Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

29. Juli 2022 - Yellowstone National Park

2 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bea
Bild von Bea
Offline
Beigetreten: 23.05.2018 - 05:39
Beiträge: 181
29. Juli 2022 - Yellowstone National Park
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
29.07.2022
Gefahrene Meilen: 
73 Meilen
Fazit: 

Heute blieben wir ein kleines bisschen länger liegen und stellten den Wecker erst auf 6.45 Uhr. Es war auch in dieser Nacht recht frisch (das Aussentherometer zeigte 7 Grad an am morgen) und wenn einen nachts die Blase aufweckte, musste man sich regelrecht zwingen, unter der warmen Decke herauszuschlüpfen.
Kaum wach, spähten wir aus dem Fenster. Die Bären, welche gemäss Ranger in den letzten Tagen jeweils am frühen Morgen rund um unsere Campgroundecke spielten, sahen wir leider nicht.
Zum Frühstück gabs wie jedes mal, wenn wir auf einer Site ohne Strom standen, einfach Müesli bzw. eben Cornflakes, Rice Krispies, Tresor etc. mit Milch. bereits um 7.50 Uhr waren wir fahrbereit und machten uns auf in den Norden zu den ca. 1 Stunde entfernten Mammoth Hot Springs. Kurz bevor wir diese berühmten Kalkterrassen erreichten, sichete mein Mann auf einer der Terrassen einen Bison und hielt deshalb am Strassenrand an und ich sprang mit Kamera bewaffnet aus dem Camper und rannte zurück, in der Hoffnung, dass ich ihn noch erwischte. Geschafft! Das Foto war im Kasten. Als der Bison die Terrassen herunterlief, verschwand er aus unserem Blickfeld und so fuhren wir weiter und parkten bei der Lower Terrace Area, um von dort zu Fuss, die Terrassen zu erkunden. Plötzlich sichtete unser Jüngere den riesigen Bison-Bullen wieder, der genau auf uns hinuntergelaufen kam. Mittlerweile standen wir alle mit Kameras und Handy beim Camper und genossen den Anblick, dieses riesigen Tieres. Als er immer näher direkt auf uns zu kam, verschwand der erste meiner Männer hinter dem Camper. Der Bison interessierte sich aber überhaupt nicht für uns und lief seelenruhig über die Strasse und verschwand schliesslich hinter einer Böschung. Wow, der Tag begann ja super!

 

 

 

 

 


Normalerweise ist diese Gegend des Nationalparks anscheinend sehr überlaufen, nun aber war Mammoth wie ausgestorben. Wohl deshalb, weil der Nord- und Nordwest-Eingang immer noch geschlossen sind. Auch das Hotel bleibt vorerst ausser Betrieb, weil die Kanalisation zerstört worden ist. Vorteil für uns, denn wir einen Parkplatz zu finden war überhaupt kein Problem.

 

 

Wir gingen ins Visitor Center, um uns zu erkunden, was für Trails wir noch laufen könnten und nutzen den seltenen Handy-Empfang und das Wifi hier im Park für den Upload des Reiseberichts und zum Checken der Whatsapps. Eines davon war von unserer lieben Nachbarin und Reiseberaterin, die uns darüber informierte, dass unser Anschlussflug von Frankfurt nach Zürich an unserem Rückreisetag gestrichen wurde. Sie hatte uns aber bereits Alternativflüge gemailt und so hoffen wir, dass dies nun klappt.
Nachdem wir uns im Store noch mit Wasser eingedeckt hatten, traten wir die Rückfahrt an. Bei einem schönen Picknickplatz assen wir einen kleinen Happen, bevor wir etwa auf halben Weg beim Norris Geyser Basin einen Halt machten. Nebst dem höchsten, noch aktiven Geyser auf der Welt (der natürlich nicht ausbrach, während wir dort waren) sahen wir auch den Black Growler Steam Vent. Dieser speihte ununterbrochen riesige Massen Dampf und machte entsprechenden Lärm. Sehr eindrücklich!

 

 


Der nächste Halt hiess Artists Paintpots. Diese farbenfrohen Pots waren wieder ganz anders, als diejenigen, die wir bereits gesehen hatten. Unsere Jungs - ok, ich gebs zu: auch ich - fanden vor allem den Mud Pot spannend, der Lehmfetzen speihte und dabei lustige Geräusche von sich gab.

 

 


Auf der weiteren Fahrt kamen wir noch an den Gibbon Falls vorbei, wo mein Mann und ich kurz ausstiegen und noch Fotos machten. Gegen 16 Uhr waren wir zurück auf dem Campground. Da wir sowieso noch dumpen und Wasser auffüllen mussten, duschten wir vorher alle noch, damit das Frischwasser bzw. der Platz im Abwassertank für das Nachtessen bzw. den Abwasch reichte.
Einmal mehr tat unser kleiner Gasgrill gute Dienste und das Fleisch schmeckte wunderbar. Nach einer Runde Frantic und Oreo-Glacé bzw. Cheesecake zum Dessert gingen wir kurz nach 22 Uhr ins Bett.

 

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 2992
RE: 29. Juli 2022 - Yellowstone National Park

Hi Bea,

toll, dass ihr die Kalkterassen ohne Trubel genießen konntet. So ein Bison ist schon beeindruckend, da hätte ich auch Schutz hinterm Camper gesucht sobald ein ansprechendes Foto geschossen warwink

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de