Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 28: Tunnel Mountain CG Site B3 nach B23

1 Beitrag / 0 neu
Ghostbear
Bild von Ghostbear
Offline
Beigetreten: 13.08.2019 - 16:30
Beiträge: 52
Tag 28: Tunnel Mountain CG Site B3 nach B23
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
10.06.2019
Gefahrene Meilen: 
20 Meilen
Fazit: 

Da wir in Banff geblieben sind, blieb etwas Zeit für die Dinge, die wir weniger häufig gemacht hatten. Nach dem Frühstück war das zum Beispiel Wäsche waschen. Da wir auf unserem Weg in den nächsten Tagen keinen Campground mit Laundry ansteuern würden, nahmen wir die Option wahr dies nahe unseres Campingplatzes zu machen. Auf dem Weg in die Stadt hielten wie beim Waschsalon, der sich seiner Lage am Campingplatz wohl bewusst ist. 5 Dollar für eine Maschine Wäsche plus mindestens 2 Dollar für den Trockner. Haben wir auch schon günstiger bekommen. Es musste aber gemacht werden und so verbrachten wir fast 2 Stunden mit der Wäsche.
Die Kleine spielte derweil ausgiebig auf dem Bett und beobachtete das Geschehen vor ihrem Fenster, denn wir hielten an einer Wiese mit einer großen Erdmännchenpopulation.
Anschliessend fuhren wir gegen 13 Uhr dann nach Banff, ganz entspannt zum Wohnmobilparkstreifen am Bahnhof am Ortseingang. Vor 5 Jahren durfte man noch den großen Parkplatz am Bahnhof nutzen. Heute ist der nur noch für Busse zugelassen und da die Busse lieber in die Stadt fahren, als am Rande zu parken, liegt der Parkplatz halt brach. Auf den Wohnmobilstreifen passen 4 Wohnmobile, der neue Parkplatz war noch im Bau und so ergabt es sich, dass jede Lücke in jeder Strasse zugeparkt wurde. Wir luden unsere Tochter in ihren Kinderwagen um und liefen die 1000m bis wir einmal komplett am anderen Ende von Downtown Banff waren, denn groß ist die "Innenstadt" jetzt nicht wirklich.
Der Besuch in einigen Geschäften brachte zwar keine neuen Wanderschuhe für meine Frau, aber ein neues Truckercap für mich.

Einkaufsbummel um die Mittagszeit machen hungrig und so kehrten wir im "Tooloulous" ein. Hier gibts die Küche Louisianas und die Speisekarte las sich sehr lecker. Wir wurden von Victor bedient, einem älterem, bärtigem Mann, dessen Stimme so tief war, dass der Tisch vibrierte, wenn er sprach. Bei Victor bestellten wir einen Crabcacke vorweg, der auf Salat mit einer grünen und einer roten Chilischote daher kam. Grün kann man essen, rot auch...ist aber keine gute Idee. Als Hauptgang bestellte meine Frau Fish and Chips, aus Wels statt aus Dorsch, würziger mariniert und im Teigmantel frittiert, dazu kreolischer Remoulade. Ich bestellte Taste of N'Awlin's, einer Kombo bestehend aus Creole Jambalaya, Shrimp and Lobster Etouffée und Seafood and Sausage Gumbo. Alles sehr, sehr lecker und angenehm würzig. 

Im IGA Supermarkt kauften wir anschliessend schnell noch ein paar Basics nach, die uns ausgegangen waren. Die Idee des schnellen Einkaufs hatten hier allerdings viele, so dass es an der Kasse dann doch dauerte. Wir verstauten unsere Einkäufe und machten uns auf, zurück zum Wohnmobil. Tanken musste auch mal wieder sein und so fuhren wir zur PetroCanada Tankstelle um dort festzustellen, dass wir beim IGA wieder einen "4 Cent pro Liter off" Coupon für die Shell bekommen hatten. Die Shell Tanke liegt der PetroCanada direkt gegenüber, kurzer Weg, eigentlich. Bei der Shell waren alle Säulen besetzt, also drehten wir noch eine Runde um den Block, freuten uns, dass wir keine Eile hatten und tankten dann entspannt, für 1,02 Kanadische Dollar.
Auf dem Weg zurück zum Campingplatz wurde noch der Liqour Store für neues Bier angesteuert, dann füllten wir noch das Frischwasser wieder auf und schon standen wir auf Site B23, tranken Kaffee, überlegten den weiteren Reiseverlauf und schauten uns das Treiben um uns herum an.