Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

7. Tag | Salt Creek Recreation - Lake Crescent - Neah Bay

3 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
baesch
Offline
Beigetreten: 25.07.2017 - 13:09
Beiträge: 116
7. Tag | Salt Creek Recreation - Lake Crescent - Neah Bay
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
30.06.2018
Gefahrene Meilen: 
83 Meilen

Heute liessen wir es etwas langsam angehen, da bereits beim Aufstehen es das Wetter nicht gut mit uns meinte – es regnete. Beim zusammenräumen sahen wir noch zwei Rehe, die quer durch den Campingplatz zogen. 

Wir starteten unseren Weg zum westlichsten Punkt der USA (ohne Alaska). Zuerst ging es zum Lake Crescent. Dazu nahmen wir die kürzere Strecke über den Olympic Discovery Trail. Eine wunderschöne Strasse quer durch den Wald. Zum Glück begegneten wir den logging trucks nicht – das könnte eng werden. Das Wetter war bei uns jedoch dermassen schlecht, dass wir uns immer überlegen mussten: "wie schön das sein könnte, wenn..."

Bei der Ranger Station am Lake Crescent mussten wir trotz des Wetters einen Parkplatz suchen. Nun durften wir etwas Wetterglück einziehen. Als wir los gingen für einen Spaziergang stellte der Regen das erste mal an diesem Tag ab.

Der Weg führte uns mit ca. 1000 anderen Personen zu den Merymere Falls. Ein herrlicher Weg durch den Regenwald mit riesigen von Moos und Flechten überwachsenen Bäumen. Der Schluss- die Merymere Falls - waren dann aber eher eine kleine Enttäuschung. Abgerundet wurde der Ausflug mit einem Sandwich auf dem Parkplatz.

     

        

 

Während der Reiseleiter unsere Emma durch den Regen nach Neah Bay steuerte zogen sich die Kids zurück und beschäftigten sich mit Hörbüchern, zeichnen und lesen. 

In Neah Bay war das Wetter nicht besser geworden, sondern noch viel schlechter und es regnete teils heftig. Als wir im Museum das benötigte Permit geholt hatten mussten wir einen Platz zum Übernachten finden. Im Cape Resort hatten sie noch einen RV Platz aber der stand halb unter Wasser. Die Aussicht und der Strand direkt vor dem Womo waren jedoch genial. Einen Platz auf der Wiese zu nehmen wollten wir bei diesem Regen nicht riskieren.  

Den geplanten Ausflug zum Cape Flattery mussten wir wegen dem weiterhin starken Regen und den tiefhängenden Wolken leider fallen lassen. So genossen wir den Nachmittag beim „Dog“ spielen, Geschichten hören und erstmals etwas „vorige“ Zeit zu haben. Als zwischendurch der Regen etwas nachliess stürzten sich die Kids aus dem Womo und zum schönen und menschenleeren Strand.

 

     

 

    

 

   

Für morgen stand die Shi shi Beach auf dem Programm, doch bei diesem Wetter?

Bevor wir ins Bett gingen gab es noch ein Dog und längeres Vorlesen und früh lagen wir im Bett.

 

  

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 2757
RE: 7. Tag

Hallo Lukas,

da habt ihr ja wirklich kein Glück mit dem Wetter gehabt. Es hat sich leider gezeigt, warum der Regenwald diesen Namen hatsurprise

Die Bilder vom Strand sind trotzdem sehr stimmungsvoll. Ich hoffe aber, die Möven sind nicht zum Gegenangriff übergegangenwink

Jetzt bin ich aber auf den nächsten Tag gespannt und hoffe, dass da das Wetter besser war und der Trail einigermaßen begehbar war. Könnte mir vorstellen, dass das ne sehr feuchte und schlammige Angelegenheit war....

LG Mike

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de

baesch
Offline
Beigetreten: 25.07.2017 - 13:09
Beiträge: 116
RE: 7. Tag

Hi Mike

Es war bei mir ein ziemlicher Tiefpunkt. Dieses Wetter an einem solch schönen Ort. Und dann noch am Tag vor einem meiner persönlichen Highlights. Den Kinder konnte es jedoch nichts anhaben. 

Die Möven haben uns in Ruhe gelassen, aber mir sind auch Szenen aus "Die Vögel" durch den Kopf gegangen... smiley

 

LG Lukas