Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 02 - Womo Übernahme und Ersteinkauf

3 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
USA2020
Bild von USA2020
Offline
Beigetreten: 26.08.2019 - 23:06
Beiträge: 139
Tag 02 - Womo Übernahme und Ersteinkauf
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
15.07.2022
Gefahrene Meilen: 
2 Meilen
Besuchte Highlights: 

Freitag, 15.7.22

Um 6 Uhr früh sind alle wach. Kein Wunder, wenn man früh schlafen geht. Also machen wir uns auf den Weg zum Frühstück bei Starbucks hier im Hotel.

An den Automaten und Roulette-Tischen sitzen schon Spieler. Oder Moment? Die sitzen da noch immer, als Überbleibsel aus der Nacht! Las Vegas schläft tatsächlich nie!

Um 8:30 springen wir in den Pool, bevor wir zu 11 Uhr auschecken. Das Gepäck können wir einem Hotelpagen mitgeben, der gerade vor unserer Zimmertür vorbei läuft, als wir sie öffnen. Wieder mal Glück, denn vor dem Belldesk gibt es eine lange Schlange!

Nach einer sehr fettigen Pizza im Paris holen wir das Gepäck ab und warten auf den Shuttle von Road Bear. Der kommt am Ende des Zeitfensters gegen 1 p.m. und wir werden auf Deutsch begrüßt.

Sowieso sprechen bei Road Bear fast alle Deutsch und die Übergabe und Einweisung läuft ganz locker ab. Alles geht so schnell, dass wir noch eine ganze Stunde Zeit haben, bis wir unsere vorbestellten Ersteinkäufe beim Walmart nur ein paar hundert Meter die Straße runter abholen können. Also fangen wir noch auf dem Hof bei Road Bear an, unsere Sachen einzuräumen, werden aber freundlich gebeten, doch loszufahren, da der Platz gebraucht wird, um die Abholungen am nächsten Tag vorzubereiten.

 

 

Schade, so verlieren wir den Stromanschluss und die Klimaanlage, denn der Generator, den wir auf dem Walmart Parkplatz anwerfen (müssen), geht nach wenigen Minuten wieder aus und lässt sich nicht mehr starten. Anruf bei Road Bear: „der Generator ist kaputt“. Antwort: „Nein, nein, bei der Hitze wird er nach kurzer Zeit zu heiß und schaltet ab“. Na gut, wir haben sowieso nicht vor, den Generator öfter zu nutzen, außer für jeweils für 5-10 Minuten Fön für meine Frau. (Das kam vielleicht 5 oder 6 mal vor. Berechnet hat Road Bear uns am Ende nichts, um das schon einmal vorweg zu nehmen.)

Das Womo ist einsame SPITZE!

Tachostand: 13714 Miles.

Das Beste ist der Slide Out für die Sitzgruppe! Für die gibt es 4 Sicherheitsgurte. Da 2 davon in einer von außen zugänglichen Klappe liegen, die wir lange ignorieren, entdecken wir das aber erst am letzten Tag im Yellowstone – immerhin rechtzeitig vor den 2 längsten Fahrtagen.

Das Slide Out fahren wir immer sofort aus, wenn wir einen Stellplatz erreicht haben. Es macht das ansonsten ja recht kleine 25‘-Womo zum Palast. Offen gesagt, wäre es auch ohne Slide Out für uns ok gewesen, denn wir waren das so von den deutschen Womos der Vorjahre gewohnt, aber eines steht fest: wenn wir mal ein eigenes Womo bekommen, hat es Slide Out!

Der riesige Kühlschrank mit großem Gefrierfach läuft, wenn kein Strom angeschlossen ist, über die Bord-Batterie, die aber trotzdem dank Solarpanel und Aufladen während der Fahrt nie unter ¾ sinkt. Meine Zweifel, ob das Ganze ohne Gas-Betrieb funktionieren würde, sind also unbegründet.

Das Waschbecken für das Bad ist im Wohnraum, was die Toilette und die Dusche schön groß macht.

Und auch an das Abwasser-System kann ich mich sehr gut gewöhnen, nachdem ich die Toiletten-Cassette bei den deutschen Womos echt hasse!

Das Ford-Basisfahrzeug mit Doppelbereifung hinten lag auch bei vollem Wassertank sehr gut auf der Straße und fuhr sich tatsächlich, wie auf der Road Bear Website beworben, „like a large SUV“. Vor allem die Wendigkeit fand ich top – insbesondere mit dem Fahrradträger hinten dran. Größer hätten wir es mit uns 2 Erwachsenen und 2 Kids/Teens (Sohn 11 und Tochter 13/fast 14) nicht gebraucht!

Wie schon früher erwähnt, klappt Curbside Pick-up für den Ersteinkauf hervorragend. Alles wird am Womo angeliefert und – einziges Manko – in Plastiktüten verpackt, übergeben. Die Plastiktüten nutzen wir die ganze Reise über als Müllbeutel (diese haben wir auch gar nicht erst bestellt).

Der Schock kommt, als die separat bestellten Mountainbikes in Original-Verpackung angekarrt werden. Die Mitarbeiter entschuldigen sich noch höflich für die Kartons, die schon länger in einem Außenlager gestanden haben und u.a. etwas „beschissen“ sind…

Nach einigem hin- und her Überlegen beschließen wir, die Fahrräder inklusive Umverpackung ins Womo zu hieven und den KOA direkt gegenüber anzusteuern. Vorher gehen wir aber nochmal durch den Walmart, kaufen Fleisch, Tomaten, Käse und O-Saft etc. und eine größere Luftpumpe, denn mit meiner kleinen Handpumpe, die ich von zuhause inkl. Fahrradwerkzeug mitgebracht habe, will ich die 8 Reifen nicht aufpumpen.

Auf dem KOA gibt’s full hook-up und während ich draußen das erste Fahrrad aufbaue, wird drinnen bei Klimaanlage ausgepackt und eingeräumt. Nach dem ersten Rad ist klar, dass die anderen 3 wenn überhaupt am nächsten Morgen aufgebaut werden.

Am Abend fährt uns ein Uber zum MGM auf dem Strip und wir laufen einmal bis zum Treasure Island. Es ist Freitagabend und richtig viel los. Da wir keine Lust haben, auf einen Tisch in einem Restaurant im MGM zu warten, landen wir in einem kleinen Chicken-Restaurant in der Nähe des Bally‘s.

Wir schauen unterwegs kurz ins Venetian (immerhin waren wir 2021 in Venedig) und finden die leider schon längst geschlossene Marvel-Avengers Station am Treasure Island. Vom Uber pick-up point bringt uns der nette Fahrer zurück zum KOA.

 

Klaus

--

Everything works out right. 

Zille
Bild von Zille
Offline
Beigetreten: 29.12.2013 - 14:59
Beiträge: 4492
RE: Tag 02 - Womo Übernahme und Ersteinkauf

Klaus,

Fahrradträger hattet ihr bewußt nicht mit angemietet? Huch beim nächsten Tag sehe ich es. Egal.

Liebe Grüße aus Berlin,

Thomas

Locker bleiben, Ball flach halten dann wird es ein perfekter Womourlaub

USA2020
Bild von USA2020
Offline
Beigetreten: 26.08.2019 - 23:06
Beiträge: 139
RE: Tag 02 - Womo Übernahme und Ersteinkauf

Hi Thomas,

ja, doch, war wichtiges Kriterium bei der Wahl für Road Bear. Ist auch auf dem Bild hier zu sehen.

Nur die Räder in den Kartons bekamen wir irgendwie nicht montiert angel Habe leider kein Foto vom Innenraum mit den Bikes, war etwas abenteuerlich...

 

Klaus

--

Everything works out right.