Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 21 - Yellowstone - Douglas, Wyoming

1 Beitrag / 0 neu
USA2020
Bild von USA2020
Offline
Beigetreten: 26.08.2019 - 23:06
Beiträge: 139
Tag 21 - Yellowstone - Douglas, Wyoming
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
03.08.2022
Gefahrene Meilen: 
360 Meilen
Fazit: 

Mittwoch, 3.8.

Das kühle, feuchte Wetter macht den Abschied nicht allzu schwer. Da wir heute viel fahren wollen, brechen wir ohne Frühstück um ca 6:30 a.m. auf. Eine Motivation dabei ist, nochmal einige Stopps im Hayden Valley einzulegen. Und tatsächlich sehen wir noch einen weiteren Grizzly und ein Bison überquert direkt hinter uns die Straße. Hätten wir sie nicht gewarnt, wäre die Familie neben uns direkt in ihn hinein gelaufen…

Um kurz vor 8 a.m. sind wir am Lake Visitor Center und sehen, wie die US-Flagge an der Ranger Station gesetzt wird. Der Shop öffnet erst um 9 a.m., also fahren wir weiter, sehen am Pelican Creek Pelikane und parken zum Frühstück am Indian Pond.

Am Yellowstone Lake entlang und über die East Entrance Road fahren wir Richtung Cody, Wyoming. Beim Stopp am Pahaska Tepee Shop kurz hinter dem National Park Schild erwerben wir das im ganzen Park gesuchte und nicht gefundene Blech-Schild mit Yellowstone-Motiv. Hatte ich schon erwähnt, dass wir alle Shops, die wir finden konnten, nach Blechschildern oder auch License Plates mit Motiven der Parks, die wir besucht haben, abgesucht haben?

In Cody tanken wir nochmal voll und besorgen im Walmart ein paar Kleinigkeiten, u.a. ein kleines Beil, um die dicken Holzscheite, die nicht brennen wollten, etwas zu zerkleinern. Für einen Stopp bei den Buffalo Bill Attraktionen haben wir heute keinen Sinn und fahren nur auf der Hauptstraße durch das sehr „touristy“ anmutende Städtchen. Am Anfang der Reise hätten wir sicher angehalten, aber jetzt wollen wir nur noch Meilen machen.

Über die WY120 fahren wir nach Thermopolis, wo wir erstmal eine Unterführung umfahren müssen, weil das Höhen-Limit von 12‘ genau dem Aufkleber an unserer Frontscheibe entspricht und wir nichts riskieren wollen. Immerhin sind noch Klimaanlage und sonstige Dinge auf dem Dach montiert. Im Hot Springs State Park picknicken wir auf den Tischen neben dem Volleyball-Platz. Zum Schwimmen haben wir keine Ruhe (siehe oben unser Tagesmotto: „Meilen machen!“).

So schön, wie der Wind River Canyon ist, den wir jetzt durchfahren, und auch das Boysen Reservoir sieht nett aus, erst am Fort Caspar Campground in Casper stoppen wir kurz. Es wäre noch ein Platz frei, aber das Schwimmen in den Fisch-Tümpeln, die hier am North Platte River angelegt sind, ist nicht erlaubt. Ein Anruf beim KOA in Douglas ergibt, dass auch dort noch ein Platz für uns frei ist und der Pool noch bis 7.30 p.m. geöffnet hat. Also hängen wir mit durchgetretenem Gaspedal noch etwas mehr als eine halbe Stunde dran und kommen gegen 6 p.m. dort an. Das waren 360 Miles und somit unser längster Fahrtag. Das Beste daran: morgen haben wir nur noch etwas mehr als 200 Miles vor uns.

Der Pool ist eiskalt, die Kinder springen trotzdem rein. Auch gibt es keinen Feuerring, aber ich kann mit unserem Wasserschlauch die Fahrräder abspritzen. Mit einem Tuch abgewischt sind sie jetzt sauberer, als beim Kauf in Las Vegas. Noch einmal kommt der Skotti-Grill zum Einsatz.

 

Klaus

--

Everything works out right.