Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 15: Lac la Hache nach Ten Mile Lake

1 Beitrag / 0 neu
Ghostbear
Bild von Ghostbear
Offline
Zuletzt online: vor 5 Tage 3 Stunden
Beigetreten: 13.08.2019 - 16:30
Beiträge: 34
Tag 15: Lac la Hache nach Ten Mile Lake
Steckbrief
Reisedatum: 
28.05.2019
Gefahrene Meilen: 
120 Meilen

Wir sind nach dem Frühstück gegen 11 Uhr aufgebrochen und erstmal ging es hinunter zum Lac la Hache.
Am See begegneten wir einigen Erdmännchen, die allerdings für ein Foto nicht zur Verfügung standen !
Der See lud zum baden ein, die Mückenschwärme leider nicht. So liefen wir nur ein kurzes Stück am Ufer entlang und machten uns auf den Weg gen Norden.
Erste Station war Williams Lake, wo wir an der beeindruckenden Tourist Information anhielten. Das Gebäude ist ein großes Blockhaus und beherbergt nicht nur die übliche Infostelle, sondern auch ein Museum der Stadt, der Region, der First Nations hier und der Cowboys die jährlich zum Williams Lake Stampede antreten.
Dies findet immer Anfang Juni statt und scheint eins der größten Stampedes der Region zu sein.
Wir genossen noch ein wenig die Aussicht vom Balkon auf den See und machten uns dann auf in die Stadt, eine Post zu suchen.
Ein RV Parkplatz fand sich an einem schönen Park, also stellten wir das Wohnmobil ab und machten uns zu Fuß auf den Weg.
Im Park waren einige Plätze mit weniger begünstigten Leuten belegt, die hier ihren Süchten und Gewohnheiten nachkamen.
Wieder zurück vom Postgang ging es weiter nach Quesnel, die meiste Zeit der Fahrt am mächtigen Fraser River entlang.
Quesnel liegt am Zusammenfluss von Quesnel River und Fraser River und wir planten, dass wir am nächsten Tag in er Stadt Station machen wollten, wenn wir auf dem Weg zum Pinnacles Provincial Park dort wieder entlang kommen würden.
Wir sind erstmal nur durchgefahren, auf dem Weg zum Ten Mile Lake Provincial Park.
Dort war es mit 29 Grad wieder sehr warm und wir beschlossen eine Site abseits vom See zu nehmen, in der Hoffnung, dort nicht zu viele Mücken anzutreffen.
Die gut 70 Sites waren so gut wie unbelegt, also hatten wir freie Auswahl. Tatsächlich hielt sich der Mückenbestand hier in Grenzen, die Kleine kam raus zum spielen und wir tranken Kaffee, dazu Eis und Nanaimo Bar; sehr lecker.
Später haben wir noch gegrillt und es wurde langsam kühl und erträglich im Wohnmobil.