Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

17. Tag: Auf nach Haines zu den Bären

3 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
RolandR
Bild von RolandR
Offline
Beigetreten: 27.10.2018 - 19:28
Beiträge: 202
17. Tag: Auf nach Haines zu den Bären
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
Dienstag, 6. September 2022
Gefahrene Meilen: 
223 Meilen
Fazit: 
Wieder ein wunderschöner Tag und zum Abschluss ein paar Bären beim Lachsfressen

Am Kathleen Lake wurden wir mit Sonne, aber auch mit 3,8 °C im TC geweckt. Die Technik funktionierte und bald ging es zu Fuß auf den sonnigen Kings Throne Trail. Der Weg war ein wenig mühsam, aber unterwegs gab es immer wieder bunte Flecken von Pilzen und Beeren zu sehen. Wir waren ganz alleine unterwegs. Nach knapp 4 km waren wir der Meinung die Sicht auf den See ist schön genug und so rasteten wir für eine Weile und traten dann den Rückweg an. Hier überraschten uns etliche Birk- oder Fichtenhühner. Sie ließen uns auch bis ca. 10 m herankommen. Die Eichhörnchen unterwegs ließen sich bei Sonnenschein die Zapfen schmecken und schmissen diese dann herunter.

  

Gegen 13 Uhr sind wir dann losgekommen. Es standen heute nur 220 km auf dem Plan. Am Dezadeash Lake gab es den 1. Zwischenstopp – Rock Glacier Trail. Dieser war sehr schön angelegt, erst Holzplanken und dann Steine. Da es wieder nur bergauf ging, hatten wir wieder einen klasse Blick auf den See. Die bunten Bäume im Kontrast zu den schwarzen Steinen sahen cool aus.

Dezadeash Lake

Beim Million Dollar Falls CG legten wir eine Pause ein. Um diese Zeit war der Platz noch ziemlich leer und wir liefen den Trail an den Wasserfällen entlang. Dieser war schön angelegt und das Wasser toste lautstark hinab. Auf dem Weg zur Grenze fuhren wir durch eine grandiose Landschaft.

  

Wir waren alleine unterwegs und dachten noch, die Amerikaner haben ja viel Zeit zum Kontrollieren. Ein junger Officer fragte uns, ob wir kanadisches Essen hätten oder einen Elch im Kühlschrank wink, naja Drogen oder Schusswaffen usw. und dann war alles erledigt. Entlang des Chilkoot River hielten wir Ausschau nach Weißkopfadler. Davon sollte es hier viele geben, aber wir sahen nur in der Ferne ein paar Wenige. In Haynes hatten wir nicht mehr Station gemacht, da es recht spät war und wir noch einen Stellplatz finden wollten. Auf dem Weg zum Chilkoot CG war mit einmal die Straße recht zugeparkt und wir fuhren im Schritttempo weiter. Viele Menschen standen auf der Straße und hielten Ausschau nach den Bären und siehe da, auf der Brücke waren Grizzlys zu sehen, 3 große und 2 junge Bären. Eigentlich sollte man nicht auf der Straße halten, aber durch die Menschenmenge war doch ein kurzer Fotostopp möglich. Auf dem CG hatten wir schnell die Site #8 genommen, zog es uns doch nochmal die 900m zurück zu den Bären. Zum Glück sahen wir eine Mama mit ihren 2 Jungen direkt neben der Straße laufen. Das war schon toll. Auf der Brücke ließen die Bären sich den Lachs schmecken. Leider ging morgen unsere Fähre. Hier hätten wir noch gut einen Tag verbringen können. Zurück zum CG gab es zum Abendbrot Nudeln und ab ins Bett. Feuerholz gab es hier leider keines.

VG Roland

 

HaRue
Bild von HaRue
Offline
Beigetreten: 18.12.2012 - 13:50
Beiträge: 1966
RE: 17. Tag: Auf nach Haines zu den Bären

Ich grüße dich Roland

und bin auch der Meinung 

Auf dem Weg zur Grenze fuhren wir durch eine grandiose Landschaft.

Der Haines Hwy. ist besonders im Herbst eine Fahrt durch ein Farbenwunderland.

Und die Bären in Haines sind das i-Tüpfelchen. 

Beste Grüße vom HANS

JEDE REISE BEGINNT MIT DEM ERSTEN SCHRITT

Herbstfahrer
Bild von Herbstfahrer
Offline
Beigetreten: 25.10.2017 - 16:27
Beiträge: 924
RE: 17. Tag: Auf nach Haines zu den Bären

Hallo Roland,

Was für eine atemberaubende Landschaft - die sich uns im strömenden Regen leider nicht so gezeigt hat. Aber es war zu ahnen...

Ihr hattet Glück, dass die Fischtreppe noch nicht abgebaut war. Wir waren einige Tage später da, da war sie weg. Aber dennoch war der Chilkoot Lake eine großartige Erfahrung, die man nicht vergisst.

Hier hätten wir noch gut einen Tag verbringen können.

Ging uns genau so, aber der Zeitplan...frown

Viele Grüße,  Irma

2012 Südwesten  2015 Yellowstone/Badlands/RMNP   Herbstfahrer's Reiseberichte