassen! Es war mittlerweile heiß!!! Moritz war halbwegs unerträglich (konnte man ihm ja auch nicht übel nehmen). Also sind wir abwechselnd mit ihm zum Camper (Durst, Pipi, Hunger, Spielen… ). Irgendwann meinte der Herr mit der dicken Tasche voll Geld auf der anderen Seite des „Schalters“ zu mir, dass es ohnehin aussichtslos wäre anzustehen! Vor mir war eine Gruppe von 6 Personen! Na toll… Egal, jetzt stehe ich schon so lange, jetzt probieren wir es trotzdem! Manchmal zahlt es sich dann halt doch aus!

Irgendwann durften wir dann endlich auf den Jeeps platz nehmen. Ich habe meine Kamera verpackt und los ging es! Wir hatten einen recht netten Führer, der uns durch den Canyon trieb. Irre was da drinnen los ist! Es ist praktisch nicht möglich ein Foto zu machen ohne dass jemand rein läuft. Moritz fand es übrigens wohl auch ganz cool! Er hat mit seinem Foto brav alles geknipst, was uns gezeigt wurde!

Der Antelope Canyon war in der Vorbereitung eines der Highlights auf die ich mich (Camera…!!!!) ganz besonders gefreut habe! Zeifelsohne ist es wirklich ein einmailges Erlebnis dort durch zu laufen. Aber irgendwie abgezockt fühlt man sich dann angesichts der über 100 USD Eintrittspreis für uns 2 ¼ Personen doch auch.

Danach sind wir noch kurz am Glen Canyon Dam rausgefahren und haben uns diesen von Außen angesehen. Über die Brücke sind wir auch noch gelaufen. Ganz nett! Donny und Moritz waren allerdings weniger daran interessiert.

So langsam stellte sich die Frage wo wir heute übernachten sollten... noch mal Lone Rock mit Partyboot, Barbie und Hulk? Oder doch zum Wahweap Campground? Wir sind also erst einmal zu zweitgenanntem und haben uns umgeschaut – hm... so direkt am Strand war es eigentlich schon ganz nett! Als Moritz geschnallt hat was los ist gab es einen riesen Zwergenaufstand!!! Ok, damit ist also die Entscheidung gefallen! Ab zum Lone Rock!

Diesmal hatten wir wieder Glück und haben noch ein hübsches Plätzchen direkt am See ergattert – allerdings hatten wir etwas... naja... streitsüchtige Nachbarn. Das bezog sich allerdings nicht auf uns, sondern die drei Familien stritten untereinander. So ganz haben wir der Sache nicht folgen können – wohl ein eskalierter Ehekrach in Kombination mit mehreren Sixpacks und unausgereifter Streitkultur. Die Kinder der Familien schienen das wohl gewohnt zu sein – sie spielten in Ihren Zelten Computerspiele. Wir hatten uns in einer Sandmulde unser Lagerfeuerchen gemacht und verhielten uns still. Nervös wurde ich immer wenn, einer zu einem der Pick-Ups rannte und irgendwas fluchend suchte (ich habe in den Südstaaten mal leichtfertig das Handschufach im Wagen eines Bekannten geöffnet... mir fiel ein dicker Revolver in den Schoß...)

An dem Abend trank ich zur Beruhigung ein Bierchen mehr...

scanfan
Bild von scanfan
Offline
Beigetreten: 27.06.2013 - 16:37
Beiträge: 2313
RE: Reisebericht: 8. Tag - Page - 13.09.2014

Hallo Stefan,

 

jetzt machst du mich doch neugierig, welche Kamrea hast du dir denn gegönnt?

 

Im Lower Antilope geht es etwas entspannter und billigerwink zu,

https://www.womo-abenteuer.de/reiseberichte/scanfan/las-vegas-arches-las...

aber das weißt du wahrscheinlich sowieso.

 

 

Liebe Grüße  

Micha

MMM
Offline
Beigetreten: 13.01.2014 - 17:45
Beiträge: 101
RE: Reisebericht: 8. Tag - Page - 13.09.2014

Hi,

danke für den Tip - war mit bewusst aber mich hat gerade die Enge vom Upper gereizt!

Kamera... naja, ist meine erste Spiegelreflex! Bin also Fotoeinsteiger (iPhone zählt nicht als Kamera... oder?). Es wurde eine Sony Alpha SLT-A 77 - dann kamen noch ein paar Objektive dazu.

Ich weiß, die meisten stehen auf Nikon oder Canon. Heute würde ich evtl. doch eher zur Nikon greifen - aber die Sony ging recht günstig her und ich wollte wenn möglich eine Kamera mit GPS! Die kleineren Gehäuse empfand ich als nicht angenehm in der Hand. Eigentlich bin ich ganz zufrieden mit dem Ding - die kann allemal mehr als ich!

Grüße

Stefan

Trakki
Bild von Trakki
Offline
Beigetreten: 24.11.2011 - 17:05
Beiträge: 7557
RE: Reisebericht: 8. Tag - Page - 13.09.2014

Hallo Stefan,

für den Horseshoe Bend hat sich dein Objektiv ja gelohnt, das Bild ist doch klasseyes. Uns sind auch die vielen unvernünftigen Menschen aufgefallen, die nahe der Kante herumgeturnt sindblush. Es hat ja dort schon Tote gegeben.

Uns hat der Lower AC besser gefallen, weniger Traffic und mehr "Enge"wink und günstiger. Der Upper ist m.E. Nepp (wenn auch schöner Neppwink)

Herzliche Grüße

Sonja
Scout Womo-Abenteuer.de

Trakki.Reisen

MMM
Offline
Beigetreten: 13.01.2014 - 17:45
Beiträge: 101
RE: Reisebericht: 8. Tag - Page - 13.09.2014

Hi,

ja, das super Weitwinkel kam öfters zum Einsatz. Nur leider waren wir aufgrund der Zeitgrenze eine Stunde zu früh am Horseshoe Bend! Etwas später wäre der Schatten weg gewesen und die Farben noch imposanter... naja, das nächste mal! Vielleicht...

sternenfee66
Bild von sternenfee66
Offline
Beigetreten: 05.01.2014 - 13:17
Beiträge: 170
RE: 8. Tag - Page - 13.09.2014

Huhu,

ich hab für unsere Reise eine Nikkon D-3200 gegönnt bekommen , mir graut jetzt schon vor der Benutzung ,beim Probeknipsen stellte sich für mich raus : bin absolut untalentiert crying . Leider habe ich (noch) kein Weitwinkel Objektiv. Das welches ich wollte liegt bei 600.- Euro...Hoffe meine Bilder werden trotzdem einigermaßen . Veruche ja immer noch Männe die Fotografie schmackhaft zu machen doch der mag einfach nicht .

Belege momentan einen Crashkurs in Fotografie im Internet ....bezweifle ob es was bringt , doch zumindest kenn ich nun ein paar der vielen Funktionen( und es sind wahrlich viele)  cool die die Kamera kann .

Bald geht`s loooos

Fee&Lu

MMM
Offline
Beigetreten: 13.01.2014 - 17:45
Beiträge: 101
RE: Reisebericht: 8. Tag - Page - 13.09.2014

Hi,

ja das kenne ich! Ich habe mir zum Einstieg zwei Bücher gekauft, die ich auch ruhigen Gewissens empfehlen kann:

Das eine ist von Gallileo Design und heißt "Der große Fotokurs: besser Fotografieren lernen". Ich fand das, gerade für den Einstieg wirklich sehr hilfreich, weil viele Grundlagen erklärt werden! Neben Tips zur richtigen Belichtung usw. wird auch das Thema der "Komposition" angesprochen - klingt erstmal hochtrabend ist aber ganz gut so etwas schon mal gehört zu haben! Das Buch (oder ein ähnliches Buch - da gibt es einige wirklich gute!) würde ich jedem Einsteiger dringend empfehlen!!!

Das zweite war ein Buch... naja eigentlich eher eine anschauliche Betriebsanleitung für meine Kamera: "Sony Alpha 77 / Alpha 65: Das Buch zur Kamera" von Ralf Späth. So etwas muss es auch für Deine D3200 geben! Ich habe das Buch erst etwas später gekauft und fand es ganz informativ - endlich bekommt man mal die eine oder andere Funktion erklärt, bei der man sich immer schon gefragt hat was das denn nun sein soll - ob man's braucht?

Dass Objektive leider in der Regel teurer sind als der Body wird häufig unterschätzt. Mir ging es ähnlich. Mittlerweile habe ich aber an Technik so ziemlich das zusammen, was ich glaube zu brauchen: Ein "Immerdrauf" 18-135, ein Tamron Zoom 70-300 und das Weitwinkel 11-18. Dann gab es mal noch eine 50mm Festbrennweite.

Das Problem als Einsteiger in die Fotografie (zumindest mir ergeht es so) ist, dass man doch recht lange braucht um alles so einzustellen, wie man es denn gerne hätte (welchen Belichtungmodus, welchen Fokusfelder, Belichtung, Zeit, oder doch ne Halbautomatik? So, dann noch mal den Bildausschnitt korrigieren...) das dauert bei mir noch viel zu lange! Conny war einigermaßen genervt davon, zog ihr Telefon aus der Tasche, drückte ab und meinte nur: "so geht das! Und jetzt endlich weiter!"... hm...

Internetkurse habe ich mir immer nur einzelne Episoden angeschaut (was mich gerade interessiert hat). Fand ich jetzt nicht völlig verkehrt Aber letztlich muss man das doch immer selbst ausprobieren.

Da hilft nur üben, üben, üben...

Grüße

Stefan

Richard
Bild von Richard
Offline
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 8653
Nikon D3200

Hallo Fee,

ich hab für unsere Reise eine Nikkon D-3200 gegönnt bekommen , mir graut jetzt schon vor der Benutzung ,

Die 3200 ist eine Einsteigerkamera mit diversen Motivprogrammen. Ich würde dir empfehlen, das für Landschaftsaufnahmen wichtige Programm an dem Drehrad oben auf dem Body auszuprobieren und am besten die ISO-Automatik aktiv zu setzen. Dann bist du gut präpariert und kannst dich auf den Motivausschnitt konzentrieren.

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de

Unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Von dem was wir für unmöglich halten.

MMM
Offline
Beigetreten: 13.01.2014 - 17:45
Beiträge: 101
RE: Reisebericht: 8. Tag - Page - 13.09.2014

ja stimmt!

So geht es auch - und man ist schneller!

Die Bilder im Antelope sind übrigens alle im Automatikmodus entstanden - nur ISO 400 und Blitz aus habe ich fest vorgegeben! Das waren die empfohlenen Einstellungen unseres Führers! Leider sind trotzdem einige Bilder verwackelt bzw. unscharf. Da hilft auch die Stabilisierung nichts! Bei den hier eingestellten Bildern fällt das nicht so auf, weil die ja ohnehin runtergerechnet sind!

 Grüße

Stefan

Richard
Bild von Richard
Offline
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 8653
Antelope

Hallo Stefan,

bei den Lichtbedingungen im Antelope kann man eigentlich nur mit Stativ vernünftige Bilder machen und das ist angesichts der Menchenmassen oftmals ein extrem schwieriges Unterfangen. Und Blitzen würde ich nur in dem Falle, dass ich den Blitz als Aufheller für Personenaufnahmen benutze. Ansonsten geht das Glühen des Sandsteines verloren und er wird braun.

Bei Aufnahmen aus der Hand braucht man entweder ein extrem gutes Glas oder geht gleich auf ISO 1600. Das minimale Rauschen kann man in Kauf nehmen und zuhause am Rechner entfernen. Ein verwackeltes Bild ist irreparabel.

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de

Unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Von dem was wir für unmöglich halten.