Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

03. August 2022 - von Cody zum Sibley Lake

1 Beitrag / 0 neu
Bea
Bild von Bea
Offline
Beigetreten: 23.05.2018 - 05:39
Beiträge: 195
03. August 2022 - von Cody zum Sibley Lake
Eckdaten zum Reiseabschnitt

Heute stellten wir den Wecker auf 7 Uhr. Nach einem gemütlichen Frühstück - dank Strom gabs Toast - fuhren wir um 8.30 Uhr einmal durch die Innenstadt von Cody und fuhren dann zurück zum Buffalo Bill Center of the West und parkten dort. Da wir nur 2 Stunden Fahrt vor uns hatten, entschieden wir, das Museum zu besuchen. Da gabs verschiedene Ausstellungen. Wir besuchten die Ausstellung über Buffalo Bill, der für den Westen hier eine bedeutende Rolle spielte, diejenige über Indianer hier in der Gegend, eine Ausstellung über die Natur, vor allem über diverse Tiere und eine Waffenausstellung (da musste ich mich meinen Männern fügen). Dort gabs einen Schiesssimulator, welchen wir natürlich ausprobieren mussten. Immerhin liess ich punktemässig zwei von meinen drei Männern hinter mirwink. Um 10 Uhr nahmen wir an einem Vortrag über Raubvögel teil, welcher sehr interessant war. Rund 12 Raubvögel, die aufgrund einer Behinderung nicht mehr in Freiheit leben können, werden dort betreut.

 

 

Das Museum ist schön gemacht, aber so ganz begeistern konnten wir uns nicht dafür. 
Schon bald war es Mittag und ein Hunger machte sich bereits wieder bemerkbar. Zur Feier des Tages (unser Sohn erfuhr während des Frühstücks seine tolle Teilprüfungs-Note) gingen wir in den Pizza Hut.
Um 14 Uhr traten wir die Fahrt an, welche uns in den letzten 3/4 Stunden in die Big Horn Mountains auf über 2'700 Meter führte. Bei den Shell Falls machten wir einen kurzen Halt und liefen zu den Lookouts.

 

 

 

 

Um 16.30 Uhr kamen wir schliesslich auf dem schönen Sibley Lake Campground an. Als Erstes liefen wir die paar Schritte zum See - die Jungs bereits in Badehosen. Richtig idyllisch eingebettet in einen riesigen Wald liegt der See auf 2'300 Meter über Meer. Während wir dem See entlang zurück zu unserer Site liefen, entschieden sich die Jungs, den vom See ausgehenden Bach zu stauen.

 

 

 

Nach einem Aperöli wurde mal wieder grilliert. Fein wars! Eigentlich hatten wir uns Holz besorgt, um heute mal ein Campfire zu machen. Aber es war schon sehr kühl nach dem (eher späten) Nachtessen und wohl trotz Feuer nicht mehr so gemütlich. Deswegen entschieden wir, das Campfire zu verschieben.